• Hallo Fremder! Neu im Forum?
    Habe ich dich hier schon mal gesehen? Um dich hier aktiv zu beteiligen, indem du Diskussionen beitrittst oder eigene Themen startest, brauchst du einen Forumaccount. REGISTRIER DICH HIER!

Spieler-Guide Motivations-Guide: Mit Spaß durchs Turnier

Alidona

Alvis' Stolz
Liebe Gemeinschaften,

dieses Essay gilt als subjektive Empfehlung. Ich lege den Inhalt vor Allem sporadischen Turnierspielern und Aufbaustädten ans Herz.

Sporadische Turnierspieler sind diejenigen, die nicht regelmäßig online sein können.
Aufbaustädte sind alle Städte, deren primäre Priorität der Wachstum der Stadt ist und nicht das Turnier.

Der Inhalt des Essays dient der Motivation, nicht der Reglementierung. Es war als Rundmail an meine Gemeinschaft gerichtet. Ich stelle es ein, damit unsere Mitglieder es noch einmal nachlesen können.
Zugleich können bestimmt auch andere Gemeinschaften davon profitieren, denn die Problematiken sind ja bekannt.

Empfehlung eins: Die allerwichtigste Motivationsregel von Allen. Setzt euch ein Punktziel. Gebt euch nicht damit zufrieden, sich einfach nur einzuklinken mit ein oder zwei Turnierrunden, um die Truhenpreise der Gemeinschaft abzukassieren. Diese Spielweise führt zu Unzufriedenheit bei aktiveren Mitgliedern, was wiederum bei den weniger Aktiven zu schlechtem Gewissen führt. Das darf so nicht sein, deshalb: Setzt euch ein Ziel!

Empfehlung Nummero zwei, die eine logische Schlussfolgerung ist: Wenn Ihr das Turnier angespielt habt, dann nehmt euch vor, öfter online zu sein. Könnt Ihr das nicht, dann sagt der Gemeinschaft Bescheid, damit wir wissen, weshalb sich so mancher Spieler damit zufrieden gibt, der Letzte im Turnierranking zu sein. Derjenige, der kommuniziert, fühlt sich definitiv besser in einer Gemeinschaft, auch wenn er nicht zu den Besten gehört.

Empfehlung drei: Die unterste Grenze, die Ihr euch als Ziel setzen solltet, ist 300 Punkte. Stellt euch das vor wie eine Strecke mit Meilensteinen: Dreihundert Punkte ist der erste davon. Habt Ihr diesen erreicht, könnt Ihr für eine Weile lang mit euch zufrieden sein und den Aufbau eures Militärsystems anpassen, bis Ihr euch Meilenstein Nummero zwei nähern könnt. Meilenstein zwei wäre dann 1000 Punkte, womit Ihr zu den ernsthaften Turnierspielern gehört. Luft nach oben ist natürlich immer, das wäre dann Meilenstein drei.

Empfehlung vier: Wer ernsthaft im Turnier bestehen will, sollte genügend Soldaten haben. Baut eure Kasernen aus, bis Ihr in fünf Slots ausbilden könnt. Baut Rüstkammern. Habt Ihr kleinere Rüstkammern, baut mehr davon. Sind sie größer, beispielsweise bei Level 19, womit Ihr dann Orks ausbilden könnt, genügen drei oder vier.
Truppenerweiterungen (Forschung) empfehle ich nicht, weil sich im alten Turniersystem wahrscheinlich ein Bug befindet. Ich empfehle jedoch, in Provinzen mehr zu verhandeln und seine Soldaten fürs Turnier aufzubewahren. Sorgt stetig für Nachschub, sprich: Kein Leerlauf in den Kasernen.

Empfehlung fünf: Antike Wunder. Setzt euch Prioritäten beim Wunderbau. Stellt nicht einfach alles hin, nur weil Ihr es grade zur Verfügung habt. Überlegt euch, welchen Sinn es macht, genau dieses Wunder zu bauen. Oberste Priorität für eine Aufbaustadt sollten Antike Wunder sein, die eure Einwohnerzahlen steigern. Das sind die Gebirgshallen und der Goldene Abgrund. Priorität Nummer zwei sind Antike Wunder, die euch im Turnier Vorteile bringen wie Truppenerweiterungen, Steigerung von Kampfstärke, bestimmte Soldatenarten oder Erhöhung von Lebenszeit. Ich kann sie leider nicht aus dem Stegreif aufführen, aber da gibt es schon einiges in den niedrigeren Leveln.

Last but not least: Geht auf Boosterjagd. Wenn Ihr in Turnierprovinzen nicht kämpfen könnt, verhandelt. Könnt Ihr nicht verhandeln, dann kämpft. Legt Euch prinzipiell NICHT auf eine Spielweise fest. Seid flexibel. Behaltet das Turnierranking im Auge und begebt euch auf Jagd nach einem besseren Rang. Nehmt euch Vorbilder aus den Mitgliederreihen und versucht, sie zu überholen.

