• Hallo Fremder! Neu im Forum?
    Habe ich dich hier schon mal gesehen? Um dich hier aktiv zu beteiligen, indem du Diskussionen beitrittst oder eigene Themen startest, brauchst du einen Forumaccount. REGISTRIER DICH HIER!

Feedback Event "Ein Tor in die Vergangenheit 2022"

monakuki

Anwärter des Eisenthrons
Und in der Regel ist das, was man in einen Papierkorb verschiebt/wirft weg
Na ja, nicht für Amisoftwareverwöhnte .. Papierkorb=Ablage :- ))) die endgültige Löschung muss extra bestätigt werden, indem mindestens 3x die Abfrage bestätigt wird, ob man wirklich löschen wolle^^

Gut, dass ich mir angewöhnt habe, Inno's Spiele-Entwickler beim Wort im wahrsten Sinne zu nehmen
 

Lightning31

Geist des Berges
Manchen Unkenrufen zum Trotz bereitet mir das Event noch immer viel Freude.
Im Zuge dessen ist es mir inzwischen sogar gelungen,das Set zu komplettieren.
Den viel zitierten Papierkorb musste ich noch nicht einmal benutzen,denn ich
hatte zu keiner Zeit ein zu volles Spielbrett.Außerdem bin ich jemand,der
ohne Not nichts einfach so wegwerfen kann.:)
 

Hazel Caballus

Kompassrose
Mein Feedback zu dem Event:

Positiv:
  • neue Spielmechanik, macht mir an sich durchaus Spaß (der Zeitaufwand stört mich nicht - wenn man jeden Tag oder dann, wenn man etwas mehr Zeit hat, damit spielt, geht es eigentlich gut)
  • als Nebenpreise gibt es recht viele Truppensegen, das passt mir gut (bei anderen mag das anders sein). Auch über die Herzchen (Vitalitätsbooster, glaube ich) freue ich mich sehr. Für Autokämpfer im Turm sind die sehr wertvoll.
Negativ:
  • das Set ist für mich nicht so nützlich, dass ich es in meine Stadt stellen würde (schade, weil Setgebäude eigentlich etwas Besonderes sind). Die Werte sind zu niedrig für den Platz, den das Set braucht.
  • der Glücksfaktor ist noch stärker als in anderen Events (das wurde hier schon mehrmals aufgeführt). Meine Stadt auf Elcy hat sehr viel Glück und schon das Porträt erreicht, ohne gekaufte Eventwährung oder Außenposten (schade, dass ich das Porträt nicht mag). Auf Beta habe ich nicht mal das letzte Teil des Sets erreicht, obwohl ich da Eventwährung mit Dias gekauft hatte (gut, da gab es auch ein paar Änderungen zu Live, und die gewonnene Erfahrung hat sicherlich auch etwas geholfen).
  • Portalsegen als Tagespreis finde ich an sich okay, aber 5% sind viel zu wenig.
Fazit:
Ich hatte mir bei dem Merge-Spiel eine andere (zusätzliche) Art von Strategie gewünscht. Die vorhandene Einflussmöglichkeit über die Abwahl/Auswahl von Angeboten ist recht eingeschränkt und empfinde ich als nicht spannend. Das Ziehen aus den Bechern ist extrem glückslastig.
Mein Favorit bleibt das Nebelevent.
 

Lightning31

Geist des Berges
Heute gibt es den Markt für schmackhafte Lebensmittel als Tagespreis.Da hier
seinerzeit sehr im Forum davon die Rede war habe ich alles daran gesetzt, einen
davon zu erspielen,um das Objekt der Begierde selber einmal mit eigenen Augen
nach Aufstellen in meiner Stadt in Ruhe betrachten zu können und mir gefällt er
auch sehr gut.Hoffentlich bekommen nun einige der Spieler und Spielerinnen
von damals ihre Chance.Das wünsche ich ihnen und auch allen anderen von
ganzem Herzen.:)
 
Zuletzt bearbeitet:

BoeseTante

Erforscher von Wundern
Ein Set muß man erstmal so aufstellen wie es gefordert wird ansonsten nix mit Boni. Das ist schon erstmal Murks. Wenn die irgendwie zusammenhängend plaziert werden könnten, wäre es ne Überlegung wert. So wie es jetzt läuft für die Tonne mal wieder.
Dann den 3er, 3 mal Edelsteine als Belohnung oder Tagespreis! Was gibt es natürlich NUR ? EDELSTEINE :(
Dieses Event gemacht kaum Tagespreise, Spaß null, nen paar Schnipsel , und das wars ...............
Dann lieber nie wieder Sets!
 

