• Hallo Fremder! Neu im Forum?
    Habe ich dich hier schon mal gesehen? Um dich hier aktiv zu beteiligen, indem du Diskussionen beitrittst oder eigene Themen startest, brauchst du einen Forumaccount. REGISTRIER DICH HIER!

Rätselecke

Jorigen

Experte der Demographie
Im vorherigen Rätsel ging es mehr oder weniger direkt auch um eine technische Erfindung, die auf die menschliche Entwicklung großen Einfluss nahm (Dampfmaschine). Von solchen Erfindungen gibt es ungezählte; viele sind in Vergerssenheit geraten, sehr viele mehr wurden verfeinert, verbessert und sind auch heute noch sehr erfolgreich in Benutzung.

Hier also das neue Rätsel über...

Eine uralte Erfindung

Wie alt genau ich bin, weiß niemand wirklich. Ja man weiß nicht einmal sicher, ob das Rad zuerst erfunden wurde, um damit z.B. Lasten zu transportieren, oder ob irgendein Mensch erst meine runde Form sehen musste, um auf diese Idee zu kommen. Beide Erfindungen beruhen jedenfalls auf die Verwendung des gleichen maschinellen Elementes.
Lange Zeit war man fest überzeugt, ich sei eine Erfindung des 3. oder 4. Jahrtausends vor Christus, das älteste bekannte erhaltene Exemplar von mir stammt jedenfalls aus etwa 3000 v.Chr. und aus dem heutigen Irak (Mesopotamien/Sumerer). Jüngere Funde von etwas, was sehr wahrscheinlich aber durch meinen Einsatz bereits hergestellt wurde, wurden jedoch auf das 5. Jahrtausend vor Christus datiert und werden der Indus-Kultur zugeschrieben.

In meiner Vergangenheit wurde ich sowohl mit dem Fuß betrieben als auch mit den Händen. Allerdings war der Fußantrieb erheblich effektiver, weil man dadurch die Hände frei behielt, um das herzustellen, wozu ich einzig existiere. Heute erfolgt der Antrieb zumeist elektrisch.
Meist wurde und werde ich auch heute noch verwendet, um damit Alltagsgegenstände herzustellen, doch bin ich auch wichtiges Hifsmittel in der Kunst. Ganz früh bestand ich aus Stein und Holz, heute auch aus Metall. Das perfekte Ergebnis meines Dienstes beruht auf horizontaler Rotation, die in schnell und langsam unterschieden wird, und ist symmetrisch.

Also die Frage; Was bin ich??? (Bitte die offizielle Bezeichnung)

Viel Spaß beim Lösen dieses Rätsels...

Grüße
Jorigen
 
Zuletzt bearbeitet:

Jorigen

Experte der Demographie
einen nähmaschine
Nein, leider nicht. Bei weitem nicht so komplex. Zudem sind die "Räder" an Nähmaschinen meines Wissens nach ausschließlich für vertikale Rotationen gebaut, aber ich lasse mich da gerne korrigieren, falls dem nicht so ist.

Hmmm...für einen Tipp ist es noch ein bissl zu früh, denke ich. Mal schauen, ob noch jemand die Lösung so findet. Ich habe gleich einen privaten Termin, dauert ein bissl. Ich schaue heute Abend wieder vorbei...
:rolleyes:;)

Jorigen

P.S.: Ich habe soeben ein paar kleinere Schreibfehler in dem Rätsel korrigiert, die aber für das Rätsdel selbst nicht von Belang sind, den Text also nicht verändern.
 
Zuletzt bearbeitet:

J.Locke

Blühendes Blatt
Wahrscheinlich völlig daneben, rate trotzdem: die Töpferscheibe?

Edit: Kenne mich nicht aus, da der offizielle Begriff gesucht wird, vielleicht auch "Drehscheibe" genannt...
 

Jorigen

Experte der Demographie
Wahrscheinlich völlig daneben, rate trotzdem: die Töpferscheibe?

Edit: Kenne mich nicht aus, da der offizielle Begriff gesucht wird, vielleicht auch "Drehscheibe" genannt...
Oha! Ich wollte mich gerade abmelden, da sah ich diese Antwort...
:oops::)

Wie sage ich bisweilen zu meinen Angestellten: Selbstbewusster auftreten, optimistischer denken!
;):cool:

Ich mache es kurz und knapp: Deine Antwort @J.Locke ist absolut korrekt. Also bist du dran mit dem nächsten Rätsel...
:D


Jorigen
 

J.Locke

Blühendes Blatt
:oops::eek: Oh, ups, war das einzige Rad, das ich mir in horizontaler Rotation vorstellen konnte.

Kann ich bitte abgeben @Jorigen kenne keine Rätsel, versuche aber gern, sie zu lösen.:)
 
Zuletzt bearbeitet:

Jorigen

Experte der Demographie
@J.Locke
Danke, dass du dich entsprechend meldest. :)

Also ist das nächste Rätsel an jemand anderes freigegeben. Wer also will...

Bis heute Abend...dann schaue ich mal vorbei. ;)

Jorigen
 

Jorigen

Experte der Demographie
Hmmm...da sich bis hierhin niemand gemeldet und ein neues Rätsel eingestellt hat, die Frage: Soll ich noch einmal? Ich will mich allerdings nicht vordrängeln. Wenn also jemand anderes auch ein Rätsel weiß...
:oops::rolleyes:

Jorigen
 

Jorigen

Experte der Demographie
mach mal.. habe auch auf die schnelle keins gefunden.. ausser ein mathe rätsel..
Okay, da anscheinend niemand möchte, werde ich dann nochmal etwas zusammenbasteln...

Kürzlich habe ich ein Rätsel über einen "vergessenen Krieg" eingestellt, in dem Kaiser Augustus und das Römische Reich eine empfindliche Niederlage hinnehmen mussten, diese jedoch vor dem eigenen Volk (und der Geschichtsschreibung) ganz gut zu kaschieren wusste. Da Augustus noch nicht lange an der Macht war, hätte es anderenfalls evtl. nochmal eng für ihn werden können.

Hier nun ein weiterer Krieg, der heute in Europa kaum mehr bekannt ist und es eigentlich auch niemals wirklich sehr bekannt war. Das hatte verschiedene Gründe, u.a. liegen diese Gründe wohl auch darin, dass zu gleicher Zeit in Nordamerika noch der "Civil War" und später dessen Nachwirkungen herrschten und Preussen in Europa unter der eisernen Federführung eines gewissen Otto von Bismarck militärisch expandierte.

Ein Krieg bis zum "letzten Mann" !!!
:eek::eek::eek:


Die ganze Geschichte ist kompliziert:

Der Krieg begann 1864 im Rahmen einer Mischung aus Bündnisverpflichtung und politischer Ignoranz. Involviert waren 2 Nachbarstaaten, einer sehr groß, aber mit einer wenig professionellen Armee, einer sehr viel kleiner und an seiner Spitze ein grausamer Diktator, aber mit der damals am besten und professionellsten ausgebildeten Armee des Kontinents. Der kleine Staat erklärte dem großen den Krieg, weil dieser aktiv die Regierung eines verbündeten Staates zu stürzen versuchte und dafür Truppen vor der dortigen Hauptstadt anlandete und das angegriffene Land deshalb um Hilfe ersuchte. Wenige Monate später, inzwischen war es 1865, erklärte der kleine Staat einem weiteren sehr viel größeren Nachbarstaat ebenfalls den Krieg, weil dieser es ihm nicht gestattete, Truppen durch sein Land zu bewegen, während er dem anderen Land dasselbe aber erlaubte (Kriegsschiffe). Schon kurz darauf wurde die Regierung des zuerst angegriffenen Landes gestürzt, woraufhin das kleine Land auch noch dem ehemaligen Verbündeten und der neuen dortigen Regierung den Krieg erklärte; diese 3 Staaten schlossen daraufhin einen speziellen Bündnisvertrag bis zum vollständigen Sieg über den Gegner, der dem ganzen Krieg seinen Namen gab.

Zusammengefasst also: Ein recht kleiner Staat mit einer hochprofessionellen und gut ausgebildeten Armee kämpfte gegen drei Staaten, von denen gleich zwei zu den Top 10 der flächenmäßig größten Länder der Welt gehören, deren Armeen aber nicht so gut ausgebildet waren.

Der Krieg dauerte mehrere Jahre und liegt sehr exakt in die Expansionsphase des Köigreichs Preussen hin zum Deutschen Kaiserreich eingebettet.

Am Ende kam es, wie es trotz der überlegenen militärischen Ausbildung kommen musste: Nach anfänglichen großen militärischen Erfolgen, unterlag der kleine Staat der Übermacht des Bündnisses der drei anderen Staaten. Doch nicht alleine das: Der Diktator kämpfte bis zuletzt und fiel in der letzten Schlacht des Krieges, der einen fürchterlichen Blutzoll von seinem Volk verlangte: Je nachdem, welcher Bevölkerungszahl aus vorherigen Zählungen und Schätzungen man glaubt, verloren zwischen knapp 60% bis hin zu 80% der gesamten Bevölkerung ihr Leben. Das ganze Land war entvölkert...aus dem Krieg sollen ganze 28.000 männliche Bewohner zurückgekehrt sein. Auch zehntausende Frauen und Kinder verloren ihr Leben. Rund 50% der Landfläche musste der Verlierer an die zwei großen Gewinner des Krieges abtreten.