So, das wars von einer, die mit Spielzielen spielt. Viel Spaß im Turnier.

Gruß Alidona
 
Zuletzt bearbeitet:

Jirutsu

Riesenschecke
Danke.
Nachtrag/Hinweis zu Empfehlung fünf: (Welche Möglichkeiten gibt es, die Ausbildungsgeschwindigkeit der Truppen zu erhöhen?)
Die Nadeln erhöhen die Ausbildungsgeschwindigkeit der Kaserne, die fliegende Akademie wirkt aufs Söldnerlager, die Quelle der Reflektion aufs Trainingslager. Mit jedem Ausbau dieser Wunder wird die Ausbildungsgeschwindigkeit weiter erhöht.
Und jeder Ausbau der Militärgebäude (Kaserne, Trainingsgelände, Söldnerlager) erhöht die Ausbildungsgeschwindigkeit der Truppen des jeweiligen Militärgebäudes.
Indirekt über den Einheiten Produktionsbonus wirkt sich auch das Wunder Simia Sapiens auf die Ausbildungsgeschwindigkeit der Truppen aus.
 

Alidona

Alvis' Stolz
Nachtrag Rüstkammern:

Mit den Rüstkammern bestimmt Ihr, wie groß eure auszubildenden Einheiten in den Slots der Ausbildungsgebäude (siehe Beitrag @Jirutsu ) sind. Je mehr Ihr habt und je größer sie sind, um so größer die einzelnen Trupps.

Vorsicht: Mit den Truppen im Kampf haben die Rüstkammern nichts zu tun. Die Feldgrößen werden durch andere Werte bestimmt, auf die ich an dieser Stelle jedoch nicht eingehen werde, weil sich das Turniersystem in absehbarer Zeit ändern wird.

Danke übrigens an @Jirutsu für deinen wertvollen Beitrag. Genau so habe ich mir das vorgestellt. Objektiv und verständlich. ;)
 

Rich3000

Zaubergeister
Soweit gut geschrieben. Sowas hätte ich mir zu meinen Anfangszeiten mal gewünscht.
-----------------------------
Meilenstein zwei wäre dann 1000 Punkte, womit Ihr zu den ernsthaften Turnierspielern gehört
1000 Punkte ernsthaft? Würde es nicht an einer speziellen Punktezahl festmachen, da hier jeder Spieler eine andere Grenze hat. Was für den einen 300 Punkte sind für den anderen 3000.
Sollte man nicht darauf hinweißen wie viel jeder Spieler bringen muss um in eine 9-19 Kisten GM zu kommen? Für mich wäre es Ernsthaft, wenn man vernünftige Belohnungen abbekommt. Natürlich ist auch dies ist aber wieder sehr Individuell.
-----------------------------
Weiterer Vorschlag:
Für mich gibt es je nach Ziel im alten System zwei Arten zu kämpfen.
1. Möglichst viele WP mit wenig Aufwand und dafür nicht so viele Turnierpunkte. Ich spiele normal nur zwei Runden Turnier. So greife ich die WP in der zweiten Runde ab und bin flexibler was die Spieltage angeht. Hierfür braucht man allerdings 25 Turnierplätze um in einer Turniergilde zu sein.
2. Bis zu 5-6 Runden/Sternen spielen. Unterm Strich (altes System) effizienter, aber viel Zeitaufwändiger. Zumindest ohne Zeit verkürzenden Gebäude.
 

Jirutsu

Riesenschecke
Würde es nicht an einer speziellen Punktezahl festmachen, da hier jeder Spieler eine andere Grenze hat.
Es war als Rundmail an meine Gemeinschaft gerichtet. Ich stelle es ein, damit unsere Mitglieder es noch einmal nachlesen können.
Ich hab ja keine Ahnung, wie sich ihre Gilde zusammen setzt. Und da der Text nicht den Anspruch erhebt für ALLE Spieler- (Typen) als Motivationshilfe zu gelten, ist das so schon in Ordnung (glaub ich).
Ich habe den Link jedenfalls auch in meiner Gilde gepostet. Was sich jeder einzelne aus diesem Text rauszieht, soll auch jedem einzelnen überlassen sein. Soviel Vertrauen hab ich in meine Mitspieler ;)
 

Alidona

Alvis' Stolz
Soweit gut geschrieben. Sowas hätte ich mir zu meinen Anfangszeiten mal gewünscht.
-----------------------------