Katzenmarylou

Pflänzchen
Die Sets sind schon wirklich recht platzaufwändig. Ich werde meins wohl auch nicht aufstellen und die meisten Preise bei den Aufgaben finde ich nun auch nicht so aufregend. Trotzdem finde ich es gut, mal eine andere Spielmechanik zu haben und das eine oder andere kann man ja doch gebrauchen ;-) . Mir gefällt es . Was mich weniger glücklich macht, ist die enge Taktung der Events, weil das , zumindest bis man bei den täglichen Quests ist, den Spielfluss doch ziemlich beeinflusst. Mittlerweile lohnt es schon gar nicht mehr, die Lv 1 Manus und Werkstätten nach dem Event abzureißen ^^
 

Neris

Riesenschecke
mir gefällt das Set sehr gut, ich hab es stehen und auch noch zusätzlich die Tore der Morgenröte drangehängt um noch einmal mehr das Holz mit allen Boni abholen zu können (und was sind das für Truppen? aus dem Icon werd ich nicht schlau und Mouseover ergibt nichts: laut iDavis: Treants?)
was ich mit dem Platz da jetzt noch anfange, muss ich noch überlegen: aber das Schlüsselelement Mondverkäufer würde nicht nochmals mit 5 Links hinpassen und der Tempel Sonne und Mond auch nicht
gibt mir ein Event später noch Besseres, kann ich es ja wieder runternehmen und austauschen
jetzt jedenfalls ist es nützlich für mich

die Mechanik vom Spiel gefällt mir und bei den Glücksziehungen hatte ich viel Glück mit Eventwährung:
ich habe ausschließlich die mit 3 oder 4 Rubinen und 14% oder 20% auf Glückskarten gespielt, alles andere gelöscht

die Optik ist auch hübsch in meiner Zwergenecke:


Screenshot_268.png


die Nebengewinne gefallen mir auch, da ich noch jedes Kapitel meine Produktionen für Mana z.B. anpassen muss und da kamen die Märkte für schmackhafte Lebensmittel und die unergründlichen Seen gerade recht: die sind jedenfalls besser als die Gebäude aus dem Kapitel davor der letzten Events im Austausch
 
Zuletzt bearbeitet:

Rumborak

Blüte
Ein Set muß man erstmal so aufstellen wie es gefordert wird ansonsten nix mit Boni. Das ist schon erstmal Murks. Wenn die irgendwie zusammenhängend plaziert werden könnten, wäre es ne Überlegung wert. So wie es jetzt läuft für die Tonne mal wieder.
Muss ich widersprechen.
Es reicht sogar, um alle Boni zu bekommen ein Gebäude weniger. Du musst das Set also nichtmal komplett haben. Falls man nicht bis zu: "Höhlen der Abenddämmerung"(260 Rubine) im Event kommt, das Gebäude also fehlt, geben alle andren Gebäude volle Boni, sofern du "Denkmal des Erretters" oder "ein goldener Wunsch", leicht versetzt, ans Hauptgebäude+Mondverkäufer aufstellst.

Resümee:
-Das Ding ist viel zu groß
-Gewinne sind ausschließlich Glückssache oder Zukauf
-Wenn man den Leuten keine Frusterlebnisse verpassen will, sollte man keine Totalnieten (45% Runensplitter) in teure Rezepte, packen
-Schließe mich ebenfalls der Einschätzung an, das die 1-Rubin-Rezepte, durchgängig zu teuer herzustellen waren
-Das Leute hier eine "Herrausforderung" sehen, ihren "Kopf" einsetzen mussten oder Strategie gefunden haben wollen... nun denn...
-Schade das erst Spieler*innen nach Kapitel 3 das Event durchspielen können
-Hab ein paar sinnvolle Tagespreise mitnehmen dürfen, danke dafür
-Will hier sicher nicht mosern, ist halt ein Spielchen am Rande und hängt ja nicht mein Leben von ab.
 
Zuletzt bearbeitet:

BoeseTante

Erforscher von Wundern
42 Fläche, Boni wertlos, schreddern bringt kaum Schnipsel.
1 Evolution bringt sonst immerhin 2000 Schnipsel!
Mal sehen was der Teddy im Herbst bringt :)
 

alf2021

Kompassrose
Mir brachte das Event eine 100%ige Steigerung des Spielspaßes sowie der Spielzeit (dafür mein Dank!),
solange man noch nicht bei den Tagesquests war...
Nun verbringe ich meine Zeit damit, Rezepte in die Tonne zu schmeißen, in der Hoffnung auf besseres.
Leider bleibt es oft bei der Hoffnung, man hat das Gefühl, dass die guten Rezepte aufgebraucht sind.
Absolut daneben ist hier die Fortsetzung des Ruinensplitterstaus.
Was soll ein Gewinn, der im Nirvana verschwindet?
 

Cailin

Fili's Freude
Ich bin sehr irritiert über die Reihenfolge der Set-Gebäude bei den Preisen.

Wenn man in die Goldliga kommt, erhält man einen Mondverkäufer und einen Tempel der Sonne und des Mondes.

Hat man das erste Set voll, erhält man bei den regulären Preisen zunächst die Tore der Morgenröte, dann das Denkmal des Erretters, anschließend den goldenen Wunsch und schließlich den Spiel-Pavillpon.
So weit, so gut.

Als nächstes gibt es dann aber noch einen Mondverkäufer und erst danach die Höhlen der Abenddämmerung.
Das bedeutet, dass man, wenn man gerade so bis zum Mondverkäufer kommt, man zwar drei Mondverkäufer hat, aber nicht einmal zwei vollständige Sets.
Welchen Sinn soll das machen?
 

Sir Backblech

Experte der Demographie
was für ein zeitfresser... ich sitze gefühlte stunden vor diesem spiel im spiel und kombiniere und kombiniere und kombiniere... ich hab ja sonst nichts zu tun... stellt euch vor es wäre sommer und ich wollte baden oder mit dem rad rumfahren...
 

Gelöschtes Mitglied 25860

Mein persönliches Feedback als Spieler:

Mir macht das Event Spaß, eine gute Abwechslung zu den sonstigen Standard-Event-Typen.
Mit dem Mechanismus hatte ich keine Verständnisprobleme und auch der Papierkorb hat mich nicht gestört^^

Die generelle Spielbarkeit schätze ich als gut ein, denn ich hatte bisher keine größeren Probleme,
auch wenn ich vollzeitarbeitstätig bin. Der oft angeprangerte "schlechte" Zufalls- oder Glücksfaktor konnte mich
nicht aus der Bahn werfen, obwohl ich mich eher zu den ungeduldigen Spielern zähle...

Ich habe hier und da ein paar Jokerkarten bekommen und einige brachten auch Eventwährung, die enorm
weiterhalf.

Nun, etwa 3 Tage vor dem Ende, fehlen mir noch 9 Steine zum letzten Set-Teil und ich bin ziemlich zuversichtlich,
auch diese noch zu schaffen, ohne dass ich irgendwelche Währung zukaufen musste.
 

Elorinde

Samen des Weltenbaums
Fazit zum Event (Und wahrscheinlich wiederhole ich hier auch nur schon gesagtes):

Positiv:
- der neue Aufbau hat mir gefallen. Auch wenn er sehr zeitaufwändig ist. Mit Zeit eine nette Unterhaltung.
- Tierfutter in den Bitten als Gewinn war für mich reizvoll
- die Questen haben den normalen Spielfluß nicht gestört und waren (für meine große Welt) gut erfüllbar.
- Die Bitten mit den Nieten konnten gelöscht und mit ein bisschen Zeit durch neue ergänzt werden. Gab mir zumindest ein bisschen das Gefühl von Wahlfreiheit und Beeinflußbarkeit. Was wahrschienlich mehr gedacht als tatsächlich der Fall war (Siehe Negativfeedback Glücksfaktor)

Negativ:
- Glücksfaktor mal 3? ich war echt überrascht das man das noch steigern konnte. Ich bin gespannt auf die nächsten Ideen. Das einzige was mich dabei versöhnt hat war de Möglichkeit, ohne Einsatz von Eventwährung die Bitten zu wechseln und der Gedanke, dass Inno mittlerweile Lösungen dafür gefunden hat, wie die Pechvögel der Events später doch noch an die kompletten Ausbauten/Sets kommen. Die Ligen sind dafür doppelt Käse, denn wer in Silber oder Gold kommt müsste ja auf ein zweites Spielen.
- Finde diese doppelten Hauptgewinne eh überflüssig. Wäre doch nett statt dessen nen Dshinn oder Wunschbrunnen *seufz* erhalten zu können
- Runenscherben als Gewinn ist wirklich eine Niete. Und dann mit 45% Wahrscheinlichkeit
- Für die kleine Welt waren die vielen Turnier- Relikterunden sehr grenzwertig

Fazit:
insgesamt eine schöne Abwechslung. Die Belohnungen gehen im Getöse der Masse von Events und Zusatzgebäuden leider auch vom Effekt her wieder unter. Was dann auch nicht so traurig stimmt, wenn Pech im Spiel ist- das nächste Event kommt ja dann schon spätestens in zwei Wochen und bringt einen neuen "Hauptgewinn".
Lieber weniger Events mit besseren Hauptgewinnen (auch wenn ich mich hier immer wieder wiederhole). Würde mich auch evtl eher dazu verleiten, meinem Glück nach zu helfen. Aber so kann ich mir meine Dias und mein Geld ja Gott sei dank sparen :)
Die Beigewinne waren ok und das Design hat mir gefallen.


*Grins und ich weiß es ist schräg. ich steh nicht auf Glücksfaktor in Events, mag aber Wunschbrunnen*
 
Zuletzt bearbeitet:

Athaneia

Ori's Genosse
Feedback


Positiv


  • Die Grafiken sind handwerklich sehr gut, auch wenn sie diesmal nicht meinen Geschmack treffen (dafür können die Grafiker ja nichts).
    Einer der Gründe ist übrigens: Bei den „Zwergen“ sind Palmen (für mich) wirklich daneben, denn Zwerge sind keine Amuni und leben schließlich in den Bergen und im Wald, aber nicht unter Palmen ;).

  • Der Versuch mal ein etwas anderes Event zu kreieren ist durchaus lobenswert und könnte auch eine erfreuliche Abwechslung sein,
    ABER… Fortsetzung unter „Negativ“…
Neutral

Quests wie immer machbar und 08/15 wie gehabt.

Negativ

  • Das neue Event-Format könnte sehr schön sein, aber durch den „verdreifachten Zufall“ ist es sehr unschön. Diese extrem „potenzierte Glücksabhängigkeit“ ist (für mich) kein Anreiz in solchen Events Dias u/o Eventwährung in größerem Rahmen zu kaufen, denn das kann durchaus ein Fass ohne Boden werden, wenn man viel Pech hat.

  • Zufall 1: Das Ergebnis aus den Bechern.
  • Zufall 2: Rezepte, Bei Verwerfung, neues Rezept nur mit Dias oder Zeit.
    Bei dem Zufall 2 ist auch besonders der Faktor „Zeit oder Dias“ anzumerken. Nur wer viel Zeit am PC etc. verbringen kann, der kann auch immer wieder die 30 Minuten in Kauf nehmen. 30 Dias pro Rezept für einen Wechsel sind nicht akzeptabel (siehe Zufall 3).

