• Hallo Fremder! Neu im Forum?
    Habe ich dich hier schon mal gesehen? Um dich hier aktiv zu beteiligen, indem du Diskussionen beitrittst oder eigene Themen startest, brauchst du einen Forumaccount. REGISTRIER DICH HIER!

Rätselecke

- ich probiere es sicherheitshalber diesmal mir einer Knobelei ...

folgendes Szenario ...
Zwei Spielende erhielten die Gelegenheit einen Gewinn einzustreichen, der sich hinter einem der Symbole befand.​
Rätsel.jpg
  • Vorab wurde einer Person die Information zuteil, welche Farbe das Symbol hat, hinter dem sich der Gewinn befindet.
  • Die andere Person erhielt die Information, welche Form das Symbol hat, hinter dem sich der Gewinn befindet.
  • Beide Personen durften sich vor und während des Spiels nicht über ihre Kenntnis austauschen.
  • Beide Personen sollten nun auf die Frage "Hinter welchem Symbol befindet sich der Gewinn?" antworten.
Es ergab sich folgender Spielverlauf ...​
  1. Beide wurden gefragt, hinter welchem Symbol sich der Gewinn befindet. Keiner antwortete.
  2. Nochmals wurden beide gefragt, hinter welchem Symbol sich der Gewinn befindet. Wiederum antwortete keine der beiden Personen.
  3. Als die selbe Frage noch ein drittes Mal gestellt wurde, gaben beide Personen zeitgleich die richtige Antwort.
Hinter welchem Symbol befand sich der Gewinn? Und wie bist du darauf gekommen?
 

Kapilo

Samen des Weltenbaums
Der Gewinn war hinter dem schwarzen Stern.

Wäre es das gelbe Herz (einziges Mal gelb) oder das blaue Sechseck (einziges Mal Sechseck) gewesen, hätte schon in der ersten Fragerunde jemand geantwortet (nämlich entweder von der Person, die gelb wusste oder von jener, die Sechseck wusste.
Wäre das schwarze Herz oder der blaue Stern richtig gewesen, wäre in der zweiten Fragerunde gelöst worden. Entweder hätte die Person, die blau wusste (letzte mögliche blaue Figur) oder jene die Herz wusste (letztes mögliches Herz) geantwortet.
Da es zu einer dritten Runde kommt, sind zwei Farben (gelb und blau) und zwei Formen (Sechseck und Herz) ausgeschlossen. Damit ist beiden klar, dass es der schwarze Stern ist.
 
Der Gewinn war hinter dem schwarzen Stern.

Wäre es das gelbe Herz (einziges Mal gelb) oder das blaue Sechseck (einziges Mal Sechseck) gewesen, hätte schon in der ersten Fragerunde jemand geantwortet (nämlich entweder von der Person, die gelb wusste oder von jener, die Sechseck wusste.
Wäre das schwarze Herz oder der blaue Stern richtig gewesen, wäre in der zweiten Fragerunde gelöst worden. Entweder hätte die Person, die blau wusste (letzte mögliche blaue Figur) oder jene die Herz wusste (letztes mögliches Herz) geantwortet.
Da es zu einer dritten Runde kommt, sind zwei Farben (gelb und blau) und zwei Formen (Sechseck und Herz) ausgeschlossen. Damit ist beiden klar, dass es der schwarze Stern ist.
:) prima, Lösung und Lösungsweg korrekt :)
@Kapilo - Die Bühne gehört wieder dir!
 

Kapilo

Samen des Weltenbaums
Wenn jemand übernehmen möchte, dann gerne (ich muss mir erst wieder was ausdenken und würde frühestens morgen Nachmittag was Neues haben)
 

Piepom

Blühendes Blatt
Okay, ich mach mal einen kleinen Lückenfüller, weil er zum morgigen Datum ganz gut passt.

Gesucht wird eine olle Frau mit ungewöhnlicher Kleidung, die sich jedes Jahr nächtens auf eine Suche begibt. Ihr Vehikel ist für Ihresgleichen normal.
Besagte Alte folgte ursprünglich 3 bekannten Männern, aber durch ihren verspäteten Reiseantritt verlor sie den Anschluss bzw. die Orientierung. Seit dem sucht sie jedes Jahr.

In der Nacht macht die Italienerin nun eigentlich nix anderes als ein anderer berühmt-berüchtigter Typ,
nur ihr Datum ist ein anderes- ist auf den Tag genau einen Monat später.
Dadurch haben weniger artige Racker noch Zeit durch Bravsein die carbonhaltige Strafe abzuwenden/ abzumildern.