1000 Punkte ernsthaft? Würde es nicht an einer speziellen Punktezahl festmachen, da hier jeder Spieler eine andere Grenze hat. Was für den einen 300 Punkte sind für den anderen 3000.
Sollte man nicht darauf hinweißen wie viel jeder Spieler bringen muss um in eine 9-19 Kisten GM zu kommen? Für mich wäre es Ernsthaft, wenn man vernünftige Belohnungen abbekommt. Natürlich ist auch dies ist aber wieder sehr Individuell.
-----------------------------
Weiterer Vorschlag:
Für mich gibt es je nach Ziel im alten System zwei Arten zu kämpfen.
1. Möglichst viele WP mit wenig Aufwand und dafür nicht so viele Turnierpunkte. Ich spiele normal nur zwei Runden Turnier. So greife ich die WP in der zweiten Runde ab und bin flexibler was die Spieltage angeht. Hierfür braucht man allerdings 25 Turnierplätze um in einer Turniergilde zu sein.
2. Bis zu 5-6 Runden/Sternen spielen. Unterm Strich (altes System) effizienter, aber viel Zeitaufwändiger. Zumindest ohne Zeit verkürzenden Gebäude.
@Rich3000 : Zu Teil eins deines Posts:

(Auszug aus meinem Guide):

Empfehlung drei: Die unterste Grenze, die Ihr euch als Ziel setzen solltet, ist 300 Punkte. Stellt euch das vor wie eine Strecke mit Meilensteinen: Dreihundert Punkte ist der erste davon. Habt Ihr diesen erreicht, könnt Ihr für eine Weile lang mit euch zufrieden sein und den Aufbau eures Militärsystems anpassen, bis Ihr euch Meilenstein Nummero zwei nähern könnt. Meilenstein zwei wäre dann 1000 Punkte, womit Ihr zu den ernsthaften Turnierspielern gehört. Luft nach oben ist natürlich immer, das wäre dann Meilenstein drei.
Mein erster Satz im Motivations-Guide betont, dass es eine subjektive Empfehlung ist. Die Klientel, die ich ansprechen will, sind die Schlusslichter in Turnierrunden:

Sporadische Turnierspieler sind diejenigen, die nicht regelmäßig online sein können.
Aufbaustädte sind alle Städte, deren primäre Priorität der Wachstum der Stadt ist und nicht das Turnier.
Es ist nun so, dass sich eine Gemeinschaft aus großen und kleinen Städten zusammen setzt. Des Weiteren gibt es verschiedene Onlinezeiten von täglichem Spiel bis Einklinken nur einmal in der Woche. Auch diese Klientel hat in unserer Gemeinschaft Berechtigung, weil unser Fokus woanders liegt., nämlich auf der Gemeinschaft im Sinn von Gefährtentum. Gefährten lässt man nicht fallen, nur weil sie nicht ganz so spuren, wie der Rest der Gemeinschaft das will.

Der ganze Guide basiert auf meiner eigenen Erfahrung. Er schildert quasi, wie ich mich selbst am Schopf hochzog, um mich im Mittelfeld zu etablieren in Sachen Turnier. Mehr als Mittelfeld ist noch nicht drin, mein momentanes Ziel ist, meine tausend Punkte zu halten (was sozusagen eine ungeschriebene Regel ist, um unsere Leithengste und -Stuten nicht zu verprellen).

Mein erster Meilenstein lag bei 300 Punkten, denn diese 300 Punkte werden als Untergrenze von anderen Spielern aus der Gemeinschaft gefordert. Alles unten drunter sorgt für Unfrieden, und genau darin liegt die Crux: Wir sind eine Gemeinschaft, die regellos spielt. Die einzige Regel, die es bei uns gibt, ist: Wer etwas verändern will, gehe mit gutem Beispiel voran und überzeuge mit Argumenten. Genau das ist mein Part sprich mein Status als Erzi in der Gemeinschaft. Ich reite für diesen Zweck lieber das psychologische Steckenpferd und streichle die Mitglieder sanft, statt die Peitsche zu nehmen, um sie nach vorn zu bringen.

Ich geh von mir selbst aus: Die 10 Kisten-Turnierspieler, wenn ich die im Forum lese, die ziehen mich höllisch runter. Klar will unsere Gemeinschaft auch mal mehr Truhen (momentan sieben bis acht), denn wir haben auch große Städte, die im Turnier liefern. Die zu halten ist schwer, wenn die kleineren Städte es vor lauter Verunsicherung gar nicht erst versuchen, sich im Turnier anzustrengen. Deshalb setze ich bei den Kleinstädten an. Denen vorzurechnen und vorzubeten, dass wir nach oben wollen und die 10. Kiste anstreben, das sorgt nur für noch mehr schlechtes Gewissen, weil sie nicht mithalten können. In der Folge lassen sie es lieber ganz sein, statt zu versuchen, sich zu verbessern.

Kommt noch dazu, dass ich mich weigere, Spieler zu kicken, weil sie keine 300 Punkte abliefern und sich nur einklinken wegen der Truhen. Diese Untugend will ich abschaffen, und so kams zu diesem Guide. Ich setze auf deren Verständnis.
 