Trotz der katastrophalen vernichtenden Niederlage wird dieser Krieg und sein grausamer Diktator in dem Land, das den Krieg verlor, bis heute als Nationalmythos heroisiert. Patriotismus und die bedingungslose Opferbereitschaft der Bevölkerung (Opferkult), vor allem hinsichtlich der Kindersoldaten, stehen dort im Mittelpunkt der Erinnerungskultur.

Die Fragen:
a) Auf welchem Kontinent fand dieser Krieg statt?
b) Welches "kleine" Land kämpfte gegen welche 3 anderen Staaten?

c) Wie wird dieser Krieg offiziell benannt?

Und auch hier gilt wieder: Viel Spaß beim Lösen des Rätsels...
o_O;)

Grüße
Jorigen

Ein Nachtrag: Ich bin damit wieder bis heute Abend offline. Mal schauen, was sich bis dahin getan hat (oder auch nicht?)...
:oops::rolleyes:
 
Zuletzt bearbeitet:

beinster

Weltenbaum
Frage 1: Europa
Frage 2. Dänemark, Österreich, Frankreich und Preussen waren die beteiligten.
Frage 3: Die deutsche Einigunskriegen.
 

Kapilo

Starke Birke
Ich habe einen anderen Tipp.

1) Südamerika
2) Paraguay kämpfte gegen Uruguay, Brasilien und Argentinien
3) Tripel-Allianz-Krieg
 

Jorigen

Experte der Demographie
Frage 1: Europa
Frage 2. Dänemark, Österreich, Frankreich und Preussen waren die beteiligten.
Frage 3: Die deutsche Einigunskriegen.
@beinster Das ist leider falsch. Der Text des Rätsels schließt diese Länderkombo auch aus.

Ich habe einen anderen Tipp.

1) Südamerika
2) Paraguay kämpfte gegen Uruguay, Brasilien und Argentinien
3) Tripel-Allianz-Krieg
@Kapilo Das ist absolut korrekt.

Auch hierzu habe ich eine kleine Anekdote...der paraguayische Diktator Lopez zeigte seine ganzh besondere Grausamkeit erst im Verlaufe des Krieges. War Paraguay bis zum Beginn des Krieges ein sehr wohlhabendes Land mit der stärksten Wirtschaft der Region, konnte es diesen Status danach nie wieder erreichen.

Lopez wollte eigentlich zuerst über Verhandlungen den Krieg vermeiden. Als Brasilien sich aber nicht dazu bereit erklärte und dann auch noch Montevideo (Uruguay) belagern ließ, trat er entschlossen ´über in den Krieg. Bis Mitte/Ende 1866 sah es sogar sehr gut aus für Paraguay, dann aber setzte sich die zahlenmäßige Überlegenheit der Gegner durch. Und von diesem Moment an kehrte Lopez seine ganze Grausamkeit ans Tageslicht. Jeder, der ihn zu einem Waffenstillstand überreden wollte, wurde hingerichtet, sogar ein Teil seiner eigenen Familie. Andere Familienmitglieder, wie seine greise Mutter z.B., ließ er auspeitschen. Als sich der Krieg seinem Ende zuneigte, mobilisierte Lopez das allerlette Aufgebot: Kleine Kinder, Jugendliche, selbst die ältesten Männer. Und auch die Frauen des Landes. Der Blutzoll, den Paraguay zu bezahlen hatte, war immens.

Damit @Kapilo bist du dran mit dem nächsten Rätsel.
;):D

Grüße
Jorigen
 

Kapilo

Starke Birke
Ich bin ein Buch, das im 9 Jahrhundert geschrieben wurde. Während das Abendland bezüglich Naturwissenschaften bereits im finsteren Mittelalter versunken war, blühten diese im Morgenland weiter. Mein Autor war war ein berühmter Wissenschaftler, der im Haus in Bagdad lehrte. Zu meiner Zeit war ich ein Standardwerk der Mathematik. Mein Titel (genauer der Titel meiner rund 400 Jahre später erschienen lateinischen Übersetzung) gab einem Teilgebiet der Mathematik (in den noch heute jeder Studierende der Mathematik geprüft wird) seinen Namen.

1) Wie heißt mein Autor?
2) Wie ist mein Titel (wahlweise Original oder lateinische Übersetzung)?
3) Für welches Teilgebiet der Mathematik bin ich Namenspate?
 

J.Locke

Blühendes Blatt
Kann man daraus eine Teamarbeit machen, das Rätsel zu lösen oder soll/muss jeder für sich?
Mein Teil wäre, dass ich glaube, es handle sich um die Algebra, weil in meinem Gedächtnis eine Eselsbrücke rumschwirrt wie: Al-Gabr...
Doch nun müsste ich wohl googlen, das wäre ja irgendwie geschummelt.
 

J.Locke

Blühendes Blatt
Oh....so, dann...:
1. al-Chwarizmis
2. al-kitāb al-muḫtaṣar fī ḥisāb al-ğabr wa-ʾl-muqābala
3. Algebra