1. Hallo Fremder! Neu im Forum?
    Habe ich dich hier schon mal gesehen? Um dich hier aktiv zu beteiligen, indem du Diskussionen beitrittst oder eigene Themen startest, brauchst du einen Forumaccount. REGISTRIER DICH HIER!
    Information ausblenden

Bücher...

Dieses Thema im Forum "Die gute Stube" wurde erstellt von Brandon der Erbauer, 1. Mai 2017.

  1. Wolkenstein

    Wolkenstein Blüte

    Registriert seit:
    25. März 2016
    Tolle Anregungen!
    Das eine oder andere werd ich mir mal besorgen.

    Ich bin ja immer noch hellauf begeistert von den Zamonien-Büchern von Moers.
    Wer die noch nicht kennt - und Bücher mag! - unbedingt mal den ersten Band: "Die Stadt der Träumenden Bücher" lesen.
    Die Bücher sind schon etwas schräg: Wir begleiten den jungen Dichter Hildegunst vom Mythenmetz auf seiner Reise in die Stadt der Träumenden Bücher. Er will dort das Geheimnis eines Manuskripts ergründen.
    Hildegunst ist übrigens ein Lindwurm. Aber ein belesener. Auch wir erfahren jede Menge über Literatur und Bücher auf seiner Reise....
     
  2. Melios

    Melios Ehem. Teammitglied

    Registriert seit:
    23. Dezember 2015
    *pssst* Die Stadt der Träumenden ist übrigens der 4. Band aus Zamonien. Der erste ist "Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär".;)
     
  3. Blacky1007

    Blacky1007 Blüte

    Registriert seit:
    13. Oktober 2016
    Hallo, lese gerade Band 1 Die Herren von Winterfell, Band 2 steht schon im Regal .
     
  4. Hmm... Das Lied von Eis und Feuer... geniale Buchreihe! :)
     
  5. Blacky1007

    Blacky1007 Blüte

    Registriert seit:
    13. Oktober 2016
    Was ich auch empfehlen kann ist von Stephen King der Dunkle Turm Zyklus . Auszug Wikepedia :)
    Stephen Kings Zyklus um den Dunklen Turm ist eine epische Fantasysaga mit Western-, Horror- und Sci-Fi-Elementen, die von der Reise des Revolvermannes Roland Deschain auf dem Pfad des Balkens zum Dunklen Turm handelt. Rolands Mission ist es, den Turm, der das Zentrum des Multiversums darstellt, aus der Hand des Scharlachroten Königs zu befreien. Unter dessen Herrschaft befindet sich Rolands Heimat Mittwelt in einem zunehmenden postapokalyptischen Zerfall, was im geflügelten Wort ihrer Bewohner, wonach sich „die Welt weitergedreht“ habe, zum Ausdruck kommt. Rolands Mittwelt ist eine der unseren in vielerlei Hinsicht ähnliche, halb mittelalterliche, halb westernartige Parallelwelt, wo Wissenschaft und Zauberei gleichberechtigt nebeneinander existieren (oder zumindest bis zum Auftauchen des Scharlachroten Königs taten).
    Schwarz, Drei und Tod sind die ersten drei Bände. Der Zyklus wird auch ab diesem JAHR VERFILMT und soll 2018/2019 in die Kinos kommen. Ich empfehle allen die es interessiert vorher die Buchreihe zu lesen :)
     
  6. Ozymandias

    Ozymandias Knospe

    Registriert seit:
    23. September 2016
    Ich lese momentan die Reihe "Die Chroniken des eisernen Druiden" von Kevin Hearne. Habe Band 3 gerade fertig und finde, es ist eine sehr unterhaltsame und auch lustige Reihe über den letzten Druiden auf Erden, der sich gegen allerlei Götter und Fantasywesen zur wehr setzen muss. Sehr lesenswert!
     
  7. Die Hüter der Rose (Band 2 der Waringham-Saga)
    Die Hüter der Rose ist ein historischer Roman der Schriftstellerin Rebecca Gablé aus dem Jahr 2005. Er schließt an ihren ersten historischen Roman Das Lächeln der Fortuna an.
    Dien Geschichte beginnt 1413. Durch einen Zufall glaubt der dreizehnjährige John of Waringham, jüngster Sohn von Robin und seiner bereits verstorbenen Frau Blanche, sein Vater habe für ihn die kirchliche Laufbahn vorgesehen und werde ihn in Kürze zu Henry Beaufort, Bischof von Lincoln und Winchester und Bruder des erst kürzlich verstorbenen Königs Henry IV, in die Ausbildung schicken. Er beschließt, gegen seinen Vater zu rebellieren und nach Winchester an den Hof König Henrys V, genannt Harry, zu gehen, wo er John Beaufort, hier genannt Somerset, kennenlernt, mit dem er bald Freundschaft schließt. Zusammen mit ihm, dem störrischen und starrköpfigen Waliser Owen Tudor, seinen Halbbrüdern Edward, Earl of Burton, Raymond und Mortimer, sowie seinem ärgsten Widersacher, Arthur Scrope, zieht er für England in den Krieg nach Frankreich, wo er ein Komplott gegen den König aufdeckt, an der Schlacht von Agincourt teilnimmt und seinen Ritterschlag empfängt. Der erste Teil endet mit dem Tod des alten Robin, der plötzlich an einem Schlaganfall stirbt.

    Ein wunderbares Werk und an alle, die (wie ich :p) historische Romane gerne lesen, ein MUSS (wie jedes Waringham-Buch)!! :)
     
  8. Myrjam Von Magdala

    Myrjam Von Magdala Starke Birke

    Registriert seit:
    26. Mai 2017
    Dann leg ich meins auch mal hierzu. :D (schon etwas älter, doch mir immer noch wichtig)


    Verlag -> Anaconda - Seiten -> 256 - Buch -> Gebunden

    Klappentext:

    Nach einer behüteten Jugend führt der schwarze, stattliche Hengst Black Beauty in der liebevollen Umgebung eines Gutshofs das Leben eines Reit- und Kutschpferdes. Eines Tages jedoch muss sein Besitzer ihn aus Geldnot verkaufen und Black Beauty gerät in die Fänge skrupelloser und egoistischer Menschen. Ein Ende seiner grausamen Leidenszeit scheint schon nicht mehr in Sicht, da nimmt ein kleiner Junge sich seiner an und sein Leben eine Wende. Mit ihrem aufrüttelnden Tierroman 'Black Beauty' schuf die englische Schriftstellerin Anna Sewell 1877 das große Vorbild aller modernen Pferdegeschichten - ein Muss!

    Rezension:

    Dieses Werk ist KEIN Kinderbuch. Es wurde später von Bearbeitern zu einem Kinderbuch degradierend umfunktioniert. Und über all die bekannten Bearbeitungen möchte ich hier nichts inhaltlich erzählen. Mir geht es um das Original und das, was ich in der Originalübersetzung gelesen habe:


    Black Beauty

    Anna Sewell schrieb nur ein Buch. Während ihrem Schreiben wurde sie schwer krank, wovon sie sich nie wieder erholte, doch sie schrieb bis zu ihrem Tod weiter, unbeirrt. Denn sie schrieb ihre Erfahrungen und eigenen Erlebnisse verarbeitend in diesem Werk nieder und wir "können" von diesem Werk ehrlich behaupten, dass es einen Teil ihrer Biographie zeigt. Anna hatte diesen besonderen Drang, nicht den zu schreiben sondern etwas, dass die erwachsene Nachwelt "bewusst" in Vergessenheit geraten ließ. Denn sie hat ihr Werk zu einem "Kinderbuch verkommen lassen". Nun ist ein Kinderbuch nichts Schlechtes, wenn es ein Kinderbuch ist oder mit der Absicht geschrieben wurde, dass es ein Kinderbuch sein soll.

    Doch Anna hatte etwas anderes im Sinn. Ihre Intention war "mit bester Absicht" eine Botschaft in die Welt zu tragen, einen Appell. Und ratet mal, an wen? Nein. Nicht an die Kinder dieser Welt sondern an die Erwachsenen. An jene Erwachsenen, die als Pferdepfleger, Stallknecht oder wie heute Tierpfleger ihr Geld verdienen, jene die auf brutalste Weise Tiere misshandeln, sie zerpflegen, als Dinge betrachten. Und weil Anna diese grausame Art und Weise selbst mit erlebt hat und all diese Bosheiten in sich spürte als würde dies ihr selbst geschehen, da sie Tiere sehr gern hatte, hoffte sie mit ihrer Absicht, auf irgend eine Weise, ihren Teil dazu beizutragen, dass dieser Misstand sich ändert.

    1993 war ich beim Zirkus. Da hatte ich schon von Black Beauty gehört und bei Fremden auch mal eine Folge dieser Serie im Fernsehen gesehen, doch drang mir da Black Beauty noch nicht ins Gemüt, dachte ich mir es doch als reine Mädchenorgie. 2003 las ich Black Beauty und war enorm erschüttert. Ja, ich hatte tatsächlich das wirkliche Werk von Anna Sewell gelesen und nicht diese Schundverschnitte wie es auch mit Nils Holgersson passiert. Mir wurde nicht nur klar, dass ich alles, was ich zuvor über oder von Black Beauty hörte oder sah, in die gedankliche Mülltonne werfen musste, nein, ich zensierte dieses Werk nach der Lesung sogar mit einer 1 (wertvoll).

    Und ich hatte einen Kommentar im Hinblick auf die Erinnerung meiner Zeit beim Zirkus und auch in die Zeit bis zu meinem 15. Lebensjahr "zu Hause": Es hat sich nichts geändert, im Gegenteil, es ist weit aus schlimmer geworden." Heute, knapp 10 Jahre nach der Lesung muss ich sogar sagen, dass sich mein damaliger Kommentar in seinem Inhalt noch harmlos anliest, denn mittlerweile dürfen Hunde einfach erschossen werden, gesetzlich verankert sogar, nur weil sie nicht an der Leine sind. Dabei gibt es die unterschiedlichsten Gründe, weshalb dies mal geschieht.

    Ich appelliere also an alle Interessierten Leser von "Black Beauty", sich um die Originalübersetzung zu kümmern und erkennen zu lernen, dass Black Beauty im Ursprung kein Kinderbuch war und weshalb es auch heute immer noch keines ist sondern megawichtig, dass dieses Werk wieder seine ursprüngliche Autorität erlangt. Dass sich dieses Buch als phantasievolle Fabel liest, wie es Johann Wolfgang Von Goethe mit dem Reineke Fuchs getan hat, diente nur dem Zweck, den Erwachsenen vor Augen zu führen, dass auch Tiere und hier besonders Pferde leiden, eine Seele haben und sehr genau die Schmerzen empfinden, die ihnen von robusten Ignoranten zugefügt wurden und werden. Nur darum schlüpfte Anna Sewell in die Rolle von Black Beauty, weil Tiere bekanntlich nicht in der menschlichen Sprache ihre Beschwerden uns erzählen können. Doch ein empathischer Mensch mit dem Herzen am guten Fleck, vermag dies mit Hilfe der eigenen Vorstellungskraft zu tun.

    Wer dies alles noch nicht weiß, der lernt, dass es über bisher Erfahrenes durchaus noch Neues zu erfahren gibt, wenn Mensch sich darauf einlässt, es auch erfahren zu wollen. Und bewusst habe ich die Historische Rubrik gewählt, denn in die Kinderabteilung gehört es auf keinen Fall rein, in der Belletristik wäre es zu schade und mit Fantasy hat es gar nichts zu tun, denn im Grunde ist es ein "Drama" mit einer wichtigen Botschaft an die erwachsenen Menschen.

    Fazit: Jedem zu empfehlen, selbst jenen, die es nicht lesen wollen.
     
  9. Fluffy13

    Fluffy13 Blüte

    Registriert seit:
    30. Mai 2017
    Ich habe von meiner Tochter eine Reihe geschenkt bekommen. Der Schriftsteller/Schriftstellerin ist P.C.Cast. Das sind Mutter und Tochter.
    Die Reihe rankt sich um Götter. Das erste Buch Reihe lautet: Mythica 1 - Göttin der Liebe
    Kann ich wirklich empfehlen. Bis jetzt habe ich 5 Bücher. 2 fehlen mit noch.
    Die 2 schreiben echt gut. Ich besitze auch noch eine andere Reihe der beiden und zwar die Reihe: House of Night.
    Es ist sehr fesselnd.
     
  10. Ein weiteres Buch von Rebecca Gablé ist Hiobs Brüder.

    Die Handlung beginnt im Februar 1147 und endet im Dezember 1154. Historischer Hintergrund ist die Spätphase des englischen Bürgerkriegs, der seit 1135 herrschte und 1154 endete. Der Roman ist in drei Teile untergliedert. Der Titel nimmt Bezug auf die biblische Figur Hiob und dessen Schicksal. Obwohl der Roman aus der Sicht zweier Protagonisten – Simon de Clare und Losian bzw. Alan of Helmsby – erzählt wird, so steht doch eher die Suche und am Ende auch das Wiederfinden der Identität und Vergangenheit Losians im Vordergrund und macht diesen damit zur Hauptperson.

