• Hallo Fremder! Neu im Forum?
    Habe ich dich hier schon mal gesehen? Um dich hier aktiv zu beteiligen, indem du Diskussionen beitrittst oder eigene Themen startest, brauchst du einen Forumaccount. REGISTRIER DICH HIER!

Rätselecke

beinster

Weltenbaum
Kaufhäuser sind ja bekanntermaßen einen häufig besuchter stelle in den Innenstädte.

Nehmen wir mal einer dieser Kaufhäuser, und definieren deren Stockwerke.
Erdgeschoss hat Damen Unterwäsche und ein mini Supermarkt, 1. Stock hat Damenbekleidung, 2. Stock hat Herrenbekleidung, 3. Stock hat Kinderbekleidung, 4. Stock hat Spielzeug, 5. Stock hat Elektronik und den 6. Stock hat ein Restaurant, zusammen mit Schreibartikeln.
Bei umbau arbeiten musste das Teil gesperrt werden wo die Treppen sind, und damit musste jeder Besucher(in) die Fahrstuhle verwenden. Zu dieser Anlass wollte den Geschäftsleitung wissen welches Knöpfe in den Fahrstuhle am meisten gedruckt werden, damit die eventuell nachträglich dann die reinfolge der "Inhalte" der Stockwerke ändern könnte, um nach wieder Inbetriebnahme der Treppen, hier das Publikum ein besseren Einkaufs Erlebnis zu geben (und natürlich das Haus mehr verkaufte Artikeln).

Also welcher Knopf in den Fahrstuhl wird am meisten gedruckt ?
 

Neris

Experte der Demographie
der Knopf für das Erdgeschoss,
denn egal wo derjenige hinwollte: um das Kaufhaus wieder zu verlassen muss JEDER auf diesen Knopf drücken
 

Neris

Experte der Demographie
In einem Bus befinden sich 16 Fahrgäste. An einer Haltestelle steigen 6 davon aus und 4 neue Fahrgäste ein.

Wie viele Personen sind jetzt im Bus?
 

Neris

Experte der Demographie
ich würde sagen, damit hat @beinster recht :)

dass er ausgestiegen wäre, steht da nicht, nur muss der Bus ja bis zu der Haltestelle gekommen sein...

also 15 und @beinster macht weiter
 

beinster

Weltenbaum
Ein Archäologe behauptet, ein sehr altes Schriftstück aus der Römerzeit gefunden zu haben. Darin wird eine sehr große Hungersnot beschrieben, die das römische Volk erlitten haben soll. Viele tausende Frauen und Kinder sollen verhungert sein oder an Krankheiten gestorben.
Wörtlich schreibt der Schriftsteller: “Wir befinden uns zurzeit 52 vor Christus und das stolze römische Volk muss Hunger und Qualen erleiden.“

Warum kann das nicht sein? Und wieso ist das Schriftstück eine Fälschung?
 
Ein Archäologe behauptet, ein sehr altes Schriftstück aus der Römerzeit gefunden zu haben. Darin wird eine sehr große Hungersnot beschrieben, die das römische Volk erlitten haben soll. Viele tausende Frauen und Kinder sollen verhungert sein oder an Krankheiten gestorben.
Wörtlich schreibt der Schriftsteller: “Wir befinden uns zurzeit 52 vor Christus und das stolze römische Volk muss Hunger und Qualen erleiden.“

Warum kann das nicht sein? Und wieso ist das Schriftstück eine Fälschung?
Woher will der wissen dass jetzt 52 vor Christus ist......
 

beinster

Weltenbaum
Das ist nur ein Teil der gesuchte Antwort. Das (gefühlt) wichtigste Fehlt.

Also, es gibt 2 Fragen und (bisher) 1 Antwort, es fehlt damit auf jedenfall 1 Antwort.
Noch ein kleiner hinweis, aus sicht der Archäologie (z.B. Über Carbon datierung) ist der Zeitpunkt - sehr wahrscheinlich - sogar korrekt. Bei der Ausgrabung sind sicherlich auch noch andere gegenständen gefunden worden die das belegen würden.

Warum kann das nicht sein?

Und wieso ist das Schriftstück eine Fälschung?
 
Zuletzt bearbeitet:

schwatzwurzel

Kompassrose
Wann wurde die Zeitrechnung berechnet?
Im 6. Jahrhundert nach Christus entstand bei christlichen Gelehrten der Gedanke, den Beginn der Zeitrechnung mit der Geburt Christi zu verknüpfen. Seit dem 8. Jahrhundert dann wurde die Zeitrechnung ab Christi Geburt (Jahr 1) berechnet.

Okay . Ich hab das gegoogelt und kopiert :)

Wenn auf einem antiken schriftstück 52 vor christi steht , ist dies schriftstück frühestens um 501 jahr nach christi entstanden /gefälscht .
Erst ab diesem Zeitpunkt wurden die Jahre nach dem heute bekannten christlichen System berechnet .

Eine etwas gewagte Aussage , nach nur einem kleiner Aussage aus der Googlewelt .
 

beinster

Weltenbaum
Aber der kommt das Lösungsziel schon deutlich näher..

Der Schreiber dieses Schriftstückes hätte zum angebliche Zeitpunkt der Niederschrift nicht wissen können, wann Jesus Christus geboren wird.
Er konnte ja nicht in die Zukunft blicken und so auch keine Aussage „52 vor Christus“ machen.
Also ist das Schriftstuck nicht von den angebliche ersteller erstellt worde, sondern Später.. mindestens etwa 800 Jahren Später, sehr wahrscheinlich aber eher von den Archeologe selber, also in unsere Zeit, vielleicht nachdem der ein "echtes" Schriftstuck aus diesen Zeit gefunden hat welches vielleicht ein teil dieser Information hatte, welches er/sie/es dann um diesen falsche Information erweitert hat, und damit gefälscht. Dieses damit einen Datierung (z.B. mittels Carbon datierung) standhalten würde. Nur Solche dumme fehler hindern dann hier ein wenig.

Also 1. Es kann nicht sein, weil der angebliche ersteller nicht wissen könnte wann das Jahr 0 wäre.
und 2. Und damit muss derjenige der es geschrieben hat deutlich später da gewesen sein, und damit ist es eine Fälschung.

@schwatzwurzel : du bist dran.
 
Oben