• Hallo Fremder! Neu im Forum?
    Habe ich dich hier schon mal gesehen? Um dich hier aktiv zu beteiligen, indem du Diskussionen beitrittst oder eigene Themen startest, brauchst du einen Forumaccount. REGISTRIER DICH HIER!

Erweiterungen

Naija

Pflänzchen
Meine Frage: Warum gibt es ein Limit bei Erweiterungen???? Pro Kapitel wird alles Groß und Größer, überhaupt bei den Siedlungen!!
Muss man alles was man erkämpft, erkauft oder sonst was getan hat, verkaufen und wegtun und von vorne anfangen??? Das ist aber Zäh!!
Man braucht immer mehr Platz, wenn es nur Erweiterungen um sehr sehr viel Diamanten gibt, aber die Häuser, Manus usw. um einiges Größer werden, weiß ich nicht mehr was ich davon halten soll??!!
Meine Meinung: Wenn es keine Erweiterungen mehr gibt, dann müssten alle Gebäude wieder Kleiner werden, um Platz zu haben!!!
Auch für die Forschung braucht man 80 Std. oder mehr?? Bei den Elvenar-Spielen sehr schwierig zu Händeln!!!
Das finde ich sehr Ungerecht den Viel-Spielern gegenüber!!
vlg Naija
 

raju

Weltenbaum
Was genau meinst du mit Viel-Spieler? Es sind alle Spieler gleich von der Limitierung des Platzes betroffen. Ob man nun oft oder weniger oft spielt... Generell denke ich, dass diese Diskussion, auch im Bezug auf die Dauer von Forschungen, schon oft geführt wurde und immer noch geführt wird. Verstehe noch nicht ganz, was deine Erwartung an diesen Thread ist?
 

Romilly

Yetis Quietsche-Ente
...du kannst das ungerecht finden oder nicht - in diesem Spiel ist es deine Aufgabe, mit dem vorhandenen Platz klar zu kommen und die meisten Spieler kommen auch damit klar - ich nehm mal an, mit "Forschungen" meinst du Kundschafterzeiten - auch damit musst du "haushalten", d.h. du musst schon auch ein wenig mitdenken bei dem, was du machst...nur, weil man was ausbauen kann, heißt das noch lange nicht, daß man es ausbauen muss oder daß es Sinn macht, weiter auszubauen - manchmal ist es sinnvoller, mal etwas abzureißen bzw. einzulagern...
 

Alidona

Schüler der Zwerge
Meine Frage: Warum gibt es ein Limit bei Erweiterungen???? Pro Kapitel wird alles Groß und Größer, überhaupt bei den Siedlungen!!
Muss man alles was man erkämpft, erkauft oder sonst was getan hat, verkaufen und wegtun und von vorne anfangen??? Das ist aber Zäh!!
Man braucht immer mehr Platz, wenn es nur Erweiterungen um sehr sehr viel Diamanten gibt, aber die Häuser, Manus usw. um einiges Größer werden, weiß ich nicht mehr was ich davon halten soll??!!
Meine Meinung: Wenn es keine Erweiterungen mehr gibt, dann müssten alle Gebäude wieder Kleiner werden, um Platz zu haben!!!
Auch für die Forschung braucht man 80 Std. oder mehr?? Bei den Elvenar-Spielen sehr schwierig zu Händeln!!!
Das finde ich sehr Ungerecht den Viel-Spielern gegenüber!!
vlg Naija

Gegenfrage: Bist du schon an dem Punkt angelangt, an dem du keine Provinzerweiterungen mehr kriegst? Dann müsstest du schon in Kapitel 18 sein.

Des Weiteren: Schau doch mal deine Stadtkarte an. Wenn da alles ausgereizt ist, dann frage ich dich, wo der Platz für noch mehr Erweiterungen herkommen soll. Darüber hinaus kostet ein Spiel auch Serverplatz, und je mehr Daten zu verarbeiten sind, um so teurer wird das für den Provider. Jedes einzelne Pixelchen ist ein Datensatz, und je größer eine Stadt ist, umso länger braucht man zudem als Spieler, um sie zu laden.