Zuletzt bearbeitet:

Rich3000

Zaubergeister
Aus deiner Sicht völlig in Ordnung. Natürlich muss man die Leute erst einmal auf 1k Motivieren. Wenn man dies auf Dauer durchhält und alle mitmachen, so bekommt man schnell die Lust auf mehr.
Mein Post sollte nicht Abwertend für eine oder andere Spielweise sein, jedem das seine!

Es ist gut, wenn es Gemeinschaften für unterschiedliche Leistungen gibt und jedem Spieler ein gutes Gefühl in seiner Gemeinschaften gibt.
Vielleicht machst du bald noch eine Anleitung für 10 Kiste?
 

Alidona

Alvis' Stolz
@Rich3000 :

Es ist gut, wenn es Gemeinschaften für unterschiedliche Leistungen gibt und jedem Spieler ein gutes Gefühl in seiner Gemeinschaften gibt.
Vielleicht machst du bald noch eine Anleitung für 10 Kiste?
Das überlasse ich lieber denen, die auch auf 10 Kisten spielen. Da fehlt mir noch der Erfahrungswert.
Abwertend habe ich deinen Post auch nicht aufgefasst. Bin doch kein Mimöschen. :D
 
Zuletzt bearbeitet:

Alidona

Alvis' Stolz
Weiterführung:

Spielertipp von @Rich3000 :

Weiterer Vorschlag:
Für mich gibt es je nach Ziel im alten System zwei Arten zu kämpfen.
1. Möglichst viele WP mit wenig Aufwand und dafür nicht so viele Turnierpunkte. Ich spiele normal nur zwei Runden Turnier. So greife ich die WP in der zweiten Runde ab und bin flexibler was die Spieltage angeht. Hierfür braucht man allerdings 25 Turnierplätze um in einer Turniergilde zu sein.
2. Bis zu 5-6 Runden/Sternen spielen. Unterm Strich (altes System) effizienter, aber viel Zeitaufwändiger. Zumindest ohne Zeit verkürzenden Gebäude.

von @Alidona :

Meine Turnier-Routine:

Ein Protokoll


Zwischen den Turnieren fülle ich a) meine Lager auf und b) meine Kaserne.

Mein Level: Kapitel Zauberer und Drachen

Turnier-Status:
Erreichbare Provinzen > 20
Erreichbare Runden < 6

Turnierziel: 1000 Punkte und mehr.

Meine Vorbilder: Die ersten drei Ränge im Mitglieder-Ranking (Turnier).

Besagte Vorbilder halte ich während dem Turnier immer im Auge (als Spielerin).
Als Erzmagierin behalte ich während dem Turnier ALLE im Auge.

Gründe: Die Beobachtung der Vorbilder dient dazu, mich selbst zu motivieren zum Einen, und zum Anderen um meinen Ehrgeiz zu kitzeln.
Je näher ich an den ersten drei Rängen bin, um so größer ist mein Erfolgserlebnis. Das ist übrigens einer der beiden Gründe, warum ich überhaupt im Turnier mit dabei bin: Anstreben von Erfolgserlebnissen, und der zweite Grund ist Analyse. Auf die Preise in den Truhen spekuliere ich gar nicht erst, mir ist nur wichtig, dass ich meine Gemeinschaft unterstützen kann. Je größer mein Anteil bei der Unterstützung (sprich je mehr Punkte ich abliefern kann), um so besser fühle ich mich. Stinkig bin ich dafür, wenn ich mein regelmäßiges Turnierziel (siehe oben) nicht erreichen kann.

Die Beobachtung aller wiederum dient der Analyse, damit ich solche Guides (siehe Topic) überhaupt schreiben kann. Da wir keine Turniergilde sind (keine 10 Truhen bisher erreicht), es aber werden und trotzdem allen Mitgliedern gerecht werden wollen, ist Einfühlungsvermögen unabdingbar.

Spielweise im Turnier:

Sobald das Turnier beginnt, lege ich los. Die ersten Provinzen der ersten Runde werden verhandelt, bis meine Güter aufgebraucht sind. Habe ich irgendetwas nicht auf Lager, kämpfe ich, um die Provinz abzuschließen (altes Turniersystem: 4 Provinzen), Ich spiele nur Auto-Kampf trotz Browser. Grund: Ich weiß, wie es geht und muss nicht erst sehen, wie die sich kloppen, um zu gewinnen. :D
Vor Allem vertraue ich der KI und lag bisher nur selten fehl. Wie gesagt, ich weiß, wie es geht. Im manuellen Kampf wüsste ich es nicht, es sei denn, ich wähle auch da Automatik, nur um zu gucken, wie meine Soldaten sich auf dem Feld verhalten. Brauche ich nicht. :)

Ich rattere also die ersten Provinzen runter und schaue nicht groß auf die Punkte, bis ich weder verhandeln noch kämpfen kann. Habe ich nichts mehr auf Lager (weder Soldaten noch Güter), höre ich auf.
Dann erst schaue ich ins Mitgliederranking, was ich erreicht habe. Bin ich unter dreihundert am ersten Tag, ärgere ich mich. Bin ich es nicht, bin ich einigermaßen zufrieden, aber eben nur einigermaßen. Das heißt dann, dass ich meinen Punktestatus bereits da verbessern will. Ich produziere dann Güter nach, rekrutiere Soldaten, wenn ein Event läuft, schaue ich, dass ich Booster in den Kisten abholen kann. Wenn ich kann, lege ich nach. Da ich öfter am Tag online bin, ist es kein Problem, es sei denn, ich schaffe es aus irgendwelchen Gründen nicht, meine Lager und meine Kaserne zu füllen.

In der ersten Runde schaffe ich es im besten Fall bis Provinz zwölf. Auf Biegen oder Brechen versuche ich auf keinen Fall weiter zu kommen, behalte es aber durchaus im Auge. Sobald ich Soldaten beim Kämpfen verliere und meine Einheiten in den Slots < 1 liegen, höre ich auf.
Nebenbei bemerkt, schaue ich immer, dass ich ALLE Soldatenarten auf Lager habe, zumindest die aus der Kaserne.
Das sind: Schwertakrobat, Elite-Bogenschütze, Knospenmagierin, Älterer Treant, Granitgolem
Die Soldaten aus Trainings - und Söldnerlager sind meine Reserve. Dazu habe ich noch Vallorianische Helden.

Wenn in der ersten Runde gar nichts mehr geht, warte ich bis zum nächsten Tag, spiele aber noch offene Provinzen an. (ohne Abschluss). Die schließe ich dann im Nachhinein ab. Und so geht es eigentlich weiter bis zum Ende des ganzen Turniers.

Warum ich NICHT darauf achte, was ich aus den einzelnen Runden heraus ziehen kann:
Weil mir dazu erstens die Zeit fehlt, und weil es mir zweitens wichtiger ist, meinen Beitrag für die Erreichung der Gemeinschaftstruhen zu leisten. Schon allein aus diesem Grund habe ich mir ein Punktziel gesetzt, was ich natürlich auch steigern will.

Protokoll-Ende
 
Zuletzt bearbeitet:

fuzzy.boomer

Schüler der Zwerge
Ich rattere also die ersten Provinzen runter und schaue nicht groß auf die Punkte, bis ich weder verhandeln noch kämpfen kann. Habe ich nichts mehr auf Lager (weder Soldaten noch Güter), höre ich auf.
Hab ich am Anfang auch immer mal wieder gemacht. Einige Mitglieder meiner Gemeinschaft tun das regelmäßig.
Allerdings finde ich das Gefühl, alles verbraucht zu haben und somit weder für den normalen Spielalltag (Ausbau, Forschung) noch die kommenden Turnierrunden oder das folgende Turnier Puffer übrig zu haben, nicht besonders toll. Es besteht hier das Risiko, sich selbst (und in gewissem Ausmaß somit auch die Gemeinschaft) mittelfristig im weiteren Spielverlauf zu behindern, was zu Frust führen kann.

Stattdessen habe ich mit der Zeit von Gütern und soweit möglich auch Truppen Rücklagen gebildet. Das gibt mehr Planungssicherheit, sorgt für extrem wenig Engpässe bei Ausbau und Forschung (außer bei Gastrassengütern) und dadurch für weniger ungewollte Stillstände.
Wenn Freitag/Samstag der Abstand zur (über-)nächsten Truhe noch etwas zu groß ist, kann ich so zum einen meine Gemeinschaft mit den Mangelgütern versorgen (gleicht sich innerhalb der nächsten Tage meist wieder aus) und zum anderen nochmal ein paar hundert Extrapunkte in offenen Turnierprovinzen holen (ggf. auch 2 Extra-Runden), die ich eigentlich nicht mehr erledigen wollte.

"Neben"-Effekte
  • Im Turm schränkt dieses Vorgehen die Anzahl der tendenziellen Mangelgüter ein, sodass nicht immer alles vorm Verhandeln überprüft werden muss, und bei den erforderlichen Truppengrößen ist das ebenfall sinnvoll, um die Truppenzusammenstellung optimal wählen zu können statt durch Truppenmangel blockiert zu werden.
  • Außerdem kann ich mit den Güterbeständen den lokalen Markt (Gemeinschaft, Nachbarn) bzgl. der zeitlichen Schwankungen (verschiedene Online-Zeiten: Tageszeit, Wochentage) recht gut ausgleichen.
  • Und für eine effiziente Nutzung meiner Braunbären ist wochenübergreifende Rücklagenbildung (erst Zeit-Booster, Vorratsregen und Tierfutter; dann Truppen) ohnehin sinnvoller.

Hinweis
Das sind meine Erfahrungen und Meinungen. Es gibt garantiert einige andere Spieler, die das mit der Rücklagenbildung ähnlich sehen – zumindest deuten viele der im Forum verstreuten Screenshots von Güter- und Truppenbeständen darauf hin. Anderen gefällt das Spielen "am Limit" vermutlich deutlich besser als (langweilige) langfristige Planung – dann sollten sie aber auf mögliche Frusterlebnisse gefasst sein.
 

zeroone

Erforscher von Wundern
nun jeder spielt anders, ich für meinen teil versuche gerade die erste zeit nur zu kämpfen.
Aktuell dieses Turnier erste runde 22 Provinzen komplett im Autokampf erledigt, zweite runde 22 Provinzen, bis auf 3 Begegnungen alles im Autokampf. 3 verhandelt wegen der gegnerischen Aufstellung,
3 runde 22 Provinzen, 12 Verhandelt Rest alles im Autokampf.
Feuerphönix lev5, und ein paar wunder die aber alle nicht ausgebaut sind.
Macht alles zusammen 2376 Punkte, WP usw hab ich nicht mitgezählt sind aber schon ne Menge.
Güter konnte ich somit jede menge sparen.
Da auch die Kämpfe schwerer werden kommt dann eh der Punkt zum verhandeln.
 

Alidona

Alvis' Stolz
@fuzzy.boomer :

Hab ich am Anfang auch immer mal wieder gemacht. Einige Mitglieder meiner Gemeinschaft tun das regelmäßig.
Allerdings finde ich das Gefühl, alles verbraucht zu haben und somit weder für den normalen Spielalltag (Ausbau, Forschung) noch die kommenden Turnierrunden oder das folgende Turnier Puffer übrig zu haben, nicht besonders toll. Es besteht hier das Risiko, sich selbst (und in gewissem Ausmaß somit auch die Gemeinschaft) mittelfristig im weiteren Spielverlauf zu behindern, was zu Frust führen kann.

Stattdessen habe ich mit der Zeit von Gütern und soweit möglich auch Truppen Rücklagen gebildet. Das gibt mehr Planungssicherheit, sorgt für extrem wenig Engpässe bei Ausbau und Forschung (außer bei Gastrassengütern) und dadurch für weniger ungewollte Stillstände.
Wenn Freitag/Samstag der Abstand zur (über-)nächsten Truhe noch etwas zu groß ist, kann ich so zum einen meine Gemeinschaft mit den Mangelgütern versorgen (gleicht sich innerhalb der nächsten Tage meist wieder aus) und zum anderen nochmal ein paar hundert Extrapunkte in offenen Turnierprovinzen holen (ggf. auch 2 Extra-Runden), die ich eigentlich nicht mehr erledigen wollte.
Danke für deinen Beitrag. So einen Austauch habe ich mir für diesen Guide gewünscht: Dass Erfahrungswerte und Vielfalt zusammen kommen. Gerade Erfahrungswerte von Turnierspielern, die gut mithalten können oder sogar zu den Fortgeschrittenen gehören, Du hast einen wichtigen Punkt angesprochen: Prioritäten (siehe Zitat und Post #19).

Das habe ich nämlich vergessen, zu sagen, weil das bei mir mittlerweile fast automatisch geht: Normale Provinzen abschließen und Forschen geht natürlich vor. Wenn die Stadt vor dem Turnier zurück bleiben muss, verliert man ganz schnell die Lust. Auch das ist ein Grund, weshalb meine Zielgruppe für meinen Guide die Kleineren sind. Sie sind die Zukunft unserer Gemeinschaft, so wie es im Real Life unsere Kinder sind.

Ich behalte also meine Forschung im Blick, aber da ich bei den schwierigeren Gastrassen bin, werden normale Güter kaum noch gebraucht. Bevor ich ins Turnier gehe, sind erst einmal die eigenen Provinzen dran. Meist habe ich aber nur eine oder maximal 2 offen. Die mache ich durch, bis alles leer ist. Mit dem Rest gehe ich ins Turnier und spiele die ersten Provinzen an.

Meine Produktion kann Rücklagen gut tragen und bringen, deshalb bin ich da ziemlich sorgenlos. Von manchen Gütern habe ich eher zuviel, was der Gemeinschaft zugute kommt. Turm wiederum hat bei mir nicht viel Priorität. Turnier ist für eine Gemeinschaft ergiebiger.

Zu @zeroone :

Hab ich am Anfang auch immer mal wieder gemacht. Einige Mitglieder meiner Gemeinschaft tun das regelmäßig.
Allerdings finde ich das Gefühl, alles verbraucht zu haben und somit weder für den normalen Spielalltag (Ausbau, Forschung) noch die kommenden Turnierrunden oder das folgende Turnier Puffer übrig zu haben, nicht besonders toll. Es besteht hier das Risiko, sich selbst (und in gewissem Ausmaß somit auch die Gemeinschaft) mittelfristig im weiteren Spielverlauf zu behindern, was zu Frust führen kann.

Stattdessen habe ich mit der Zeit von Gütern und soweit möglich auch Truppen Rücklagen gebildet. Das gibt mehr Planungssicherheit, sorgt für extrem wenig Engpässe bei Ausbau und Forschung (außer bei Gastrassengütern) und dadurch für weniger ungewollte Stillstände.
Wenn Freitag/Samstag der Abstand zur (über-)nächsten Truhe noch etwas zu groß ist, kann ich so zum einen meine Gemeinschaft mit den Mangelgütern versorgen (gleicht sich innerhalb der nächsten Tage meist wieder aus) und zum anderen nochmal ein paar hundert Extrapunkte in offenen Turnierprovinzen holen (ggf. auch 2 Extra-Runden), die ich eigentlich nicht mehr erledigen wollte.
Viele der Größeren spielen so, wie du sagst Warum ich erst verhandle und erst ab einem bestimmten Punkt kämpfe: Weil die ersten Provinzen nur wenig Güter brauchen. Lieber werfe ich zum Beispiel 120 Seide, 100 Holz, 100 Elixier und 3 Orks ein, wie in den höheren Provinzen Tausender Zahlen. Deshalb spare ich mir meine Soldaten auf, bis ich sie wirklich brauche. Güter spare ich nicht, weil man die leichter nachproduzieren kann. Man braucht seine Stadt nur so zu bauen, dass genug da ist zum Verhandeln und Tauschen. Das Militärsystem ständig so upzudaten, dass man auf Dauer im Turnier vorne mitspielen kann, ist wesentlich schwerer. Und vor Allem geht es zu Lasten der Stadt (viele Rüstkammern nötig, Kampf-Wunder, ständige Boosterjagd, Kasernenausbau usw.) Da ich noch kein Endgamer bin, kann ich es mir nicht leisten, sinnlos Soldaten zu opfern.
 

Jirutsu

Riesenschecke
Dann erzähle ich auch mal, wie ich es mache (soll aber keine "Anweisung" für andere sein, da ja jeder seinen eigenen Spielstil hat.
Diese Vorgehensweise beschreibt nur den Stil in einer, meiner größeren, Städte.

Ich verhandle im Turnier ausschließlich nur einzelne Begegnungen. Und zwar ausschließlich, wenn ich in einer Begegnung 1-2 Niederlagen "eingefahren" habe (Oft versuche ich nach einer Niederlage noch ein zweites Mal mit einer veränderten Truppenaufstellung den Kampf zu gewinnen - und erst wenn der auch in einer Niederlage endet setze ich Güter ein).

Vor (und während) den Turnieren produziere ich in meiner Kaserne hauptsächlich (eigentlich ausschließlich) Truppen, die ich für die folgende (bzw. das aktuelle) Turnier benötige (Dabei hilft mir meine Erfahrung und der Autokampf-Turnierguide von Melos sehr)

Meistens beschränke ich mich auf 10 oder 15 Provinzen (300 Kämpfe, wenn ich 5 Runden schaffe oder 360 bei allen 6 Runden) und kämpfe in diesen Provinzen (fast) ausschließlich im Autokampf. Das ergibt eine Punktzahl von ca 2000 - 3000 (Bei 3000 Punkten, oder wenn die 10. Kiste erreicht wurde, breche ich meine Kämpfe meistens ab - außer es werden für eine zusätzliche Kiste noch Punkte benötigt - und bereite mich auf das nächste Turnier vor - Die richtigen Truppen produzieren).

Da ich einen Braunbären besitze produziere ich die erforderlichen Truppen kurz VOR dem Turnier mit seiner Hilfe und den bis daher angesammelten Zeitboostern (Handwerk und Events) in Massen und auf Vorrat.
Bisher hat diese Vorgehensweise steets gereicht um mindestens 2000 Punkte zu erlangen (was oft für 10, aber immer für mindestens 8-9 Kisten gereicht hat)

Bei kleineren Städten kämpfe ich ALLE Provinzen, die ich jeweils zur Verfügung habe, im Autokampf (und nach Möglichkeit auch alle 6 Runden). Da geht das noch einfacher, als in den größeren.

In einer anderen (auch größeren) Stadt, in der wir regelmäßig die 10 Kisten schaffen, beschränke ich meine Turnierprovinzen auf 10-11 und breche beim Erreichen der 10. Kiste ebenfalls ab - mache aber mindestens 1000 Punkte (Turnierminimum in dieser Gilde) und versuche (selbst wenn die 10 Kisten erreicht sind) den Durchschnitt von 1600 Punkten zu erkämpfen (nur bei mehrmaligen Niederlagen spare ich nach 1000 Punkten meine Truppen und Güter für das nächste Turnier)
 
Zuletzt bearbeitet:

Pukka

Schüler der Feen
Meine Erklärung zu Einheiten und Trupps, schenk ich deinem Guide :p