    Erster Teil: Losian
    Der junge Simon de Clare leidet an Fallsucht. Von den Mönchen des St.-Pankras-Klosters wird er deswegen für besessen erklärt und in eine heruntergekommene Festung auf der entlegenen Isle of Whitholm vor der Küste Yorkshires verbannt. In der Festung sind 17 weitere Männer und Knaben eingepfercht, die als verrückt, krank oder behindert gelten: Der adelige Reginald de Warenne (Regy) hat zahlreiche Jungen bestialisch ermordet, King Edmund hält sich für den wiedererstandenen Märtyrerkönig und der Bauer Luke glaubt, eine lebende Schlange in seinem Bauch zu haben. Andere Bewohner sind die siamesischen Zwillinge Godric und Wulfric, Oswald, der mit dem Down-Syndrom lebt, und schließlich Losian (Ü: verloren sein), heimlicher Anführer der Gruppe, der sein Gedächtnis verloren hat. Nach einer Sturmflut mit Wassereinbruch gelingt diesen acht Gefangenen die Flucht von der Insel. Sie machen sich auf den Weg nach Gilham, wo die Zwillinge Land besitzen...

    Ein sehr spannendes Buch! :)
     
  11. Wolkenstein

    Wolkenstein Blüte

    Registriert seit:
    25. März 2016
    Hab grad das Buch "Enceladus" von Brandon Q. Morris fertiggelesen.
    Ein SF. Mir hat es gefallen.
    Um was geht es: Man hat auf Enceladus (einer der Monde von Saturn) Hinweis auf Leben gefunden. Nun schickt man eine Forschergruppe (6 Menschen) in einem Raumschiff dort hin, um das zu untersuchen.

    Morris ist von Hause aus Physiker, das merkt man dem Buch an. Vieles, was er schreibt, hat man in den Diskussionen um die bemannte Raumfahrt schon gehört. Also die Probleme mit der Sonnenstrahlung, der Gefahr durch (Mikro)Meteoriten, die Versorgung auf dem Raumschiff, die Gruppendynamik...

    Ein paar Einzelheiten bzw. Details fand ich nicht gelungen und es ist für Leute, die an der wissenschaftlichen Seite dieser Thematik keinen Spaß haben, sondern eher Space-Operas oder Action lesen wollen, nicht das Richtige. Eher noch für Leser/innen denen Solaris von Stanislaw Lem gefallen hat. Denn an das Buch hat mich Enceladus im letzten Drittel dann erinnert. Aber mehr will ich hier nicht verraten.

    Mir hat es gut gefallen - ich fange morgen mit dem Nachfolgeband "Titan" an.

    LG - Wolkenstein
     
  12. OlliSven

    OlliSven Anwärter des Eisenthrons

    Registriert seit:
    29. September 2016
    Bücher regen die Fantasie mehr an, wie Filme.
    Bücher kann man stückweise lesen soweit man Lust hat, bei Filme geht das nicht.
    Bücher sind der Inbegriff einer denkenden Spezies.
     
  13. hansdottir

    hansdottir Kompassrose

    Registriert seit:
    8. Februar 2017
    Kaum bin ich - nach einigen Umwegen ;)- hier angekommen, lande ich auch schon bei den Büchern. Fast wie im richtigen Leben... Den thread zu diesem Thema finde ich genial, wird ich mich hier mit Sicherheit öfter aufhalten. Kafka mag ich sehr gerne, er hält der Gesellschaft, die er in seinem "bürgerlichen" Leben als Beamter wohl sehr hautnah erlebte, den Spiegel so schön vor. Mein Favorit ist allerdings die "Verwandlung", die wahrscheinlich auch die bekannteste Erzählung Kafkas ist: der Beamte (!) Gregor Samsa erwacht eines Tages als nicht näher definiertes Krabbeltier, und erlebt seine Umwelt in völlig neuer Wahrnehmung. Es ist eine Parabel gegen die Unmenschlichkeit, der Sprachlosigkeit im Erlebten.
    Mir ist bewusst, dass Zeitschriften wahrscheinlich den Rahmen sprengen würden und hier kaum Raum finden können. Ausnahmsweise sei mir gestattet, für Geschichtsbegeisterte auf die Zeitschrift "Karfunkel" hinzuweisen. Hier wird Mittelalter leicht verständlich und fundiert erklärt, inklusive neuester archäologischer Erkenntnisse. Es gibt auch eine Kinderecke in diesem Medium, sodass auch die Kids an das Thema Geschichte in unterhaltsamer Form heran geführt werden. Hoffentlich habe ich jetzt keinen faux pax begangen. Wenn doch: sorry im Voraus...
     
  14. Ein weiteres Buch von Rebecca Gablé ist Hiobs Brüder. Wie ihre meisten Romane ist das hier auch ein historischer Roman. Es ist der 2. Teil der Helmsby-Saga.
    Da der Roman in drei Teile unterteilt ist, werde ich nur auf den ersten Teil Losian eingehen.

    Die Handling beginnt im Februar 1147. Der junge Simon de Clare leidet an Fallsucht. Von den Mönchen des St.-Pankras-Klosters wird er deswegen für besessen erklärt und in eine heruntergekommene Festung auf der entlegenen Isle of Whitholm vor der Küste Yorkshires verbannt. In der Festung sind 17 weitere Männer und Knaben eingepfercht, die als verrückt, krank oder behindert gelten: Der adelige Reginald de Warenne (Regy) hat zahlreiche Jungen bestialisch ermordet, King Edmund hält sich für den wiedererstandenen Märtyrerkönig und der Bauer Luke glaubt, eine lebende Schlange in seinem Bauch zu haben. Andere Bewohner sind die siamesischen Zwillinge Godric und Wulfric, Oswald, der mit dem Down-Syndrom lebt, und schließlich Losian (Ü: verloren sein), heimlicher Anführer der Gruppe, der sein Gedächtnis verloren hat.

    Mehr will ich auch nicht sagen. Ich will ja euch die Spannung nicht weh nehmen. ;)
     
  15. hansdottir

    hansdottir Kompassrose

    Registriert seit:
    8. Februar 2017
    klingt spannend!
     
  16. CMDWS

    CMDWS Seidiger Schmetterling

    Registriert seit:
    20. Februar 2017
    Einer meiner lieblingsautoren ist Sebastian Fitzek. Von ihm habe ich bis eben "Der Nachtwandler" gelesen. Hier mal die Beschreibung der Buchrückseite:In seiner Jugend litt Leon Nader an Schlafstörungen. Als Schlafwandler wurde er während seiner nächtlichen Ausflüge sogar gewalttätig und deswegen psychiatrisch behandelt. Eigentlich glaubte er geheilt zu sein – doch eines Tages, Jahre später, verschwindet Leons Frau unter unerklärlichen Umständen aus der gemeinsamen Wohnung. Ist seine Krankheit etwa wieder ausgebrochen? Um zu erfahren, wie er sich im Schlaf verhält, befestigt Leon eine bewegungsaktive Kamera an seiner Stirn – und als er am nächsten Morgen das Video ansieht, macht er eine Entdeckung, die die Grenzen seiner Vorstellungskraft sprengt: Sein nächtliches Ich steigt durch eine ihm völlig unbekannte Tür hinab in die Dunkelheit …

    Das beschreibt allerdings nur die ersten 30 Seiten. Weiter geht es mit versteckten Fluren, Geheimgängen, Psychischer Belastung, Manipulation ... Und wenn man am Ende die wahre Geschichte erfährt und langsam versteht, wass das alles mit dem armen Leon angerichtet hat, naja lest selbst.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Juli 2017
  17. hansdottir

    hansdottir Kompassrose

    Registriert seit:
    8. Februar 2017
    Hat jemand von Euch Erfahrung zum Thema englisch sprachige Literatur? Bin ein wenig auf der Suche nach isländischen Krimis und /oder Sagen. Kann ich zwar über die entsprechenden Islandseiten bestellen, wollte aber mal wissen, ob jemand irgendetwas empfehlen kann. liebe Grüße
     
  18. Mit
    ? Nein, eigentlich habe ich mit der GAR keine Erfahrung... :oops:
    Ich hoffe aber, dass du was gutes findest! ;)
     
  19. hansdottir

    hansdottir Kompassrose

    Registriert seit:
    8. Februar 2017
    ich frag einfach mal in die Runde, werde es weitersagen, wenn ich was finde
     
  20. Vendor

    Vendor Barbarischer Raptor

    Registriert seit:
    15. Juli 2015
    Wenn_der_Schläfer_erwacht_(illustriert).jpg
    Hat den Roman @Tacheless gelesen? Würde mich interessieren.
     

Seitenanfang