Ich bin mit meinen Erweiterungen über die Provinzen auch fast am Ende. Gekauft habe ich bisher noch kaum, gerade mal drei seit mehreren Jahren. Der Großteil wurde erforscht oder über die Weltkarte erspielt. Jetzt bin ich an dem Punkt, wo ich meine Stadt fast nur noch verwalten kann, es sei denn, ich kaufe künftig mit Diamanten. Das werde ich sehen, aber im Großen und Ganzen schrecke ich davor zurück. Ist mir zu teuer.

Trotzdem käme ich nie auf die Idee, von Innogames etwas zu fordern und auf meinen Status zu pochen, so nach dem Motto: "Ha, ich bin Stammspielerin oder Elite oder eine Große oder ich schreibe im Forum viel, ich habe mir das und das jetzt verdient."

Das ist ein Spiel und keine Arbeit mit Lohnbezahlung. Spaß haben zu können, ist am Teuersten in jedem Lebensbereich.

Egal ob im Web oder im Real Life. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Uheim

Geist des Berges
Warum gibt es ein Limit bei Erweiterungen????
zwei wichtige faktoren von elvenar sind der ständige umbau und der umgang mit dem vorhandenen platz.
es gibt etliche möglichkeiten, den platz optimal zu nutzen.
die platzierung von strassen und gebäuden: schmalseite an die strasse. beide seiten der strasse nutzen.
gebäude, die keine strasse brauchen extra stellen.
die auswahl von gebäuden. auch mal ineffektive gegen bessere austauschen.
ausführliche tips gibt es im forum zuhauf.
es gibt sogar spieler die spass daran haben, andere städte zu optimieren.
 

salandrine

Geist des Blattes
hab gerade mal deine Stadt Arendyll in elvenstats.com geladen. Offenbar guckst du da nie rein, die letzte Aktualisierung war vor einem Jahr. Du hast über 12 % an Straßen, da könntest du zuerst mal ansetzen, du solltest mind. unter 10 % kommen, besser noch unter 9 %. Damit hättest du schon von vorn herein mind. 2 Erweiterungen kostenfrei mehr.

Außerdem hast du tierisch viele Wohnhäuser. In nächsten Event versuche, Hybriden zu bekommen, die brauchen weniger Platz als Wohnhäuser, weil sie direkt Kultur mitliefern und nicht extra benötigen. Außerdem hast du alte Gebäude stehen, teilweise noch aus Kapitel 4. Hier solltest du stets innerhalb deines Kapitels sein. Dadurch sind die Werte höher, du brauchst weniger davon-

Das Himmelshänder-Set dürfte inzwischen auch total veraltet sein. Es ist aber das letzte Eventgebäude, das du stehen hast. Keine oder kaum Events gespielt in der Zwischenzeit? Da lässt du dir eine gute Möglichkeit entgehen, deine stadt zu optimieren.

DAmit dürftest du mit Umbau an einige Erweiterungen kommen, die bereits jetzt in deiner Stadt vorhanden sind, nur halt zugebaut.
 

Minimaxe

Weltenbaum
Erweiterungen? Kenn ich irgendwoher. ... Ach ja, das ist so ein kleiner Platzzipfel, für den ich derzeit noch 25 Provinzen á 3 Tage erkunden und erobern soll. Puuhh, hoffentlich habe ich das Wort in 75 Tagen nicht vergessen.
:rolleyes: :rolleyes:
Spaß beiseite. Ich denke ebenfalls, dass die Stadtfläche eines von mehreren Elementen des "permanenten Mangels" ist. Egal, welches Problem ich wie gelöst habe ... der nächste Mangel springt plötzlich aus dem Busch hervor und glotzt mich frech und fröhlich an. Er kann sich das leisten, denn er ist der "Motor des Forschritts" und die ständig neue logische Herausforderung, die Leute wie ich 1000mal spannender finden als irgendwelche Quests. Also grinst er ... und ich sage: warte nur, Freundchen.
Am Anfang habe ich auch geglaubt, ein gelöstes Problem ist ein gelöstes Problem.
Manchmal denke ich an unseren Kulturfortschritt, daran, dass wir dauernd neue Probleme bekommen. Die Klimakrise ist auch ein solches Problem ... wenn wir den Mangel annehmen, dann können wir vielleicht immer besser diese Probleme und ähnliche lösen. :)
 

