• Kein Schnee Fan? Schnee hier ausschalten und die Seite neu laden
  • Hallo Fremder! Neu im Forum?
    Habe ich dich hier schon mal gesehen? Um dich hier aktiv zu beteiligen, indem du Diskussionen beitrittst oder eigene Themen startest, brauchst du einen Forumaccount. REGISTRIER DICH HIER!

Spieler-Guide Gesammelter Einsteiger Guide für Neulinge

Crysania

Also mal zur Klarstellung: ich fühle mich von Deinem Beitrag nicht beleidigt. In welcher Welt lebst Du? Ich mache auch nichts falsch, was mir jetzt erst durch Deinen Beitrag bewusst geworden ist. Komm mal wieder runter.
Ich spiele genau richtig. Und zwar für mich und genau so wie ich das mag und zu meinem Lust- und Zeiteinsatz passt! Das mag Dir nicht gefallen, das mag auch nicht mit Deiner Spielweise konform gehen. Du hast es aber zu akzeptieren.
Die Rangliste ist mir völlig egal. Ich muss auch keine Millionen von Gütern im Lager haben. Meine Lager sind je im 6stelligen Bereich gefüllt. Das reicht mir völlig. Und dabei starte ich meine Manufakturen nur mit 9 Std. Produktionen. Oweia... Was für eine Verschwendung?

Ich hab trotz meiner, aus Deiner Sicht, ineffizienten Spielweise keine Engpässe bei Münzen oder Werkzeugen. Ganz im Gegenteil. Das Lager ist dank St. 19 HG auch jetzt bei 7,7 Millionen randvoll und Überschüsse gibts von beidem massig. Ich hab auch keine Güterprobleme und Platzprobleme schon mal gar nicht. Mein Spiel ist erfolgreich, sonst wäre ich nicht da wo ich jetzt stehe: ich schliesse übermorgen die Forschung für den Weiher der Besinnlichkeit ab. Das ist am Ende der Feen-Forschung. Genau da wollte ich, mit Zwischenstation HG, hin und genau da bin ich übermorgen. Hätte ich 4 Nachtessenzen mehr wäre es schon morgen. :) Obwohl ich nicht nach Deiner Spielweise spiele, spiele ich sehr erfolgreich. Viele Wege führen nach Rom. Aber vor allem und das ist mir wichtig: mein Spiel ist entspannt.

Verkauf also nicht Deine Spielweise als die einzig Wahre. Das ist sie nämlich nur für Dich. Ich finds ziemlich befremdlich wie Du hier versuchst jedem Deine Sichtweise als die einzig richtige aufs Auge zu drücken. Hier gehts um Tipps und Tricks für Neueinsteiger, um Grundlagen, die es Anfängern leichter machen sollen, die für sie richtige Spielweise zu finden. Manchmal sind es nur so kleine Dinge wie die Wege, die schon helfen ein bestimmtes Prinzip zu verstehen. Genau darum geht es. Dinge sichtbar zu machen, die man als Anfänger noch nicht sieht/sehen kann.

Im Übrigen wäre es gut, wenn Du Deine Beiträge editieren könntest, anstatt mehrere Beiträge nacheinander zu posten, nur weil Du noch was nachtragen wolltest. Dafür ist die Funktion da. Dadurch bleibt das Forum übersichtlicher.

Auch gibt es hier viele andere "gehaltvolle Beiträge" von Spielern, die auch sehr viel Erfahrung haben und sich damit hier einbringen.

Zweitens: Es reicht wenn man 3-5 Schleifen pro Ernte spielt, um problemlos durchs Spiel zu kommen, das sind höchstens 5 Minuten. Das Zeitargument lasse ich also auch nicht gelten.
Du hast es nicht verstanden: das Zeitargument ist nicht DAS Thema.

Ich habe fertig: bei manchem lohnt sich der Zeiteinsatz hier einfach nicht.
 

ctulhu

Ori's Genosse
Hallo @Alarich,

ich fand die Auflistung sehr interessant, jedoch nicht jeden Teil ganz passend zu meiner Spielweise. Die nicht zutreffenden hab ich mal aufgelistet:

-Strebt keinen Kulturbonus an! Der Kulturbonus erhöht allein die Produktion von Gold und Werkzeugen. Spielt ihr aber Schleife, werdet ihr darauf nicht angewiesen sein.. Ein hoher Bonus ist in einem späten Spielstadium auch ohnehin nicht zu halten. Statt der Kultur, die viel Platz verschwendet und keine Punkte bringt, baut euch zusätzliche Manufakturen. Lasst dementsprechend euer Haupthaus oder den Baumeister fördern. Habt immer nur soviel Kultur wie gerade zum Ausbau eurer Gebäude notwendig.

- Am Anfang des Spiels kommt man sehr leicht zu Kulturboni - bei seeeehr begrenzten Ressorcen (und Platz!) wäre es grob fahrlässig, diesen nicht mitzunehmen.
- Ich bin jetzt Anfang Episode IV. 21 - Stufe 15 - Wohnhäuser ergibt einen Basiswert von 1500 * 21 =31.500
Bonus 125% bringt 39.375 pro Stunde, was mind. 26, 25 (also eher 27) Häusern entspricht
Bonus 150% bringt 47.250 pro Stunde, was die Anzahl der Häuser auf 31,5 (sprich 32) erhöht.

Dummerweise benötigt man Kultur nicht nur für die Boni, sondern generell für den Ausbau. D.h. um Kulturgebäude kommt man nicht drum herum. Nimmt man auch noch die Werkzeuge hinzu, dann sehe ich (bei begrenztem Platzangebot) keine Chance, auch nur annähernd auf vergleichbare Einnahmen zu kommen.

