• Hallo Fremder! Neu im Forum?
    Habe ich dich hier schon mal gesehen? Um dich hier aktiv zu beteiligen, indem du Diskussionen beitrittst oder eigene Themen startest, brauchst du einen Forumaccount. REGISTRIER DICH HIER!

Allgemeines zum Spiel Elvenar

Alidona

Experte der Demographie
Was mir hier ein bisschen fehlt, ist ein Thread, in dem man sich ganz allgemein zum Spiel Elvenar austauschen und einander Tipps geben kann. Das kann alles sein: Marktplatzgeschehen, Stadtaufbau, Turnier, Turm, Forschung, Gemeinschaft. Ohne sich auf die eine oder andere subjektive Problematik zu beziehen, ohne einander Vorwürfe zu machen und am Liebsten auch ohne Spam.

Ein Guide ist es nicht und soll es nicht sein. Eine Frage ist es auch nicht, und es ist auch kein Thema für die Gute Stube, also stelle ich es mal hier unter "Allgemeine Diskussionen" ein. Wenn mein Anstoß da fehl am Platz ist: Bitte dahin verschieben, wo mein Thread sein darf (Bitte an die Ehrengarde).

Was mir bei Eröffnung im Kopf herum schoss, läuft unter "Umgang mit Gütern".

Der Hintergrund:
Mein Lager baue ich systematisch an einer Zielmenge auf. Wo diese liegt, ist unerheblich, weil sich das nach Stadtgröße und alltäglicher Gebrauchsmenge richtet.

In meinem Kapitel (Konstrukte) ist der Verbrauch mittlerweile ziemlich hoch, das heißt, dass ich auch mein Lagerlimit nach und nach erhöhen muss. Bis ich das kann, fahre ich noch mit meinem alten und arbeite strikt darauf hin, durch Ausbau, Umbau, Tausch am Marktplatz, Eventgebäude sämtlicher Art, eben alles, was produziert. Solange Notstand besteht, pfeife ich auch auf Effizienz in Bezug Produktionsmengen pro Feld. Da schieße ich aus allen Rohren, wenn mein Lagerbestand unter mein Limit fällt. Auch Erweckte Güter - Manufakturen schalte ich zu, ebenso wie den Einkauf beim Händler mit Vorräten und Münzen. ... Und vor Allem: Ich habe Geduld. ;)

Zum Thema Reisende Händler: in meiner neuen Stadt Sinya Arda sind diese nicht eingeplant, aber in meiner großen Stadt Arendyll bin ich daran froh.

Ich freue mich auf Tipps und Tricks von anderen Playern. Denkt dabei aber auch bitte an die Spieler in unteren Kapiteln, dass die auch was damit anfangen können.

Den Lesern wiederum gebe ich mit: Jede Spielweise ist anders. Jeder Tipp, der in diesem Thread landen sollte, ist als subjektiv zu bewerten.

Nichtsdestotrotz kann man aus Erfahrungen lernen, sowohl Kleine von Großen als auch Große von Kleinen. ;)

Gruß Alidona :)
 
Zuletzt bearbeitet:

PrePro

Alvis' Stolz
Was mir hier ein bisschen fehlt, ist ein Thread, in dem man sich ganz allgemein zum Spiel Elvenar austauschen und einander Tipps geben kann. Das kann alles sein: Marktplatzgeschehen, Stadtaufbau, Turnier, Turm, Forschung, Gemeinschaft.
eigentlich ist das gesamte forum genau dafür da. ;)
ich finde es schon sinnvoll, jedem thema einen eigenen thread zu widmen.
 

Alidona

Experte der Demographie
eigentlich ist das gesamte forum genau dafür da. ;)
ich finde es schon sinnvoll, jedem thema einen eigenen thread zu widmen.
Dass ich mal wieder eine aufs Dach kriege, musste ja sein. :rolleyes:

Wäre ja schon gut, wenn nicht in jedem Thread offtopic und sonstiges wäre, dann ließe ich deinen Einwand sogar gelten.

Was spricht dagegen, dass man einander Tipps gibt und einen extra Thread dafür hat, wenn es nirgends anders passt?

Naja, wenn der hier auch wieder zugemüllt wird, ist er auch gleich wieder weg. Und ich zieh meine Schlüsse.
 

Minimaxe

Weltenbaum
Also mir gefällt die Idee und es wäre ja möglich, ein Thema "auszugründen" und eher Erfahrungen als Antworten zu posten.
Allgemein zu Elvenar würde ich vielleicht dies sagen:
1. Ich würde es nie Aufbauspiel nennen, weil zur Logik gehört, dass zunehmend das Abreißen und Umstrukturieren und Ausbalancieren wichtig wird.
2. Einem neueren Spieler würde ich gern sagen: die Rangpunkte sind kein Ausdruck von logischer Fähigkeit, sondern viel mehr von längerem Spielinteresse. Manchmal trifft man Mitspieler, die die RLP als sowas wie ihren IQ ansehen und man sollte sich nicht davon beeindrucken lassen.
3. Es gibt keine optimale Anzahl diverser Manufakturen, denn sie ändert sich (auch bei gleichem Spielstil) von Kapitel zu Kapitel. Balance ist eine geheime hohe Kunst.
4. Es gibt keine "Spielanleitung". Im Gegenteil, manchmal wird man ein klein wenig ins Bockshorn gejagt. Aber darin liegt auch ein besonderer Reiz.
 

Kassiopeia24

Experte der Demographie

Romilly

Yetis Quietsche-Ente
Ich würde es nie Aufbauspiel nennen, weil zur Logik zunehmend das Abreißen und Umstrukturieren und Ausbalancieren wichtig wird.
...schon mal darüber nachgedacht, daß der Begriff "Aufbau" nicht nur dafür steht, das man irgendwas hinstellt, sondern auch dafür, daß man Dinge tut, die aufeinander aufbauen - also "Schritt für Schritt"? Struktur ist u.a. auch ein Synonym für Aufbau...
 

Alidona

Experte der Demographie
auch mit anderen Forumsteilnehmern? @Alidona ;)

Echt jetzt? Sollte ich mir die mal genauer ansehen? Für mich waren die bisher immer verschenkter Platz mit den Killefitzmengen, die die liefern
Reisende Händler: Ja, denn: Kleinvieh macht auch Mist. Basisgut zwar nein, aber: Kristall und Elixier.

Aber auch nur, weil ich sie sowieso hatte, und seitdem schleife ich sie mit rum. Da sie bereits mit KR gelevelt wurden, müssen sie in Arendyll bleiben.

Sind insgesamt 10.

Zu deiner ersten Frage: Manchmal ists schwer. ;)

@Kassiopeia24
 

Athaneia

Inspirierender Mediator
Zum Thema "Güter": Auch ich versuche immer bei allen Gütern eine festgelegte Grundmenge zu halten, die ich auch nicht unterschreite. Alle Aktivitäten Turm / Turnier richten sich bei mir nach diesem Kriterium!
Andere haben in Kapitel 16 sicherlich mehr Güter, aber ich begnüge mich bei den "normalen" Gütern derzeit pro Gut mit 1Mio und bei den erweckten Gütern reichen mir derzeit in der Regel als zu haltende Grundmenge pro Gut 200K nur beim Mana sind es 4Mio und Orks und Saat jeweils 500K.
Mit dieser Strategie leide ich derzeit unter keinerlei Mangelerscheinungen und muss trotz erheblicher Aufwendungen für Forschung und Ausbau keine Not leiden. Allerdings entfällt bei mir jeglicher Ausbau der Wohngebäude und Werkstätten, da ich ja nur Magische Gebäude habe und diese mit Dias levele. Als quasi Einzelspieler sieht da die Welt halt ein wenig anders aus. :)

Es ist aber auf jeden Fall für jeden Spieler immer empfehlenswert, seine Grenzen gut an die Anforderungen der jeweiligen Kapitel und Verhältnisse anzupassen, um Engpässe zu vermeiden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Uheim

Schüler der Zwerge
ich würde elvenar als umbauspiel bezeichnen, das zieht sich durch alle kapitel, und auch dazwischen (ga).
zum thema reisende händler. ich nehm die auch ganz gern. aber nur die roten (gut 3).
nicht sehr effektiv, aber brauchen ausser platz gar nichts, keine kultur, keine arbeiter!
aber leveln würde ich sie nicht, die kommen auch ab und zu in der aka, und werden ausgetauscht.
 

Blue Whisky

Kluger Baumeister
Ich kann für meine Spielweise die reisenden Händler nicht empfehlen, die Mengen waren vergleichsweise winzig, so dass ich die alle abgerissen habe. Muss vielleicht jeder selbst ausprobieren.
 

Alidona

Experte der Demographie
Ich kann für meine Spielweise die reisenden Händler nicht empfehlen, die Mengen waren vergleichsweise winzig, so dass ich die alle abgerissen habe. Muss vielleicht jeder selbst ausprobieren.
@Blue Whisky

Zum Thema Reisende Händler:

Empfehlen würde ich sie auch nicht. Wenn, dann höchstens in Kombination mit anderen Produktionsgebäuden, zum Beispiel bei Mangelgütern. Da ich Schriftrollenspielerin bin , komme ich schwer an Kristall. Das mache ich in fünf Reisenden Händlern und in einigen Eventgebäuden.

Die anderen fünf von Gut 3 sind eher Zufall. Als ich die aufgebaut habe, war mein Mangelgut Edelstein. Zu dieser Zeit gabs auch fast nix anderes als Reisende Händler, und so kamen sie zu mir in die Stadt. Da sie fest in mein Layout eingeplant sind, müssen sie bleiben, und auch, weil sie gelevelt sind.

Ach ja, Zusatz: Ohne Quests, in der man Visionsschwaden braucht, hätte ich sie auch nicht. Und die ersten fünf waren Belohnungen in einem Event vor ein paar Jahren. Das war in einer ehemaligen Sinya Arda-Stadt, und seitdem kenne ich sie. Ich find sie auch süß´. :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Athaneia

Inspirierender Mediator
Wie man auch aus den Beiträgen von @Alidona entnehmen kann, ändert sich sogenanntes "Mangelgut" im Laufe des Spiels durchaus. Man hat immer mal Güter, die mal reichlich am Markt vorhanden sind und dann plötzlich zur Mangelware werden. Das hängt manchmal auch mit den EVO-Gebäuden zusammen, die sich anfänglich viele Spieler hinstellen und somit dann auch bestimmte Güter reichlich produzieren.

Meine "Mangelgüter" haben sich im Laufe des Spiels bestimmt 4-5 x geändert. Mein einziges wirkliches Problem, welches von Anfang an vorhanden war, scheint offensichtlich "Elfenharz" zu sein, welches ich zwar reichlich produziere, aber selbst nur als 3*** Angebote am Markt in Platin tauschen kann (oder 0-Sterne Angebote annehmen müsste), aber damit kann ich durchaus leben!

Übrigens, ich habe von allen Manus immer nur jeweils 2 stehen und kann sehr, sehr gut damit leben, denn ich habe auch den "Sturm-Phönix" etc. der mir falls es mal nicht reicht, die Produktionsmengen erheblich erhöht.
Man kann durch die richtige Auswahl der EVO-Gebäude sehr viel hinsichtlich der Produktion von Gütern erreichen!
 

Alidona

Experte der Demographie
Wie man auch aus den Beiträgen von @Alidona entnehmen kann, ändert sich sogenanntes "Mangelgut" im Laufe des Spiels durchaus. Man hat immer mal Güter, die mal reichlich am Markt vorhanden sind und dann plötzlich zur Mangelware werden. Das hängt manchmal auch mit den EVO-Gebäuden zusammen, die sich anfänglich viele Spieler hinstellen und somit dann auch bestimmte Güter reichlich produzieren.

Meine "Mangelgüter" haben sich im Laufe des Spiels bestimmt 4-5 x geändert. Mein einziges wirkliches Problem, welches von Anfang an vorhanden war, scheint offensichtlich "Elfenharz" zu sein, welches ich zwar reichlich produziere, aber selbst nur als 3*** Angebote am Markt in Platin tauschen kann (oder 0-Sterne Angebote annehmen müsste), aber damit kann ich durchaus leben!

Übrigens, ich habe von allen Manus immer nur jeweils 2 stehen und kann sehr, sehr gut damit leben, denn ich habe auch den "Sturm-Phönix" etc. der mir falls es mal nicht reicht, die Produktionsmengen erheblich erhöht.
Man kann durch die richtige Auswahl der EVO-Gebäude sehr viel hinsichtlich der Produktion von Gütern erreichen!
Mein Stadtkonzept baut hauptsächlich auf den herkömmlichen Manufakturen auf. So zum Beispiel:

10 Holzfäller

6 Schriftrollen

4 Magiestaub

Warum, ist ganz einfach: Ich baue in Blöcken und gebe meinen Arealen Namen, wie zum Beispiel "Das Gruseleck", "Vier-Seen-Platte", "Strand", "Winterwelt" und so weiter. Die herkömmlichen Manufakturen sind meine Konstanten. Eventgebäude vervollständigen, sind also niemals Ersatz.

Wenn ich Überschuss habe, dann verschiebe ich

a) überflüssige Manufakturen ins Inventar (momentan vier Schriftrollengebäude und vier Holzfäller)

b) ersetze Eventgebäude durch neue mit besseren bzw. andren Werten

c) stoppe den Ausbau von Manufakturen und passe diese an das Stadtbild an.

Beispiel für c) Holzmanufakturen baue ich nicht vollständig aus, es bleiben jedoch 10. Es kommen keine hinzu und keine weg, wenn, dann höchstens ins Inventar für Gastrassenbau.

Das gleiche ist bei Magiestaub: Es müssen vier bleiben, sonst ist mein Thema kaputt. Sie dürfen auch nicht weiter wachsen, aus gleichem Grund (wegen sich änderndem Layout).

Bei Schriftrollen bin ich über meinen Schatten gesprungen. Geplant waren sechs auf Level 23, passend zum Layout der Mondstein-Bibliothek. Ich schob für Gastrasse vier ins Inventar und baute stattdessen zwei auf Level 24 aus. Wie weit die beiden übrigen noch wachsen dürfen, weiß ich noch nicht. Da gucke ich erst im Wiki, ob irgendwann noch eine Stufe kommt, die mir gefällt.

Effizienz? Ist mir egal. Die erreiche ich durch Zusatzgebäude.

Auch mein Militär ist ins Stadtbild fest eingeplant und eingebunden. So zum Beispiel vier Rüstkammern, die nicht weiter wachsen, weil mir das Schachbrettmuster gefällt. Brauche ich mehr, baue ich neue dazu und passe an.

Nachahmung meiner Spielweise: Nicht für jeden empfehlenswert.

Bedingt Fantasie und Kreativität und einen exzessiven Hang zum Experimentieren und vor Allem: Viel Zeit.
 
Zuletzt bearbeitet:

Athaneia

Inspirierender Mediator
Ich glaube jeder kann im Laufe dieses Spiels, wenn er es denn möchte, seine Schwerpunkte finden!
Die sicherlich immer individuell anders sind.

Für mich ist das Kapitel "Die Elvenar" der entscheidende Baustil und meine Hauptstadt wird somit auch nach dem Kapitel 16 wohl auf diesem Level verbleiben und nur durch die Events entsprechende Veränderungen erfahren, denn Kapitel 17 und 18 gefallen MIR hinsichtlich der Gebäude absolut nicht. Kapitel 16 spiele ich zudem nur, um die Militärgebäude und das Hauptgebäude zu erhalten, die hier im Stil der Elvenar noch ausgebaut werden können. Man kann ja frei wählen und seinen Vorstellungen folgen und langweilig ist das auf keinen Fall!
Das ist MEINE Entscheidung und so kann letztlich jeder - das ist das Schöne in diesem Spiel - selbst entscheiden, woran er am meisten Freude hat und was er erreichen möchte.

Mir liegt sehr viel an der Optik meiner Stadt und weniger an Punkten und Ranglisten. Bei mir gibt es auch Freiflächen und viele Erholungsbereiche, die nur Kultur bringen. Außerdem lege ich größten Wert auf einen "stadtgerechten Aufbau":
Beispiel meiner Bauweise: Für mich gehören Gebirgshallen und Stahlmanufaktur einfach zusammen und zudem nicht mitten in die Stadt. Auch habe ich nicht 5-10 x die gleichen sonstigen Gebäude nebeneinander stehen (reisende Händler (wie bei Alidona) kann man nicht verhindern (die kommen einfach:) ), aber 10 x der gleiche Brunnen etc.pp. das ergibt FÜR MICH keinen Sinn und 10 Biblios auch nicht).​

Meine Bauweise ist eben meine Vorstellung von einer (für mich) "schönen Stadt" und ist deshalb trotzdem nicht durchgehend ineffizient.
Ich stelle jedenfalls fest, dass ich damit, bei meiner Spielweise, keine Nachteile im Spiel habe.
"Chacun à son gout"!
(jeder nach seinem Geschmack)
 

Alidona

Experte der Demographie
Neue Frage und neuer Impuls:

Welchen Rhythmus haben unsere wackeren Krieger beim Rekrutieren?


Ich also bilde aus in Kaserne, Söldnerlager, Trainingsgelände.

Alle drei Kasernen haben fünf Slots und sind an vier große Rüstkammern gekoppelt.

Ich visiere pro Einheit eine Zielmenge an. Ausgegangen von dem kleinsten Trupp arbeite ich in vier Slots darauf hin. In den fünften Slot stelle ich die zweitkleinste Truppe, diese ist dann als nächstes dran. So geht es durch alle Kasernen.

Zwei Beispiele:

Anfang

Rekrutierung1.JPG


Arbeitende Warteschleifen

Rekrutierung.JPG



Wie ist es mit euch? Mischt Ihr oder geht Ihr auch in die Vollen?

Querbeet, oder richtet Ihr euren Soldatenbedarf an den zu erwartenden Turnierrunden aus?
 
Zuletzt bearbeitet:

Minimaxe

Weltenbaum
Interessante Frage! Regt gut zum Nachdenken an. :rolleyes:
Real:
nach Gefühl, fundamentalem wöchentlichen Mangel und den nicht identischen Erfordernissen von Turm und Turnier. Freunde würden es kreativ nennen, freundliche Besserwisser würden es wirr nennen.
Theoretisch:
Als Fundamental-Apper geht es prinzipiell um Masse. Darum wäre mein Ideal eine Mischung aus Wunder-Power, Angriff und Verteidigung. Leider sind die Infos zu den "Stärken und Schwächen" der eigenen und unbekannten Truppen so ungefähr als würde ich Mau-Mau spielen und meine Gegner rufen dauernd Matt, Schach, Kontra, Re etc.
 

Athaneia

Inspirierender Mediator
Ja... da bin ich raus, ich habe auch Truppen, aber eigentlich nur für "Paraden" ;) :)!
Ich wähle sowohl im Turm wie im Turnier überwiegend den dipomatischen Weg und verhandele! Einige wenige "Anfangsgerangel" erledigen meine Truppen, aber dann ist auch schon die Diplomatie gefragt!;)
 

PrePro

Alvis' Stolz
das ist wirklich mal ein gutes thema, wollte ich auch schonmal bringen. ^^

in der kaserne bilde ich nur archer, treants und golems aus, wobei ich aktuell überlege, zukünftig auf die golems zu verzichten.
im trainingsgelände bilde ich nur hunde und strategen aus, weil das zu lahm ist, um die anderen auch noch auszubilden.
im söldnerlager bilde ich nur ranger und blüten aus, ganz selten mal frösche, wenn ich viele in den sand gesetzt habe.

was ich ausbilde hängt immer vom turnier ab:
marmor: leichte fern und magier
stahl: leichte fern, vor allem ranger
holz: leichte und schwere fern
kristall: magier und treants
rolle: leichte und schwere fern
seide: magier und treants
elixier: leichte und schwere fern
staub: magier
edelstein: leichte fern und magier

hunde braucht man immermal zwischendurch, versuche ich aber zu vermeiden, weil davon zu viele sterben und das nachproduzieren ewig dauert.
ansonsten versuche ich möglichst von jeder einheit wenigstens 50 stacks zu haben, bei archern und blüten 100.
 

j.fili

Schüler von Fafnir
Ich bemühe mich meine Truppengattungen in allen 3 Gebäuden so herzustellen, dass ich am Ende von allen 5 Gattungen gleich viele habe. Wenn ich also schwere Fernkämpfer zu wenig habe, dann stelle ich so lange nur diese her, bis sie wieder auf gleicher Höhe sind. Wenn ich mitten im Turnier bin weiß ich, dass zB diese Fernkämpfer am häufigsten gebraucht werden und stelle nur diese her, um die Turnierverluste auszugleichen.

@PrePro
Diese Turnier-Truppen-Abhängigkeit ist meiner Meinung nach seit der Umstellung etwas in Schieflage geraten. Ich stelle, wie du, fest, dass über alle 9 Turniere die leichten und schweren Fernkämpfer am häufigsten gebraucht werde, während zB schwere Nahkämpfer deutlich seltener gebraucht werden.
Wenn man schon diese Abhängigkeit implementiert, warum dann nicht mit einem einiger Maßen gleichmäßigen Truppenverbrauch, um die Regeneration der Truppen besser zu gewährleisten?
 
Zuletzt bearbeitet:

schwatzwurzel

Kluger Baumeister
Was ich gerade produziere ist ziemlich egal . Die Kasernen müssen nur 24 stunden laufen .
Und ich muss die passenden Truppen für die jeweilige Begegnung im Lager haben .
Ich weiss immer noch nicht genau welche Truppen ich in welchen Turnieren brauche , darum müssen alle im Lager sein .
Truppen sterben nicht in der Kaserne , drum können sie auch 8 wochen skat spielen ohne schimmel anzusetzen .