  • Zufall 3: Man weiß in beiden Fällen der Art des Wechsels (Verwerfung 30 Min. oder Dias) aber nicht, ob das nächste Rezept besser ist, also noch mehr „Zufall“ (Positive Ergebnisse (kann ich) nur mit NEIN zu beantworten, wie selbst festgestellt)!

    Eine Spieler-Taktik ist praktisch nicht möglich (nicht mal eingeschränkt wie beim Kistensystem). Hier wird jegliche Taktik durch INNO’s Zufälle konterkariert.
    (Das Ganze erinnert mich an „Roulette“ (Strategie und „Kopfarbeit“ dabei eher realitätsfern). Von einem Strategie-Browser-Spiel erwarte ich etwas anderes.)

  • Es sollte zudem auch hinsichtlich fertiger Rezepte einen Papierkorb geben, denn nicht jedes Rezept, welches sich u.U. automatisch gefüllt hat, ist erwünscht. Manchmal füllen sich nämlich auch alle 3 Rezepte und dann auch noch zu empfehlen etwas „wegzuwerfen“ ist schlicht zynisch in Anbetracht von X-Mal Zufall.

  • Das gesamte Set mit 7x6 ist zudem sehr bescheiden ausgestattet und sollte eigentlich bei einem solchen Event-Format (mit potenzierter Glücksabhängigkeit) dann wenigstens noch selbst ein Anreiz sein!

    ABER…Verglichen mit dem Event „verbotene Ruinen“ (ebenfalls 7x6) sind die Gütermengen ein Witz, da verliert man als Händler ziemlich schnell das Interesse. Auch die Kämpfer erhalten hier derart geringe Mengen Einheiten, dass es sich bei dem Platzbedarf nicht lohnt.
    Wahrscheinlich teilweise hervorgerufen durch die Kombination Güter/Truppen, was aber letztlich eben keine besonders gute Verbindung zu sein scheint

    Dieses Event-Set lohnt sich wirklich nur „vorübergehend“ für die unteren Kapitel. Deshalb spiele ich es experimentell auch nur in meiner kleinsten Kapitel 9 Stadt. In den anderen Kapiteln 12 + 17 wäre es (für mich) die reinste Platzverschwendung und dafür ist es (für mich) nicht „schön“ genug (und außerdem lässt meine Zeit es auch nicht zu, es – so wie es ist - in 3 Städten zu spielen).

  • Die Tagespreise sind leider auch in diesem Event seit Anfang 2022 sehr „rückläufig“. In 2019 (mein Beginn) bestanden die Tagespreise noch vorwiegend aus guten Gebäuden, passend zum Event-Thema, heute ist das schon eine Seltenheit. Max. sind es noch 3-4 neue Gebäude in einem Event (diesmal 3). Auch hier fehlt demnach meistens der Anreiz wenigstens wegen dieser Gebäude ein Event zu spielen. Auch dies also nur interessant für kleinere Kapitel, wenn zusätzlich ältere Gebäude angeboten werden.
Fazit: Die Idee des neuen Event-Formats ist wirklich sehr gut, aber die Ausgestaltung sollte INNO wirklich mal sehr gründlich überdenken und überarbeiten. Zu viel „Zufall“ verbunden mit zusätzlichem Zeitaufwand oder Dias, an denen dann wiederum ein weiterer „Zufall“ klebt, das kann durchaus schon abschreckend sein!
 
Zuletzt bearbeitet:

Killy

Schüler der Goblins
Eine Spieler-Taktik ist praktisch nicht möglich (nicht mal eingeschränkt wie beim Kistensystem). Hier wird jegliche Taktik durch INNO’s Zufälle konterkariert.
Ist doch so ziemlich das Gleiche wie beim 3-Kistensystem, bloß zeitaufwändiger wegen der Wartezeit auf neue Bitten.
 