schwatzwurzel

Ori's Genosse
Ich bin auch in kapitel 16 .
Ich sehe nur ein Kultur Problem . Und das ist heftig .
Und Wunder sind alle auf stufe 11 .
Als ob jedes wunder den gleichen wert besitzt . Aber es gibt gute und schlechte wunder .
 

Naija

Pflänzchen
hab gerade mal deine Stadt Arendyll in elvenstats.com geladen. Offenbar guckst du da nie rein, die letzte Aktualisierung war vor einem Jahr. Du hast über 12 % an Straßen, da könntest du zuerst mal ansetzen, du solltest mind. unter 10 % kommen, besser noch unter 9 %. Damit hättest du schon von vorn herein mind. 2 Erweiterungen kostenfrei mehr.

Außerdem hast du tierisch viele Wohnhäuser. In nächsten Event versuche, Hybriden zu bekommen, die brauchen weniger Platz als Wohnhäuser, weil sie direkt Kultur mitliefern und nicht extra benötigen. Außerdem hast du alte Gebäude stehen, teilweise noch aus Kapitel 4. Hier solltest du stets innerhalb deines Kapitels sein. Dadurch sind die Werte höher, du brauchst weniger davon-

Das Himmelshänder-Set dürfte inzwischen auch total veraltet sein. Es ist aber das letzte Eventgebäude, das du stehen hast. Keine oder kaum Events gespielt in der Zwischenzeit? Da lässt du dir eine gute Möglichkeit entgehen, deine stadt zu optimieren.

DAmit dürftest du mit Umbau an einige Erweiterungen kommen, die bereits jetzt in deiner Stadt vorhanden sind, nur halt zugebaut.
Ich glaube du hast in der falschen Stadt reingeschaut. Ich spiel nur noch auf Ceravyn!!! LG

Gegenfrage: Bist du schon an dem Punkt angelangt, an dem du keine Provinzerweiterungen mehr kriegst? Dann müsstest du schon in Kapitel 18 sein.

Des Weiteren: Schau doch mal deine Stadtkarte an. Wenn da alles ausgereizt ist, dann frage ich dich, wo der Platz für noch mehr Erweiterungen herkommen soll. Darüber hinaus kostet ein Spiel auch Serverplatz, und je mehr Daten zu verarbeiten sind, um so teurer wird das für den Provider. Jedes einzelne Pixelchen ist ein Datensatz, und je größer eine Stadt ist, umso länger braucht man zudem als Spieler, um sie zu laden.

Ich bin mit meinen Erweiterungen über die Provinzen auch fast am Ende. Gekauft habe ich bisher noch kaum, gerade mal drei seit mehreren Jahren. Der Großteil wurde erforscht oder über die Weltkarte erspielt. Jetzt bin ich an dem Punkt, wo ich meine Stadt fast nur noch verwalten kann, es sei denn, ich kaufe künftig mit Diamanten. Das werde ich sehen, aber im Großen und Ganzen schrecke ich davor zurück. Ist mir zu teuer.

Trotzdem käme ich nie auf die Idee, von Innogames etwas zu fordern und auf meinen Status zu pochen, so nach dem Motto: "Ha, ich bin Stammspielerin oder Elite oder eine Große oder ich schreibe im Forum viel, ich habe mir das und das jetzt verdient."

Das ist ein Spiel und keine Arbeit mit Lohnbezahlung. Spaß haben zu können, ist am Teuersten in jedem Lebensbereich.

Egal ob im Web oder im Real Life. ;)
Danke für deine Antwort, ich käme nie auf die Idee, jemanden persönlich nieder zu machen so wie es du machst!! Aber vielen Dank!!
 