Einheit: bezeichnet die Art des Kämpfers, also z.b Schwertkämpfer, Bogenschütze usw.
Ausbildungs-Trupp: in den Ausbildungsgebäuden ist das die "Klassenstärke"
Beispiel bei mir: bei Schwertkämpfern sind in einer "Klasse" 4222 "Schwertkampfschüler" in der Kaserne, jeder einzelne kostet mich 14 Vorräte und
1 sek Zeit, zusammen also 59108 Vorräte und 1h30min Zeit
Kampf-Trupp: in Provinzen auf der Weltkarte sieht man bei angewähltem "Kampfmodus" zwischen den Zeilen für Eigene und Gegnertruppen die Truppstärke, die grüne ist Deine Kampftruppstärke, die rote die Feindliche Kampftruppstärke.
Beispiel: sehr leichte Holzprovinz, 5 Trupps á 3129 einzelne Schwertkämpfer gegen 4 Trupps á 2159 einzelne Armbrustschützen.

Edit:
Armee: das ist die Zusammenstellung der dir geeignet vorkommenden Trupps für den nächsten Angriff, sonst nix.
 
Zuletzt bearbeitet:

Romilly

Barbarischer Raptor
TRUPPENGRÖSSE - TRUPPS - ARMEEN - EINHEITEN - was ist das?

...eine Einheit ist ein einzelnes Männlein und ein Trupp ist eine Armee dieser Männlein....
Trupps.png
...ich habe hier 294 Trupps Bogenschützen in denen 890787 Einheiten zusammengefasst sind (je 3033 pro Trupp)

oben rechts bei Armeelager (Browser) findet man die (Kasernen-)Truppgröße, mit der man auf der Weltkarte kämpft
Truppengröße2.png
...so viele Einheiten hast du in 1 Trupp....

Und mit jeder Truppenforschung wird die Truppgröße größer - wodurch mehr einzelne Einheiten reinpassen und die Anzahl der Trupps sinkt.

Blödes aber simples Beispiel: 24 Äpfel (einzelne Einheiten) werden auf Sechserkartons (Truppgröße) verteilt. --> Es kommen 4 volle Kartons dabei raus. Wenn jetzt die Kartons (Truppgröße) steigt auf z.B. den größeren Achterkarton, passen die 24 Äpfel da genauso rein, aber es werden nur noch 3 volle Kartons. Um einen vierten Karton zu füllen brauchst du also weitere Äpfel.
Deswegen war es bisher auch so, dass der Verlust eines Kartons umso ärgerlicher war, je mehr Äpfel da rein passten. Sprich: Der Verlust eines Trupps ist um so teurer, desto mher Truppenforschungen man gemacht hat.


Edit: DIe Zahl oben rechts (Truppengröße) sagt dir, wie viel Einheiten in einem Trupp Platz haben. Dabei ist aber zu beachten, dass da noch reinspielt, dass manche EInheitentypen mehr Platz brauchen als andere. Bogenschützen z.B. brauchen nur einen Platz .. Treants, Golems usw. brauchen 6 .. Magierinnen 4. Diesen Wert siehst du jeweils im einzelnen Menü der Einheiten --> oben rechts steht jeweils eine Zahl von 1 bis 6 (Größe)
...Armeen sind dann das da...
Armeen2.png
...das gibt an, wie viele Trupps du von welchen Einheiten hast...

...die Einheiten sind aber unterschiedlich groß, d.h. in einen Trupp Bogies mit der Größe 1 passen 3033 Einheiten (bei einer Truppengröße von 3033), aber Treants sind 6x so groß und daher musst du da die 3033 durch 6 teilen...
Größe.png
(Anmerkung - das Bild ist alt und hat eine andere Truppgröße - deshalb anderer Wert, aber da siehst du das mit der Größe....)
 
Zuletzt bearbeitet:

Alidona

Alvis' Stolz
Ein nicht unwesentlicher Spielertipp von @Jirutsu betreffs der Einheitenzahl rechts oben in der Kaserne:

Du meinst im Armeelager oben rechts?
Bei mir steht da: "Truppengröße:" ;) (sind also "Einheiten" je Trupp)
EDIT:
Diese Anzahl ist aber die Größe der leichten Kämpfer. Da jede Kampfgruppe (leichte Kämpfer, Magische Einheiten, schwere Kämpfer) eine andere Truppenstärke hat)
Geh mal im Armeelager mit der Maus über die einzelnen Kampfklassen. Dann siehst du wie groß die Truppenstärke jeweils ist (Wieviele Truppen und wieviele Einzelkämpfer= Einheiten du von dieser Kampfgruppe hast)
 

Alidona

Alvis' Stolz
Spielertipp von @Alidona zum Kampf-System

Quelle
: Info aus der Kaserne, das Fragezeichen ganz rechts im Menü.

Könnte für die Zukunft und das neue Kampfsystem mit verschiedenen Gegner-Typen wichtig sein.


Militärhilfe.JPG


Militärhilfe 2.JPG


Militärhilfe 3.JPG


Militärhilfe 4.JPG
 
Zuletzt bearbeitet: