• Hallo Fremder! Neu im Forum?
    Habe ich dich hier schon mal gesehen? Um dich hier aktiv zu beteiligen, indem du Diskussionen beitrittst oder eigene Themen startest, brauchst du einen Forumaccount. REGISTRIER DICH HIER!

Beantwortet Gewaltfreie Alternative zu den derzeitigen Turnieren

Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Semani

Anwärter des Eisenthrons
Titeländerung zum besseren Verständnis

Gewaltfreie Form zusätzlich zu den derzeitigen Turnieren oder Handel gewünscht

Liebe Mitspieler,

aufgrund der Resonanz meines Beitrags "Stell dir vor, es ist wieder Turnier und du willst nicht kämpfen ;-)" möchte ich dieses Jahr meinen Gedanken zu sportlichen Turnieren, ohne dass sich die Avatare gegenseitig töten müssen, vertiefen und als Idee veröffentlichen.

Sicherlich ist den Kämpfern unter euch mein, mal wieder dramatisch aufgezogener, Titel zu übertrieben. Vielleicht fühlt sich der ein oder andere gar von diesem Thema als Person angegriffen, weil er friedliebend und respektvoll mit allem, was lebt im realen Leben umgeht. Mir liegt fern euch als gewaltbereit zu bezeichnen, ist es doch "nur" ein Spiel mit dazu gehörenden Avataren.

Schaut, gefühlt sind auf dem Spiele-Markt 90%, die etwas mit vernichten, töten, bewältigen und, und, und zu tun haben. Auch im realen Leben hören wir tagtäglich, dass irgendwer irgendjemand anderen sein Leben schwer oder gar zunichte macht.

Klar gibt es den Handel, doch davon rede ich jetzt gar nicht.

Wäre es nicht schön, wenn InnoGames plötzlich mit Elvenar eine beispielhafte Position in der gesamten Spiele-Welt besetzt und eine friedliche Wettbewerb-Herausforderung veröffentlicht und somit auch denjenigen unter uns die Möglichkeit bietet mit Geschick und Training die Turniere zu bewältigen?

gewaltfreie_turnierwoche_640x480.jpg


Ihr seht im Bild eine Woche Turnierangebote, wo sich die uns bekannten und vorhandenen Truppen bereits voller Vorfreude versammelt haben und nur drauf warten diese Form von Turnieren zu beginnen! "Endlich mal kein Blutvergießen", flüstern sie. Hört ihr es?

PROGRAMM-VORSCHLAG

Montag - Fußball
Der Priester und die Todesfee haben sich spontan entschieden ihre Treffgenauigkeit zu testen.

Dienstag - Bogensport
Der Bogenschütze, der Armbrustschütze und die Dryade finden es selbstverständlich an diesem Tag ihre Geschicklichkeit zu präsentieren.

Mittwoch - Basketball inklusive 4 Gewinnt
Klar, dass der Treant hier sicher im Vorteil sein wird, was den Basketballwurf angeht, doch der Paladin glaubt mit seinem strategischen Talent das 4 Gewinnspiel für das Team zu sichern. Warum der Orkkrieger dabei ist, wissen die beiden anderen auch nicht so recht.

Donnerstag - Ringe werfen
Hier wollen die Wespenreiterin, die Schwertänzerin und der Axtkämper ihre Zielsicherheit unter Beweis stellen. Der Kriegshund wird die Ringe zurückholen und wedelt bereits freudig hechelnd mit seiner Rute.

Freitag und Samstag - Brettspiele
Die Zauberin, die Blütenmagierin, der Ork Deserteur, der Bombarde und der Golem wollen auch alle nicht mehr kämpfen und Blut vergießen, sondern bei einer gemütlichen Brettspielpartie ihr Leben genießen und mit strategischen Zügen ihren Brotgeber zum Gewinn verhelfen.


Ich bin kein Programmierer, doch viele Bewegungen kann man in meiner Vorstellung bereits mit dem derzeitigen "Der Stärkere gewinnt"-Programm übernehmen. Anderes verbraucht mit einer 2D-Grafik sogar weniger Ressourcen.


Bitte beteiligt euch zahlreich, um auch dieser Turnier-Art den Weg in das Spiel zu ebnen, damit wir, die wirklich überhaupt nicht kämpfen mögen und kaum mehr verhandeln können, weil es sehr teuer scheint, auch die Chance und den Spaß am Ausrechnen und Austüfteln dieser Form der sportlichen Herausforderung bekommen dürfen.

LG, Semani
 
Zuletzt bearbeitet:

Vendor

Barbarischer Raptor
Naja ich hatte mal die Idee, dass mittelalterliche Turniere auch nicht darauf ausgelegt waren, dass die Teilnehmer starben. Allerdings waren Verletzungen nicht ausgeschlossen und man konnte daran sterben.
Verletzen kann man sich heute auch bei Fußball, die Medizin hat sich nur verbessert.
Freitag und Samstag - Brettspiele
Die Zauberin, die Blütenmagierin, der Ork Deserteur, der Bombarde und der Golem wollen alle nicht mehr kämpfen, sondern bei einer gemütlichen Brettspielpartie ihr Leben genießen und mit strategischen Zügen ihren Brotgeber zum Gewinn verhelfen.
Außer bei Brettspiel, außer man wird so wütend, dass man anfängt wild um sich zu schlagen, weil man verloren hat.:confused:
Ich verstehe aber nicht, wen du mit Brotgeber meinst. Wenn der eh immer gewinnt, dann ist das auch nicht sehr "sportlich".
 

Vendor

Barbarischer Raptor
Also mich persönlich kann man mir Fußball nicht locken, genauso wenig mit Basketball.
Der Kriegshund wird dann aber zwei Ringe gleichzeitig zurückholen können mit seinen zwei Köpfen.
 

Brin

Anwärter des Eisenthrons
Ich bin gegen den Vorschlag. Es wurde doch schon mehrfach gesagt, dass keine neuen Spiele programmiert werden. Alles was du hier möchtest ist jedoch 6 neue Minispiele zu programmieren und dann in Elvenar zu integrieren. Das passt alles nicht zu Elvenar. Das hier ist ein Browserspiel im Fantasy-Setting. Da möchte ich nicht wöchentlich nen Fußballturnier oder ähnliches. Zu Weltmeisterschaften nen kleines Event zum Thema ist okay, aber das ist übertrieben.
Zu nem Fantasyspiel gehört es dazu, dass man sich auf die Omme haut :D Und wer das partout nicht will kann verhandeln oder den Autokampf nutzen.
 

CMDWS

Der große Fato
Wenn du nicht kämpfen willst, dann verhandle doch einfach. Der Vorschlag ist also unnötig, da es ja bereits eine Gewaltfreie Lösung des Turniers gibt
 

Daruk

Sidhe's Dankbarkeit
Nein, eine Sportsimulation möchte ich nicht auch noch hier in diesem Spiel.;):rolleyes:

Und wenn Inno es umsetzen würden, würde dabei bestimmt sowas wie ein Spiel aus uralter Zeit herauskommen https://de.wikipedia.org/wiki/Decathlon_(Computerspiel), wo man damals den Joystick ruinieren musste und heute dann bestimmt mit der Maus dauerklicken dürfte - der Bogen muss durch dauerndes Klicken in der richtigen Position gehalten werden etc.. Damit haben sie schließlich Erfahrung.:p

Macht das Verhandeln (wieder) zu einer echten Alternative zum Kämpfen von den Kosten her und ich schätze 95% der Spieler, die nicht Kämpfen möchten, wären damit mehr als zufrieden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Semani

Anwärter des Eisenthrons
Naja ich hatte mal die Idee, dass mittelalterliche Turniere auch nicht darauf ausgelegt waren, dass die Teilnehmer starben.
Und genau darum geht es hier bei der Idee!

Außer bei Brettspiel, außer man wird so wütend, dass man anfängt wild um sich zu schlagen, weil man verloren hat.
Also mich persönlich kann man mir Fußball nicht locken, genauso wenig mit Basketball.
Der Kriegshund wird dann aber zwei Ringe gleichzeitig zurückholen können mit seinen zwei Köpfen.
Da möchte ich nicht wöchentlich nen Fußballturnier oder ähnliches.
Nein, eine Sportsimulation möchte ich nicht auch noch hier in diesem Spiel.
Das sind alles BEISPIELE, die gewaltfrei sind, die jedoch KEINE Berechtigung haben 1:1 umgesetzt zu werden.

Ich verstehe aber nicht, wen du mit Brotgeber meinst.
Es ist mein scherzhaft gemeinter Versuch den Spieler, der die ganzen Militärgebäude aufstellen und die Avatare trainieren lassen muss, so zu betiteln.

"Endlich mal kein Blutvergießen", flüstern sie. Hört ihr es?
Ja, ich höre es und mein Ja hättest Du. Bin nämlich auch keine Kämpferin
Danke @Cruller!

Ich bin gegen den Vorschlag. Es wurde doch schon mehrfach gesagt, dass keine neuen Spiele programmiert werden.
Ich will das Rad nicht neu erfinden! Und dass keine neuen Minispiele integriert werden, habe ich verstanden, daher ja auch mein Gedanke, die gegnerischen (bereits bestehenden Truppen), die sowieso herumlaufen und sich abschlachten lassen in irgendeiner gewaltfreieren Form "spielen" zu lassen.

Ob und wie das dann umgesetzt wird, überlasse ich gerne den Entwicklern. Ist mir zu müssig, darüber zu rätseln, was wäre wenn wie wo ... ;)
Daher hier meine Idee uns darüber zu unterhalten, wie man mit wenig Aufwand das bisherige Kampf-System so kopiert und ändert, dass kein Kampf in Form dessen, was wir jetzt haben, entsteht.

Das hier ist ein Browserspiel im Fantasy-Setting.
Das ist doch ein guter Ansatz! In der unbegrenzten Fantasie-Welt mögen einige sich bis zu bitteren Ende für die Schwächeren prügeln, andere verhandeln und der Rest will sich in einer Form messen, die nicht gewaltverherrlichend ist.

Zu nem Fantasyspiel gehört es dazu, dass man sich auf die Omme haut :D Und wer das partout nicht will kann verhandeln oder den Autokampf nutzen.
Wo steht das geschrieben? Nur weil alle das so machen und annehmen, brauchen wir uns nicht weiter darüber unterhalten?

Schaut, gefühlt sind auf dem Spiele-Markt 90%, die etwas mit vernichten, töten, bewältigen und, und, und zu tun haben.
Zu Elvenar passen alle Varianten sehr gut. 1. Kampf - 2. Verhandeln - 3. Spiele

Wenn du nicht kämpfen willst, dann verhandle doch einfach.
Danke dir für den Tipp.
Klar gibt es den Handel, doch davon rede ich jetzt gar nicht.

Macht das Verhandeln (wieder) zu einer echten Alternative zum Kämpfen von den Kosten her und ich schätze 95% der Spieler, die nicht Kämpfen möchten, wären damit mehr als zufrieden.
Danke dir für diesen Lösungsansatz. Wie würde das in der Umsetzung aussehen?

Der Vorschlag ist also unnötig, da es ja bereits eine Gewaltfreie Lösung des Turniers gibt
Wäre es nicht schön, wenn InnoGames plötzlich mit Elvenar eine beispielhafte Position in der gesamten Spiele-Welt besetzt und eine friedliche Wettbewerb-Herausforderung veröffentlicht und somit auch denjenigen unter uns die Möglichkeit bietet mit Geschick und Training die Turniere zu bewältigen?

Es geht nicht darum den Kampf hier zu verteufeln und zu verbannen - Soll jeder wie er mag! Bitte gönnt den anderen, die nicht nur stupide verhandeln wollen auch eine gewaltfreie Herausforderung im Turnier.

Ist es wirklich so schwer gemeinsam friedliche strategische Spielformen zu entwickeln, sich miteinander zusammen zu setzen und Gedanken zu machen, wie auch dein Mitspieler, der nicht kämpfen mag, genau so viel Freude haben könnte, wie du?

Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt! Ihr könnt alle gerne helfen diesen Vorschlag neben dem derzeitigen Turnier und der Verhandlungsmöglichkeit weiter auszubauen, damit auch alle hier ihren Spaß erweitern und wie beim Turnier Strategien erstellen können.

Würde mich sehr freuen :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Brin

Anwärter des Eisenthrons
Sieh es mal so: Die kämpfen nicht, die spielen nur eine abgewandelte Form von "Fangen". Wer oft genug getroffen wurde muss vom Feld. Schon ist der "Kampf" gewaltfrei.
 

Zandra

Blühendes Blatt
Als zusätzliche (falls es so gemeint ist) Alternative zum verhandeln,
find ich die Idee wirklich gut.
Warum nicht mal spielen statt zu verhandeln oder zu kämpfen
Ich bin eh nicht der große Kämpfer und das verhandeln verschlingt natürlich eine menge an Gütern.
Bisher hab ich immer einen Mix von beiden gemacht.
Aber da ich nun mal ein Spielkind bin, würde ich die Form im Turnier vorziehen :D
 

Fuenarb

Schüler der Kundschafter
Prinzipiell kann ich die Argumente nach Gewaltfreiheit in Spielen auch nachvollziehen, da dies auch meine Haltung in der realen Welt ist. Auch bei Spielen gibt es da für mich Grenzen.

Jedoch liegt für mich das besondere der Turniere gerade im manuellen Kampfmodus. Die meisten Funktionen des Spiel sind mehr mechanischer und wenig geistig-taktischer Natur. Stumpfes anklicken und dafür Belohnungen zu erhalten, ist nicht meine (Spiel-)Welt. Der manuelle Kampfmodus macht hier die große Ausnahme. Besonders die späteren Turnierprovinzen im Kampf manuell zu bestreiten, bringt einen taktischen-strategischen Wettkampf ins Spiel, der mir persönlich viel Spaß macht und eine wirkliche Herausforderung darstellt. Handeln ist einfaches anklicken und kein echter Spielspaß.

Betrachte es doch aus der Sicht der Phantasie -Welt. Die Figuren lösen sich im Laufe des Kampfes auf, um dann im nächsten Kampf, wieder als Gegner aufzuerstehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Fuenarb

Schüler der Kundschafter
Außerdem sollte die moralische Beurteilung der Kämpfe in Turnieren, seitens derjenigen die in den Turnieren handeln, bedenken, dass beim Handel in höheren Kapiteln, Orks gehandelt werden. Lebewesen zu handeln, könnte auch als "Menschenhandel" ausgelegt werden. ;) Auch der Ausbau der Werkstätten dürfte dann moralisch nicht mehr erfolgen.;)

Also nicht alles in einer Spielwelt moralisieren, wobei ich die generelle Diskussion um Gewaltspiele für richtig erachte.
 

Fuenarb

Schüler der Kundschafter
Ich fände derartige Vorschläge eigentlich mehr geeignet, die sogenannten Gemeinschaftsabenteuer zu ersetzen. Was ist dabei das Abenteuer? Es sind doch nur "Klickorgien" bei denen "Zeit" gegen Abzeichen getauscht wird. Stress und Langeweile bei den immer wiederkehrende Produktionen kennzeichnen die GA doch eher als der Begriff Abenteuer. Dort könnte ich mir echte Herausforderungen in Form von Spielen gut vorstellen. Sich auf einen Weg zu begeben, der nicht vorab planbar ist, bei dem wirkliche Aufgaben erledigt werden und nicht die üblichen Produktionen, käme einem Abenteuer schon eher nahe. Die GA sollten eine echte Herausforderung sein und nicht durch Vorabplanung, zusätzliche Gebäude und Klickstress geprägt sein. Träumen ist ja noch erlaubt:rolleyes:
 
Zuletzt bearbeitet:

Vendor

Barbarischer Raptor
Also nicht alles in einer Spielwelt moralisieren, wobei ich die generelle Diskussion um Gewaltspiele für richtig erachte.
Wirklich gewalttätig sind die Turniere ja nicht. Ich meine man kämpft und die Figuren fallen um, aber die richtigen Gewaltspiele mag ich auch nicht. Es ist ja auch alles Jugendfrei, sonst kommt man noch soweit und findet Fang-den-Hut gewalttätig.
 

Tacheless

Community Manager
Elvenar Team
Wie schon in anderen Threads mitgeteilt wurde, werden wir keine Minispiele hier einfügen.

Desweiteren: Es gibt bereits eine alternative zum Kampf: Das Verhandeln. Eine weitere Alternative ist nicht vorgesehen.

Diesen Thread verschieben wir ins Ideenarchiv.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.