• Hallo Fremder! Neu im Forum?
    Habe ich dich hier schon mal gesehen? Um dich hier aktiv zu beteiligen, indem du Diskussionen beitrittst oder eigene Themen startest, brauchst du einen Forumaccount. REGISTRIER DICH HIER!

Forschungs - Boykott

Tacheless

Community Manager
Elvenar Team
Wir haben jetzt eine Antwort auf dieses Thema erhalten.
Zuerst einmal ist es wichtig zu berücksichtigen, das das Kämpfen Teil des "normalen" und erwarteten Verhaltens der Spieler ist. Wir wissen, das wir viele Spieler haben, die kein Interesse am Kampf haben und dies ist auch völlig ok so. Dadurch, das diese aber nicht kämpfen, haben sie mehr Platz in ihren Städten (einige Wunder fallen weg, die von den Kämpfern auf jedenfall gebaut werden, sowie Söldnerlager und Trainingsgelände). Darum muss der Fortschritt für diese in den Kämpfen (Turnier) schwerer gestaltet werden.
Auf diese Weise wird sichergestellt das Spieler, die Zeit und strategische Gedanken in ihre Kämpfe investieren, dafür belohnt werden, während Spieler, die niemals kämpfen zwar weiterhin Fortschritte machen können, aber nunmal ein Handicap im Turnier haben (mehr Güter werden gefordert).
Kurz gesagt: Wir wollen die Spieler nicht vom Kampf abhalten und da das Kämpfen am Anfang etwas Anstrengung erfordert, wird dies eben mehr belohnt wie der ausschließliche Handel. Entschließt man sich dafür alles zu erhandeln, was generell kein Problem darstellt, bedarf es einer eigenen Strategie um das Beste daraus zu machen. So wollen wir sicherstellen, das es eben nicht nur eine Strategie für Kämpfer, sondern auch für Händler gibt.
Somit müssen wir euch mitteilen, dass hier keinerlei Änderungen derzeit in Erwägung gezogen werden.
 

HAL 9000

...was generell kein Problem darstellt...
Es ist ein Problem, das sich immer weiter verschärft, bis Turniere für reine Verhandler unbezahlbar werden. Die propagierte "Strategie" liegt also darin, dass man früher oder später zum Kämpfen (und Aufbau der Kampfgebäude/-Wunder) gezwungen wird, oder die Turniere irgendwann ignoriert.

Auf diese Weise wird sichergestellt das Spieler, die Zeit und strategische Gedanken in ihre Kämpfe investieren, dafür belohnt werden...
Genau die beschweren sich doch darüber, dass die Turnier-Ranglisten immer mehr von Kapitel-IV-Accounts dominiert werden. Tolle "Belohnung"...
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Haro vom Wald

Fili's Freude
Tacheless, es geht doch gar nicht um den Vergleich reiner Kämpfer gegen reinen Verhandler, wie du schreibst. Damit ist das Problem doch völlig verkannt.
Es geht um das Verhältnis von Accounts im 3.-4. Zeitalter und Endgamern und das selbst ein Kämpfer/Verhandler mit ausgebauten Wundern am Ende regelmässig keine Chance hat gegen einen Kämpfer/Verhandler im 4. Zeitalter.
Die Schere klafft von ZA zu ZA weiter auseinander und wird immer schlechter für die Endgamer.
Wurde schon so oft erklärt, aber langsam habe ich den Verdacht, es will keiner kapieren von Inno.
Je weiter man im Spiel kommt, desto schlechter wird man ... in einem Aufnbauspiel!!!
 

Tanysha

Met & Ambrosia
Dann frage ich mich, ob die Leute, die diese Begründung weitergegeben haben, auch selbst spielen? als Händler? im Turnier??

Es war auch vorher schon Strategie im Handeln gefragt um solche Summen erwirtschaften zu können um gewinnen zu können. Das waren damals schon erhebliche Summen.. aber es war machbar.

Nun ist es nicht mehr machbar. Jegliche Versuche selbst mit vielen Millionen Gütern Einsatz sind zumindest bei mir immer gescheitert. Beispiel: Bereits für Turnierprovinz 20 in Runde 1 zahle ich schon nur an dritten Gütern ca. 40 k

Dann kann sich jeder den Rest ungefähr ausrechnen. Ich müßte weit mehr als 20 Provinzen bis zum Ende spielen. Aktuell besitze ich rund 14 000 k Güter.. ich vermute die würden kaum reichen.

Das steht in keinem Verhältnis. Platzraubende Kampfwunder habe ich alle nachgerüstet.. guck Dir meine Stadt an... da bin ich als Händler doppelt gestraft das ich genötigt werde die auch noch aufzubauen. Hab sogar meine Gebirgshallen abgerissen..

und ich bezahle auch 31 000 k Vorräte pro Trupp.. Ich bin schon froh wenn ich meine Güterproduktionen am Laufen halte den ganzen Tag.. plus Umbauten, Forschung ect sind das schon genug Vorräte die ich erwirtschaften muss

Ich wurde vor die Wahl gestellt Händler oder Kämpfer.

Ich entschied mich für Händler!!

Deshalb möchte ich nicht meine Manus reduzieren müssen nur um genug Vorräte zu proddeln das es auch noch zusätzlich für ausreichend Kämpfer reicht.

Wobei auch die Frage sich stellt, wieviele Kämpfer für mich ausreichend wären?

Ich kämpfe nicht gerne, mache es mit autokampf.. und weiter als bis zur zweiten Runde komme ich auch nicht mit Kämpfen.. zumindest nicht in den höheren Provinzen.. meine Verluste sind enorm. So viele Kämpfer wie ich bräuchte soviele Vorräte kann ich gar nicht ranschaffen.. und so viele Stunden hat der Tag auch nicht das ich sie produzieren könnte..

Da kann ich gleich besser bezahlen, brav meine ein bis zweitausend Punkte machen und nur noch um die zehnte Kiste spielen. Schade :-(

Nun denn, immerhin gab es mal ne Antwort. Ich freue mich weiter an den Events.. aber die Turniere.. da müsste ich wohl nochmal von vorne anfangen zu spielen.. und das möchte ich nicht. Steckt zu viel Zeit drin in meinem Dorf.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tacheless

Community Manager
Elvenar Team
Wir können durchaus verstehen, dass unsere Seite schwer nachvollziehbar ist, jedoch gehen unsere Werte/Daten vom Durchschnittsspieler aus. Und dieser Durchschnittsspieler macht keine z.B. 20 Turnierprovinzen.

Und das die Forderungen in den Turnieren immer höher werden, je weiter man ist im Spiel, ist auch logisch. Unlogisch wäre es, wenn die Turnierkosten immer weiter gesenkt werden würde. Man produziert ja mehr Güter, mehr Truppen, je weiter man kommt, somit sieht man sich auch höheren Anforderungen konfrontiert, die man erfüllen muss.
 

Vendor

Barbarischer Raptor
Es geht um das Verhältnis von Accounts im 3.-4. Zeitalter und Endgamern und das selbst ein Kämpfer/Verhandler mit ausgebauten Wundern am Ende regelmässig keine Chance hat gegen einen Kämpfer/Verhandler im 4. Zeitalter.
Wenn du dir Post #273 durchliest, steht dort, dass die Turniere für die Spielkasse, direktes Zitat: "mörderisch" sind und dass die Anzahl der verbrauchten Truppen zwar auch nicht unerheblich sind, aber es sich vielleicht doch (für hohe Plätze) ausgehen könnte.

Das Fazit aus der ganzen Sache ist: Der Aufwand lohnt sich nicht und macht so keinen Spaß mehr. Was natürlich ein Argument ist, allerdings wird (wie mir vorkommt) von der (welche auch immer:rolleyes:) gesamten Gemeinschaft gesprochen und nicht vom einzelnen Spieler. Das ist dann auch wieder was anderes.
 

HAL 9000

Man produziert ja mehr Güter, mehr Truppen, je weiter man kommt, somit sieht man sich auch höheren Anforderungen konfrontiert, die man erfüllen muss.
Was meinen Verdacht erhärtet, dass unzählige Beiträge von @Haro vom Wald oder @Romilly oder @ErestorX, entweder nicht gelesen, oder eben nicht verstanden wurden. Es erscheint in der Tat sinnlos... ich bin raus aus dem Thema.
 

Haro vom Wald

Fili's Freude
Man produziert ja mehr Güter, mehr Truppen, je weiter man kommt, somit sieht man sich auch höheren Anforderungen konfrontiert, die man erfüllen muss.
Genau das ist der springende Punkt. Das Anforderungen steigen, dagegen sage ich ja nichts. Aber die Anforderungen steigen mehr, als die Produktion wächst. und das beinhaltet sowohl Güter als auch Truppen.
Der Spieler im 4. Zeitalter hat wesentlich geringere Anforderungen seinem Zeitalter entsprechend als der in den Elementaren.
Ich kann im 4. Zeitalter regelmässig zwischen 20 und 25 Provinzen bis in die 5. Runde (und manches auch in der 6. Runde) spielen im Turnier und werde nicht pleite (Mix aus Handel und Kampf).
Bei den Elementaren geht das eben nicht mehr regelmässig.
Wenn das in den unteren Zeitaltern Woche für Woche geht, aber in den oberen nicht, obwohl da viel mehr Platz da ist, mehr Manus da sind, höhere Wunder da sind, mehr Vorräte da sind, mehr .... da ist, dann sind die Anforderungen mehr gestiegen, als die Produktion mitwächst.
Und das ist ein schlechtes Balancing und hat rein gar nichts mit dem Verhältnis von Kämpfer zu Händler zu tun.
Und wenn sich selbst Endgamer schwer tun, die magische Häuser und Vorräte haben, sagt das viel aus. Bei meinem Vergleich hat keiner der beiden magische Gebäude, sind also so gesehen durchaus vergleichbar.
 

ErestorX

Weicher Samt
@Tacheless Das hier diskutierte Problem hat dummerweise nichts mit dem Durchschnittsspieler zu tun. Es geht um die Spieler, die versuchen um die vorderen Plätze der Rangliste zu spielen. Da ich sowohl in meiner Kapitel 4 Welt sehr viele Turniere gewonnen habe als auch in meiner Elementarwelt, kann ich dir sagen, dass der Unterschied gigantisch ist. Als Elementar geht das nur mit täglichem stundenlangen manuellem Kampf, zumindest wenn man jede Woche vorne mitspielen möchte. In Kapitel 4 ist das vollkommen ohne manuellen Kampf möglich, wenn man möchte auch als reiner Händler. Man kann dabei sogar noch große Mengen Güter für später anhäufen.

Bedeutet Innos Antwort, dass nach mehr als einem Jahr entsprechender Kritik noch immer niemand diese Kritik verstanden hat? Oder dass euch Probleme, die den Durchschnittsspieler nicht oder kaum betreffen, grundsätzlich nicht interessieren?
 
Zuletzt bearbeitet:

Haro vom Wald

Fili's Freude
Das hier diskutierte Problem hat dummerweise nichts mit dem Durchschnittsspieler zu tun.
Ich vermute sogar, dass dieses Problem auch den Durchschnittsspieler betrifft. Nur dem fällt es in letzter Kosequenz nicht so auf. Weil er nicht an Turnierrangliste interessiert ist bzw. nicht in die oberen Turnierränge kommt. Aber will der regelmässig mit seinen durchschnittlichen Stadtwerten im Turnier mitmachen, hat er das gleiche Problem.
Denn ob ich einen auf Leistung getrimmten 4 ZA mit einem auf Leistung getrimmten Elementar vergleiche oder einen durchschnittlichen 4. ZA mit einem durchschnittlichen Elementar, dürfte auf das Gleiche rauskommen.
Mein Sohn, der eher durchschnittlich spielt, hat einen Anfang der Elementare und einen Anfang viertes. Selbst da hält der 4. ZA im Turnier leicht mit. Höchstens ausgebremst, weil die Map nicht so groß ist.
 

Vendor

Barbarischer Raptor
Um als Off-Topic Meister beim Topic zu bleiben. Wenn man einen Forschungsboykott anstrebt, will man die Forschung, die damals nicht optional war, auch nicht machen müssen, weil man dann Vorteile im Turnier hat. Um das gehts,
Aber ich sage es gerne nochmal:
wenn man unbedingt will, dass Spieler mit den meisten Dias immer und überall auf Platz eins sind, dann bitteschön.
 

Tacheless

Community Manager
Elvenar Team
Die Entwickler haben durchaus einen Plan vom Spiel. Es tut uns leid, dass wir nicht die von euch gewünschte Antwort geliefert haben. Deswegen werden wir dennoch keine weiteren Beleidigungen in unsere Richtung dulden!

Es wird hier keine Änderungen/Überarbeitungen geben und dabei wird es auch bleiben. Mehr gibt es zu diesem Thema von unserer Seite aus auch nichts weiter zu sagen.
 

A S L A N

Erkenne den Fehler an Hand dieses Beispiels:
aber wenn ich als endgamer mal meine 50+ Provinzen ausspiele hat ein lv3 , lv4 oder lv5 spieler absolut 0 Chance
und das selbst wenn ich nur 4 oder 5 runden spielen mag
Das schon - Provinzenmäßig bist du in der Tat überlegen, aber und nun kommt das aber .. ... ..
Du bist nach 50 Provinzen und 5 Runden wahrscheinlich Pleite (Truppen / Güter leer), der Kapitel 3-4Spieler lacht dich aus, denn er zahlt Pille, Palle und kann bis zu 30 Provinzen und das alle 6 Runden ohne Probleme spielen und das nur mit seinem eigenem Erwirtschafteten Gut 1 + Münzen und Vorräte.
Jener Kapitel 3-4 Spieler, ist auch im nächsten Turnier wieder voll Startklar alle 25-30 Provinzen volle 6 Runden - weit über 500 WPs zu sammeln und und und
.. .... kann ein Endgamer das? Nope. Er hat so viele Truppen und Güter verballert, dass du spätestens nach 2-3 Turnieren K.O bist, weil du A.) Pleite bist und keine Truppen mehr hast und B.) du musst deine Güter in allen 3 Stufen erhandeln, der Kapitel 1 Spieler braucht nur Gut 1.
Klar gönnt man das jedem Spieler, nur mit welcher Leichtigkeit ein Kapitel 3-4 Spieler da durchmarschiert und das immer und immer wieder, dass ist schon ziemlich unausgewogen.
Das ist sowohl mit Truppen als auch mit Gütern so. Beides kannst du (Endgamer) niemals binnen 1 Woche Erwirtschaften oder Ausbilden um mit so einen Kapitel 3-4 Spieler mit zu halten, denn dieser kann das.
... .... nochmal .. ..
Klar kann ein Endgamer (Elementare) Turniere spielen .. ...
Nur mit dem Unterschied, dass die Konkurrenz in einem Trabi oder alten VW Käfer (Kapitel 3) sitzt und du als fortgeschrittener Spieler, der es leichter haben müsste im Porsche vorbeiziehen müsstest, was aber nicht möglich ist, da der Kostenaufwand (Truppen und Güter) ums 10 Fache (wenn das langt) höher ist.
Also bleibt der Porsche Fahrer (fortgeschrittene Spieler) wegen Sprit Mangel auf der Strecke liegen. Das dumme hierbei ist nur, er müsste doch eigentlich viel, viel mehr Sprit haben als so ein kleiner VW Käfer oder Trabi Flitzer (Kapitel 3 Spieler), denn er hat A.) größere und wahrscheinlich mehr Tankstellen (Manufakturen) und B.) mehr Turbo (mehr Truppen, da er ja viel mehr als ein kleiner ausbilden kann).
Das ist jedoch nicht der Fall, hier wird man Buchstäblich an die Wand gestellt und zum Boxenstopp gezwungen sodass man sich nur Fragen kann, wieso ist das so und ist das tatsächlich ausbalanciertes spielen? Wenn ich wachse, größer und stärker etc. werde, dann sollte es mir doch leichter fallen oder?
 

Haro vom Wald

Fili's Freude
Ich habe hier nicht beleidigt.
Ich versuche Fakten aufzuzeigen und zu diskutieren.
Aber auch das ist scheinbar nicht erwünscht, weil alles mit "Ende, aus, basta" abgebügelt wird, anstatt sich eines Problems zu stellen.
Damit fährt sichs immer leicht und die zahlende Kundschaft wandert ab .... ich habe hier fertig.
Bestätigt wieder einmal, das das Forum verlorene Zeit ist.
 

Scylthe

Verwunschener Frosch
@Tacheless die Reaktion seitens @Kitomy ist keine Beleidigung, sondern eher eine "Feststellung" basierend deiner Aussage, mehr nicht. Zudem habe ich mittlerweile auch den Eindruck, ihr habt die Feedbacks, vor allem die von @Haro vom Wald und @ErestorX nicht richtig weitergegeben (einfach nur kurz und knapp aber auch falsch ausgedrückt wiedergeben) oder das Team Inno hat es falsch wahrgenommen/interpretiert was wir sagen wollen, genau das stößt mich säuerlich an.

Eine Bitte: bitte schicken die Zuständigen fürs Kampfupdate/Verhandlungskosten etc hierher und die sollen dann 2-3 Tage lang durchlesen, bis es langsam "KLICK" macht, wie der Hase eigentlich läuft! Und das Beste hierbei ist: ihr CMs und anderen Mitarbeitern, haben Ruhe vor uns... ;)
 

Tacheless

Community Manager
Elvenar Team
@Haro vom Wald : Du warst damit nicht gemeint, dass wir Beleidigungen nicht dulden.

@Scylthe : Klar, vorher übersetzt ihr aber bitte schön alles in englisch, damit die Entwickler das dann auch lesen können.
Nein, wir werden niemanden hier hin schicken. Wir haben euer Feedback ausführlich und korrekt weitergeleitet. Wir haben die Antwort, die wir erhalten haben, an euch weitergegeben und damit hat es sich dann auch. Man muss ein "Nein, hier gibt es keine Änderungen, alles läuft so, wie wir es vorgesehen haben" auch einfach mal akzeptieren. Ob man es gut findet oder eben nicht.
 

ErestorX

Weicher Samt
@Haro vom Wald Der Durchschnittsspieler, der nur handelt, ist betroffen. Wer auch kämpft wohl weniger, denn er hat zwar weniger Truppen, die jedoch stärker sind.

@Tacheless Nur um ganz sicher zu sein: Es wird für keins der beiden hier diskutierten Probleme eine Überarbeitung geben? Nicht dafür, dass kleinere Spieler Vorteile im Turnier haben und auch nicht dafür, dass Spieler die die optionalen Forschungen bei der Umstellung schon hatten keine Chance gegen gleichgroße Spieler haben, die die optionalen Forschung weglassen konnten?

Ach so, meine vorherigen Fragen waren durchaus ernst gemeint, nicht als Beleidigung gedacht!