Lorinar

Geist des Berges
Dann geb ich jetzt auch mal meinen Senf dazu, hauptsächlich aus der Sicht meines Kapitel 5-Accounts:

Positiv

  • Die Quests waren gut machbar (die sind inzwischen fast ein wenig zu "leicht", wobei "schwierig" oft einfach nur eine Verlängerung der Zeit ist, die man braucht, um sie zu erfüllen).
  • Ich bin seit ein paar Tagen bei den Tagesquests und hab noch 5 Schritte vor mir, um auf die 260 zu kommen. Ich persönlich fand es recht einfach, trotz der diversen Glücksfaktoren und obwohl ich nicht allzu oft Glücksziehungen und noch weniger Taler daraus bekommen habe.
  • Die Rückkehr zu den Truppen-"Segen" - diese Direkteinzahlungen fand ich immer irgendwie doof.
Neutral

Das Balancing zwischen den einzelnen Anforderungen, die Bitten zu erfüllen, könnte besser sein.

Negativ

  • Die 1er-Anforderungen fand ich zu teuer. Für etwas, was kaum Fortschritt bringt, 5er oder 6er Spielfiguren erzeugen zu müssen, finde ich nicht okay.
  • Die Tagespreise sind inzwischen unterirdisch.
  • Das Set hilft Kleinen NICHT - es ist viel zu groß und die Werte sind unterirdisch (es ist überhaupt schwierig, ein Gebäude zu finden, das man brauchen kann). Ich denke, das liegt aber auch teilweise daran, dass inzwischen in die Gebäude alles reingebuttert wird (Kultur, Personal und sonstiges - das muss man natürlich von den Werten abziehen).
  • Die Güter, die das Set abwirft, produzier ich mir schneller selber oder hol sie mir am Markt. Das, was ich wirklich brauche (Bevölkerung und Kultur) krieg ich aus den Tagespreisen oder dem Set nur noch sehr schwer. Zur Erinnerung: als Kleiner hat man nicht wirklich Platz und alles, was man da aufstellt, muss man "großziehen", wenn es nicht "ersetzbar" ist (ein Set und auch ein Evo).
  • Da ich selber schon "alte" Accounts habe, bin ich von der Turnier- und Turmeinschränkung nicht betroffen, konnte in den ersten Kapiteln aber bei den letzten Events mit ein bißchen Aufwand gut was abarbeiten. Es gibt aber durchaus Spieler, die schwer enttäuscht sind, weil es durch diese Einschränkungen irgendwann ganz einfach nicht mehr weiter geht (weil unmöglich) und sie damit abgeschnitten werden. Finde ich nicht okay. Dann gebt die Quests eben auch da kapitelabhängig raus. Ja, ich weiß, man muss nicht gleich alles haben ... aber gerade die Kleinen sind auf zusätzliche Gebäude angewiesen, auch wenn sie ihnen kaum helfen (leider - da muss dringend was geschehen). Gibt ja noch die Beifänge, die man auf alle Fälle verwenden kann. Wer hier komplett neu anfängt, kann dadurch nur abgeschreckt werden.
  • Dass fertige Bitten nicht ablehnbar waren, fand ich auch störend.
  • Die "Gaben" der Bittenden fand ich irgendwie ein bißchen einseitig. Golems und Treants gab es kaum, aber ständig Magier, die zumindest ich kaum brauche, weil ich ständig diese Köter als Gegner habe.
Fazit:

Nu ja ... ist gut gemeint und vom Grundprinzip her fand ich es eigentlich ganz nett. Ich hätte aber für die "Arbeit" gerne etwas besseres erhalten. Das ist aber ein Trend, der sich schon seit vielen Monaten immer weiter entwickelt. Die Zerbröselung im Output der Gebäude sollte dringend überdacht werden. Dann macht meinethalben Gebäude, die Kultur und Orks oder Kultur und Kampfeinheiten ausgeben, aber wenigstens ein paar, die nicht so übergroß sind und dafür bessere Werte haben. Auch wenn die Events prasseln - die guten Gebäude sind da eher spärlich. Selbst bei meinen großen Accounts ziehe ich über viele Kapitel dieselben Gebäude, weil alles andere nur verschlechtern würde.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben