• Hallo Fremder! Neu im Forum?
    Habe ich dich hier schon mal gesehen? Um dich hier aktiv zu beteiligen, indem du Diskussionen beitrittst oder eigene Themen startest, brauchst du einen Forumaccount. REGISTRIER DICH HIER!

Muss mal Dampf ablassen 2

Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Romilly

Yetis Quietsche-Ente
@Mirena - hast du hier das Häkchen nicht gesetzt?
Dias.png


...das Menü findest du unten rechts beim Zahnrad
 

DeletedUser16550

mich nervt die mausverzögerung in den turnieren die seit einigen wochen wie ein fluch über uns gekommen ist. entweder jedes mal vor anklicken einer begegnung ein bis zwei sekunden warten oder nochmal klicken. was soll denn der mist? wurde das mit absicht eingeführt??

Tatsächlich, das ist Absicht, mit fadenscheiniger Begründung, schau im Fehlerbereich.
 

DeletedUser

@A S L A N welche anderen Browserspiele, die nicht von Inno sind, aber genau so viele Daten brauchen spielst du den noch?
Ich Skype, schaue Filme via Stream und spiele nebenher auch Game of Thrones und anderes. Hatte bist vor 2 Monaten keinerlei Probleme mit Elvenar (noch nie in den gesamten 4 Jahren). Seit zirka 2 Monaten jedoch habe ich vermehrt Streamfehler, den 502 Fehler und und und und ....... .. ....
 

Mirena

Saisonale Gestalt
Auf die Idee in erweiterte Einstellungen zu schauen, bin ich bisher nicht gekommen. Das enttäuscht mich jetzt noch mehr. Wozu so ein Sonderhäkchen; das hätte von vornherein da sein müssen; damit so etwas erst gar nicht passieren kann.

Übrigens, meine vielen Streamfehler habe ich noch nicht gezählt; kann Aslan nur zustimmen.
 

Athaneia

Schüler der Zwerge
Eigentlich ein sehr schönes Spiel, zumindest empfindet man es in den Anfangszeiten so.
Allerdings gibt es einige Dinge die später in diesem Spiel nicht zur Zufriedenheit und Spielfreude beitragen:

  1. Die neuste persönliche Erkenntnis: Wenn man - der aus welchen Gründen auch immer - nicht einer GM beitreten kann/möchte ist man als Einzelspieler verraten und verkauft. INNO selbst warnt nicht davor! Einzelspieler werden jetzt noch stärker benachteiligt! Zeitbooster gibt es nur noch im Turm. Der Turm ist aber für einen Einzelspieler mit Schwierigkeiten verbunden. Als Einzelspieler muss man kämpfen, denn sonst fehlen im Spiel die wichtigsten Resourcen/Güter. Mit Kampf kommt man aber allein nicht besonders weit, also erhält man kaum noch Zeitbooster. Ohne Zeitbooster hat man aber mit langen Wartezeiten im Spiel zu rechnen! Spielspaß sieht für mich anders aus! Wo bleibt da die „Ausgewogenheit = Balance" für alle Spieler?

  2. Das Spiel ist für die Spieler kein Strategiespiel sondern ein Spiel nach Inno-Strategie also komplett vorbestimmt. Die Forschung und auch nicht ablehnbare Quests nehmen die Möglichkeit eigener Strategie in erheblichem Maße und das hat mit Strategie-Spiel nichts mehr zu tun!

  3. Da heißt es seitens INNO man sollte sich auf die Produktion seiner Bonus-Güter konzentrieren und gleichzeitig muss man in der Forschung alle Güter einzeln erforschen das ist paradox. Hat man z.B. Marmor als Bonusgut, dann muss man bei den Erweiterungen auch für Stahl und Holz gesondert forschen. Was verspricht sich INNO eigentlich davon? Ich glaube nicht, dass jemand für die unnützen Forschungspunkte auch noch Dias einsetzt!
    Ich spiele durchaus mit Dias, aber für solchen Unsinn werden keine Dias eingesetzt. Falls INNO darauf hofft ist das ein Fehler! Man ärgert sich nur über den unnötigen Zeitaufwand!
    Es ist also absolut daneben und muss nicht sein!
    Man könnte hier auch jeweils mit einem Forschungspunkt für alle Güter arbeiten! Da würde INNO nichts verlieren!

  4. Wer eine nach seinem Geschmack eine „schöne Stadt“ bauen möchte ist hier ohnehin absolut falsch! Irgendwann ist dieser Ansatz vorbei, dann merkt man, dass man gezwungen wird alle Ausbauten von Wohngebäuden, Werkstätten und Manufakturen mitzumachen, egal ob man will oder nicht und eventuell das Gefühl hat seine Stadt zu verschandeln, denn man braucht die Resourcen. Man kann also nicht z.B. Stadtbezirke in unterschiedlichen Stilen bauen sondern muss den Vorgaben folgen. Und aufgrund Platzmangel muss man die Gebäude meistens so aneinander klatschen, dass die Dinge, die man vielleicht schön findet gar nicht mehr zur Geltung kommen. Das kann doch nicht Sinn und Zweck des Spiels sein!
    Warum kann man nicht ausbauen ohne Gebäude-Bild-Änderung? Möglich wäre das mit 2 Abfragekästchen. Ein solcher Ausbau muss ja nicht preiswerter sein (der eventuelle Profit von INNO würde sich nicht ändern), aber jeder Spieler könnte das Bild seiner Stadt beeinflussen und müsste nicht jeden Stil - den er vielleicht scheußlich findet - mitmachen. Da die Geschmäcker unterschiedlich sind würde das zweifellos zu schönen und sehr unterschiedlichen Ergebnissen führen. Was ja auch Sinn eines Strategiespiels wäre!

  5. Der ständige Platzmangel ist ebenfalls unnötiger Unfug, selbst für den der Premiumerweiterungen kauft. Das kann ich mit Fug und Recht behaupten, denn auch bei den Premiumerweiterungen habe ich nur noch 6 übrig. Wenn INNO glaubt damit etwas hinsichtlich Einsatz von Dias zu erreichen, dann sollte man 1. Premiumerweiterungen nicht begrenzen und gleichzeitig 2. sollte man hier die Preise nicht derart ansteigen lassen, denn irgendwann ist auch bei einem Dia-Spieler der Punkt erreicht, bei dem man sich denn doch abgezockt fühlt. Gerade der Platzmangel führt auch dazu, dass es eigentlich kaum möglich ist eine „schöne Stadt“, nach eigener Strategie, zu bauen. Schade eigentlich, denn das Spiel würde so viele Möglichkeiten bieten.

  6. Man soll alte durch neue Kulturgebäude ersetzen, JA… würde man gern, wenn es passende gäbe, die dem Stil der Stadt entsprechen, aber die gibt zu wenig. Es macht auch keinen Spaß sich die Stadt X-Mal mit denselben Gebäuden zuzupflastern. Bäume mögen ja einen Wald ergeben –wenn man das mag -, aber z.B. X-Mal Arkane Bibliothek macht irgendwie keinen Sinn. Das hat mit Strategiespiel nicht mehr viel zu tun!

  7. Auch die Quests im Bereich der Gastrassen sind teilweise irrrelevant und unnötig. Das fing bei mir schon bei den Waldelfen an: erst einmal NICHT ablehnbar „50 x den Waldelfenweg“. Solch ein Unfug für den der solche Straßen nicht möchte!
    Ab da habe ich erstmal auf die Quests verzichtet und am Ende des Kapitels den in meinen Augen groben Unfug dann abgelehnt.
    Bin inzwischen bei den „Zauberern und Drachen“ und sollte nun zum 2ten Mal 20 x Dinge herstellen die ich reichlich habe und in der weiteren Forschung auch gar nicht benötige. Was soll so ein - im Kapitel selbst nicht ablehnbarer - Unfug eigentlich? Ich spiele also ohne Quests zur Gastrasse, denn das produzieren unnötiger Dinge nervt und irgendwie hört da auch der Spaß auf!
Es ist sicherlich richtig, dass INNO auch an dem Spiel verdienen möchte und soll, zumal auch entsprechende Kosten anfallen, aber viele von mir erwähnten Dinge haben NICHTS mit dem Gewinn von INNO zu tun und sind deshalb teilweise auch absolut unverständlich. Die zu große Dominanz hinsichtlich des Spielverlaufs, kann nur zur Unzufriedenheit der Spieler führen.

Athaneia
Sinya Arda
 

DeletedUser

Das die großen Streaming Anbieter gerade die Qualität drosseln liegt auch nicht daran, dass deren Serverkapazitäten nicht ausreichen, https://meedia.de/2020/03/24/it-exp...ng-bei-netflix-und-co-ist-blinder-aktivismus/ .
Hier muss ich mich jetzt nochmals zu Wort melden. hast du den gesamten Beitrag von MEEDIA auch wirklich gelesen?
Ich zitiere mal aus dem E-Mail Interview:

Wenn, wie Sie sagen, das alles nur sinnloser Aktionismus war. Warum, glauben Sie, haben sich die Beteiligten überhaupt darauf verständigt?
Hier hat ein EU-Kommissar eine PR-Aktion gemacht, damit die Reaktion der EU nicht ganz so hilflos aussieht. Und Netflix hat mitgemacht, weil die keine Lust hatten, in der Presse als Bösewicht beschimpft zu werden, der den Notfallkräften und Telearbeitern die Bandbreite verstopft.

Hinzu kommt das hier:

“Der Gartenschlauch kann nicht beurteilen, wie es hinter seinem Ende weitergeht”
Welchen Einfluss können Netflix oder YouTube überhaupt darauf nehmen, wie stark oder wie schwach ein Netz belastet wird?
Netflix hat da einen Schrank stehen und ansonsten keine Einsichten in das Telekom-Netz. Alles, was die sehen können, ist, ob ihre angeschlossenen Netzwerkleitungen alle voll ausgelastet sind. Aber wenn sie das sehen, können sie nichts an der Situation ändern. Das wäre an der Telekom, dann da hin zu gehen und ein weiteres Kabel anzuschließen. Stellen Sie sich das vor wie einen Gartenschlauch. Der Gartenschlauch kann nicht beurteilen, wie es hinter seinem Ende weitergeht. Der kann nur messen, ob das Wasser mit voller Wucht rausströmt oder nicht.

... .,... genauso verhält es in der Regel auch bei einem Anbieter wie INNOGAMES

Auch das hier sollte bei jedem Anbieter Automatisch gehen:
Und sie müssten eine pro Land und Netzanbieter bauen. Aber YouTube und Netflix passen sich sehr gut an, denn bei Videostreaming hält die Sendeseite die Inhalte in verschiedenen Qualitätsstufen vor. Wenn das Abspielgerät merkt, dass es immer wieder pausieren und auf Neutransmissionen warten muss, schaltet es automatisch auf eine kleinere Qualitätsstufe runter. Das passiert vollautomatisch, dafür muss niemand irgendwas tun.

Edit:

Ich kann mir natürlich auch zahlreiche Meldungen über diese Streamfehler, den 502 Fehler und und und einbilden, die Frage ist dann nur, wieso schreiben es so viele (aus Lust an der Freude?)? Ist ja nicht so, dass Elvenar nur ein Forum hat und es ist ja nicht so, das es nicht XXXXX Elvenar Community gibt, die das alle einfach so zum Spaß schreiben und dies seit Wochen. Selbst hier im Forum häuft es sich ja und es sind nicht immer die selben Spieler. Auch möchte man ja dagegen etwas unternehmen, sonst würde man seitens des INNO Teams nicht nachfragen, welcher Anbieter, welcher Browser und und und ........ Demnach ist es so, dass INNOGAMES dies anscheinend weiß und dies auch der Community glaubt, dass es bei vielen vermehrt zu Streamfehlern etc. kommt.

Edit 2:
Kann also keine Einbildung sein und war weit vor der Krise

 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Moonlady70

Seidiger Schmetterling
Eigentlich ein sehr schönes Spiel, zumindest empfindet man es in den Anfangszeiten so.
Allerdings gibt es einige Dinge die später in diesem Spiel nicht zur Zufriedenheit und Spielfreude beitragen:

Die neuste persönliche Erkenntnis: Zeitbooster gibt es nur noch im Turm. Spielspaß sieht für mich anders aus! Wo bleibt da die „Ausgewogenheit = Balance" für alle Spieler?

Da muss ich dir Recht geben.

Der Turm ist glaube ich schon 43 mal am Beta erschienen, sicherlich 25 mal in den Live Welten und ich habe und werde keine einzige Begegnung dort abschliessen, da mir das Feature "Turm" egal ist.

Das Spiel ist für die Spieler kein Strategiespiel sondern ein Spiel nach Inno-Strategie also komplett vorbestimmt.

Wenn man das Bauen/wieder abreissen von Level 1 Manufakturen als Strategie bezeichnet hast wohl auch hier Recht

Da heißt es seitens INNO man sollte sich auf die Produktion seiner Bonus-Güter konzentrieren und gleichzeitig muss man in der Forschung alle Güter einzeln erforschen das ist paradox.

Da aber ab Kapitel XII den Elementaren auch noch ehemalige "Nichtbonusgüter" zu "Bonusgüter" werden macht dies halt am Anfang keinen Sinn, ab diesem Zeitpunkt jedoch schon.

Der ständige Platzmangel ist ebenfalls unnötiger Unfug.

Eines der Feature in Elvenar welches mir sehr gut gefällt

Es ist sicherlich richtig, dass INNO auch an dem Spiel verdienen möchte und soll, zumal auch entsprechende Kosten anfallen.

Dazu gibts ja immer wieder was Neues, Handwerk, Turm und nicht zu vergessen die Dauerevents. Auch für mich ist es verständlich, dass Geld verdient werden soll, aber derzeit halt mit sehr viel Nachdruck (Willst was haben, zahl und jammer nicht)
 

Romilly

Yetis Quietsche-Ente
Eigentlich ein sehr schönes Spiel, zumindest empfindet man es in den Anfangszeiten so.
Allerdings gibt es einige Dinge die später in diesem Spiel nicht zur Zufriedenheit und Spielfreude beitragen:

  1. Zeitbooster gibt es nur noch im Turm. Der Turm ist aber für einen Einzelspieler mit Schwierigkeiten verbunden.

  2. Das Spiel ist für die Spieler kein Strategiespiel sondern ein Spiel nach Inno-Strategie also komplett vorbestimmt. Die Forschung und auch nicht ablehnbare Quests nehmen die Möglichkeit eigener Strategie in erheblichem Maße und das hat mit Strategie-Spiel nichts mehr zu tun!

  3. Da heißt es seitens INNO man sollte sich auf die Produktion seiner Bonus-Güter konzentrieren und gleichzeitig muss man in der Forschung alle Güter einzeln erforschen das ist paradox.
    Man könnte hier auch jeweils mit einem Forschungspunkt für alle Güter arbeiten! Da würde INNO nichts verlieren!

  4. Wer eine nach seinem Geschmack eine „schöne Stadt“ bauen möchte ist hier ohnehin absolut falsch! ....
    Warum kann man nicht ausbauen ohne Gebäude-Bild-Änderung?

  5. Der ständige Platzmangel ist ebenfalls unnötiger Unfug, selbst für den der Premiumerweiterungen kauft.

  6. Man soll alte durch neue Kulturgebäude ersetzen, JA… würde man gern, wenn es passende gäbe, die dem Stil der Stadt entsprechen, aber die gibt zu wenig. Das hat mit Strategiespiel nicht mehr viel zu tun!

  7. Auch die Quests im Bereich der Gastrassen sind teilweise irrrelevant und unnötig.
...na, dann fang ich halt mal an - versteh das bitte nicht als Kritik an dir, aber einige deiner Kritikpunkte kann man sehr wohl umgehen bzw. sie stimmen so nicht ganz....

1. Das stimmt schon mal nicht, denn im Handwerk gibt es jede Menge Rezepte für ALLE Zeitbooster - und für deine Einzelleistung und die damit verbundenen Gewinne, brauchst du keine Gemeinschaft - du wirst alleine halt kaum recht weit in der Gemeinschaftsbewertung kommen, was aber klar sein sollte.

2. und 3. In der Forschung musste man eigentlich schon immer, bis auf wenige optionale Forschungen ALLES erforschen, dass hängt damit zusammen, dass Spieler, die gerne HANDELN UND KÄMPFEN sonst extrem im Nachteil wären (weil für die ja eben (fast) alle Forschungen Sinn ergeben - Händler z.B. würden sich ja sonst die ganzen Kampf-Forschungen einfach sparen - auch ist es von INNO so gewollt, dass man jederzeit seine Ausrichtung (Handel/Kampf/beides) ändern kann, ohne dann xxxxxx Forschungen nachholen zu müssen - das war aber auch schon immer so - da hat sich nie was dran geändert.

3. Das war früher tatsächlich etwas unnütz, macht aber jetzt mehr Sinn, seitdem es erweckte Güter gibt, für die du eben andere Bonusmanus brauchst - wäre es dir lieber, wenn es für alle 3 Typen nur noch eine Forschung geben würde, diese aber dann das 3-fache kostet?

4. Also ich finde meine Stadt durchaus "schön" - es gibt mittlerweile so viele verschiedene Eventgebäude, dass man da ganz viel gestalten kann - auch einzelne Stadtviertel - ob dann deine Produktion noch deinem Ressourcenbedarf entspricht, ist eine Aufgabe, die DU lösen musst, etliche Spieler bekommen das ganz gut hin - du wirst auch nicht dazu gezwungen, deine Gebäude auszubauen, sie also zu verändern. Aber das mit dem Ausbau mit Verzicht auf Optikänderung haut eben nicht wirklich hin, weil die Gebäude ja auch immer größer werden, wenn sie mehr leisten. Außerdem würdest du dich sicherlich schwer tun, wenn du keinen Überblick mehr hättest, in welcher Stufe sich deine Gebäude befinden - oder? Ich hab übrigens lange Zeit nach Optik ausgebaut, soll heißen, ich hab mich im Wiki über die neuen Gebäudestufen informiert (sind da ja alle aufgelistet) und dann entschieden, auf welche Stufe ich ausbauen will und dann mithilfe des Elvenarchitekten (www.elvenarchitect.com) ausprobiert, wie das mit den Arbeitern dann hinhaut. Die (für mich) hässlichen Ork-Gebäude hab ich mehr oder weniger übersprungen - auch bleib ich lieber lange Zeit bei den blauen Dächern - die roten gefallen mir nicht so gut - das geht alles, auch wenn man dann natürlich für den Gesamtfortschritt ein paar Abstriche machen muss.

5. Der "Platzmangel" ist ein Grundbaustein von Elvenar - man könnte auch sagen, Elvenar ist eher ein "UMBAU"-Spiel, wie ein Aufbauspiel - es wäre gut, wenn du dich zu jedem neuen Kapitel damit auseinandersetzen würdest, was du denn überhaupt noch alles von den vorhandenen Gebäuden brauchst, wo der Ausbau sinnvoll ist, oder ob da auch mal was weg kann (gibt ja jetzt den tollen Teleporter, da muss man das nimmer verkaufen/abreissen). Wenn du immer wieder mal entrümpelst, ist das sehr sehr platzsparend (man spart ja nicht nur den Platz, sondern gleichzeitig auch Arbeiter, Kultur, Güter und kann so vielleicht gleich noch mehr entsorgen)

6. nochmal - schlag doch dann bei den Eventgebäuden fleissig zu - da kannst du dir schön welche zu einem Thema zusammenstellen und praktischerweise kannst du bei denen sogar die Optik und Größe beibehalten, denn du brauchst hier nur die Kapitel mit RR leveln oder du holst dir die gleichen Gebäude einfach in einem Jahr wieder - das Meiste wird ja schön immer wieder mal angeboten. Naja, und bei einem Strategiespiel kann es durchaus vorkommen, dass man da viele gleiche Gebäude hat - kommt halt auf deine Strategie an - in meiner kommt kein Einheitsbrei vor.

7. Die Storyline (Kapitelquests) erzählt eine Geschichte, die zwar manchmal hilfreich sein kann, aber nicht dazu da ist, deine Stadt optimal aufzubauen - es ist einfach nur die Geschichte zur jeweiligen Gastrasse bei der du halt verschiedene Aufgaben lösen sollst, die zu der Geschichte passen - sie leiten dich grob durch den Forschungsbaum, du wirst aber nicht dazu gezwungen, das alles nacheinander abzuarbeiten - wenn du die Storyline blöd findest, dann lass sie einfach weg und dann kannst du die Aufgaben nach der nächsten Kundschafterforschung einfach ablehnen - die meisten Aufgaben bringen doch eh nur Gold und Werkzeuge, und wenn doch es doch was anderes als Belohnung gibt, dann kannst du immer noch entscheiden, ob du die Aufgabe dann machen willst oder nicht - spielrelevant sind diese Aufgaben nicht.
 

