• Hallo Fremder! Neu im Forum?
    Habe ich dich hier schon mal gesehen? Um dich hier aktiv zu beteiligen, indem du Diskussionen beitrittst oder eigene Themen startest, brauchst du einen Forumaccount. REGISTRIER DICH HIER!

Rätselecke

J.Locke

Starke Birke
Ehrliche Antwort: Nö, kann ich nicht, bin zu blöd, netter ausgedrückt: nicht clever genug.

Falls es NUR um Muster geht (wie Tapetenmuster/Farbmuster), dann könnte als nächstes ein "S" wieder kommen, dann wäre das (einfache) Muster: ZVSAZ das sich ständig wiederholt also: ZVSAZ ZVSAZ ZVSAZ
Könnte dann aber auch ein anderes (einfaches) Muster sein und es käme ein: V
Dann wäre das Muster: ZVSA ZZVVSSAA dann Wiederholung oder in 3-fach: ZVSA ZZVVSSAA ZZZVVVSSSAAA
Oder:
Konsonant Konsonant Konsonant Vokal Konsonant Konsonant Konsonant Vokal, demzufolge käme ein: A

Da meine lustige Mustersuche aber gar nichts erklärt, kann es sich wohl doch nur um ein mathematisches Muster handeln oder? Und weil ich da zwar genauso kreativ bin wie in der (einfachen) Mustersuche, bin ich da jedoch auch genauso "völlig danebenliegend" und überlasse es daher denen, die das wirklich können und freue mich auf die Lösung!!!
 
Zuletzt bearbeitet:
Ja, ich bin auch sofort auf diese Möglichkeiten gekommen.

Nur das mit den Konsonanten/Vokal nicht...dafür ist, so find ich, die Kette zu kurz, als das dies die logische Fortsetzung wäre.
 

beinster

Weltenbaum
Tipp:
Es handelt sich NICHT um einen "Muster" wie Tapeten oder wiederholungen.
Dazu ist das erste Teil der Lösung, die zweck des Musters zu finden, dann ist der nachfolgende Buchstabe auch einfach.

Dazu kann ich die Kette Gerne noch erweitern.. falls das hilft :cool:

Z V S A Z Z V S A Z Z V S A D Z V S A ..?
 
Zuletzt bearbeitet:

Alidona

Zaubergeister
Mein Lösungsversuch:

Z V S A / Z Z V S A / Z Z V S A D / Z V S A ..? (Eselsbrücke)

Z V S A Z Z V S A Z Z V S A D Z V S A Z Z V S A Z Z V S A D Z V S A
 

beinster

Weltenbaum
Leider auch Falsch...

ABER den Regel, wird benötigt, NICHT nur den nächste Buchstabe.. der S würde ja schon von J. Locke gemeldet, aber dazu auch einen V und einen A.. Ohne den Regel wieso diesen denn da sein sollte..

Weitere Tipp.

Z V S A Z - Z V S A Z - Z V S A D - Z V S A ..?
 

J.Locke

Starke Birke
Weia...trotz der Tipps raffe ich es nicht...peinlich:cool: Hält mich nicht davon ab, weiterhin unsinnige Gedanken von mir zu geben ;-)
Nächste Buchstabe ist ein: V
nämlich:
Z wei V ier S echs A cht Z ehn - Z wölf V ierzehn S echszehn A chtzehn Z wanzig - Z weiundzwanzig V ierundzwanzig S echundzwanzig A chtundzwanzig D reißig -Z weiunddreißig V ierunddreißig S echsunddreißig A chtunddreißig V ierzig
Regel wäre demnach: in Zweierschritten aufwärts zählen und den jeweiligen Anfangsbuchstaben aufschreiben
 
Zuletzt bearbeitet:

J.Locke

Starke Birke
Na Du bist ja ein Schelm @beinster ;-) Hat es ja doch mit Mathematik zu tun.;)
Hat voll Spaß gemacht, auch, wenn ich teilweise verzweifelt bin oder weil ich teilweise verzweifelt war...
Toll! Danke Euch für Eure Rätsel, macht sehr viel Spaß!!!!
Und weil ich immer noch keine kenne, gebe ich wieder ab und freue mich auf das nächste von Euch!
 

beinster

Weltenbaum
OK, dann mal einen schnelle und einfache...