Romilly

Yetis Quietsche-Ente
...könntest du bitte Mehrfach-Posts vermeiden - du kannst auch in einem Beitrag mehrfach zitieren - oder einfach nur einen Satz zitieren oder einen Namen mit @ davor anpinnen...
 

V.E.N.U.S

Co Community Manager
Elvenar Team
Wir haben die Doppelposts jetzt einmal zusammengefügt und Duplikate gelöscht, jetzt passt es.
Ansonsten, so wie @Romilly sagte. :)
 

Dominus00

Ehem. Teammitglied
Das Entscheidende in Elvenar ist Platzeffektivität. So ist es Teil des Spiels, die Struktur und Ausrichtung der Gebäude zu planen und zu verschieben.

Klar wird alles größer, aber dafür brauchst du mit der Zeit auch weniger Gebäude.
Beispiel: Ein Anfänger sollte erstmal mit zehn Werkstätten beginnen, aber später braucht man davon vielleicht noch 6.
Gleiches gilt für Manufakturen: Wer mehr Möglichkeiten durch Militär erhält, braucht weniger Güter und somit auch weniger Manufakturen.

Heißt, am besten man überprüft sich permanent selbst, wo was in welchem Maße eingespart werden kann.

Auch der Begriff des Viel-Spielers ist etwas ungenau. Jemand, der seiner Stadt beim wachsen zuguckt, ist vielleicht oft online, aber viel spielen tut er nicht. Wer aber sich nicht in seine Stadt einwählt und lieber mal in Ruhe ein paar Gebäude auf dem Reißbrett hinundherschiebt, der spielt gewiss.
 

salandrine

Geist des Blattes
Ich glaube du hast in der falschen Stadt reingeschaut. Ich spiel nur noch auf Ceravyn!!! LG
---


Gerade nochmals geguckt: Ceravyn 13,66 % Straßen, plane um, so dass du unter 10 % an Straßen kommst, das ist dann immer noch nicht wenig genug (8 % wären schon toll und machbar), aber du erhälst Platz for free.

Du hast häufig die Längsseite an den Straßen, damit vergeudest du Platz. große Gebäude wie Rüsta
kammern gehören nach außen. Guck dir deine Stadt an, dieStraßen laufen sehr häufig um die großen Gebäude drum herum, so dass diese teilweise an zwei Fronten an den Straßen liegen. Da ergibt sich viel Potenzial.

So auf den allerersten Blick hast du rund 3 Erweiterungen, die du freischaufeln könntest
 

Dominus00

Ehem. Teammitglied
Danke @salandrine, - denn genau DAS macht Elvenar aus.

Elvenar ist ein Stadtaufbau-Spiel! Alle Events, Turniere, der Turm der Ewigkeit - das alles ist nur dafür da, den Stadtausbau zu forcieren.

Heißt, die Planung von Straßen und Wegen, Überlegungen von kurzen und langen Seiten von Gebäuden, das Hinundherschieben, das Ersetzen alter Gebäude durch Neuere, all das, ist das wahre Spiel. Der Rest nur Beiwerk.

13% Straßen ist viel zu viel.
10% sind gut, aber auch 9% oder sogar 8% sind erreichbar, wenn man nur lange genug den Stadtumbau übt.

Dass man mehr Platz bekommt, ist nur die nette Draufgabe, viel wichtiger ist, dass die Gebäude anfangen effektiv zu arbeiten und zusammenzuwirken.
 

DeletedUser24934

wo nehmt ihr den wert her, wieviel prozent der zur verfügung stehenden fläche straßen sind? rechnet ihr das selbst aus oder wird der wert irgendwo (elvenstats, elvenarchitect) zur verfügung gestellt?
 

schwatzwurzel

Ori's Genosse
Naija ist noch dabei die mag. Gebäude auszubauen . Eine Stadt in Bauphase .
Der Grundaufbau ist super . Die paar Prozent Strassen sind nebensächlich .

