• Hallo Fremder! Neu im Forum?
    Habe ich dich hier schon mal gesehen? Um dich hier aktiv zu beteiligen, indem du Diskussionen beitrittst oder eigene Themen startest, brauchst du einen Forumaccount. REGISTRIER DICH HIER!

Archiviert Gemeinschaftslager/Gemeinschaftshändler

Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Denryu

Knospe
Zusammenfassung:
Eine Möglichkeit Standard Güter der Gemeinschaft exklusiv zur Verfügung zu stellen.

Details:
Meine Idee wäre es, ein Gemeinschaftslager für Standard Güter für jede Gemeinschaft zu erstellen. Dieses könnte über die Gemeinschaftsvorteile freigeschaltet werden und mit jeder Stufe vergrößert werden.
Auf Stufe 1 wären z.B. direkt je 225.000 Marmor, Stahl und Holz, je 150.000 Kristall, Schriftrollen und Seide und je 100.000 Elixir, Magiestaub und Edelstein drin.
Dort kann dann jedes Mitglied Güter (der selben Stufe) tauschen. So dass die Gesamtzahl an Gütern im Gemeinschaftslager gleich bleibt.
Wenn jemand gerade 4711 Marmor braucht könnte gezielt diese Menge getauscht werden gegen Stahl oder Holz.
So können Spieler die gerade ein bestimmtes Gut benötigen sich dieses gezielt ertauschen, während Spieler die auf vielen Gütern ungenutzt sitzen zumindest versuchen können die Güter im Gemeinschaftslager im Gleichgewicht zu halten.

Vorteile:
- Neue Spieler können so schneller an benötigte Güter kommen (ohne zu fragen ob jemand ein erstelltes Angebot annimmt und zu warten, dass jemand darauf reagiert)
- Eine Möglichkeit "Angebote" für die Gemeinschaft exklusiv zur Verfügung zu stellen

Nachteile:
- Gemeinschaftsinterne Kommunikation zum Thema Handel könnte abnehmen
- Weniger Angebote im Markt
- Handel für Spieler ohne Gemeinschaft könnte schwerer werden, da weniger Spieler in den Markt gucken
- Aufwand der Umsetzung

Sonstiges:
- Erweiterung des Gemeinschaftslagers auf erweckte Güter wäre auch möglich.
- Das Gemeinschaftslager könnte auch einfach so einer Gemeinschaft zugänglich gemacht werden (ohne Gemeinschaftsvorteile)
- Das Feature könnte auch Gemeinschaftshändler heißen, der Name Gemeinschaftslager kam mir nur in den Sinn weil meine ursprüngliche Idee beim Verfassen eher wie folgt aussah:
- Alternativ wäre es denkbar ein Gemeinschaftslager zu erstellen das anfangs leer ist und erst von der Gemeinschaft gefüllt werden muss, dies stelle ich mir in der Umsetzung allerdings komplizierter vor
 

FrauRossi

Weltenbaum
Ganz klar dagegen.

Ich weiß ja nicht, wie ihr das in eurer Gemeinschaft handhabt.
Bei uns ist jedoch so, dass ohnehin sämtliche Güter 1:1 in einer Güterklasse umgehend vom Markt "abgesaugt" werden. Bei uns muss keiner um irgendwas bitten. Das passiert automatisch. Kann nur mal zu Verzögerungen kommen, wenn gerade keiner da ist.

Bis 50 k Punkte nehme ich sogar Kreuzhandel von den Gemeinschaftsmitgliedern an, wenn 1:1. Auch das passiert automatisch.

Die Nachteile überwiegen für mich, denn wie du schon aufgezählt hast, für Gemeinschaftsfremde könnte der Markt bald verwaist sein. Oder für kleine Gemeinschaften, die nicht auf Güterverteilung achten, sondern nur froh sind, überhaupt Mitglieder zu haben, die gucken dann auch öfter mal ins Leere.

Nein, dieser Vorschlag ist nicht meins.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sreafin

Handwerker des Stahls
Klar dagegen:
Außer dass diese Idee gemeinschaftsfremde Spieler ausschließt, sehe ich keine wirkliche andere Änderung zum aktuellen Zustand. Aber warum fremde Spieler ausschließen? Bei 1:1-Angeboten (egal ob innerhalb einer Güterklasse oder beim Kreuzhandel) schadet es dir nicht, wenn jemand fremdes das Angebot annimmt, du profitierst sogar, weil du die Güter, die du willst, schneller hast. Erstellst du ein "unfaires" Angebot (sprich du hast am Ende mehr Wert als vorher), so schadet der Fremde sich eher und andersherum.... Da einfach per Chat fragen, ob jemand anderes den Handel "umgekehrt" als 1*-Angebot einstellt, dann gilt wieder das vom zweiten Punkt.
Bei den Erleuchteten Gütern bekommt man sogar direkt die Güter, nur der Kaufmann ist erstmal unterwegs (hier helfen aber ggf. Booster).

Ansonsten ist die Idee nicht neu, sie wurde (genau so oder vom Gedanken her in ähnlicher Form), offensichtlich auch meiner Meinung nach vollkommen zurecht, bisher von den Spieler und Inno/den Entwicklern abgelehnt.
Beantwortet Handel innerhalb einer Gemeinschaft
Archiviert Mitspieler im Handel blockieren (die Idee hier schließt ebenfalls andere Spieler von dem Handel aus, indem es ihn nur einer kleinen Gruppe, der Gemeinschaft, ermöglicht)
Beantwortet Handel/Trades nur für Gilden (schon etwas angestaubt)
 

Romilly

Yetis Quietsche-Ente
@Sreafin - es geht darum, daß man gar keinen Handel mehr einstellen muss und die benötigten Güter sofort bekommt - das "Lager" funktioniert praktisch wie ein Kaufmann, bloß daß dadurch halt keine Angebote im Markt stehen, dafür aber auch nicht unbegrenzt getauscht werden kann - wenn z.B. kein Stahl mehr im Lager ist, dann kann man auch nicht mehr gegen Stahl tauschen bis ein anderer Spieler wieder Stahl ins Lager gegeben hat...

...der Markt soll außerdem erhalten bleiben - sowohl für normale Angebote, als auch für alles, was nicht 1:1 angeboten werden soll...
 

Denryu

Knospe
Genau, der Unterschied zum Markt ist zum einen, dass man beim Lager kein Angebot erstellt, sondern direkt "tauscht", zum anderen ist der Tausch nur 1:1 möglich und auch nicht über Kreuz.
Durch die Kapazität lässt sich regulieren, dass das außergemeinschaftliche Handeln erhalten bleibt - wenn ich große Mengen Güter handeln will, z.B. eine Millionen, so erstelle ich eher Angebote im Markt als zu versuchen das über das Lager zu klären.
Dies würde hauptsächlich dazu dienen schnell kleine Mengen an Gütern unmittelbar getauscht zu bekommen.
Gerade am Anfang hat man wenig Güter, dann kommt man eventuell in die Situation, dass man 500 Marmor 0 Stahl 0 Holz hat aber man braucht 200/200/100 für irgendwas - man könnte sich direkt die Güter wie es passt zurecht tauschen und verbrauchen, Ausbau starten/Forschung abschließen/Provinz verhandeln.
Sonst muss man Angebote im Markt erstellen (klar die gehen vermutlich auch innerhalb einer Stunde durch, aber eben nicht innerhalb einer Sekunde)

Und wenn ich so gucke welche Vorteile Spieler in einer Gemeinschaft bereits haben, wäre dieses Feature im Vergleich dazu ein Witz.
 

salandrine

Sidhe's Dankbarkeit
Mir ist nicht klar, wer denn die erste Bestückung vornehmen sollte (diese wäre doch wohl eine Einlage ohne Gegenleistung?) und wie das geregelt wird, wenn dieser "Bestücker" die Gilde verlässt.
 

Denryu

Knospe
Da gäbe es verschiedene Optionen, mein Vorschlag war in dem Fall
1. Die Güter sind automatisch drin, man kann sie nur handeln und nicht raus nehmen. Es wirkt so als hätte die Gemeinschaft dadurch Güter "geschenkt" bekommen, aber man kann diese nur 1:1 tauschen und die Grsamtmenge im Lager bleibt immer gleich, es werden also keine Güter auf magische Art generiert.

Alternativ:
2. Erzmagier/Großmagier (oder alle) können die Güter spenden (ohne Gegenleistung) bis zu einer gewissen Grenze
3. Jeder kann Güter einlagern und so viele raus nehmen wie man insgesamt schon eingelagert hat, diese Variante ist allerdings etwas komplizierter in der Umsetzung (zumal man sich hier auch um besagtes Problem kümmern müsste, wenn jemand die Gemeinschaft verlässt, der Güter eingelagert hat)
 

Neris

Inspirierender Mediator
ich frage mich, was ist der Nutzen einer solchen "Konstruktion"?
nur, dass neue kleinere Level nicht mehr fragen müssen in der Gemeinschaft?
dass einige noch stummer als stumm werden?

ich finde solch einen Pool eher kompliziert

einige werden den Pool evtl. ausnutzen und mal eben alle Schriftrollen abschöpfen, wenn sie genug Gegenwerte haben
da müsste dann aufgepasst werden, ob sie die nicht dann im Markt per Kreuzhandel "verhökern" und so mehr Waren generieren (z.B. Gut 1)
wer will darauf achten?
wenn Spieler Bündnisse verlassen, nehmen sie einfach ihre Einzahlungen mit, die noch vorhanden sind..
da sehe ich eher gar kein Problem
aber ich sehe auch keinen großen Nutzen an diesem Gildenpool, eher die Möglichkeit es zu persönlichen Zwecken zu missbrauchen

und wie gesagt: dadurch verlieren einige Mitglieder noch mehr den Kontakt zu anderen, die jetzt schon sehr stumm sind:
wieso das noch mehr unterstützen?

ich bin dagegen
 

schwatzwurzel

Alvis' Stolz
Auf Stufe 1 wären z.B. direkt je 225.000 Marmor, Stahl und Holz, je 150.000 Kristall, Schriftrollen und Seide und je 100.000 Elixir, Magiestaub und Edelstein drin.
Wie gross soll das werden ?

Die idee find ich sogar gut . Wenn Kapitel 1-3 Spieler schnell an ein paar Rohstoffen kommen .
Der Handelsradius ist schon arg klein .
30 K Güter von jedem sind aber schon meine Stufe 1 und endausbau .
 

Neris

Inspirierender Mediator
aber wieso können die Kapitel 1-3 Spieler nicht in der eigenen Gilde fragen?
ja, ich weiß, ich habe mich auch gescheut..
aber da sind dann die großen Level gefragt:
die es einfach anbieten: tausch mal deine Güter 1:7, damit du einen guten Grundstock bekommst..
so wurde ich an Tag 2 begrüsst...

ich finde, das ist nicht nötig, so einen Pool in der Gilde zu haben..
ich sehe da wirklich vermehrtes Gilden-Hopping und Verhökern im Markt
 

Romilly

Yetis Quietsche-Ente
aber wieso können die Kapitel 1-3 Spieler nicht in der eigenen Gilde fragen?
...weil nicht in jeder Gilde andauernd jemand on ist - manchmal muss man stunden- oder sogar tagelang warten, bis jemand antwortet - das ist doof, wenn einem z.B. gerade ein bestimmtes Gut für eine Turmverhandlung ausgegangen ist - das kann den ganzen Zeitplan durcheinander bringen - gut funktionierende Gilden haben ja generell kein Problem mit dem Güteraustausch - um diese geht es hier aber nicht...

...um Missbrauch zu vermeiden, könnte es ja Einträge geben, wer wann was getauscht hat - so lässt sich schnell feststellen, ob hier jemand "seltene Waren im Markt verhökert"...
 
Zuletzt bearbeitet:

schwatzwurzel

Alvis' Stolz
ja, ich weiß, ich habe mich auch gescheut..
Das tun viele Erststädtler .
Man muss sich erst selbst beweisen , bevor man Hilfe annehmen kann .
Der Tausch 1:1 im kleinen Rahmen find ich daher gut .

Ob es nötig ist , seit die Nachbarschaft zusammengerückt ist , weiss ich gar nicht .
Erfahrung mit Kapitel 1-3 ist schon lang her .
2019 kam ich in einer Minigilde gut klar . Ich hatte aber auch gute Nachbarn
 

Denryu

Knospe
Ja es geht vorrangig darum neuen Spielern den Einstieg ein wenig zu erleichtern. Wer schon Erfahrung hat und in einer neuen Welt startet scheut sich eventuell nicht direkt in der Gemeinschaft nach 1:8 Trades zu fragen.

Der Anfang ist sicher auch nicht so schwer, als dass es zwingend nötig ist die ersten Kapitel leichter zu gestalten.

Ich dachte trotzdem das Feature sei ganz nett, keineswegs zu mächtig, in erster Linie würden Spieler in Gemeinschaften davon profitieren die nicht sehr aktiv sind, die top Gemeinschaften haben von dieser Änderung eher keinen Vorteil.
 

Turbina

Starke Birke
Natürlich wäre es schön, wenn ich immer ohne Wartezeit mein Zeug 1:1 tauschen könnte; selbst dann wenn der Weltmarkt grade keine entsprechenden 1:1 Angebote bereitstellt. Auch erweckte Güter. Mit Mengenbeschränkung damit das Umtauschen nicht komplett zur Formsache verkommt.

Ehrlich gesagt gibt es sowas schon, man muss dafür allerdings 18k Wissenspunkte (plus Kleingeld, Baugrund, Runen...) in die Hand nehmen und die Blühende Händlergilde auf Stufe 30 hochziehen. Ich fände es überraschend bis irritierend, wenn es dasselbe in grün plötzlich für umsonst gäbe.
 

salandrine

Sidhe's Dankbarkeit
Die ganz kleinen Spieler,um die es hier ja gehen soll, sind doch noch gar nicht in Gilden, denn die Gilde muss doch erst in Kapitel 2? erforscht werden und Turnier gibts erst ab Kapitel 4 und Turm gar erst in 5.

Also wird es dauern, bis diese kleinen Spieler in einer Gilde angekommen sind und tauschen könnten.

Im Grunde halte ich von dieser Idee nicht viel, da irgendwie zu kompliziert und zu umständlich. Wenn, dann müßte es eine Mengenbeschränkung geben, damit eben nicht seltene Güter am Markt verhökert werden.
 

Elorinde

Samen des Weltenbaums
Egal wie ich es durchdenke- auch mir scheinen die Nachteile zu überwiegen oder die Vorteile nur temporär zu sein und deswegen keinen Sinn zu ergeben. Außerdem würde es für mich deutlich unübersichtlicher dann quasi "3 Märkte" bedienen zu Können/dürfen/müssen.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Oben