Wer ist die Alte und wen sucht sie?
 

Kapilo

Samen des Weltenbaums
Drei Piraten wollen eine Beute von 100 Golddukaten (jede Dukate hat den gleichen Wert) unter sich aufteilen. Dazu haben sie sich auf folgendes Verfahren geeinigt. Sie setzen sich an einen runden Tisch mit den Plätzen A, B und C (die Plätze werden ausgelost).
  1. Zuerst macht Platz A einen Vorschlag wie die Dukaten aufgeteilt werden. Stimmt mindestens einer der beiden anderen (also Platz B oder C) dem Vorschlag zu, dann ist das Verfahren beendet und es wird gemäß dem Vorschlag von A verteilt.
  2. Hat keiner dem Vorschlag von Platz A (siehe Punkt 1) zugestimmt, macht Platz B einen Vorschlag wie die Dukaten aufgeteilt werden. Stimmt mindestens einer der beiden anderen (also Platz A oder C) dem Vorschlag zu, dann ist das Verfahren beendet und es wird gemäß dem Vorschlag von B verteilt.
  3. Hat keiner dem Vorschlag von Platz A (siehe Punkt 1) oder B (siehe Punkt 2) zugestimmt, macht Platz C einen Vorschlag wie die Dukaten aufgeteilt werden. Stimmt mindestens einer der beiden anderen (also Platz A oder B) dem Vorschlag zu, dann ist das Verfahren beendet und es wird gemäß dem Vorschlag von C verteilt.
  4. Wurde keinem der Vorschläge nach Punkt 1 bis 3 zugestimmt, wird nach dem ursprünglichen Vorschlag von A aus Punkt 1 verteilt.

In den Vorschlägen müssen immer alle 100 Dukaten verteilt werden. Jeder Anteil muss ganzzahlig (also keine halbierten Goldstücke) und nicht negativ sein (erlaubt ist also 0, 1, 2, ..., 100). Ein vorgeschlagener Anteil darf nicht wiederholt werden. Wenn also z.B. Platz A eine Verteilung A = 34, B = 33, C = 33 vorgeschlagen hatte, dann darf B keine Vorschlag wie A = 0, B = 67, C = 33 machen (C erhält mit 33 einen bereits vorgeschlagenen Anteil), während A = 32, B = 34, C = 34 erlaubt wäre (es wiederholen sich zwar die Zahl 34, aber bei anderen Personen).

Keiner der drei Piraten hat einen Sinn für eine "gerechte" Verteilung. Alles was zählt, ist die Maximierung des eigenen Anteils unter Berücksichtigung obiger Regeln. Jeder darf sich voll und ganz darauf verlassen, dass auch die anderen optimal bezüglich der Maximierung ihres Anteils spielen. Ein Angebot wird sofort angenommen, wenn dieses Maximum erreicht wird.

Fragen:
a) Welcher Platz (A, B oder C) ist der Beste (erreicht also bei optimalem Spiel aller Beteiligten den höchsten Anteil)
b) Wie viele Dukaten erhält der Platz aus Frage a maximal
c) Begründe a und b

Hinweis: Es darf gerne geraten werden. Ich werde suboptimale Lösungen kommentieren (oder auch falsche Lösungen widerlegen) so dass es möglich ist sich iterativ zu verbessern. Am Ende gewinnt die beste gültige Lösung.
 

beinster

Weltenbaum
Dann mal ein Versuch...

Wenn C als letztes dran ist, dann weiß er das er einer der beiden mehr geben muss, als das die vorher angeboten hatte, aber auch das wenn er das nicht schaft den erste Angebot angenommen wird.
Wenn er also einen 40/60 vorschlag macht, wobei die 60 an ihm gehen, dann wird das nur akzeptiert von einer der beide anderen, wenn der sonnst leer ausgehen würde. Also geht das Angebot an B
So nachgedacht, wird auch B sich ein Angebot machen müssen, womit er eine der anderen so etwas anbietet. Wenn er 65/35 anbietet, wäre das nur dann sinnvoll, wenn der 35 an A geht, weil C ja mit sein Angebot sicherlich sich selbst besser bedienen würde.
In den zusammenhang kann A auch nur dann ein erfolgreiches Angebot machen, wenn er B oder C etwas anbietet, welches den verärgert und hofft das die beide anderen sich nicht einigen können. Also bietet A eine 98/1/1 angebot an. Dabei also B und C jeweils 1 anzubieten.

Ich gehe davon aus das A das Angebot von B nicht akzeptiert, und das B das angebot von C annimmt.

Also dann ist
A : 0
B : 40
C : 60

Daraus folgt
a) C ist der beste Platz
b) maximal 98, aber wahrscheinlicher 0
c) sehe oben.
 

Kapilo

Samen des Weltenbaums
Da sind schon einige richtige Ideen drin.
Aber ist ein Platz bei dem man (wie Du ja schreibst) auch nichts bekommen kann, wirklich der Beste?
 

beinster

Weltenbaum
den frage 2 falsch gelesen, dachte das es um A ging..
also den platz C bekommt am meisten.. 60, laut meine akteulle "Vorgabe"
 

Kapilo

Samen des Weltenbaums
Da niemand mehr will löse ich mal auf.

Zur Notation. Wenn ich schreibe Angebot 36/34/30 dann bedeutet das unabhängig davon, wer das Angebot gemacht hat, dass A 36, B 34 und C 30 bekommen sollen.

Folgende Dinge muss man sich vorab klarmachen.
1) Wenn A das Angebot a/b/c gemacht hat und es zu Runde 3 kommt, dann wird C
wenn a > b immer das Angebot 0/b+1/a+c-1 (also einer mehr als B von A geboten bekam, den Rest für sich) machen und B wird zustimmen
(weil B wenn es zu Runde 4 käme weniger hätte)
wenn b > a immer das Angebot a+1/0/a+b-1 (also einer mehr als A für sich selbst angeboten hatte, den Rest für sich) machen und A wird
zustimmen (weil A wenn es zu Runde 4 käme weniger hätte)
wenn a = b kann sich C aussuchen ob er A oder B beglückt
==> das hatte beinster ja schon erkannt
2) Wegen obigen Punktes wird es nie zu Runde 4 kommen. C kann immer ein Angebot machen das einer der beiden anderen annimmt
3) Damit ein Angebot angenommen wird, reicht es wenn einer der beiden anderen zustimmt. Daher kann einem der anderen immer 0 geboten werden. Beispiel: wenn A das Angebot a/b/c macht und B nimmt das an, dann wurde ja der maximale Gewinn für B erreicht. Somit hätte A genauso a+c/b/0 bieten können und B hätte trotzdem angenommen.
4) Was macht B, wenn es zu Runde 2 kommt?
War a > b bei Angebot von A, wissen A und B (siehe 1) das C dem Platz B b+1 und A nichts bieten wird. Somit kann B das Angebot 1/99/0
machen. Das ist die letzte Chance von A überhaupt einen Dukaten zu bekommen, folglich muss A annehmen
Hatte A das Angebot 50/50/0 gemacht, könnte sich C aussuchen (siehe) ob er 51/0/49 oder 0/51/49 anbietet. Daher bietet B selbst 0/51/49
an. Das wird C annehmen, da Angebote nicht wiederholt werden dürfen (er dürfte sich selbst keine 49 mehr bieten)


Es gibt jetzt zwei Lösungen was A tut

I.) Die sichere Variante
A bietet 49/51/0. Das wird B gleich annehme, weil das Angebot von C 50/0/50 sein würde. B kann seinen Anteil nicht vergrößern und gleichzeitig einem der Anderen mindestens 50 bieten.

II.) Die Zocker-Variante
A bietet 99/0/1. Das muss C eigentlich annehmen. Nimmt C nicht an, wird von B das Angebot 1/99/0 kommen, das A (wegen 4) eigentlich annehmen muss und C bekommt dann gar nichts.
Die Zocker-Variante funktioniert, wenn alle wirklich nur den maximalen Gewinn als einzige Motivation haben (was laut Regeln ja der Fall ist).
Im wahren Leben kann es aber sein, dass sich ein Teilnehmer sagt, "lieber verzichte ich den einen Dukaten, als dass ich dem Bietenden 99 gönne". Somit wäre im wahren Leben wäre vermutlich ein Angebot wie 60/0/40 die beste Wahl.

Da das wahre Leben nicht gefragt war, sondern die fiktive Situation mit der Gewinnmaximierung ist die Zockervariante die Musterlösung:
a) A ist der beste Platz
b) 99
c) siehe oben

@beinster hatte zumindest eine Teillösung und darf weiter machen
 

beinster

Weltenbaum
Dann mal ein Raterätsel..