Ergo: die Kunst besteht darin, einen gesunden Kompromiss einzugehen. Wer bereit ist, Dias für Kultur auszugeben, für den sind einige wenige das Non-Plus-Ultra. Kann gerne die Posten, die ich persönlich für effektiv halte - entsprechend dem jeweiligen Spielfortschritt.

D.h. es hängt stark davon ab, wer wie spielt - eine 'the best'-Lösung gibt es für Kultur m.E. eher nicht...

-Plant weitsichtig, damit ihr nicht hinterher etwas abreißen müsst.
-Ihr habt am meisten aus eurer Stadt herausgeholt, wenn am Ende übrige Einwohner und Kultur nah null sind.

Satz 1: einverstanden. Satz 2, wie bereits gesagt, sehe ich das bei Kultur komplett anders. Auch mathematisch... Hinzu kommt noch etwas anderes: EW auf '0' ist nur dann sinnvoll, wenn kaum Ausbaupotential besteht. Wenn ich aber Unmengen an Geld (z.B. um die Sch**sswerkstätten auszubauen) benötige, dann ist mir die EW-Zahl ziemlich egal. Dein Tipp ist hilfreich für "Zwischenphasen", d.h. die Zeit des ewig langes Wartens, bis man den nächsten (Ausbau)Meilenstein erreicht hat.

-Verhandelt niemals eure Provinzen! Ihr könnt zu jedem Zeitpunkt ALLE Kämpfe gewinnen, egal welcher Provinz. Spart euch lieber eure Güter.
- Erkämpft euch auf jedem Ring in der Weltkarte zuallererst die Bonusprovinzen.

Super Tipp - wenn man zuviele Ressorcen und Nachbarn ohne Ende hat. Wenn nicht, dann überlegt man es sich dreimal, ob man seine Einheiten wirklich in den Kampf schickt. Oder ob es nicht doch günstiger ist, seine Ressorcen einzusetzen. Ich habe aktuell Rohstoffe ohne Ende auf dem Konto, aber kaum Geld oder Werkzeuge. Meine Truppen sind also mehr als nur Gold wert. Ich werde sicherlich nicht in einen Kampf gehen, wenn meine Truppen grösstenteils aufgerieben werden.

-Falls ihr bereit seid Dias auszugeben wartet lieber bis Gastvolk 3, um euch Kulturgebäude mit Einwohnern zu kaufen. Am meisten nützen euch vorerst Premiumerweiterungen und vor allem mehrere Baumeister

Noch so ein m.E. völlig falscher Tipp. Kulturdias sind gerade am Anfang Gold wert, da sie ziemlich leicht zu hohen Boni führen (insbesondere, wenn man sich einer Gilde anschliesst) - und dabei kaum Platz beanspruchen. Premiumerweiterungen sind frühestens ab Episode V sinnvoll, weil dort das Nutzen-Kosten-Verhältnis zu Gunsten der Premiumstadterweiterung/kostenfreie Kulturgebäude kippt. Wer vorher ein PE erwirbt, ist eher ungedulig - was ich mehr als nur nachvollziehen kann.. :D

-Nutzt zu jedem Zeitpunkt jeden verfügbaren Platz. Nutzt beide Seiten der Straßen.

Oder noch effektiver: platziert eure Kulturgebäude in der Mitte von Blöcken - sowie in toten Ecken. Das verringert die benötigte Anzahl von Strassen und ihr habt mehr Platz für eure Gebäude.

Es muss ja nicht jeder gleich so bekloppt wie ich sein - aber Excel hilft bei der effektiven Stadtplanung ungemein... :D

@Schleifen
Wenn man seine BMs auslasten will, dann sind Schleifen in meinen Augen willkommene Zusatzeinnahmen - bei den teils lächerlich niedrigen Boni sind sie eins eher nicht: stabile Alternativen zu den Kulturboni.

PS ich hab mich gerade in der Beta angemeldet, um a) die andere Rasse mal kennenzulernen und b) mal 'optimal' zu spielen (was natürlich nicht klappen wird) - wenn man den Weg sich wirklich mal antut, dann lernt man schnell, dass die angewöhnten Sichtweisen aus den weit fortgeschrittenen Stufen zu den ersten Episoden schlichtweg nicht passen... Muss mich auch umgewöhnen, auch wenn die bisherigen Erfahrungen natürlich mit einfliessen - z.B. den BM und die 1500 Diamanten sofort mitzunehmen und gleich das erste polierfähige Kulturgebäude zu kaufen. Spart ungemein nicht vorhandenen Platz, Geld, Werkzeug und hält die Einnahmen auf konstant 170%. Dazu Soforteintritt in eine Gilde, so dass man Zusatzeinnahmen generieren kann - und diese dank den Gildenmitgliedern ebenfalls weiter erhöht werden.

Wenn ich ehrlich bin, dann ist der Vorteil gerade am Anfang eines Spiels am krassesten, wenn man statt 1 bis 5 auf einen Schlag 10 + x Nachbarn erhält...
 
Zuletzt bearbeitet:

Alarich

Hallo ctulu,

ich werde mal auf deine Punkte eingehen:

- Ich bin jetzt Anfang Episode IV. 21 - Stufe 15 - Wohnhäuser ergibt einen Basiswert von 1500 * 21 =31.500
Bonus 125% bringt 39.375 pro Stunde, was mind. 26, 25 (also eher 27) Häusern entspricht
Bonus 150% bringt 47.250 pro Stunde, was die Anzahl der Häuser auf 31,5 (sprich 32) erhöht.
Es ist vollkommen irrelevant ob du duch den Kulturbonus mehr Gold bei deinen Häusern ernten kannst. Gold ist immer im Überfluss vorhanden, genauso Vorräte. Diese darf man in keine Rechnung mit einbeziehen. Ich habe 3 x 8 Manus und mache nichtmal NB-Förderung. Dennoch ist Gold im Überfluss vorhanden. Man muss eben bei jeder Ernte Schleife spielen. Ändern sich in Zukunft diese, wird dein Ansatz der Richtige sein.

Dummerweise benötigt man Kultur nicht nur für die Boni, sondern generell für den Ausbau. D.h. um Kulturgebäude kommt man nicht drum herum. Nimmt man auch noch die Werkzeuge hinzu, dann sehe ich (bei begrenztem Platzangebot) keine Chance, auch nur annähernd auf vergleichbare Einnahmen zu kommen.
Man braucht nur soviel Kultur wie gerade zum Ausbau notwendig. Gold- und Werzeugeinnahmen sind unbegrenzt.

D.h. es hängt stark davon ab, wer wie spielt - eine 'the best'-Lösung gibt es für Kultur m.E. eher nicht...
doch, gibt es. ;) Wer am meisten Punkte und Güter aus seiner Stadt herausholen möchte der folge meinen Tipps. Wer andere Spielvorlieben hat möge anders spielen, darum geht es mir nicht.

Satz 2, wie bereits gesagt, sehe ich das bei Kultur komplett anders. Auch mathematisch... Hinzu kommt noch etwas anderes: EW auf '0' ist nur dann sinnvoll, wenn kaum Ausbaupotential besteht. Wenn ich aber Unmengen an Geld (z.B. um die Sch**sswerkstätten auszubauen) benötige, dann ist mir die EW-Zahl ziemlich egal. Dein Tipp ist hilfreich für "Zwischenphasen", d.h. die Zeit des ewig langes Wartens, bis man den nächsten (Ausbau)Meilenstein erreicht hat.
Rechnerisch Fakt ist das du am meisten Punkte/Güter generieren kannst, wenn du am Ende MÖGLICHST ALLE überschüssigen Einwohner und Kultur verbraucht hast, diese also fast auf 0 sind. Wenn du statt zuvieler Kultur und Häusern möglichst viele Manus gebaut hast. Das ist das Optimum. Dann hast du keine Kultur übrig und nicht zu viele Häuser. Beides nimmt Platz weg und bringt keine bzw. kaum (Häuser) Punkte. Noch ein klein bisschen kann man dann noch rausholen, indem man einige Wohnhäuser ohne Straßenanbindung belässt. Dies schafft weiteren Platz. Ich mache dies aber nicht.., vielleicht später.
In den "Zwischenphasen" ist es am besten man baut nach und nach Häuser und Kultur, je nachdem wieviel man für den Ausbau anderer Gebäude benötigt. Hat man genug EWund Kult zusammen, sofort das ausbauen was man will.

Super Tipp - wenn man zuviele Ressorcen und Nachbarn ohne Ende hat. Wenn nicht, dann überlegt man es sich dreimal, ob man seine Einheiten wirklich in den Kampf schickt. Oder ob es nicht doch günstiger ist, seine Ressorcen einzusetzen. Ich habe aktuell Rohstoffe ohne Ende auf dem Konto, aber kaum Geld oder Werkzeuge. Meine Truppen sind also mehr als nur Gold wert. Ich werde sicherlich nicht in einen Kampf gehen, wenn meine Truppen grösstenteils aufgerieben werden.
Man muss immer sicherstellen das man kontinuirlich Truppen trainiert. Abhängig man on ist muss man die enge an Rüstkammern bauen, die dafür nötig sind. Die Vorräte die man hierzu braucht sind auch immer vorhanden, siehe oben.
Wer Kämpfen kann wird locker jeden Kampf gewinnen. Ist dies mal schwieriger, wartet man auf die nächste Truppenerweiterung im FB, spart bis dahin Truppen und holt die Provs nach. Der Kundschafter sollte aber immer unterwegs sein!!

Noch so ein m.E. völlig falscher Tipp. Kulturdias sind gerade am Anfang Gold wert, da sie ziemlich leicht zu hohen Boni führen (insbesondere, wenn man sich einer Gilde anschliesst) - und dabei kaum Platz beanspruchen. Premiumerweiterungen sind frühestens ab Episode V sinnvoll, weil dort das Nutzen-Kosten-Verhältnis zu Gunsten der Premiumstadterweiterung/kostenfreie Kulturgebäude kippt. Wer vorher ein PE erwirbt, ist eher ungedulig - was ich mehr als nur nachvollziehen kann.. :D
Bei Gastvolk 3 wird es wieder eine Kultur mit Einwohnern geben, die wesentlich bessere Werte hat als die Göttin/Jungbrunnen und jetzt die Schnecke. Du wirst bei den höherplazierten Spielern bald feststellen das diese gezwungen sind, ihre gekaufte Kultur abzureißen um sich Schnecken hinzustellen.. nun, schade wegen des Geldes. Mit Erweiterungen und vielen Bobs kommt man als Diaspieler vorher auch gut zurecht.

@Schleifen
Wenn man seine BMs auslasten will, dann sind Schleifen in meinen Augen willkommene Zusatzeinnahmen - bei den teils lächerlich niedrigen Boni sind sie eins eher nicht: stabile Alternativen zu den Kulturboni.
Niedrig?:D Wenn ich jetzt mal nur die 3 Güterquests und eine Münzquest rechne, dann komme ich auf 100k Gold und 21k Werkzeuge. Diese und andere die ich zusätzlich mache bekomme ich in einem Durchgang.

Also nochmal zusammenfassend gesagt: Am meisten Punkte/Güter bekommt ihr, indem ihr sowenig Kultur, Häuser, Rüstkammern und Werkstätten wie möglich habt, statt dessen soviele Manufakturen wie möglich baut. Daran ist nichts zu rütteln.
Wenn ihr am Ende mit eurer Stadt seid sollte zudem möglichst jedes Feld besetzt und keines frei sein. Kultur und Einwohnerüberschüsse sollten nicht mehr vorhanden sein und alles effektiv "verbaut" sein. Die wenige Kultur die da ist sollte die höchstmögliche sein.
 

ctulhu

Ori's Genosse
Erstmal vorne weg - so macht diskutieren Spass! Danke!

Hallo ctulu,
Es ist vollkommen irrelevant ob du duch den Kulturbonus mehr Gold bei deinen Häusern ernten kannst. Gold ist immer im Überfluss vorhanden, genauso Vorräte.

Tut mir leid, aber diese Aussage stimmt bereits innerhalb der ersten 48h nicht - und auch nicht im weiteren Spielverlauf. Ich hatte Phasen notorischen Geldmangels (wenn ein Wissenschaftszweig freigelegt worden ist, der massive Bauaktivitäten nach sich zog) genauso wie massiven Geldüberflusses.

Man braucht nur soviel Kultur wie gerade zum Ausbau notwendig. Gold- und Werzeugeinnahmen sind unbegrenzt.

Wie gesagt, die Aussage stimmt vielleicht global, aber sicherlich nicht für jeden Spielabschnitt - und schon gar nicht, wenn man mehr als 2 BMs zur Verfügung hat ;)


doch, gibt es. ;) Wer am meisten Punkte und Güter aus seiner Stadt herausholen möchte der folge meinen Tipps. Wer andere Spielvorlieben hat möge anders spielen, darum geht es mir nicht.

Bisher kann ich mich über meine Fortschritte nicht beschweren, zumindest in der eigenen Gilde, aber auch im Gesamtranking gehts nur nach oben. Mangels Vergleichsmöglichkeiten kann ich aber auch nicht das Gegenteil behaupten...


Rechnerisch Fakt ist das du am meisten Punkte/Güter generieren kannst, wenn du am Ende MÖGLICHST ALLE überschüssigen Einwohner und Kultur verbraucht hast, diese also fast auf 0 sind.

In der Theorie als ENDprodukt hast du Recht - das ist auch bei mir das Ziel. Allerdings ist in den Zwischenphasen etwas anderes wichtiger - wie bekomm ich meine Stadt möglichst zügig ausgebaut? Und hier irrt dein Ansatz - da ist dann maximale Flexibilität gefragt.

Wenn du statt zuvieler Kultur und Häusern möglichst viele Manus gebaut hast. Das ist das Optimum. Dann hast du keine Kultur übrig und nicht zu viele Häuser. Beides nimmt Platz weg und bringt keine bzw. kaum (Häuser) Punkte.

Ich glaub, hier gibt es von deiner Seite aus einen Denkfehler - das beste Preis/Leisungsverhältnis ist dann gegeben, wenn deine Gilde wenigstens einmal aktiv deine Kulturgebäude poliert und dir maximale Boni einbringt. Deine Taktik passt sehr gut zu einem Einzelkämpfer - und hier würde ich sie uneingschränkt unterschreiben. Wenn man auf NBH zurückgreifen kann, dann sieht die Rechnung etwas anders aus. Hier ist mit Hilfe der Kombi - leistungsstarke Kulturgebäude, minimaler Platzverbrauch und NBH - tatsächlich mehr rauszuholen als nur mit 100% Basis.

Noch ein klein bisschen kann man dann noch rausholen, indem man einige Wohnhäuser ohne Straßenanbindung belässt. Dies schafft weiteren Platz. Ich mache dies aber nicht.., vielleicht später.

Das mach ich sogar regelmässig - Kaserne + Rüstkammern werden in unproduktiven Zeiten (also Werkzeugmangel und/oder kein Sinn zu expandieren) einfach "deaktiviert" - und verbannt. Der Platz für die Strassen werden anderweitig belegt.

Man muss immer sicherstellen das man kontinuirlich Truppen trainiert. Abhängig man on ist muss man die enge an Rüstkammern bauen, die dafür nötig sind. Die Vorräte die man hierzu braucht sind auch immer vorhanden, siehe oben.

Schön wäre es - die Aussage gilt weder zu Beginn des Spiels noch beim grössten Sprung in Episode III. Also dann, wenn man Häuser und Werkzeuge 'unbegrenzt' (bis 15) leveln kann. Da vergehen einige Wochen, bis sich der Geld- und Werkzeugfluss wieder normalisieren....

Wer Kämpfen kann wird locker jeden Kampf gewinnen. Ist dies mal schwieriger, wartet man auf die nächste Truppenerweiterung im FB, spart bis dahin Truppen und holt die Provs nach. Der Kundschafter sollte aber immer unterwegs sein!!

Im inneren Ring, gewinn ich jeden Kampf einfach - warum soll ich aber nutzlose Provinzen erkunden und erobern? Sie treiben nur den Counter für den Kundschafter sinnlos nach oben. Als Randspieler fehlen mir die in meiner Phase wichtigen Nachbarn als Einnahmequelle - ergo erkunde ich nicht blind, sondern entsprechend meinen Boni und potentiellen Nachbarn. Da ist man schnell am finanziellen Limit - und die Kosten für die Truppen explodieren ebenso regelrecht.


Bei Gastvolk 3 wird es wieder eine Kultur mit Einwohnern geben, die wesentlich bessere Werte hat als die Göttin/Jungbrunnen und jetzt die Schnecke. Du wirst bei den höherplazierten Spielern bald feststellen das diese gezwungen sind, ihre gekaufte Kultur abzureißen um sich Schnecken hinzustellen.. nun, schade wegen des Geldes. Mit Erweiterungen und vielen Bobs kommt man als Diaspieler vorher auch gut zurecht.

Die Aussage lässt sich beliebig erweitern - Gastvolk 4 ist effektiver als 3, 5 als 4 usw. Mal abgesehen davon - ab Gastvolk 2 gibt es überhaupt keinen Grund mehr, Kulturgebäude zu kaufen... Die Gratisgebäude bringen (fast) das gleiche. Wer Platz für sie braucht, kauft lieber eine PE.

Da ich eh Geld fürs Spiel ausgebe, dies sich aber in vertretbaren Rahmen hält, sehe ich kein problem darin, auch Bezahlgebäude später abzureissen. Mein Enars Schrein existiert immernoch - und ist damit effektiver als jedes kostenfreie Kulturgebäude bei den Elfen bis zum Tempel der Zeitalter in Episode IV (nah am Ende).

Da ich PEs für später noch brauche, ist es rein rational betrachtet das mit weitem Abstand beste Investment im gesamten Spiel...

Niedrig?:D Wenn ich jetzt mal nur die 3 Güterquests und eine Münzquest rechne, dann komme ich auf 100k Gold und 21k Werkzeuge. Diese und andere die ich zusätzlich mache bekomme ich in einem Durchgang.

Also ich häng gerade in Questreihen fest, wo es satte 5000 Münzen als Bonus gibt - u.a. für "3 Provinzen erobern". Mag sein, dass ich in dem Fall "dumm" bin...

Wenn ihr am Ende mit eurer Stadt seid sollte zudem möglichst jedes Feld besetzt und keines frei sein. Kultur und Einwohnerüberschüsse sollten nicht mehr vorhanden sein und alles effektiv "verbaut" sein. Die wenige Kultur die da ist sollte die höchstmögliche sein.

=> Wie gesagt, deine Taktik ist ideal für Spieler, die am Ende sind. Für Spieler, die am Anfang sind - oder in einer Umbruchphase - ist sie nicht optimal.
 
Zuletzt bearbeitet:

DeletedUser2032

Also ich häng gerade in Questreihen fest, wo es satte 5000 Münzen als Bonus gibt - u.a. für "3 Provinzen erobern". Mag sein, dass ich in dem Fall "dumm" bin...

nur so zur info: diese quest gibt es als hauptquest und als einmal quest in der schleife, hast du es hauptquest, und brichst den in der schleife ab, ist auch der hauptquest weg.... für die belohnung kann man sich das erobern also ersparen ^^
 

ctulhu

Ori's Genosse
nur so zur info: diese quest gibt es als hauptquest und als einmal quest in der schleife, hast du es hauptquest, und brichst den in der schleife ab, ist auch der hauptquest weg.... für die belohnung kann man sich das erobern also ersparen ^^

Danke! Hab mir dafür die Akademie als Alternativquest eingefangen... *g*

=> Also nur noch ein Quest... *seufz*
 

DeletedUser2032

ist kein alternativquest, der wäre eh als nächstes gekommen :p

hab meinen hauptquest schockgefrostet, und wenn inno irgenwann etwas bietet, was den bau für mich sinnvoll macht, werde ich ihn langsam wieder auftauen ;)

off topic ende, diskutiert weiter ^^
 

Alarich

Ich kann jetzt nicht nochmal auf alles eingehen, nur soviel:

Ich spiele in Winyandor von Anfang an ohne Kulturbonus und hatte NIEMALS einen Mangel an Gold/Vorräten. Meine 4 Bobs waren nahezu ununterbrochen im Einsatz, ebenso die Truppen in der Kaserne. Trotzdem hatte ich weit höhere Kosten als jeder Kulturspieler, indem ich mehrere Manus betreiben musste.
Warum also einen Kulturbonus anstreben, um Gold/Vorräte zu erlangen, die man nicht braucht?! Dafür das man diese nicht braucht bin ich und viele andere der lebende Beweis. Warum also etwas widerlegen wollen was offensichtlich ist? ES GEHT OHNE UND ES LOHNT SICH!!!:D

Kulturbonus = mehr Kultur nötig die keine Punkte bringt und Platz verschwendet
weniger Platz= weniger Manus die man bauen kann
weniger Manus= weniger Punkte/Güter

Als ich noch Anfänger war hab ich auch so gespielt wie du. Zum Glück haben auch mir einige Spieler geholfen und Tipps gegeben. Ich bin dann nochmal neu auf Winyandor gestartet um gleich von Beginn an alles richtig zu machen. Vielleicht hilft auch dir das hier weiter. Was meinst du wie du nach oben schießen würdest wenn du dich von deiner ganzen Überschusskultur trennen würdest!
 

ctulhu

Ori's Genosse
Ich hab das schon bei mir in der Gilde mit unsrem Ältesten besprochen - ich hätte glatt Lust, das mal im "Wettkampf" gegen jemanden auszuprobieren.

Wie gesagt, ich "spiele" viel mit Excel - und rechne mir einige Sachen aus, die je nach Spielphase mir am passendsten erscheinen.

Ja, es geht ohne - keine Frage. Nur hat jede Handlung seinen (u.a. zeitlichen) Preis.... Und hier hat meine Frau nun mal das letzte Wort...
 

Melios

Schwimmt im Sumpf
Hi Alarich und ctulhu, hier mal mein Senf dazu:

Ich muss euch beiden Recht geben.
Ich spiele auf allen drei Welten.
In Welt 3 habe ich als erstes angefangen und nach ctulhus Art mit Kulturboni und weniger Werkstätten und Häusern gespielt.
In den Welten 1 & 2 habe ich später angefangen und ohne Kulturboni gespielt.

Ich bin mit beiden Spielweisen gleich gut gefahren. Bei beiden Varianten waren Münzen und Werkzeuge mal knapp wenn die Forschung nen Werkstätten- oder Hausausbau ermöglichte, ansonsten meistens im Überschuss vorhanden. Die Schleifenquests habe ich erst später entdeckt, vorher habe ich nie eine Quest abgelehnt. Aber mit den Schleifenquests gab es nirgends mehr Probleme.

Mit beiden Spielweisen bin ich jedenfalls gut gefahren und konnte meine Baumeister immer beschäftigt halten. Es gibt halt für den Spielfortschritt keinen "einzig richtigen" Weg. Viele Wege führen zum Ziel.

Ob ich jetzt x Häuser und y Werkstätten habe um mit Minimalkultur z wie Alarich zu spielen, oder x-a Häuser und y-a Werkstätten habe, dafür aber z+2a Kulturgebäude brauche um auf ctulhus Weise zu spielen bleibt sich vom Platz (und auch von der Bauzeit) her in etwa gleich. Der einzige Unterschied ist der, wie viele Punkte man für Werkstätten, Häuser oder Kulturgebäude bekommt.

Ich muss allerdings dazu sagen, dass ich 1. nur aus Spaß spiele und mir die Punkte völlig egal sind und ich 2. ohne Geldeinsatz spiele. Also ohne Premiumgebäude oder -Erweiterungen und nur mit 2 Baumeistern.

Wenn ich natürlich nur auf Punkte spiele und diese möglichst schnell kriegen will, dann geht es nur um Manufakturen. Dann würde ich - wie ctulhu schon sagte - am Anfang mit Kulturboni und am Ende ohne Kultur spielen. Das wäre das logischste, da die Häuser und Werkstätten am Anfang aufgrund der anfangs horrenden Summen (für neuere Spiele) noch nicht so weit ausgebaut werden können, dass sich Alarichs Weg gleich ermöglicht. Aber sobald beide Gebäudetypen groß genug sind (ab 2. Ausbaustufe), geht Alarichs Weg schneller.

Beim Ausbau hat sich übrigens das 3:1-Prinzip bei mir bewährt: 3x Hausausbau und dann 1x Werkstattausbau.;)


Ach ja, Alarich, ich will ja nicht ketzerisch sein, aber wieso überhaupt noch Werkstätten?:D

Werkzeuge brauche ich nur für Ausbauten, Truppen und für die Güterproduktion.
Ich kann doch rein theoretisch alle benötigten Werkzeuge durch die Schleifenquests und die NBH erhalten. Wenn die nicht reichen und ich mehr brauche, dann setze ich mich halt mal ein paar Minuten hin und klicke die Schleifenquests der Güterproduktionen durch. Erfüllen kann ich die ja auch über den Händler, wenn mich ein Gildenkollege etwas unterstützt.

Ist nur mal so ein Gedankenspiel, wäre mir zeitlich auch zu aufwendig immerzu die Schleife durchzuklicken, aber wem es um die Punkte geht...:p:p:p
 

Alarich

Ja hast Recht, ohne Werkstätten würds auch gehen, aber die armen Finger.. :p:p:p

In einem anderen Zusammenhang hast du mal geschrieben das du für deine Gilde gerne Mal auf Handelsreise gehen würdest. Komm doch mal vorbei. Ich hab vor einiger Zeit eine Handelsallianz gegründet. Wir sind ca 30 Gilden. Wir unterstützen uns gegenseitig wenn jemand Probleme beim Handel hat. Vielleicht würdet ihr gerne beitreten. Im Moment sind die Handelsreisen aber weniger geworden, hoffe das es bald besser wird.
 

Melios

Schwimmt im Sumpf
*g* Ich bin doch schon lange mit dabei mit meiner Gilde. Vor Ostern wollte auch jemand von euch zu uns kommen um Marmor zu bringen, hat sich aber inzwischen glaube ich erledigt. Aber im Forum bei Rogaven bin ich angemeldet.
 

Alarich

Ich komm bei den vielen Gilden schon durcheinader:eek:. Wusste doch das ich deinen Namen irgendwoher kenne. Marmor könnt ihr von uns haben!!! Schreib mir bitte Ingame, würde mich freuen.

So und jetzt zurück zum Thema:)
 

DeletedUser2459

Ich werde den Guide am Weekend mal überarbeiten und Versuchen möglichst alles was hier Diskutiert wurde aufzunehmen. Habe erst am Weekend wieder Zeit mich mal durch alles durchzuwühlen und das irgendwie so kompakt wie möglich dann zusammen zu Verbinden (warum mache ich mir immer solche Mammut Aufgaben :rolleyes:).

Kurz zur Diskussion wegen dem Kultur Bonus:

Ich persönlich halte das wie cthullu. Ich Versuche möglichst 150% Kultur zu halten, und Verzichte dabei bewusst auf ein paar Manus. Für mich Rechnet sich das, heisst aber nicht das es Mathematisch auch wirklich korrekt ist.

Ich lasse mir mittlerweile auch nicht mehr die Kultur Gebäude Polieren, sondern das Hauptgebäude. Da die Gemeinschaft sehr unregelmässig Poliert müsste ich quasi den halben Tag Online sein, um wirklich das Zusatz Geld aus den Wohngebäuden durch den höheren Bonus rauszuholen. Da lohnt sich für mich das Geld aus dem HQ vom Polieren mehr, da Flexibel abgeholt werden kann :D

Aber auch hier, es geht nicht darum zu sagen was besser oder schlechter ist. Es geht darum aufzuzeigen wie man gewisse Wege einschlagen kann, die Gedanken und Erfahrungen zusammenzutragen und somit das Fundament für eigene Entscheidungen geben zu können. Am Ende Spielt eh jeder so wie er will. Aber es macht Sinn das Wissen der Leute zu vereinen und somit die Möglichkeit geben das alle die es wollen, davon profitieren können.

Ich hoffe das ich am Weekend möglichst alle Strömungen einfliessen lassen kann, ohne dabei zu sehr auf richtig oder falsch zu gehen.
 

Alarich

Es ist schade Odin das du trotz offensichtlicher und 100% wasserdichten Gründen Beratungsresistent bist. Genau so war es bei dir schon wegen der Akademie, wo ebenfalls absolut offensichtlich ist das sie in ihrem derzeitigen Zustand nutzlos ist. Ich betone derzeit, sie wird sicher mit den nächsten Updates wesentlich interessanter.
Du willst dich doch weiterentwickeln. Oder glaubst du das du dein Gesicht verlierst wenn du von deinem Standpunkt abweichst? Ich habe die erste Zeit alles verkehrt gemacht und war froh als man mir damals geholfen hat. Das gebe ich auch gerne zu. Ich hatte 5 Rüstkammern, jeweils 3 Manus, 150%- 160% Kultbonus und hatte nicht gemerkt das ich die zweite Questreihe ablehnen kann. Jetzt 8 Monate später bin ich um vieles klüger. Ich glaube nicht das mir noch irgendjemand etwas neues zeigen kann.

Die einzige alternative Strategie welche wirklich beachtenswert ist ist die LordBs. Durch seine Strategie erzielt man die meisten Güter. Er baut seine Manus hierzu nicht komplett aus, sondern lässt sie auf St. 11-13, je nachdem wo ihre Produktionsrate pro Quadrat am höchsten ist. Dadurch hat man allerdings Einbußen an Punkten und muss auf viele Ausbaustufen verzichten.
 

meiklios

Samen des Weltenbaums
Hach was so für einige einzig beachtenswert ist^^
...und ich habe von jeder Manu mindestens eine,
versorge mich weitesgehenst selbst,
halte einen Kulturbonus von mindestens 125,
spiele die Schleife wenn ich Zeit und Lust dazu habe,
in der Kaserne stehen die Kadetten Schlange,
mein Kundschafter rennt sich die Hacken wund,
meine Feenfarmen pausieren schon zeitweise weil die Lager mit benötigtem(bei den zwei bis zum max) ausreichend gefüllt sind.
Von den Tagfarmen werden in Kürze welche weichen müssen.
Zur Zeit beim Werkstättenausbau sind die Münzen ein wenig knapp ansonsten alles ausreichend gefüllt.
Ich habe von allem genug um das zu machen,zu starten was ansteht.
Wenn nicht dann warte ich halt nen Stündchen,nen Tag.
Und habe meinen Spass dabei.
Gut das hier nicht alle Bwl`er sind,welche gewinnoptimiert und neidisch auf Punkte schielend anderen ihre einzig wahre Möglichkeit das Spiel zu bestreiten aufzeigen wollen. ;)
So vielfältig unser aller Leben ist so gestalten wir auch dieses Spiel.
P.s. ...mit meinem Ranglistenplatz kann ich auch durchaus leben :rolleyes:
 
Zuletzt bearbeitet:

Zwusch

Es ist schade Odin das du trotz offensichtlicher und 100% wasserdichten Gründen Beratungsresistent bist. ...
Vielleicht ist er mit deiner Beratungsleistung auch einfach nicht zufrieden ;)

Wer die meisten Punkte haben will, baut aktuell ausschließlich und so viel wie möglich Feen-Manus und passt den Rest der Stadt daran an. Wer am effizientesten spielen will, baut ausschließlich Manus seines Magischen Bonusgutes und tauscht „fair“ gegen die anderen Güter. Alles andere – auch deine – sind ggf. daran angepasste individuelle Spielweisen.

In einem Guide für Einsteiger ist das aber sowieso eher unwichtig, denn bis man sich Gedanken um die Optimierung machen kann/sollte, spielt man sicherlich schon ein halbes Jahr und hat seine eigenen Erfahrungen gesammelt.

Die Tipps von @OBR finde ich insgesamt recht sinnvoll für Einsteiger, nur das Thema „fairer Tausch“ ist mir bisher etwas zu kurz weggekommen. Alle Manus produzieren in etwa gleich viel pro Feld (bzw. durch den höheren Einwohner-/Kulturbedarf leicht sinkend von Gütergruppe 1 zu Gütergruppe 3). Solange es (z. B. durch die Schleife) keinen Engpass bei Münzen/Vorräten gibt, ist das von Inno ausgedachte „Sternesystem“ vollkommen irreführend. Neue Spieler sollten es tunlichst vermeiden, ihre Grundprodukte überteuert 4:1 oder gar 16:1 einzutauschen – im Zweifelsfall die höheren Güter lieber in der Gemeinschaft ‚ausleihen‘, bis man selbst genügend davon produziert.
Ich wage hier mal die provokante Aussage, dass ein fairer gütergruppenübergreifender Tausch unter Berücksichtigung des Mehrverbrauchs von Münzen/Vorräten ca. 2 : 1,4 : 1 ist :)

PS: Falls Diskussionen/Anfragen diesbezüglich aufkommen sollten: Ich tausche grundsätzlich nicht gütergruppenübergreifend – wobei ich entsprechende Schnäppchen im Markt natürlich mitnehme :cool:
 

Melios

Schwimmt im Sumpf
Genau so war es bei dir schon wegen der Akademie, wo ebenfalls absolut offensichtlich ist das sie in ihrem derzeitigen Zustand nutzlos ist. Ich betone derzeit, sie wird sicher mit den nächsten Updates wesentlich interessanter.

Und genau da ist mMn auch ein Denkfehler von dir. Nehme ich mal alleine den Werkzeugzauberspruch und meine Stufe 15 Elfen-Siedlung:
Die Herstellung des Zaubers dauert 16h (auf Akademiestufe 1) und kostet 2 Relikte. Wenn meine Werkstätten 10h lang 200% Output haben und ich den morgens direkt nach der Nachtproduktion starte, bevor ich abholen, dann wirkt der effektiv 19h, da die zurückliegende Produktion ja auch verbessert ist.
Ich kann also dadurch praktisch zwei Werkstätten einsparen und kriege ca. 1000 Arbeiter frei. Dadurch habe ich den Platz der Akademie sofort durch die Werkstätten wieder rausgeholt, "verschwende" also keinen zusätzlichen Platz.
Die freien Arbeiter, die Leute und die Kultur kann ich benutzen um entweder Häuser und Kulturgebäude zu verkaufen oder um ne Manu größer zu bauen. Letzteres würde auch die Punkteeinbußen durch den Werkstattverbrauch wieder ausgleichen.

Es ist also auch hier gut ausbalanciert und gehopst wie gesprungen, ob ich die Akademie baue oder nicht. ;)

Wenn die Akademie ausgebaut ist, verkürzt sich ja die Produktionszeit der Zauber. Also rentiert sie sich noch mehr, weil ich rechnerisch weitere Werkstätten einsparen kann.:D

Und wenn die Relikte wieder nachproduziert werde können (was ja kommen soll), dann passt wieder alles. Im Moment fehlen höchstens Relikte, aber mal ganz ehrlich, mit meinem aktuellen Reliktevorrat komme ich noch 291 Tage hin, weitere Eroberungen noch NICHT eingerechnet. Bis dahin sollte selbst Inno die Nachproduktion geregelt haben.

Bei den anderen Zaubersprüchen habe ich jetzt noch keine Erfahrungen, aber alleine dieser eine Spruch rechtfertigt die Akademie vollkommen!

*psst* Bin übrigens trotzdem kein Akademie-Fan.:cool:
 

Innos Ritter

@Alarich
könnte es sein das ich dich von irgendwo her kenne? Biebel oder so?
Da es nur eine Person gibt, die zu 100% fehlerfrei ist, die nie prollen würde, und alles weis, müsstest du das sein:rolleyes:
Punkte sind hier nur sehr bedingt "Erfolg", die größte Gemeindschaft sind 25 Spieler mit vielen Punkten, kleine Spieler nehmen die Proll-Gemeindschaften ja nicht auf-Schadet dem Mega-Wichtigem-Ranking:D
Wichtiger als Egopunkte-Scheffeln ist hier im Spiel nur eines: Spass;)
Evtl. mal als "anderer" Tip für neue Spieler: Macht euch nicht verückt, Punkte sind zu 100% Latte, habt Spass und baut euch "eure schöne Stadt" hier kann man nicht "Gewinnen" nur Spielen;)
 

Alarich

Vielleicht ist er mit deiner Beratungsleistung auch einfach nicht zufrieden ;)
Er will ja nicht beraten werden.;) Ich spreche aus was wahr ist und was ich Belegen kann. Nehme an wer es will.

Wer am effizientesten spielen will, baut ausschließlich Manus seines Magischen Bonusgutes und tauscht „fair“ gegen die anderen Güter.
DAS wollte ich hier nicht posten. Man kann, indem man sich nur Sorte 3 Manus hinstellt, alle anderen Güter zum ungerechtfertigten Wucherkurs von 1:4 bzw. 1:16 über den Handel besorgen und sich so auf kosten anderer Spieler bereichern. Ich hoffe niemand nimmt sich das an jetzt wo er es weiß. Es würde ohnehin keine Gilde auf Dauer mitmachen.

In einem Guide für Einsteiger ist das aber sowieso eher unwichtig, denn bis man sich Gedanken um die Optimierung machen kann/sollte, spielt man sicherlich schon ein halbes Jahr und hat seine eigenen Erfahrungen gesammelt.
Wozu denn dieser Guide? Um eben dafür zu sorgen, dass Spieler eben nicht nur ihre eigenen Erfahrungen machen und nach einem halben Jahr feststellen müssen, das vieles hätte anders laufen können. Hier sollen sie erfahren worauf es ankommt und welche versteckten Möglichkeiten und Vorteile es gibt.

Ich wage hier mal die provokante Aussage, dass ein fairer gütergruppenübergreifender Tausch unter Berücksichtigung des Mehrverbrauchs von Münzen/Vorräten ca. 2 : 1,4 : 1 ist :)
JA JA JA!!! Absolut richtig! Ich selber tausche schon seit einiger Zeit 2:1 (über 3 Kategorien gar nicht). Die Kurse 1:4/ 1:16 sind allein auf die höheren Betriebskosten an Gold und Vorräten zu zurückzuführen. Da Gold und Vorräte aber unbegrenzt vorhanden sind und alle Manufakturen egal welcher Sorte in etwa pro Feld gleich viel produzieren ist dieses Verhältnis absolut falsch!

@Melios: Für dich als Kulturbonusspieler ist die Akademie und bald das neue Feenwunder (weiß den Namen jetzt nicht) sehr sinnvoll. Bei Spielern wie mir spielen die Erträge aus den Werkstätten gar keine Rolle. Sie liefern nur einen winzigen Bruchteil dessen, was ich zum betreiben meiner Manus und zum Ausbau benötige. Ich habe sie nur für die Münzquest bei mir stehen, sonst wären sie weg. Ob ich nun einen Bonus auf meine Werkstätten bekomme oder nicht, spielt da keine Rolle.
Ich habe woanders bereits gepostet, das man (als Kultbonusspieler) in der Lage ist Werkstätten abzureißen wenn man Akademie und neues Wunder kombiniert. Das ist aber nur eine Einschätzung, da ich die genauen Zahlen nicht kenne.

@Innos Ritter: Ich bin Gott. Ich kann und weiß alles :cool: Nee mal ehrlich, soll ich darauf jetzt eingehen? Mir geht es darum das Optimum aus meiner Stadt herauszuholen. Seien es nun Güter oder Punkte. Das ist mein Ansporn und motiviert mich. Wenn einige einfach lustig drauflos bauen wollen und daran Spaß haben akzeptiere ich das. Für mich persönlich ist das aber nichts.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Oben