Ein Punkt der Probleme macht ist die niedrige Kultur . Das ist eine Spielweise . Die aber Nachteile hat .
Der vorteil von Zeitersparnis ist aber riesig . Kaum kein NBH nötig .
Mit Kapitel 15 bin ich von 150-160 Kultur zu 200 - 230 % Kultur geschwenkt .
Ich bin nun Kapitel 16 . Meine Wohnhäuser produzieren das doppelte an Gold mit hoher Kultur .
Meine 9 stund ernte lag heut morgen bei 920 000 vorräten
Die nächste 3 stund bei knapp über 500 000 .
Einiges an Gold und Münzen was in Kasernen und händler verbraten werden kann .
 

Indianaking

Nachkommen Hoher Wesen
Danke @salandrine, - denn genau DAS macht Elvenar aus.

Elvenar ist ein Stadtaufbau-Spiel! Alle Events, Turniere, der Turm der Ewigkeit - das alles ist nur dafür da, den Stadtausbau zu forcieren.

Heißt, die Planung von Straßen und Wegen, Überlegungen von kurzen und Langen Seiten von Gebäuden, das Hinundherschieben, das Ersetzen alter Gebäude durch Neuere, all das, ist das wahre Spiel. Der Rest nur Beiwerk.

13% Straßen ist viel zu viel.
10% sind gut, aber auch 9% oder sogar 8% sind erreichbar, wenn man nur lange genug den Stadtumbau übt.

Dass man mehr Platz bekommt, ist nur die nette Draufgabe, viel wichtiger ist, dass die Gebäude anfangen effektiv zu arbeiten und zusammenzuwirken.


Einige unserer Topspieler haben im normalen Spielverlauf 9 %- und das ist schon wirklich gut. Weniger geht eigentlich nur während einer umfangreichen Gastrasse (eine Spielerin hat zB da nur 7 %) .

.......
Ein Punkt der Probleme macht ist die niedrige Kultur . Das ist eine Spielweise . Die aber Nachteile hat .
Der vorteil von Zeitersparnis ist aber riesig . Kaum kein NBH nötig .
Mit Kapitel 15 bin ich von 150-160 Kultur zu 200 - 230 % Kultur geschwenkt .
Ich bin nun Kapitel 16 . Meine Wohnhäuser produzieren das doppelte an Gold mit hoher Kultur .
Meine 9 stund ernte lag heut morgen bei 920 000 vorräten
Die nächste 3 stund bei knapp über 500 000 .
Einiges an Gold und Münzen was in Kasernen und händler verbraten werden kann .

Wenn man auf totale Effizienz spielt bleibt die Kultur nebensächlich- da müssen zB voll ausgebauten Ruinen und (wenige) andere Wunder die viel KU bringen in der Hauptsache langen, da man bei Effizienzbebauung su gut wie keinen Platz für KU-Gebäude hat und somit mit 100 % spielt. Probleme mit Münzen und/oder Werkzeug habe ich seit Kapitel 8 oder 9 noch nie gehabt.
 

Pukka

Seidiger Schmetterling
bei elvenstats unter flächennutzung steht es, ich hatte 8% bis zum GA - jetzt die großen Werkstätten und wohnhäuser weggepackt, kleinkram gebaut, 10%
 

schwatzwurzel

Ori's Genosse
Probleme mit Münzen und/oder Werkzeug habe ich seit Kapitel 8 oder 9 noch nie gehabt.
Seit der Braunbär auf 10 steht hab ich ein Vorräteproblem . Nach der Fütterung kommen Zeitbooster im Söldnerlager zum Einsatz .

Diese Mengen an Vorräten kommen aus mag. Aka in Form von Segen . Und der Verzauberung meiner 4 Werks.
15- 20 mio Vorräte sind schnell verbraucht an einem Braunbär tag . Das sind ung. 4 mal Hauptgebäude.
Mir hilft eine hohe Kultur beim Turnieren , was mir Wissenspunkte für den Wunderausbau einbringt .
 
Oben