• Hallo Fremder! Neu im Forum?
    Habe ich dich hier schon mal gesehen? Um dich hier aktiv zu beteiligen, indem du Diskussionen beitrittst oder eigene Themen startest, brauchst du einen Forumaccount. REGISTRIER DICH HIER!

Duplikat erhaltene Güter aus Eventgebäuden und Sets an eigene Bonusgüter anpassen

Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Melios

Kraftpilz
Hallo zusammen,

beim Turm der Ewigkeit erhalten alle Spieler dieselben Setgebäude (aktuell Mondsteinbibliothek) und infolgedessen erhalten alle Spieler ab dem notwendigen Kapitel Schriftrollen. Dies sorgt für eine Verzerrung des Marktes, da plötzlich durch diese Gebäude ein Überangebot an Schriftrollen vorliegt (im Augenblick bei mir im Händler 4 Seiten Schriftrollen aber kein einziges Angebot für Kristall oder Seide). Spieler mit Schriftrollenbonus bekommen ihre Waren kaum noch los und können ihre benötigten Güter nur schwer eintauschen.
Der Markt ist also hier durch ein übermäßig ausgegebenes Set in Schieflage geraten.
Die Mondsteinbibliothek dient hier nur als aktuelles Beispiel, mit anderen Eventgebäuden gibt es ähnliche Probleme, wenn auch nicht so stark wie durch die Mondsteinbibliothek. Generell sorgt jedes Gebäude mit festem Gut-Ausstoß, welcher nicht auf die einzelnen Bonusgüter der Spieler zugeschnitten ist für so ein Problem. Mal in kleinem Maßstab, welchen der Markt ausgleichen kann, mal in größerem Maßstab.


Die Idee ist nun, die aus solchen Gebäuden erhaltenen Gütern an die Bonusgüter der Spieler anzupassen. Also immer ein bestimmtes Gut der beiden Nicht-Bonusgüter (nur notfalls das eigene Bonusgut). Ebenfalls möglich wäre es, die Ausgabe zu splitten und jeweils gleiche Menge beider nicht-Bonusgüter zu liefern.
Hierdurch würden in etwa gleiche Mengen der Güter ausgegeben werden und es würde keine Schieflage durch ein Überangebot eines Gutes entstehen.
Da das Problem im ersten Moment noch etwas abstrakt ist, habe ich es hier mal mit ner Beispielrechnung dargestellt:

Bei den reisenden Händlern wurden die Güter an das jeweilige Bonusgut des Spielers angepasst und ergaben sich keine Probleme im Markt.

Ich hoffe mal, die Idee ist neu, da ich keine entsprechende Idee im Archiv gefunden habe.

Was sagt ihr, gibt es noch Verbesserungen in der Idee?
 
Zuletzt bearbeitet:

DeletedUser14473

Sehr dafür. Es gibt ja Eventgebäude, die jeweils eins weiter rutschen. Eigentlich könnten auch die jeweiligen Bonusgüter produziert werden, das ist eigentlich egal - Hauptsache, nicht alle bekommen dieselben Güter, sodass ein Ungleichgewicht entsteht wie bei Papier und Staub aus dem Biblio-Set.
 

Dominus00

Forum Moderator
Elvenar Team
Diesmal bin ich die kritische Stimme:

Du gehst davon aus, dass alle jeweils nur ihre Bonusgüter produzieren und daher diese Schieflage gegeben ist. Ich möchte aber anmerken, dass auch auch Spieler gibt, die haben auch einige wenige Nicht-Bonus-Manus zu stehen, um genau solche Spitzen, wie du sie beschreibst, abpuffern zu können.

Insofern wäre ein Entgegenwirken in der von dir beschriebenen Art ein Einschnitt in das freie Spiel und das liberale Spielverständnis, denn jeder interpretiert das, was notwendig ist, um Elvenar gut zu spielen, anders.

Daher bin ich gegen so einen Vorschlag, wenn er so wie oben beschrieben kommt, weil jeder spielen können muss, wie er oder sie es möchte!
 

DeletedUser14473

Naja, @Dominus00 die Folge dessen wäre, wenn wir das zuende denken, dass vor allem die Papierproduzenten auf ihrem G2 sitzen bleiben (Magiestaub entwickelt sich auch bereits in die Richtung, nur nicht so extrem). Die wären dann also gezwungen, Nichtbonus-Manus aufzustellen und genauso ineffizient zu wirtschaften wie diejenigen, die das freiwillig tun. Ich sehe darin keine Lösung für das Ungleichgewicht am Markt, sondern eine Verschlimmbesserung des Spiels.
 

Flinke Biene

Meister der Magie
Ich möchte aber anmerken, dass auch auch Spieler gibt, die haben auch einige wenige Nicht-Bonus-Manus zu stehen, um genau solche Spitzen, wie du sie beschreibst, abpuffern zu können.
Kann man denn mit Nicht-Bonus-Manus wirklich sinnvoll etwas abpuffern? Ist da nicht am Ende der Händler sogar günstiger?
 

Dominus00

Forum Moderator
Elvenar Team
@Thenduil
Zu Ende gedacht: Willst du das bei allen güterproduzierenden Gebäuden durchsetzen? Das Karnevals-Set (letztes Jahr) produziert Elixier, das Phönix-Kult-Set (vor zwei Jahren) Kristall, meine ich mich zu erinnern... Der Schwarze Lotus produziert Edelsteine und so weiter und so weiter...

Viel Spaß, da Ordnung reinzubringen!
 

Dominus00

Forum Moderator
Elvenar Team
Kann man denn mit Nicht-Bonus-Manus wirklich sinnvoll etwas abpuffern? Ist da nicht am Ende der Händler sogar günstiger?
Natürlich ist der Händler besser, wenn er denn funktioniert, das ist ja hier das Thema! Aber der Punkt ist, dass ich für niemanden eine Spielart aufoktroyiert wissen möchte.
 

DeletedUser14473

@Dominus00 Das Problem ist, dass es inzwischen ziemlich viele Biblio-Sets gibt. Dadurch fällt es bei Papier inzwischen richtig auf. Und meine drei Staub-Städte merken es inzwischen ebenfalls, was nicht witzig ist, denn sie haben sowohl Staub als auch Papier.

Ja, generell fänd ich sinnvoll, wenn alle Güter-Produzenten entweder das Bonusgut oder Bonusgut+1 abgäben, denn damit wäre ein Ungleichgewicht wie derzeit nahezu ausgeschlossen.
 

Flinke Biene

Meister der Magie
Natürlich ist der Händler besser, wenn er denn funktioniert, das ist ja hier das Thema! Aber der Punkt ist, dass ich für niemanden eine Spielart aufoktroyiert wissen möchte.
Ich meine den Händler, der einem Inno zur Verfügung stellt, nicht den Handel allgemein. Letzterer funktioniert in den verschiedenen Welten offenbar sehr unterschiedlich. In Sinya kann ich nicht klagen.
 

Master James

Zaubergeister
Ich bin wie immer für alles, das uns das Spiel erleichtert, ohne die Performance zu stören... möchte euch aber ganz vorsichtig daraufhinweisen, welche Verschlimmbesserungen mit dem Hinweis auf Spielerwünsche Inno uns allein die letzten 12 Monate zugemutet hat... Ich hab ein wenig Angst dass ein Vorschlag dieser Art mal wieder mit dem -Vorschlagshammer- umgesetzt wird...
 

MyLilly

Meister der Magie
Dafür, damit würde es ausgeglichener, denn wer den Bonus schon hat braucht das eig nicht unbedingt zusätzlich und kriegt sein Zeug Schriftrollen und Magiestaub schlechter eingetauscht, wenn andere viel von der Biblio kriegen.
 

Romilly

Yetis Quietsche-Ente
Da bin ich bei dir! Aber das ist genau das Gegenteil vom Vorschlag oben...
...warum ist das genau das Gegenteil?....ist doch egal, ob nun Bonusgut, BG +1 oder BG +2, Hauptsache: es ist nicht immer das Gleiche...vom Bonusgut hat man meistens selbst ja genug - deshalb eines der beiden Nicht-Bonus-Güter (und da halt mal bei einem Gebäude das eine und bei einem anderen Gebäude das andere, damit es wieder ausgeglichener ist)...

....das Problem ist halt auch, dass gerade Teile des Mondsteinsets extrem oft vergeben worden sind - ich hätte diese Schriftrolle 7x und jede würde mir 5000 Rollen geben (hab das Set 4x komplett)
 
Zuletzt bearbeitet:
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.