Ein Verheiratet Mann, mit Frau und 18 Jährigen Sohn, wacht morgens in sein Bett auf mit blaueflecken, und schmerzen. Ist aber vollständig angezogen. Nach etwas wach werden entdeckt er neben sein Bett, ein Frühstucksteller, mit Omelett, Toast und Orangensaft. Und ein Zettel von seine Frau. Darauf steht "Wenn du gerade Wach wirst, iss ruhig dein Frühstück, ich bin dein Lieblings essen am Einkaufen, bin gleich wieder da".
Nach sein Frühstuck und einen warme dusche erinnert er sich an den junggesellenabend von Vortag, dann geht er Runter und Fragt sein Sohn was den Passiert wäre. Er weiß es und wollte es ihm gerade erklären.

Was ist passiert das dieses so sein könnte ?
 

Paxam

Knospe
Dann mal eine Vermutung von mir:

Auf dem Junggesellenabend hat jemand eine beleidigtene Äußerung über die Ehefrau des Mannes gemacht. Das wollte der Mann nicht auf sich bzw. seiner Frau sitzen lassen, aufgrund dessen kahm es zu einer Schlägerei. Wahrscheinlich hat der Mann das noch in der Nacht seinem Sohn und/oder seiner Frau erzählt (oder vorgelallt). Die Ehefrau ist so stolz auf ihren Gatten der sie sogar in ihrer Abwesenheit verteidigt, dass sie ihm zur Belohnung ein schönes Frühstück zubereitet und sogar sein Lieblingsessen kocht.
 
Zuletzt bearbeitet:

beinster

Weltenbaum
Die Richtung stimmt, aber alles ist zuhause passiert. Und besoffen war der definitiv. Sonnst würde er sich selber erinnern.
 

Kapilo

Samen des Weltenbaums
hm, wenn sie so zuvorkommend zu ihm ist sehe ich zwei Möglichkeiten.
Entweder er hat etwas Besonderes getan, was sie ihm hoch anrechnet. Oder sie hat ein schlechtes Gewissen.
Die erste Richtung hat schon Paxam verfolgt, daher nehme ich mal die zweite Richtung.

Er kam seht spät heim und wollte sich ins Haus schleichen. Betrunken wie er war, klappte das nicht geräuschlos. Sie hielt ihn für einen Einbrecher und hat mit irgendwas (z.B. Besen) auf ihn eingeschlagen, bis sie erkannte, dass es ihr Mann ist.
 

Neris

Schüler der Zwerge
hab nur Gedankenanstöße, den Rest kann ich nicht lösen:

er erinnert sich an einen Junggesellenabend am Vortag
er selber ist aber verheiratet..
also war es zumindest nicht seiner..
also der eines Freundes?
seines Sohnes?
und..wäre das wichtig?
ansonsten kann ich mir keinen Reim drauf machen, warum er nicht weiß, was passiert ist, denn richtig schlecht, scheint es ihm nicht zu gehen:
er frühstückt und geht duschen
danach erinnert er sich an den Vorabend ..aber eben nicht, wie er blaue Flecken bekommen hat und angezogen ins Bett gekommen ist
da kann man die wildesten Theorien aufstellen, besonders warum seine Frau besonders nett zu ihm ist

da sein Sohn im Untergeschoss anscheinend den Hergang weiß, war der auch auf dem Junggesellenabend:
da könnte man schon annehmen, dass es der seines Sohnes war, aber warum sollte der seinen Vater dazu einladen?
üblich wäre das ganz und gar nicht

naja...für mich nicht zu beantworten :)
 

beinster

Weltenbaum
@Kapilo ist jedenfalls in der andere richtung gegangen die zuerst richtig, und danach dann leider falsch wird.

Seine verwundungen hat er sich selber angetan bei "Eintritt" in sein Zuhause, soweit hat @Kapilo recht, dort hat er dann auch Frau und Sohn getroffen. Die ihm dann gemeinsam ins bett gelegt haben. Dabei ist dann etwas passiert welches ihr erraten sollte.

@Paxam war in der richtige Richtung dabei am denken, ausser das es nur diesen 3 personnen betroffen hat.
 

Paxam

Knospe
Also gut, nachdem wir jetzt wissen dass der Mann stockbetrunken nach Hause gestürzt ist und von seiner Frau und seinem Sohn ins Bett gebracht wurde.
Vermutung Nr 2 :
Er hat erzählt dass auf der Party Striptease Tänzerinnen aufgetreten sind und es nach der Vorführung zu einer Sexorgie kam. Das habe ihn so angewidert dass er sich noch ein paar (alkoholische) Getränke genehmigt hat und die Party verlassen hat.
 
Oben