Athaneia

Schüler der Zwerge
...na, dann fang ich halt mal an - versteh das bitte nicht als Kritik an dir, aber einige deiner Kritikpunkte kann man sehr wohl umgehen bzw. sie stimmen so nicht ganz....

1. Das stimmt schon mal nicht, denn im Handwerk gibt es jede Menge Rezepte für ALLE Zeitbooster - und für deine Einzelleistung und die damit verbundenen Gewinne, brauchst du keine Gemeinschaft - du wirst alleine halt kaum recht weit in der Gemeinschaftsbewertung kommen, was aber klar sein sollte.

2. und 3. In der Forschung musste man eigentlich schon immer, bis auf wenige optionale Forschungen ALLES erforschen, dass hängt damit zusammen, dass Spieler, die gerne HANDELN UND KÄMPFEN sonst extrem im Nachteil wären (weil für die ja eben (fast) alle Forschungen Sinn ergeben - Händler z.B. würden sich ja sonst die ganzen Kampf-Forschungen einfach sparen - auch ist es von INNO so gewollt, dass man jederzeit seine Ausrichtung (Handel/Kampf/beides) ändern kann, ohne dann xxxxxx Forschungen nachholen zu müssen - das war aber auch schon immer so - da hat sich nie was dran geändert.

3. Das war früher tatsächlich etwas unnütz, macht aber jetzt mehr Sinn, seitdem es erweckte Güter gibt, für die du eben andere Bonusmanus brauchst - wäre es dir lieber, wenn es für alle 3 Typen nur noch eine Forschung geben würde, diese aber dann das 3-fache kostet?

4. Also ich finde meine Stadt durchaus "schön" - es gibt mittlerweile so viele verschiedene Eventgebäude, dass man da ganz viel gestalten kann - auch einzelne Stadtviertel - ob dann deine Produktion noch deinem Ressourcenbedarf entspricht, ist eine Aufgabe, die DU lösen musst, etliche Spieler bekommen das ganz gut hin - du wirst auch nicht dazu gezwungen, deine Gebäude auszubauen, sie also zu verändern. Aber das mit dem Ausbau mit Verzicht auf Optikänderung haut eben nicht wirklich hin, weil die Gebäude ja auch immer größer werden, wenn sie mehr leisten. Außerdem würdest du dich sicherlich schwer tun, wenn du keinen Überblick mehr hättest, in welcher Stufe sich deine Gebäude befinden - oder? Ich hab übrigens lange Zeit nach Optik ausgebaut, soll heißen, ich hab mich im Wiki über die neuen Gebäudestufen informiert (sind da ja alle aufgelistet) und dann entschieden, auf welche Stufe ich ausbauen will und dann mithilfe des Elvenarchitekten (www.elvenarchitect.com) ausprobiert, wie das mit den Arbeitern dann hinhaut. Die (für mich) hässlichen Ork-Gebäude hab ich mehr oder weniger übersprungen - auch bleib ich lieber lange Zeit bei den blauen Dächern - die roten gefallen mir nicht so gut - das geht alles, auch wenn man dann natürlich für den Gesamtfortschritt ein paar Abstriche machen muss.

5. Der "Platzmangel" ist ein Grundbaustein von Elvenar - man könnte auch sagen, Elvenar ist eher ein "UMBAU"-Spiel, wie ein Aufbauspiel - es wäre gut, wenn du dich zu jedem neuen Kapitel damit auseinandersetzen würdest, was du denn überhaupt noch alles von den vorhandenen Gebäuden brauchst, wo der Ausbau sinnvoll ist, oder ob da auch mal was weg kann (gibt ja jetzt den tollen Teleporter, da muss man das nimmer verkaufen/abreissen). Wenn du immer wieder mal entrümpelst, ist das sehr sehr platzsparend (man spart ja nicht nur den Platz, sondern gleichzeitig auch Arbeiter, Kultur, Güter und kann so vielleicht gleich noch mehr entsorgen)

6. nochmal - schlag doch dann bei den Eventgebäuden fleissig zu - da kannst du dir schön welche zu einem Thema zusammenstellen und praktischerweise kannst du bei denen sogar die Optik und Größe beibehalten, denn du brauchst hier nur die Kapitel mit RR leveln oder du holst dir die gleichen Gebäude einfach in einem Jahr wieder - das Meiste wird ja schön immer wieder mal angeboten. Naja, und bei einem Strategiespiel kann es durchaus vorkommen, dass man da viele gleiche Gebäude hat - kommt halt auf deine Strategie an - in meiner kommt kein Einheitsbrei vor.

7. Die Storyline (Kapitelquests) erzählt eine Geschichte, die zwar manchmal hilfreich sein kann, aber nicht dazu da ist, deine Stadt optimal aufzubauen - es ist einfach nur die Geschichte zur jeweiligen Gastrasse bei der du halt verschiedene Aufgaben lösen sollst, die zu der Geschichte passen - sie leiten dich grob durch den Forschungsbaum, du wirst aber nicht dazu gezwungen, das alles nacheinander abzuarbeiten - wenn du die Storyline blöd findest, dann lass sie einfach weg und dann kannst du die Aufgaben nach der nächsten Kundschafterforschung einfach ablehnen - die meisten Aufgaben bringen doch eh nur Gold und Werkzeuge, und wenn doch es doch was anderes als Belohnung gibt, dann kannst du immer noch entscheiden, ob du die Aufgabe dann machen willst oder nicht - spielrelevant sind diese Aufgaben nicht.
@Romilly, Danke für Deinen Kommentar.
Zu 1.) Wenn Zeitbooster dann auch angezeigt würden. Wir spielen zwar alle das selbe Spiel, aber jeder bekommt andere Objekte angezeigt.
Ich habe seit 14 Tagen keine Zeitbooster mehr gesehen. Es hat den Anschein, dass auch hier zugunsten des Turms gekappt wurde.
(Ähnlich wie mit den Wunschbrunnen, die keine Dias mehr geben!)

Zu 3.) Nun das ist sicherlich Ansichtssache. Ich selbst hätte nichts dagegen die 3 Ausbauten in einem Forschungspunkt zu erledigen. Aber das sehen vielleicht nicht alle Spieler so, was ich durchaus einräume.

Zu 4.) Es besteht sicherlich kein "Zwang" die Gebäude auszubauen, aber irgendwann merkt man, man braucht BV und Güter, die man dann über WG und Manus holen muss und dann gibt man seinen Plan, der eventuell anders war, ganz von selbst auf. Letztlich werden dabei die WG - wie ich fast überall sehen kann - zur Reihenhaussiedlung und die Individualität geht mehr und mehr verloren.
Auch ich habe mich an den Ausbaudarstellungen und den Werten orientiert und ich selbst komme immer mit BV und Gütern sehr gut zurecht, aber mein ursprünglicher Plan war halt anders und ich finde, jeder sollte seinen Plan verwirklichen können und dies ohne erhebliche Einbußen beim Fortschritt.
Übrigens, die Ausbaustufen zu erkennen dürfte nicht schwierig sein, denn die werden ja immer angezeigt.

Zu 5.) Mit dem Platzmangel setze ich mich in der Regel weit vor dem nächsten Kapitel auseinander und ich weiß jetzt schon wie ich nach den "Zauberern und Drachen" umbauen werde. Trotzdem halte ich den Platzmangel für Unfug, weil die Kreativität gehemmt wird und damit schnell eigene Pläne dann doch den Vorstellungen von INNO weichen müssen. Das ist nach meiner Meinung kein Strategie-Spiel mehr, wenn Vorgaben über Vorgaben die Kreativität der einzelnen Spieler hemmen. Es mag sein, dass INNO das nicht ändert, wobei ich mich frage was hat INNO davon.
Ich habe ohnehin schon fast alle Premiumerweiterungen gekauft und selbst die sind begrenzt. Mit erschließt sich der Sinn und Zweck jedenfalls nicht.
Aber die letzten 6 werde ich nicht mehr kaufen.

Zu 6.) Eventgebäude, das ist bis auf einige wenige für mich in vielen Fällen ein Reizwort. Viele passen nach meiner Meinung nicht zum Stadtbild. Ganz zu schweigen von dem Kleinkind-Kitsch der letzten Evolutionsgebäude, die ich völlig daneben finde und die man nur versteckt aufstellen kann.
Ich bin mir durchaus dessen bewußt, dass dies wirklich eine reine Geschmacksfrage ist.
Einige nimmt man dann, weil die Werte passen, aber man würde sie liebend gern auch entsorgen wenn es passende andere Gebäude geben würde.

Zu 7.) Ja, ich spiele die Quests ja uch nicht mehr, aber wissen das auch alle Spieler, die sich dann mit diesem Unfug herumschlagen und auch noch kostbare Resourcen opfern um unsinnige Quests zu erfüllen?
(Das ist wie in der MA im Handwerk, es werden Evolutionsgebäude angeboten, deren Ausbau niemand vollziehen kann, da fühlt man sich doch veräppelt.)


Athaneia
Sinya Arda
 

Romilly

Yetis Quietsche-Ente
....auch eine sehr große Stadt kann man noch übersichtlich gestalten und so aufstellen, dass nicht viel verdeckt wird....

...hier mal ein Ausschnitt meiner Hauptwelt Felyndral, wo ich alle Provinz- und Forschungs- und fast alle Premium-Erweiterungen habe...
Fely.png

...ich hab meine Häuser in all meinen Städten mittlerweile auf 12 reduziert - ebenso komm ich meistens mit 3-3-3 Manus (+erweckte) und 5 Werkstätten aus - auch von den Eventgebäuden ist fast keines doppelt - die Gebäude sind so platziert, dass man immer noch ganz viele Details erkennt.

Das mit dem Platzangebot ist halt so eine Geschichte - es gibt wesentlich mehr Spieler, die jedes einzelne Feld effektiv nutzen und somit 0 Freiflächen haben - und würde mehr Platz vorhanden sein, dann würde da einfach noch mehr rein gestopft werden. Wer dagegen lieber großzügig gestaltet spielt natürlich wesentlich weniger effizient - gäbe es hier keine Grenze, würde die Leistungs-Schere bei den Spielern sehr stark auseinander gehen. Es ist aber auch so durchaus möglich, sich allen möglichen Schnickschnack hin zu stellen - das mach ich z.B. schon immer so und hatte trotzdem nie wirklich Platzmangel - ich schraub dann halt allgemein meine Ansprüche runter - und siehe da - letztendlich lebe ich nun im Überfluß..
....
Fely5.png
Fely3.png
Fely4.png


...wie du siehst, hab ich auch ohne NBH 133.420 Kultur zuviel - ebenso reichlich Mana, Saat und Güter - ich könnte also auf einiges an Eventgebäuden verzichten und mir dafür "was Vernünftiges" aufstellen - aber warum? - mir gefällt meine Sammlung - und wenn mir langweilig ist und ich gerade Freiflächen habe, dann bau ich auch manchmal einfach so vor mich hin, wie z.B. hier, wo ich mal alle Gastvölker versammelt hab...
Meeting5.png


...in Elvenar ist vieles möglich - aber halt nicht auf ein paar Tage. Dafür gibt es immer wieder mal Zeiten, wo es mal nicht so drauf ankommt, wie effizient die Stadt gerade ist, dann kann man auch schön rumbasteln - es eilt doch nix....
 
Zuletzt bearbeitet:

Denali

Zaubergeister
Dem kann ich zum Glück widersprechen: Zumindest meine Wunschbrunnen geben noch Dias.

Ja, aber als ehemaliger Mitarbeiter hattest du vielleicht Zugriff auf eine Spezialversion die immer und für ewig Diamanten abwirft. Fpr normale Spieler ist nach 100 Tagen schluss und es gibt auch bei Events keine neuen Brunnen mehr.
 

LexiTargaryen

Ehem. Teammitglied
Wir bekommen genau die gleichen Wunschbrunnen wie ihr - und auch wir bekommen dieses Event keine - das hat nichts damit zu tun ob man in der Ehrengarde ist oder nicht.

Also bitte unterlasst solche Unterstellungen - sie sind nämlich auch anderen Spielern (die mal in der Ehrengarde waren) gegenüber nicht fair.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Oben