• Hallo Fremder! Neu im Forum?
    Habe ich dich hier schon mal gesehen? Um dich hier aktiv zu beteiligen, indem du Diskussionen beitrittst oder eigene Themen startest, brauchst du einen Forumaccount. REGISTRIER DICH HIER!

Archiviert Marktplatz und Handel, Regulierungs-Bot

Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

DeletedUser9399

Ein Automatisches Bot soll überschüssige Angebote am Marktplatz annehmen.


Auf verschiedenen Welten auch in RL kommt es vor das es kurzfristige Engpässe an verschiedenen Gütern entstehen, der Markt explodiert und die Möglichkeit diese Güter zu erhalten ist sehr eingeschränkt.
In Elvenar fehlt die Möglichkeit, dies über den Preis zu Regeln, da entsprechende Börsen Nachrichten und Charts fehlen, die einen Kurs festlegen können.
Es gibt leider auch keine Möglichkeit Spieler die Bonus bei Gütern haben die zu wenig am Markt sind, zu Motivieren mehr Manufakturen zu bauen oder die Produktion zu erhöhen.

Daher mein Vorschlag:

Ein Bot, bzw. ein dafür erstellter Account, sucht im Markt und Beobachtet, schaut wann und ob eine Regulierung notwendig ist. Falls das Bot errechnet das zum Beispiel, zu viel Seife oder Edelsteine am Markt sind, werden einige Angebot ausgewählt und das Bot übernimmt diese Angebote von verschiedenen Spielern um so den Markt wieder zu beruhigen.
 

Sreafin

Fili's Freude
Dagegen:
-Wenn ich mir anschaue, was durch die neuste Gastrasse (die Elvenar) bei den erweckten Gütern los ist, so ist dies genau das Gegenteil von dem, was du schilderst (zumindest auf der einen Welt, auf der ich spiele). Komischer Bismut (entsprich der "Stufe" der magischen Güter bei den "normalen" Gütern) wird für die zunächst zentralen Forschungen in Massen benötigt, weshalb man ihn eigentlich nicht mehr unter 1:1,1 bekommt, eher zahlt man noch mehr. Spieler, die Bismut als Bonusgut haben, dafür nicht andere gefragte erweckte Güter, können hierdurch durch eine zusätzliche Manufaktur von Bismut leicht ein, zwei Manus der "darunterliegenden" erweckten Güter sparen (siehe dazu auch die Motivation dieser Idee: https://de.forum.elvenar.com/index.php?threads/wandlungszauber-für-manufakturen.16679/ ). Warum man jetzt den freien, und letztlich bisher ganz gut funktionierenden, Markt einschränken sollte, indem man mittels eines NPCs bestimmte Waren aus dem Spiel nimmt bzw. diese ins Spiel bringt, erschließt sich mir nicht und ich sehe dieses eher als kontraproduktiv an.
-Auch die Idee eines automatisierten Handels, welche indirekt in deiner Idee steckt (ein Bot, der entsprechende Angebote automatisch ausführt (Spieler A biete X GutA für Y GutB, Spieler B bietet Y GutB für X GutA->der Handel wird automatisch abgeschlossen) finde ich, abgesehen von einer möglichen Problematik im Bezug auf "Reichweite", nicht gut, da in dieser Hinsicht semiaktive und unaufmerksame Spieler mit aktiven, aufmerksamen gleichgesetzt würden.
 

DeletedUser9399

@Sreafin ich suche gerade den Widerspruch zu meiner Idee, du schilderst doch selber das man bestimmte Güter nur mit 10% Aufschlag bekommt. Es kommt zu Kreuzhandel und andern merkwürdigen Handelseinflüssen.

Das Bot soll sich im Grunde wie ein Spieler, in einer guten Gemeinschaft verhalten und andern Mitgliedern helfen auch an ihre benötigten Güter zu kommen. Nur eben Weltweit, Guten Aktiven Handel belohnen, schlechten Handel ignorieren.

Angebote die liegen bleiben, Güter bei denen man Aufschläge machen muss um sie zu erhalten, sollen dadurch reduziert werden.

Das Bot soll sehr Träge Arbeiten und nach und nach Güterengpässe beseitigen, so das Spieler keine Aufschläge und sondern Handelssachen brauchen. Weil dann diese Güter wieder sauber 1:1 ohne Kreuzhandel auch erhältlich sind. Da dieses Bot eben zu-viel an Gütern weg frisst und Mangelgüter liefert.
Angebot und Nachfrage sollen wieder gleichziehen, darum muss das Bot eben den Markt beobachten und auf Trends achten.
Es soll keines falls den Markt ausgleichen, aber bei einem Ungleichgewicht positiv entgegen wirken, zB. Selber Güter am Markt anbieten.

Ähnliches Konzept wie der zerfall von Erweckten Gütern nur das eben dies Bot etwas selektiver Arbeiten soll und Spieler die Verzweifelt über Tage versuchen an ein bestimmtes Erwecktes Gut, ran zukommen und enorme Rabatte geben müssen, können so mit etwas Glück auf das Bot hoffen, das eben dann doch das Angebot Annimmt.

Markt einschränken sollte, indem man mittels eines NPCs bestimmte Waren aus dem Spiel nimmt bzw. diese ins Spiel bringt, erschließt sich mir nicht und ich sehe dieses eher als kontraproduktiv an.
Das machen freundliche Spieler doch auch, ein Angebot annehmen, um andern Spielern zu helfen, genau so soll sich der NPCs verhalten. Schränkt das den Markt ein?
Ein Spieler bekommt seine Bonusgüter doch zugeteilt warum sollte ein Spieler Nachteile dadurch im Kauf nehmen? Nur das Andere mit ihren Bonusgütern fröhliches Inday Trading machen können und sich Manus sparren?
Aber ist klar, jemanden mit Mangelgüter fällt das Problem gar nicht auf, auch auf Welten die einen Ausgeglichen Markt haben, fällt das nicht auf.

Aber Spielern die Bonusgüter haben die niemand will, haben dann eben einfach die A. Karte, und müssen mehr Produzieren als Andere, wegen den Rabatten die sie geben müssen. Sowas ist eben einfach unschön in einem Spiel. Warten bis diese Spieler das Spiel aufgeben ist natürlich auch eine möglichkeit, die dieses Problem langfristig beseitigt.

Klar ist jemand der Mangelgüter als Bonus hat dagegen würde ihn ja sein "Monopol" kosten und sein 10% Plus verlieren.
Weist aber schon das die andern eben das -10% jetzt schon haben das du nicht willst.
Bei Spielern die viel Pech haben, 6 mal Überfluss Güter, macht dann schon 60% aus.
Auf meiner Welt habe ich das Problem zum Glück nur bei Edelsteinen, Obsidian und Seife, danke 30% Minus wenn ich bei allen 3 Gütern 10% Rabatt gebe.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Killy

Noppenpilz
Wenn die Verhältnisse drastischer wären und das auf lange Sicht hin, so dass abzusehen ist, dass sich das auch nicht bald wieder ändert, dann wäre ich für einen solchen oder ähnlichen Vorschlag, der die Balance reguliert. So wie die Situation sich bisher für mich darstellt finde ich es jedoch unnötig.

In Elvenar fehlt die Möglichkeit, dies über den Preis zu Regeln, da entsprechende Börsen Nachrichten und Charts fehlen, die einen Kurs festlegen können.
Es werden doch quasi Kurse festgelegt durch Angebot und Nachfrage.

Bei Spielern die viel Pech haben, 6 mal Überfluss Güter, macht dann schon 60% aus.
Das ist nicht wie Mathematik funktioniert.^^
 

DeletedUser9399

Wenn die Verhältnisse drastischer wäre...
Börsennachrichten:
Welt 2: Winyandor
8.12.19 12:00 Uhr
2 und 3 Sterne Angebote ohne Kreuz


AngebotBedarfAnzahl der Angebote
Mondstein​
Platin​
4​
Mondstein​
Harz​
9​
Platin​
Mondstein​
4​
Platin​
Harz​
1​
Harz​
Mondstein​
8​
Harz​
Platin​
1​
Obsidian​
Tinte​
134​
Obsidian​
Samt​
482​
Tinte​
Obsidian​
0​
Tinte​
Samt​
276​
Samt​
Obsidian​
0​
Samt​
Tinte​
0​
Seife​
Pilze​
86​
Seife​
Bismut​
684​
Pilze​
Seife​
0​
Pilze​
Bismut​
344​
Bismut​
Seife​
0​
Bismut​
Pilze​
0​
 

DeletedUser9399

Es werden doch quasi Kurse festgelegt durch Angebot und Nachfrage.
Quasi, Elvenar ist ein Aufbauspiel und kein Börsenspiel aber gut kein Problem ich mag Börsenspiele.

Nur die Frage bleibt: Wieso sollen Spieler die nichts für ihre Bonusgüter können, überhaupt Rabatte geben müssen?
Oder die interessantere Frage: Wie bekommt man Spieler mit Mangelgüter dazu die Produktion zu erhöhen.
Wechsel vom Bonus wäre sich auch was Lustiges.
 

Killy

Noppenpilz
@Datolith
Nur die Frage bleibt: Wieso sollen Spieler die nichts für ihre Bonusgüter können, überhaupt Rabatte geben müssen?
Wieso müssen Spieler in unterschiedlich schweren Turniere sich die Relikte für die Akademie und/oder für ihren Produktonsbonus erspielen? Wieso brauchen Elfen weniger Platz beim GA um Manuabzeichen zu produzieren? Wieso sind die Kaserneneinheiten der beiden Rassen so unterschiedlich?
Spielen halt kein Schach (Moment, da hat weiß ja einen kleinen Vorteil, also spielen wir kein Go?) und Unterschiede machen Spaß, solange keine großen Ungerechtigkeiten entstehen. Habe gerade eben mein t3 Überschussgut mit 8% Aufschlag gegen das Mangelgut getauscht und das hat keine 10 Minuten gedauert. Klar würde ich lieber die 8% sparen, aber wie groß ist denn mein Nachteil jetzt aufs ganze Spiel gesehen?
 

LuxuriantSilver

Zaubergeister
ich wäre klar für diese Idee, der ganze Handel der erweckten Güter besonders bei ew 6 auf Wyn (Biskuit & Faule Pilze) ist eine Katastrophe, ohne die Hilfe von netten Forumsmitgliedern ginge gar nichts mit Spassseife.
 

Killy

Noppenpilz
@LuxuriantSilver Genau das sind die Aussagen die mich in der Diskussion aufregen. Ich habe gerade eben meine Seife gegen Bismut in kürzester Zeit getauscht auf Wyn. Die übertriebenen Darstellungen stimmen mit der Realität nicht überein und entziehen einer objektiven Diskussion den Boden.
 

LuxuriantSilver

Zaubergeister
achja ? ohne Hilfe von bestimmten netten Forumsmitgliedern warte ich mindestens 5 Tage mit Seife, bis jemand sich erbarmt. Und ja sogar mit Aufschlag. Von Hilfe für die eigene Gilde rede ich noch gar nicht, die natürlich auch alle händeringend Biskuit, Samt und faule Pilze suchen.
 

Killy

Noppenpilz
@LuxuriantSilver Dann muss ich wohl Glück haben,dass ich noch nie Probleme mit meiner Seife hatte, obwohl in meiner Gemeinschaft nicht mit Hilfe zu rechnen ist, noch ich im Forum um Hilfe gebeten habe. :D
 

Gelöschtes Mitglied 17771

Ein Bot, bzw. ein dafür erstellter Account, sucht im Markt und Beobachtet, schaut wann und ob eine Regulierung notwendig ist. Falls das Bot errechnet das zum Beispiel, zu viel Seife oder Edelsteine am Markt sind, werden einige Angebot ausgewählt und das Bot übernimmt diese Angebote von verschiedenen Spielern um so den Markt wieder zu beruhigen.
Ich hab vor Kurzem auch über so einen Bot nachgedacht. Mein Wunschbot würde aber alle Tauschangebote, die zu lang einstehen, ins Lager derjenigen zurück befördern, die sie eingestellt haben. :p
 

DeletedUser9399

Genau das sind die Aussagen die mich in der Diskussion aufregen.
Ist mir egal, können wir trotzdem Sachlich bleiben.
Natürlich ist der Eindruck Subjektiv und klar für die Meisten 2/3 der Spieler die eben die Andern beiden Güter haben, ist mein ganzen Anliegen egal.

87 Seiten Angebote Seife gegen Bismut. Glaubst nicht das Spieler mit Spaßseife, Bismut spaßiger finden würden.
Es ist ein Spiel, Spaß sollte ein wichtiges Thema sein.
 

Gelöschtes Mitglied 17771

Den gibts schon. Nach 7 Tagen fliegen die Angebote raus :D
Gut zu wissen, danke @Chaosqueen65 . Ich war noch nie in der Verlegenheit, drum wusste ich das nicht. :)

@Datolith : Ab einem gewissen Kapitel ist der Markt doch global, oder nicht? Da müsste es doch noch viel einfacher sein, das passende zu finden. Es kann doch auch bei den Erweckten bzw. Erleuchteten Gütern nicht so viel anders sein wie bei den Standards: Beim einen Gut gibt es Mangel, beim anderen nicht. Wer keine passenden Tauschangebote findet, der stellt halt selbst ein. In dem Fall ein Tauschgesuch. Am besten noch einen anständigen Kurs, vielleicht mit ein bisschen Rabatt, und mit Geduld dürfte dann schon mal was gehen. Ein Bot, der den Markt reguliert, wäre der falsche Weg. Das hieße ja, dass Innogames mal wieder Weihnachtsmann spielen und noch ein bisschen mehr Arbeit und Denken abnehmen soll.
 

DeletedUser6890

dagegen
in einer vernünftig aufgestellten und teamfähigen gilde hast du das problem nicht.
und ich finde es gut daß ein kapitel einfach mal länger dauert, wir haben noch genug zeit bis zur nächten gastrasse
 

DeletedUser9399

87 Seiten Angebote Seife gegen Bismut.
Da müsste es doch noch viel einfacher sein, das passende zu finden.
87 Seiten Angebote Seife gegen Bismut.... Ich zähle mal die Spieler...Dürften so über 60 Spieler sein, die Geduldig auf Bismut warten.
Würde man Denken das es einfacher wird, aber offensichtlich nicht.
Besonders da man im Kapitel 15 bisschen mehr von dem Zeugs braucht, und noch den Zerfall drauf hat, was bei kleinen Mengen nicht auffällt, bei 300K sind 6 bis 8% schon hart. Da kann man beim Umtauschen schon Stress bekommen, wenn der Zerfall naht.


Am besten noch einen anständigen Kurs, vielleicht mit ein bisschen Rabatt, und mit Geduld dürfte dann schon mal was gehen. Ein Bot, der den Markt reguliert, wäre der falsche Weg. Das hieße ja, dass Innogames mal wieder Weihnachtsmann spielen und noch ein bisschen mehr Arbeit und Denken abnehmen soll.
Ich behaupte ja nicht das es nicht geht! Die Bonusgüter sollten auf einer Welt eben relativ gleichmäßig verteilt sein... sind sie aber nicht... nur Sprechen wir hier nicht von einer Echten Welt, sondern von einer Spielwelt die eben so erstellt wurde um Spielern, Spaß und Freude am Spiel zu schenken!

60 Spieler würden gerne ihre Seife gegen Bismut tauschen. Spieler die Bismut als Bonus haben Spielen Weihnachtsmann, Nikolaus, Krösus, groß Kapitalist,hauen sich gleich 10% und mehr Bonus raus! Klar so was macht Spaß.
Damit habe ich kein Problem... Aber! Sollten bei diesen Spiel mehr Spieler mitspielen dürfen! Kurz würde auch gerne mit meiner Seife mal richtig Spaß haben.

Das Bot soll die Wartezeit verkürzen, niemand Wartet gerne es ist langweilig. Das Bot soll den Markt spaßig gestalten, jeder Spieler soll in die Glückliche Situation kommen, genau die Güter zu haben die Andere wollen!

Und klar wer den Bonus super erwischt hat, ist dagegen, wäre ich übrigens auch. Nur ist das kein echtes Gegenargument, wenn es von der Spieler Situation abhängt.

in einer vernünftig aufgestellten und teamfähigen gilde hast du das problem nicht.
Das Problem hast immer, bei 25 Leuten hast die Produktionsmengen der Güter mal sicher nicht 1: 1 :1 Irgendwas hast immer weniger, und beim Verbrauch der Güter sind die unterscheide vermutlich noch Größer!
Das kann für die Gemeinschaft genau so gelten wie für die Welt. Nur das es in der Gemeinschaft egal ist, wenn es die Welt ausgleichen kann.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

DeletedUser6890

ich zB produziere nun mal bismut (und samt ^^) hauptsächlich für meine gilde und nicht für die welt
 

DeletedUser9399

ich zB produziere nun mal bismut (und samt ^^) hauptsächlich für meine gilde und nicht für die welt
Du spielst auf verschiedenen Welten, da sollte dir in Welt 2 schon aufgefallen sein, das deine Gemeinschaft schnell klicken sollte wenn du Samt oder Bismut in den Markt stellst, da die Welt es gerne und super schnell klickt. 3 min ca. oder schneller, kannst gerne mal Testen je nach Uhrzeit.
Seife in den Markt stellen schön 1:1 und sauber für die Gemeinschaft, solltest etwas mehr Geduld haben.

Und die Fragen im Gemeinschafts-Chat:
Mag wer Seife oder Mag wer Bismut... führen zu sehr unterschiedlichen Antworten.

Und übrigens Frag mal die Seifen Produzenten auf Welt 2 in deiner Gemeinschaft, wie toll sie es finden wenn du Bismut und Samt einstellst die Welt es wegklickt und man 2min später froh drüber gewesen wäre, hätte man die Seife oder Obsidian einstellen dürfen.

Spieler die Mangelgüter haben, fällt das eben gar nicht auf, für die ist alles Super!
Und die andern dürfen sich anhören was hast den ich brauche die Seife ja eh.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.