Rad Rotationen.

Ein Modernes Fahhrad besitzt üblicherweise zwei gleich große Räder, in gegensatz zu den frühere versionen von Fahrräder. Bringen die jedoch sowohl am Vorder- als auch am Hinterrad apparate an, die die Rad-Umdrehungen zählen, werden Sie feststellen, dass das Vorderrad nach einige Wochen Typischen Fahrradfahren mehr Umdrehungen absolviert hat als das Hinterrad.

Warum ist das so ?
 

J.Locke

Starke Birke
Ui....bevor nun die Profis antworten, die sicher Formeln und Gesetze dazu kennen, meine spontane Überlegung:
Ich erzeuge durch Trampeln Energie? / Kraft?, die, soweit ich weiß, auf das Hinterrad gebracht wird, während vorn das Rad "einfach mitrollt". Ach Quark...das würde ja bedeuten, dass beim Rollen (ohne zu treten) die Räder gleich viel belastet würden.
Und wenn ein Rad mehr Umdrehungen hat als das andere hieße das dann, dass ein Rad "schneller" ist als das andere? Gibt es einen Unterscheid bei gerader Strecke oder ob ich bergauf/bergab fahre?
Kurz: keine Ahnung und erst recht kein Wissen darum :cool:
 
Zuletzt bearbeitet:
OK, dann mal einen schnelle und einfache...

Rad Rotationen.

Ein Modernes Fahhrad besitzt üblicherweise zwei gleich große Räder, in gegensatz zu den frühere versionen von Fahrräder. Bringen die jedoch sowohl am Vorder- als auch am Hinterrad apparate an, die die Rad-Umdrehungen zählen, werden Sie feststellen, dass das Vorderrad nach einige Wochen Typischen Fahrradfahren mehr Umdrehungen absolviert hat als das Hinterrad.

Warum ist das so ?
Mir ist nicht klar, welches Fahrrad du jetzt mit deinem Rätsel meinst. Das moderne oder das frühere? Auf welches bezieht sich der Unterschied bei den Umdrehungen?
 

J.Locke

Starke Birke
Ist wie beim Rätsel davor, es lässt mir keine Ruhe - und so soll es ja auch sein - also spinne ich (meine Gedankenfäden) weiter:

Bei gleichem Durchmesser hat ein Rad mehr Umdrehungen als das andere. Entweder ist ein Rad mehr Strecke gefahren (was beim Fahrrad wohl nicht gilt) oder das eine Rad ist "schneller" als das andere. Also ist das andere Rad langsamer. Ergo bremst irgendetwas dieses hintere Rad (da das schnellere Rad ja vorn sitzt). Da beide Räder sich gar nicht bewegen wenn nicht irgendeine Kraft/Energie (sorry liebe Physiker das sind Laienausdrücke) einwirkt, behaupte ich jetzt einmal vorläufig: der Antrieb des Hinterrades ist mehr an Stärke orientiert während das Vorderrad die volle Kraft in Schnelligkeit verbraucht....tja hört sich auch ziemlich schräg an...bringt mich selbst zum Lachen:D:D
 

beinster

Weltenbaum
Ich meine das Normale aktuell überall verkaufte 2-Rad, welches den gleiche vorderrad und hinterrad hat, mit den unterschied das die Rad Narbe (das wo das Rad mit am Fahrrad befestigt wird, hinten den Antrib hat, und vorne einfach nur befestigt ist. Und es passiert JEDER fahrrad, es hat weniger mit Physik zu tun, sondern eher mit Praxis. Also es gilt ebenso für einen Motorrad und en Roller. So lange die beide Räder gleich groß sind.
 
na dann: weil der Radfahrer häufiger die hintere Bremse benutzt?!
Ja, das seh ich auch so. Wenn das Hinterrad blockiert, dann rutscht es nur noch, während das Vorderrad noch ein wenig weiterläuft. Geht aber wohl nur so, wenn das Hinterrad wirklich blockiert, also eie Vollbremsung hingelegt wird.

Hinzu kommt dann noch, was mir mal ein Mathematiker erklärt hat (oder war es ein Physiker...oder gar beides??): Wenn man mit einem Fahrrad abbiegt, ist der Weg, den das Vorderad durch das Lenken nimmt, ein klein bisschen größer als der des Hinterrads, weil dies dann starr auf den neuen Kurs gezwungen wird. Dadurch sollte das Vorderrad also auch mehr Umdrehungen schaffen.

Der hat jedenfalls auch Räder mit unterschiedlichen Größen erwähnt. Da wirds dann komplizierter, weil die kleineren Räder mehr Umdrehungen für die gleiche Wegtrecke brauchen als die größeren Räder, die größeren Räder also pro Umdrehung mehr Wegstrecke zurücklegen. Ich glaub, da kam auch was mit Pi vor.
 
Zuletzt bearbeitet:

J.Locke

Starke Birke
@Glendronach25 : scheint Dir genauso viel Spaß zu machen wie mir :)
Wenn es eher auf Grund der "Praxis" ist, spricht jedenfalls einiges für die "einseitige Bremsthese", aber ich meine mich zu erinnern, dass beide Bremsen gleichzeitig zu bedienen die sichere Variante ist ;) ich habe keine Ahnung und rate einfach fröhlich vor mich hin und hoffe, dass ich mit jedem Beitrag/Tipp näher an das Ergebnis komme...
 

Kapilo

Starke Birke
Ich würde mal tippen das liegt an den Kurven, die mal fährt.
Das Vorderrad fährt den vollen Bogen (so wie der Lenker eingeschlagen ist), das Hinterrad fährt auf dem kürzesten Weg hinterher und schneidet so teilweise den Bogen. Der Effekt ist um so größer je enger der Kurvenradius ist (z.B. 90 Grand Kurve aus dem Stand).
==> das Hinterrad legt weniger Strecke zurück und hat damit weniger Umdrehungen.
 

beinster

Weltenbaum
Normalen Betrieb heißt das es normal am Fahren ist, nicht notbremsungen oder blockieren der Bremsen oder so.

@Glendronach25 hat es richtig beschrieben.

Wenn man mit einem Fahrrad abbiegt, ist der Weg, den das Vorderad durch das Lenken nimmt, ein klein bisschen größer als der des Hinterrads, weil dies dann starr auf den neuen Kurs gezwungen wird. Dadurch sollte das Vorderrad also auch mehr Umdrehungen schaffen.
Wenn mann mit einen Fahrrad einen KREIS fährt, ist je nachdem wie KLEIN diesen Kreis ist das am besten zu sehen. Das Hintere Rad fährt dabei einen kurzere Strecke als das Vordere Rad.

Da ja KEINER ein (Fahr)Rad nur gerade ausfährt, ist es für JEDER Rad genau so. Das Lenken sorgt sehr einfach für ein Längeren Laufweg des Rades.

Auch ein "Donut" die gemacht wird, zeigt dieses (in umgekehrte) form. Dort wird das Antriebsrad so beschleut während die vorderräder blockieren, das Gummie auf den Fahrbahn aufgetragen wird. Da es sich dabei NICHT um normales Fahren handelt ist das hier NICHT der Lösung, es zeigt aber den unterschiede sehr deutlich

also @Glendronach25 du bist dran..
 
Zum Glück hab ich damals zugehört. Sonst wär ich wohl auf diese recht einfach Lösung gar nicht gekommen. Bin selbst überrascht...

Ich hab eine sehr kurze Rätselfrage mit 4 Fragen, die da lautet:

Welches Sternensystem heißt wie ein Teleskop, ein Mönchsorden und ein Bier und hat 7 Planeten? Wie viele Planeten fallen in die Kategorie erdähnlich und wie viele von ihnen befinden sich innerhalb der habitablen Zone? Und zuletzt: In welche Sternenkategorie fällt der Stern?

o_O:eek:
 
Zuletzt bearbeitet: