• Hallo Fremder! Neu im Forum?
    Habe ich dich hier schon mal gesehen? Um dich hier aktiv zu beteiligen, indem du Diskussionen beitrittst oder eigene Themen startest, brauchst du einen Forumaccount. REGISTRIER DICH HIER!

Krieger oder Händler

  • Themenstarter DeletedUser14566
  • Startdatum

DeletedUser14566

Ich habe mich früh im Spiel entschieden den Händlerweg zu gehen. Dementsprechend ist auch die Auswahl an Wundern ausgefallen... mittlerweile beschleicht mich das Gefühl, dass ich mir mit einer Pro-Entscheidung für das Händler-Dasein ein Eigentor geschossen habe... das Handeln in den Provinzen, auf Turnieren oder auch im Turm ist extrem kostspielig... ist es demnach sinnvoller diese Herausforderungen auf dem kriegerischen Weg mit Truppen/ Kämpfen zu lösen.... uU ist es ja nur ein gefühlter Nachteil... mich würden hier einmal andere Meinungen, Erfahrungen und Beobachtungen interessieren... vielen Dank für den Austausch.
 

DeletedUser14566

Wie gehst Du dann bei der Auswahl der Wunder vor ? Mischt Du diese dann auch ? So viel Platz habe ich dann nicht für alles... oder übersehe ich etwas ?
 

Flinke Biene

Bekannter Händler
Wenn man wirklich nur handeln will, wird es sehr schwierig, darauf ist das Spiel nicht ausgelegt. Ich könnte mir vorstellen, dass es funktioniert, wenn man von vornherein nur ganz, ganz langsam forscht und sich in erster Linie auf den Wunderausbau fokussiert. Das müsste man mal ausprobieren.
 

DeletedUser14566

Das könnte mein Problem sein... mit dem Wunderausbaustufen hinke ich hinterher...
 

Noctem

Weicher Samt
Wie gehst Du dann bei der Auswahl der Wunder vor ? Mischt Du diese dann auch ? So viel Platz habe ich dann nicht für alles... oder übersehe ich etwas ?
Grundsätzlich gibt es sinnvolle und weniger sinnvolle Wunder... Aufwand/Nutzen... alles wo Provinzerkundung oder so drin ist kannste stecken lassen, weil die dauert irgendwann mal 7Tage und länger und wenn man dann schaut was man da an WP versenkt >> bleiben lassen. Ich persönlich stell alles auf was mir alle drei Stunden Einheiten bringt, Kultur und Einwohner sind auch toll... und die zwei drei anderen Wunder... ich hatte den Platz :)
 

Jeg Chamei

Schüler der Zwerge
Ich spiele auch gemischt und nehme dabei jedes Truppenwunder gerne mit. Beachte das Wunder nicht nur Platz brauchen sondern auch durchaus Platz sparen. Dazu gehören der goldene Abgrund und die Gebirgashallen (sparen Häuser), Türme der Reichhaltigkeit und endlose Ausgrabung (sparen Werkstätten), Drachenkloster (spart masasiv Managebäude), Schrein der klugen Pilze (spart bedingt Rüstkammern aber für Orks braucht man trotzdem welche, ich komme mit 3 ganz gut rum).
Kampfwunder gibts eigentlich keine schlechten, die habe ich alle wobei ich den Fokus beim ausbauen auf das Heiligtum/Kloster der KK gelegt habe gefolgt von den Pilzen.
 

Sagidariol

Kompassrose
Handeln hatte mir auch besser gefallen. Und das geht auch anfangs wunderbar. Aber je weiter man kommt (spätestens so ungefähr ab Kapitel 11,12) wird man vom Spiel dazu gedrängt zu kämpfen, weil das Handeln sehr viel teurer wird im Verhältnis zur Produktivität der Manus.
Könnte sein, dass man auch in Kapitel 15 oder 16 als Händler durchkommt, wenn man nicht mehr als 1800 Turnierpunkte in der Woche machen will. Keine Ahnung - wäre interessant davon zu hören.
 

Mittagssonne

Saisonale Gestalt
Ich habe auch als reiner Händler angefangen, bin jetzt im Kapitel der Zauberer und Drachen mit der Stadt, in der ich vor allem handle. Dort habe ich eine Minimalausstattung in Sachen Rüstkammer/Kaserne/Trainingsgelände, baue aber ständig weiter Handels-/Güterwunder aus. Allmählich wird es wirklich gewaltig teuer, spätestens ab Turnierprovinz 11 oder 12. Ich bin dazu übergegangen, im Turnier in den unteren Provinzen zu kämpfen, da gewinne ich auch ohne Kampfwunder noch alle Runden hindurch, und fange erst ab Provinz 5 oder 6 zu handeln an. So komme ich ganz gut klar und schaffe durchschnittlich 2k, muss allerdings wirklich vorsorgen und beizeiten die nötigen Güter erhandeln, soweit es nicht meine Bonusgüter sind, denn während des Turniers findet man oft keine Angebote mehr oder eigene werden nicht mehr angenommen. Die Produktion selbst muss ich auf Hochtouren halten mit Füttern von Phönix (hab den, der den Output an Gütern 300% erhöht), in Kombination mit Fabelhafter Fabrikation als Zauber.
Noch komme ich auf die Art und Weise recht gut klar und kann trotzdem im normalen Tempo forschen, aber ich glaube auch, dass Kämpfer es insgesamt leichter haben. Es reizt mich, es trotzdem soweit als möglich mit Handel zu schaffen, aber nur damit schaffe ich es eigentlich nicht mehr. Leider :oops: Ich bräuchte mehr Manus, damit auch mehr Bevölkerung und dafür reicht dann der Platz irgendwann einfach nicht mehr.
Bis zu den Orks und Goblins kam ich auch ausschließlich mit Handel durch.
Im Turm handle ich von Anfang an ausschließlich, auf der Weltkarte auch.
In der anderen Stadt handle ich auch mehr als ich kämpfe, habe aber eine geringfügig bessere "Kampfausstattung" meiner Stadt und kämpfe insgesamt mehr, und muss sagen, es ist leichter - macht allerdings mir persönlich definifitv weniger Spaß. Im Turm handle ich auch mit dieser "Misch"-Stadt ausschließlich.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sagidariol

Kompassrose
Mittlerweile kämpfe ich auch im Turm meist, statt zu handeln. Wenn man ein, zwei Kampfbooster aufgestellt hat und den Vogel gefüttert und den Braunbären hat, um die Truppenproduktion (mit Zeitsegen aus dem Turm) zu boosten, ist das jedenfalls meistens der schnellere und billigere Weg. (Obwohl mir Mastermind an sich besser gefällt, aber in den höheren Stufen wird es dann mit den vielen neuen Versuchen doch nervig.)
 
Zuletzt bearbeitet:

DeletedUser21724

Grüß Dich, @Agore Armath! :) Und natürlich alle anderen hier auch! :)
Tatsächlich wurde hier schon alles Wichtige gesagt... und meine Avatare sind eigentlich noch zu klein, als dass ich hier mitreden dürfte.
Jedoch meine ich auch, dass man alleine nur mit Handel nicht wirklich durchkommt. Ich habe mein "Militär" nur auf Minimum (nur eine Rüstkammer, andere haben da 3 oder 4 oder mehr) und verhandle im Turnier in den ersten Provinzen bis es dann mal so an über 1000 Güter geht. @Shadowborn macht es ja grade umgekehrt. *lach*
Vom Turm darf ich gar nicht erst reden, alles, was ich da nicht erkämpfen kann, lasse ich einfach bleiben, weil es mir zu teuer wird.
Ich konnte dank des letzten GAs meine Feuerphönixe etwas hochleveln, das Plus an Kampfkraft ist durchaus bemerkenswert. Und @Noctem sagt was Wahres, letztlich sind Truppen günstiger als Güter. @Sagidariol wird da wohl zustimmen. Und ja, Noctem, alles was mit Provinzerkundung zu tun hat, ist total uneffizient... da kann man ja zwischendurch Urlaub in der Karibik machen...
@Flinke Biene, ich forsche gaaaanz, gaaaaanz langsam und kriege auch von meinen Gildies immer viele WPs in meine diversen Wunder, aber nein, reiner Handel klappt nicht. Oder ich mach was falsch? So viel "Fabelhafte Fabrikation" und Futter für den goldenen Phönix kann ich gar nicht herstellen. Schließlich sollen ja auch meine Gildies noch mit meinen Produktionen versorgt werden.
At the end of the day... ja, die gesunde Mischung macht's.
Ganz liebe Grüße :)
Pips
 

Noctem

Weicher Samt
zum Turm sage ich mal so, ich mache nur bis zum ersten dicken Boss... und das normalerweise erst Freitags wenn ich am Nachmittag meinen Feuerphönix für die letzten beiden Turnierrunden gefüttert habe (bastel nur Futter, wenn mir als Rezept das mit nur Fragmenten angeboten wird), kostet dann zwar ein paar Zeitbooster, aber die habe ich eh rumliegen... und bis zum ersten Endboss geht alles im Autokampf, man muss halt nur halbwegs intelligent die Truppen zusammen stellen.
 

Romilly

Yetis Quietsche-Ente
....das Turnier wird "billiger", wenn man bei jeder Begegnung entscheidet, ob man kämpft oder handelt - manche Begegnungen fallen deutlich billiger aus als andere bzw. man kann ja kucken, wie viele der benötigten Ressourcen man hat - also wenn viel von dem Gut verlangt wird, wo ich viel vorrätig habe, aber wenig von dem mit Mangel, dann ist das "günstig"...und für den Kampf kann man gezielt die Begegnungen auswählen, die eine einfachere Gegnerzusammenstellung haben, die man mit wenig Verlusten gewinnen kann - egal, welche Provinz das nun ist. Wenn die Begegnung sowohl teuer als auch schwer zu gewinnen ist, kann man es auch mal mit manuellem Kampf versuchen - das ergibt oft ein ganz anderes Ergebnis. Natürlich braucht es dazu ein wenig Erfahrung bzw. learning by doing
 

ErestorX

Seidiger Schmetterling
Ich hab die Geschichte mit "Kämpfer" ODER "Händler" nie verstanden (schien mir ne klassische Marketingerfindung zu sein), sondern immer das gemacht, was effizienter ist. Entscheidend ist dabei, was im Turnier effizienter ist, denn da kann man den größten Teil seiner Ressourcen verbraten. Anfangs fährt man meiner Ansicht nach gut damit, die ersten Runden zu kämpfen (und nur besonders eklige und/oder günstige zu verhandeln) und wenn die Truppen alle sind oder die Kämpfe zu schwierig werden überwiegend zu verhandeln. Im Laufe der Zeit werden dabei die Truppen immer wichtiger und das Verhandeln immer unwichtiger. Mittlerweile verhandle ich im Turnier (und Turm) nur noch in Ausnahmefällen, eigentlich ist es überflüssig.

Was die Wunder betrifft: Generell sind Kampfwunder hilfreicher als ökonomische Wunder. Welche am wichtigsten sind, hängt auch vom Spielfortschritt ab. Anfangs sind die Nadeln sehr gut, weil man überwiegend Kasernentruppen benötigt, mittlerweile ist für mich die fliegende Akademie wesentlich wichtiger.

Alle Wunder, die für mehr Leben oder Schaden sorgen sind ebenfalls gut, wobei erhöhter Schaden für Einheiten, für die es keine Kampfbooster gibt, natürlich wichtiger ist als für die übrigen Einheiten. Truppen produzierende Wunder sind ebenfalls hilfreich, ebenso wie der Effekt der Pilze auf die Ausbildungsgröße.

Unter den ökonomischen Wundern hab ich bisher den Schwerpunkt auf GH und Abgrund gelegt. Das Drachenkloster schließlich liefert mir schon seit es Lvl 2 war alles Mana, das ich benötige. Seit magische Wohngebäude dank Thermalbrunnen aufgewertet wurden und ich deswegen weniger Eventkultur nutze, ist auch der Wachturm nützlich geworden.
 

DeletedUser14566

Vielen Dank für Eure zahlreiche und inhaltsschweren Antworten.... die gilt es jetzt erst einmal zu verdauen... und ggfs. doch noch im Thema Wunder umzudenken... die hatte ich (leider) bis dato vernachlässigt und in Kapitel 14 spüre ich das jetzt...
 

Gelöschtes Mitglied 20280

Könnte sein, dass man auch in Kapitel 15 oder 16 als Händler durchkommt, wenn man nicht mehr als 1800 Turnierpunkte in der Woche machen will. Keine Ahnung - wäre interessant davon zu hören.
Wie du schon selber schreibst, wenn man keine hohen Erwartungen hat, geht es. Jedoch kommst du eben so auch nie in den Genuss der 5 WPs aus Runde 2 ab Provinz 10 und 6 WPs aus Runde 5. ab Provinz 10.
Wenn man jedoch nur die 1600 Pkt. machen möchte, dann ja.
Runde 1-4 = die ersten 9 Provinzen
Runde 5 = nur noch Provinz 1-4 also so.
Vorausgesetzt du hast von all dein BG-Manus mind. 4 Stk. und produzierst mind. 1x3 Std. und 2x9 Std. oder 4x3 Std. sowie 1x9 Std. Täglich (um so mehr um so besser). Dann ist es machbar auch im Kapitel 13, 14, 15 noch zu verhandeln. Jedoch schaffst du dir dann nur ein Polster, wenn du 1 oder 2 mal die Woche deine Manus auch verzauberst mit der FF und jeglichen Boost mit nimmst (Goldener oder Sturm-Phönix).

Hier gab ich dir damals Zahlen die definitiv so waren (Kapitel Konstrukte) und diese wären aber auch kein Maßstab, denn wer hat schon a' 12 BG-Manus.

Handeln hatte mir auch besser gefallen. Und das geht auch anfangs wunderbar. Aber je weiter man kommt (spätestens so ungefähr ab Kapitel 11,12) wird man vom Spiel dazu gedrängt zu kämpfen, weil das Handeln sehr viel teurer wird im Verhältnis zur Produktivität der Manus.
Der Unterschied ist bereits Mitte Orks erkennbar/spürbar, denn da fängt es dann an enorm zu steigen (Kostenpunkt).
Was mich viel mehr ärgert in diesem Zusammenhang ist, dass auch beim verhandeln die Erweiterung der Truppengröße eine enorme Rolle spielt und für reine Verhändler gar Tödlich enden kann. Hätte ich damals hier im Forum und anderen Seiten nicht davon erfahren, wäre es schon viel früher zu Ende gewesen. Letztendlich stellte ich dann ab den Waldelfen komplett um und begann erst einen Misch zu spielen, also 50/50 als ich jedoch bemerkte das dies auch nichts mehr hilft bei meinem Spielstil, stellte ich komplett auf Kampf im Kapitel Zauberer und Drachen um. Denn ich bemerkte, dass es selbst mit 50/50 nicht mehr machbar ist mit den oberen im Turnier mitzuhalten. Der Wettkampf endete somit weit über 5 Monate für mich und ich rechnete, plante erneut alles um und aus. Ab ende Kapitel Halblinge war es dann geschafft und seither bin ich so geizig das ich nicht ein Marmor-Krümmel oder ein Kristall-Splitter in den Turnieren lasse. Nur wenn ich absolut mal keinen Boock oder Urlaub etc. habe, klicke ich mich nicht durch eine endlos lange Klick-Orgie des Auto-Fights oder generell den Manuellen Battle. Doch hier ist es eben dann so, dass du keine Hohen Erwartungen haben darfst, denn der Kostenfaktor ist so Hoch, dass man ihn wirklich nicht schönreden kann.
Das hier z.B. ist Provinz 15 Runde 6 im Kapitel 16
Steht also gar nicht zur Diskussion, denn es ist/wäre eine von 4 Verhandlungen und mit "nur" 16 Provinzen kannst du mit den vorderen Rängen nicht mithalten oder Fuß fassen.

Ich hab die Geschichte mit "Kämpfer" ODER "Händler" nie verstanden (schien mir ne klassische Marketingerfindung zu sein), sondern immer das gemacht, was effizienter ist.
So ist es ja auch richtig, jedoch gibt es tatsächlich Spieler die mögen das nicht und genießen die Ruhe vor dem Sturm in Elvenar. In meinem Fall hatte ich von Jahrelangen K1 Battle-Systemen die Schnau....... gestrichen voll und wollte ein Spiel, wo ich ganz Tiefenentspannt vor mich hin daddeln kann, was anfangs auch sehr gut machbar war. Heute jedoch sind die Truppen das Non Plus Ultra und wichtiger als den je. So musste auch ich (leider) umstellen und das war definitiv nicht meine Absicht, doch man war schon zu weit um alles hinzuschmeißen. Na ja, durch das Soziale Netzwerk erfuhr und las ich dann vom System bzw. Spielstil, Tournament Quick Storm also machte ich mich auf einen US-Server und wollte dies genauer wissen und erfuhr so zum ersten mal (vor ca. 2 Jahren) das schneller effizienter ist sowie mehr bringt und obendrein schafft man sich so seine eigenen Ruhephasen im Spiel. Eigentlich war mir dies schon wieder zu einfach, sodass ich dann direkt alles über das Turnier wissen wollte. Das weiß ich zwar heute noch nicht aber das 2 mal 25 Provinzen Quick Storm System hat sich so sehr bewährt, dass dies heute zahlreiche Gilden nutzen, jedoch darf man dann eben keine Hohen Erwartungen haben/stellen was die Globale-Turnier-Rangliste angeht. Jedoch kommt es vielen GMs darauf auch gar nicht an, denn sie wollen nur die 10. Meilensteine und das so Kostengünstig wie möglich. Hierbei ist Quick Storm ab Kapitel 11, 12 die Rat-samste Option für jede GM, denn sie ist schnell und sie bringt mir obendrein noch mehr als alles andere (wenn man nur auf die 10. Meilensteine aus ist und nur seine 1600 Pkt. machen möchte).

Spieler wie du, die ich stets und ständig im Turnier unter den Top 10 sehe, haben hiervon keinen nutzen und es ist nur logisch, dass jene Spieler wie du, mehr oder weniger ausschließlich alles mit Truppen machen (wann immer es geht).

Jedoch wird Elvenar nach wie vor nicht als Kampfspiel bewertet oder man hat je damit geworben (Genre: "Strategie" - Abenteuer/Fantasie - Aufbauspiel)
Heute jedoch geht aber im Turnier sowie im Turm die meiste Zeit drauf, sodass sich hier der Betreiber mit einem Aufbauspiel nicht mehr großartig Rühmen muss.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

DeletedUser22079

Moin zusammen !
Prima daß dieser thread hier eröffnet wurde, behandelt er das Thema welches mich momentan gut beschäftigt: Kämpfen und Handeln, doch ab wann ( Kapiteltechnisch abhängig ) effektiv bzw am effektivsten ? Da Ihr alle schon länger hier spielt und in den Kapiteln weit höher steht ists logisch, daß Eure Erfahrung nun sich aufs laufende Geschehen sprich Eure Forschung bezieht und basiert. In meinen Fällen ( Anfang Orks auf Arend, Kap 3 auf Khelo ) wüßte ich gerne Euren Rat, Tipp und Erfahrung, wann es am ehesten Sinn machen würde das Forschen vorzeitig dafür einzustellen. Damit spiele ich auf das Szenario von ASLANs letzten Post an "wenn man nur auf die 10 Meilensteine aus ist" - allerdings mit 2,2k+ Punkte pro Turnier. So weit wie möglich Kämpfen, und nur aussichtslose Kämpfe verhandeln, und ne Schippe Handeln obendrauf.

Meine Frage zum Thema Kämpfen statt Handeln in diesem Zusammenhang: welche Wunder braucht man zwingend, auf welche kann man verzichten ? Denn je später ein Wunder ( zB Drachenkloster ) kommt, desto schwerer und mehr sind ja dann auch längst die Gegner. Wäre es denkbar bereits mit Kap 5 die Forschung dafür einzustellen, seine Stadt entsprechend auszurichten, aufzubauen, was meinst Ihr ? Sind die Gebäude so effektiv Ende Kap 5 ? Reichen die Treants und Golems in dem Entwicklungszustand aus ? Nadeln und Kampfkloster ständen dann zur Verfügung.
Gibt es eine ( Kapitel-)Stelle im Spiel, an dem die Balance zw Kämpfen und Handeln kippt in frühen Kapiteln ?

( wie sieht es denn mit der Spielmechanik aus; wann werden Gegner schwerer: zu Beginn eines Kapitels, stetig zum Ende eines Kapitels hin, wenn entsprechende Forschungen ( zB Treants, TrpErweiterungen ) erforschbar wären ? kann man das irgendwo nachlesen ?
Denn das würde ja ebenfalls erheblichen Einfluß auf die Forschung/Forschungsstand nehmen, dann könnten man x Provinzen kämpfen, und bis x+3 oä noch verhandeln. )

bis dato verhandel ich alles was zum Handeln geht, egal ob Turm, Provinz oder Turnier
 

Tobias1

Samen des Weltenbaums
Durch die Trupp Erweiterungen werden es mehr Gegner im Tunier, und Je weiter die Provinz von deiner Stadt entfernt ist, desto schwerer sind die Gegner da.
Optimaler Tunier account stoppt mit der Forschung in Kap. 4 vor der Trupp Erweiterung nr.10. Da zu alle optimalen Erweiterungen auslassen, dann wird in den Provinzen nur Gut 1 + Gold Werkzeug gebraucht zum verhandeln.
 

tangora

Erforscher von Wundern
Ich spiele ja auf mehreren Welten und habe mich in Felyndral auf das Handeln konzentriert und in Arendyl und Wynandor auf den Kampf.

Auf Handel konzentrieren heißt für mich: Kaserne auf Maximum ausgebaut mit 2 Rüstkammern und als Kampfwunder nur die Pilze, da sie platztechnisch den Rüstkammern überlegen sind. Kein Trainingslager und kein Söldnerlager. Außer den Pilzen keinerlei Kampfwunder. Dafür aber deutlich mehr Manufakturen, da ich keinen Platz für Kampfwunder benötige. An Wundern habe ich mich auf den Abgrund und die Gebirgshallen konzentriert und level ebenfalls so nach und nach das Handelszentrum und die Händlergilde.

Bis Kapitel 12 konnte ich in Felyndral immer genauso viel Turnieren wie in den beiden auf Kampf spezialisierten Städten. Im Moment spiele ich meine Händlerstadt weniger aktiv, forsche nur sehr sehr langsam und spiele auch weniger Turnier, aber über einen sehr sehr langen Zeitraum waren mehr als 2000 Punkte im Turnier jede Woche auch in der Händlerstadt normal. Allerdings zu Zeiten, in denen man noch mit 5000 Turnierpunkten den ersten Platz erspielen konnte (lang lang ist´s her...☺)

In der Handelsstadt reichen die Truppen und die Stärken der Truppen gut bis Runde 3, dabei sind 16 Provinzen auf Stufe 2, ab Runde 3 nur noch 9 Provinzen. Danach sind die Truppen aufgebraucht, da aber auch die Kampfkraft ohne Kampf-verstärkende Wunder nicht ausreicht für weitere Runden, ist das auch kein Problem. Dafür habe ich aber durch das mehr an Manufakturen dann genügend Güter, um Runde 4-5 oder auch 6 zu absolvieren. Da man allerdings in regelmäßigen Abständen auch 20 Provinzen auf Stufe 5 bzw 6 bringen muss, um den Nachschub an Relikten für die Produktion von Fabelhafter Fabrikation zu sichern, muss ich mittlerweile in den Wochen dazwischen zwangsläufig kürzer treten.

Es geht, zumindest bis zu den Elementaren, hervorragend beides - ist zumindest meine Erfahrung. Wenn man ab den Elementaren Platz schaffen muss für die erweckten Güter und eventuell sogar Manufakturen abreißen muss um Platz und Bevölkerung zu bekommen, kippt das Ganze.

In meiner Hauptstadt habe ich einen Turnierdurchschnitt von 13 k - in meiner Händlerstadt von 1,4 k. Ich könnte etwas mehr rausholen, wenn ich die Manufakturen tagsüber mit 3h laufen lassen würde und regelmäßig mit dem Sturmphönix die Manufakturen verzaubern würde. Allein dafür fehlt mir die Zeit. Aber von einem Turnierdurchschnitt von 13 k - davon kann man in einer Händlerstadt nur träumen. Okay, in meiner Hauptstadt fließen all meine Dias, da ist dann eh mehr möglich, der Vergleich hinkt also ein wenig, zeigt aber doch ganz gut die Differenz.

Es hängt also wirklich sehr davon ab, wo du mit deiner Stadt hin willst. Wenn du dauerhaft und gut Turnier spielen möchtest, dann ist zumindest eine Mischung sehr zu empfehlen. Also zumindest das Kampfkloster, das ein oder andere weitere Wunder, das Truppen stärkt und mindestens 4 Rüstkammern. Will man wirklich viel erreichen im Turnier und auch auf Rangliste spielen, ist es meiner Erfahrung nach ein MUSS alles auf Kampf auszurichten. Die Rangliste im Turnier ist derart explodiert in den letzten 2 Jahren, das man mit einer reinen Handelsstadt eigentlich keine Chance mehr hat, hier regelmäßig mitzumischen. Und mehr wie 16 Provinzen auf Stufe 2 - um sich die 5 wp zu holen - sind in einer Händlerstadt auch kaum zu meistern.
 

Gelöschtes Mitglied 20280

azrael69
Wenn du jedoch weiterspielen möchtest und keinen Stop einlegen solltest, dann empfehle ich dir tunlichst alle optionalen Erweiterungen der Truppengröße auszulassen, denn sie erschweren dir das Turnier und das drastisch. Nicht nur als Verhändler musst du dann mehr Güter blechen, nein als Kämpfer stehst du so gegnerischen Truppengrößen (Einheiten) gegenüber die dich sehr schnell an den Rand der Verzweiflung drücken/schieben. Kämpfen musst du irgendwann, es sei denn du möchtest wirklich nur die 10. Meilensteine, dann geht das auch mit verhandeln, jedoch verzichtest du dann auf sehr, sehr viel. Denn noch ist das Turnier und nun auch der Turm das effizientes und gewinnbringendste im Spiel. Auch wenn in Werbungen etc. von so viel Kämpfen und trallala nie die Rede ist und Elvenar da als ein wirklich Tiefen-entspanntes Spiel gezeigt und vorgestellt wird. Hier trügt das Bild. Selbst wenn du stets verhandelst solltest du gewisse Wunder bauen, denn dann wiederum wirst du Güter Loch und Löcher brauchen. Ergo Gebirgshallen ein Must have für dich und eigentlich so wie so, aber auch andere Sachen die den Güter-Output erhöhen. Achte hierbei auf Event-Gebäude (Evolutions-Gebäude und Sets). Solltest du Kämpfen und sei es nur im Auto-Fight, so ist das Kloster der Kampfkünste / Heiligtum, die Nadeln des Sturms, die Heldenschmiede und weitere für dich unentbehrlich. Um Truppen in Mengen nach oben zu schrauben helfen dir Wunder wie der Schrein der klugen Pilze aber auch andere. Egal wie du dich entscheidest ..... ... lass um Gottes Namen die optionalen Erweiterungen der Truppengröße aus!
Es wird dir so um längen leichter fallen. Im Kapitel 3 wirst du auch noch kein Tournament Quick Storm spielen können also 2 x 25 Provinzen.
Solange du in den unteren Kapiteln bist solltest du Segen sammeln für die späteren entscheidenden Wunder und aktuelle Wunder füllen und dies so schnell wie möglich. Sammle fleißig und es zahlt sich aus ........ denn es ist dir nicht geholfen, wenn du später so wie heute viele im letzten Kapitel stehst und über die Mengen an Güter jammerst, denn aufgrund des Portal-Segens sind viele binnen kürzester Zeit förmlich über die Kapitel geflogen und jammern nun bereits im Sozialen Netzwerk über die "angeblich" hohen Güter-Kosten (Forschung+Spiel) ... .... Ja logisch, denn sie haben das ansammeln nie gelernt und nun ist sie aus die Maus und ja ich bin darüber mehr als Schadenfroh, denn laut INNO GAMES sollten es weniger werden (Portal-Segen) doch bei mir im Inventar befinden sich derzeit aber tausende und das wo es doch weniger werden sollten. Lese die Storyline, denn bis zum Kapitel Drachen und Zauberer erfährst du so auch kleine Rand-Infos, bzw. erkennst du so, wie viel du in etwa haben solltest (Häuser / Manus etc.). Leider liest diese nämlich fast keiner mehr. Es gibt also vieles was du beachten solltest, nicht musst aber solltest, dann kann Elvenar auch richtig Spaß machen.