• Hallo Fremder! Neu im Forum?
    Habe ich dich hier schon mal gesehen? Um dich hier aktiv zu beteiligen, indem du Diskussionen beitrittst oder eigene Themen startest, brauchst du einen Forumaccount. REGISTRIER DICH HIER!

Schriftrollen

Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Jirutsu

Noppenpilz
Vorher verschenk ich das Zeugs ...
Selbst geschenkt will es keiner aus meiner Gilde haben. Und sooooo sozial, dass ich es Spekulanten schenke (nur damit bestimmte Leute behaupten können: "Es gibt kein Schriftrollenproblem!"), bin ich dann doch nicht. Ich machs umgedreht. Ich nehme (den Leuten aus meiner Gilde) die überschüssigen Schriftrollen lieber ab. (NATÜRLICH 1:1 und OHNE Kreuzhandel ;))
Aber klar. Wenn ich jeden Tag den Händler (oder in deinem Fall die Hummel) 1-2x "bedienen" würde (oder diese und marktübliche Mehrausgaben mit in meiner Kalkulation einbeziehen würde) , dann würde auch ich nichts mehr vom Schriftrollenproblem merken und sogar, wenn ich meine Schriftrollen (billiger) "verschenken würde, nach ner Weile behaupten: "Ich habe zu wenig Schriftrollen!". Wenn ich 'ne Zeitlang nicht in mein Lager, dem Markt und/oder dem Spielechat schaue, merke ich übrigends auch nichts von einem Schriftrollen-Überschuß-Problem ;)
 

Feytala1986

Schüler der Zwerge
Ich muss zugeben, ich bin immer fasziniert mit welchen Gütermengen einige hantieren. 12 Mio, mein lieber Scholli. Ich bin auch Kapitel 17 und habe überall unter 500k Güter. Mehr geht bei intensivem Turmspiel auch gar nicht, das höchste was ich mal angesammelt hatte waren etwa anderthalb Mille. Irgendwas mach ich falsch... Alein an den Hilfsangeboten in der Gilde kanns nicht liegen.

Vielleicht sollte ich mehr Schriftrollen kaufen. :D ;)
 

Jirutsu

Noppenpilz
Ich muss zugeben, ich bin immer fasziniert mit welchen Gütermengen einige hantieren. 12 Mio, mein lieber Scholli. Ich bin auch Kapitel 17 und habe überall unter 500k Güter. Mehr geht bei intensivem Turmspiel auch gar nicht, das höchste was ich mal angesammelt hatte waren etwa anderthalb Mille. Irgendwas mach ich falsch... Alein an den Hilfsangeboten in der Gilde kanns nicht liegen.

Vielleicht sollte ich mehr Schriftrollen kaufen.
Ich forsche ja nicht mehr (und baue auch kaum noch aus) Vielleicht liegt es daran, dass sich die Millionen ansammeln (?) Wichtig ist ja einzig, dass immer genug Güter für Turnier, Turm (also für die anderen natürlich auch Forschung und Ausbau) vorhanden sind. Alles andere ist "Luxus" und hilft höchstens das Schriftrollen-Überschuß-Problem etwas unsichtbarer zu machen. In mein Lager schaut ja kein "normalsterblicher" hinein :)
Aber wenn mir die "Es gibt kein Schriftrollenproblem" - Stimmen zu laut werden, dann lass ich ruhig mal einige Millionen aus meinem Lager (und nehme auch keine Schriftrollen - außer von meiner Gilde natürlich - mehr an ;)
 

Feytala1986

Schüler der Zwerge
Ich gebe zu, dass ich versuche meine Lager ausbalanciert zu halten... Am häufigsten geht mir die Seide aus. Die frisst der Turm wie nix... :D Ich kaufe auch - Ab und zu - Schriftrollen... Aber seltener, seid ich bei den erweckten Gütern bin (Ich habe als Bonusgut Zaubertinte, welche zu Schriftrollen zerfällt). Von daher denke ich, dass zumindest eine Aussage stimmt - Dass man in höheren Leveln das Klopapierproblem weniger merkt (Wenn man nicht wie Jirutsu aus Freundlichkeit mehr davon erhandelt als man braucht), weil die normalen Güter ohnehin immer mehr in den Hintergrund treten. Ich benutze die Standardgüter ausschliesslich für Tunier und Turm - für Forschungen oder Gebäude brauch ich sie einfach nicht mehr - Ausser dann in so Einzelfällen wo dann gleich 500k gebraucht werden. Die handle ich dann aber auch locker ab, gibt ja genug Leute am Markt die froh sind, wenn ich ihnen EGAL WAS für Rollen anbiete. ;)

Von daher - Das Schriftrollenproblem existiert. Weder die kleinen Spieler (So bis Kapitel 7 oder 8), noch die Großen (13+) haben dadurch WIRKLICH ein Riesenproblem... Bzw. können es umgehen weil ihr Bedarf superklein ist (Entweder weil sie geringe Mengen brauchen oder eh mit Mengen handeln, wo 10k mehr oder weniger keinen Unterschied mehr machen). Das Midgame (So 8-13) leidet allerdings extrem. Ich hatte das Glück mit Marmor, Kristall und Edelsteinen eine sehr gute Staffelung in meiner Primärwelt zu haben - Aber als die Bibs rauskamen war ich auch schon beinahe aus dem Midgame raus.

Ja, es gibt örtliche Variationen. Ja das Rollenproblem ist insbesondere in jüngeren Welten kleiner als in älteren. Vorhanden ist es aber überall.
 

AngelOfDead

Bekannter Händler
Wie lange wollt ihr das Spamen jetzt fortsetzen? Gibts wirklich nicht genug Müll im Forum? Darf man dann langsam melden wegen Verstoß gegen die Forenregeln? "Könnt ihr das nicht per PN machen" würde eine Team-Managerin so manchem Forenuser schreiben ....
Wenn jeden Montag alle User eine Information zur aktuellen Lage bekommen, weil einer für die Allgemeinheit fragt, denn ist das sicherlich kein Spamen und schon gar nicht, wenn man sich dazu bereit erklärt (von beiden Seiten).
Ist bei dir eine Tageszeitung mit immer den gleichbleibenden Thema (wie es oftmals ist zu einer Situation) auch Spamen?
Boah jeden Tag laufen die Simpsons, wann hört Pro7 auf mit dem Spam (Sorry für die Schleichwerbung und OT)?
Man kann es also auch übertreiben und aus eine Mücke ein Elefanten machen aber ja, Hauptsache man hat auch sein Senf abgegeben, beschwert sich dann aber wiederum an anderer Stelle, dass man mal einfach was so stehen lassen und akzeptieren kann. Das macht dann schon Sinn.

Also ohne "Kreuzhandel ist fair oder unfair" oder "ne, Kreuzhandel mag ich nicht"
Der eine mag es der andere nicht, jeder wie er es mag und es gehört schon zum Thema, weil man sich Gedanken macht, wie man das Zeug (Rollen) los wird oder getauscht bekommt als Schriftrollen-Spieler!

Jeder ist frei in der Entscheidung ob er ein Angebot annimmt oder es lässt.
Da hast du völlig und uneingeschränkt Recht,
aber wenn jeder nur Kreuztauschen würde, ergo Gut 3 gegen Gut 2 oder Gut 1 etc. wer produziert dann Gut 1 und Gut 2?
Weil ja jeder nur Gut 3 gegen Gut 2 oder Gut 2 gegen Gut 1 tauscht, also über Kreuz, müsste dann jeder auch weniger BG Manus bauen eventuell sogar gar keine, weil jeder tauscht ja über Kreuz?

Würde es die Spieler, die nie über Kreuz tauschen nicht geben, würde es auch mehr als unausgewogen werden oder?
Irgendjemand muss ja dann die Mengen/Ware auch produzieren oder?
Sind das dann die "Dummen" weil sie nicht über Kreuz tauschen und alle ihre BG in jeder Klasse ausreichend produzieren um solch einen Tausch abzuwickeln?
Einfach mal vorstellen was wäre wenn jeder nur Kreuzhandeln würde, dann hätte man bald gar kein Gut 1 oder 2 mehr oder es wäre noch viel unausgewogener, weil jeder nur über Kreuz tauscht, weil ein anderer die Mengen eines anderen Gutes nicht in der Menge produziert wie er sie gern hätte?

Also ist es völliger Hohn hier zu diskutieren, was gut und was schlecht oder was falsch und was richtig ist.
Der Kreuztauschspieler würde auf seinen Waren hocken bleiben, wenn es jeder so machen würde und der nicht Kreuztuschspieler könnte solche Angebote gar nicht annehmen etc. bzw. jene die eben genau das bauen und produzieren was der andere mehr braucht.

Der Handel ist frei und jeder darf machen was er will .
Es braucht immer einen zweiten der den handel annimmt .
Genau so ist es, denn niemand zwingt dich zu etwas (zumindest nicht in dem Spiel) und du entscheidest das völlig selbständig von dir aus.
Würd mich aber freuen wenn weiterhin meine Tinte gegen Platin angenommen wird . Mit Harz komm ich nicht weit
Dann ist das jemand der bei Platin mit einen Überschuss hat und auf diesen nun rumzuhacken (was du nicht getan hast - nur ein Beispiel), wäre irgendwo Gaga, denn ohne diese Spieler wäre kein Kreuztausch möglich.

Ich sehe das ähnlich wie @Romilly, lass aber jeden so seine Meinung und akzeptiere diese.
...wenn ich mehr Gut3 brauche, dann stell ich mir lieber 1 weitere Gut3-Manu hin

Kein Grund hier Feindschaften zu schließen oder herbeizurufen nur weil der eine so und ein anderer so tauscht.
Das Spiel gibt diese Möglichkeit, also muss sich der Entwickler was dabei gedacht (was auch immer) haben und es steht eben jeden völlig frei.
Meins ist es nicht, aber wenn ich mal in eine Sackgasse fahre (durch zu Hohe Ausgaben), dann bin ich froh, dass es diese Option gibt und ich es so wieder ausgleichen kann, doch deswegen bin ich ganz sicher weder unfair noch sonst irgendwas, denn ich nutze eine Option, die mir das Spiel bietet und bereitstellt.

Genau solche Kinderk ... verunsichert Fragesteller, und zwar nicht nur Anfängerstädte, sondern auch die aus der Mitte und Sonstige.
Das verunsichert sicher niemanden wenn man es ihnen Sachlich und normal erklärt. Eher finde ich dein Wort Kinderk.... unangebracht sowie das hier .. .. ..
Hoffe, dass @Tacheless ihre Drohung wahrmacht, jeden Thread, der zur Meinungsmache missbraucht wird, zu schließen. Zur Not helf ich dabei. :D
...... denn Schadenfroh über eine Diskussion zu sein und älle Bätsch ist der falsche Weg. Lösungen finden und darüber Konstruktiv mitdiskutieren, anderes annehmen und akzeptieren, wäre angebrachter!
Zumal es keine Drohung war sondern eine Bekanntgabe seitens der CM. Also stelle doch ein Mod nicht hin, als würde er drohen?
Genau so kommt es zu diesen Unstimmigkeiten!

Ja, aber es wurde auch geschrieben, das es mehrere kleinere Änderungen geben soll, welche auch immer.

Bis jetzt weiß ich nur, dass

1.) Das Set auf 1 beschränkt wurde (für neue Spieler und jene die noch keines hatten)
2.) Irgendwelche Forschungen mit Schriftrollen aufgepumpt wurden

Zu 2 hätte ich noch eine Frage: Welche Forschungen waren das jetzt eigentlich alle, ich konnte wo ich das letzte mal nachgeschaut habe überhaupt keine finden. Und falls ich da so eine kleinen Lösungsschritt vergessen habe anzuführen, bitte ich um Ergänzung.

Diese Forschungen wurden im nachhinein geändert aufgrund des vorhandenen Problems (welches von INNO selbst als Problem erkannt und bestätigt würde).

Kapitel XV - Elvenar

1624081134116.png
1624081168225.png


Die Aussage, dass man im Turm mehr Schriftrollen verlangt stimmt zu 100% nicht, hier ist es noch genauso ausgewogen wie zuvor.
Auch wurde diese Aussage von INNO selbst nie zu 100% bestätigt.

Da hast du sicherlich recht. Und jeder ist frei in seiner Ansicht das fair oder unfair zu finden! Aber da das "Mal einfach eine Meinung stehen lassen, ohne sie - in seinem eigenem Sinn - zu kommentieren", ja scheinbar doch nicht für alle gilt, erwarte ich jetzt den nächsten "Rüffel" und/oder Shitstorm :)
Wieso Rüffel? Du stimmst ihm zu und deine Aussage ist genauso richtig wie seine, denn was fair oder nicht fair ist, sieht jeder anders.

Ich muss zugeben, ich bin immer fasziniert mit welchen Gütermengen einige hantieren. 12 Mio, mein lieber Scholli.
Dies geschieht durch folgende Situation:
Das sind (meist) Spieler, welche auch gern "Endgamer" genannt werden. Diese haben nach einer Forschung oder Forschungsbaum keine Ausgaben mehr und warten. Wenn sie jetzt noch überwiegend oder nur im Turm und Turnier Kämpfen, ja dann staut sich da was an.

Als reiner verhändler im Turm sowie Turnier sind Millionen gar nichts, denn der Kostenpunkt steigt ab Kapitel 15 Kontinuierlich an und da Spieler meist ihre Leistung halten wollen (Turnier und Turm) werden diese Millionen auch gebraucht. Es wäre was anderes, man senkt seinen eigenen Anspruch.

Verhandle ich volle 40 Provinzen alle 6 Runden im Turnier sind 5 Millionen nichts. Das muss man nicht machen, kann man aber und genau dann brauchst du auch Millionen. Zumal mit jedem Kapitel deine Manu.-Produktionen steigen durch den erneuten Ausbau/Aufstufen. Ob das nun Sinnvoll ist oder nicht, sei dahin gestellt.
 

Romilly

Yetis Quietsche-Ente
...wie wäre es denn mit einem neuen Haustier? - Das Handelskamel (oder Schaf?) - wird es gefüttert, funktioniert es 7 Tage lang wie der Kaufmann aus Kapitel 18 - aber für alle Güter (und mit höheren/angepassten Mengen)...
 

AngelOfDead

Bekannter Händler
...wie wäre es denn mit einem neuen Haustier? - Das Handelskamel (oder Schaf?) - wird es gefüttert, funktioniert es 7 Tage lang wie der Kaufmann aus Kapitel 18 - aber für alle Güter (und mit höheren/angepassten Mengen)...
Wäre eine Klasse Idee, auch wenn man sich über das Tier (Evo-Gebäude) nun streiten könnte, die Grundidee wäre klasse.
Generell finde ich diese Option mit dem Kaufmann ab Kapitel 18 Top, auch wenn die Mengen die ich da max. eingeben kann nicht viel sind, so würde es die gesamte Situation etwas wenn nicht gar ganz eingedämmt werden.
Denn wenn dies der Kaufmann für mich 100% tauscht, dann wäre das Schriftrollen Problem im nu eingedämmt.
Die Frage ist dann, was ist mit den Gütern die dann im Handel/Marktplatz keiner nimmt?

Jetzt ist es wie folgt;
Ich gebe mein Tauschangebot ein, der Kaufmann tauscht es mir sofort 1 zu 1 und es steht im Handel.
Nimmt dieses Angebot einer vor Ablauf der 6 Std. vom Kaufmann, so kann ich erneut den Kaufmann nutzen.

Die Frage die mich nun interessieren würde;
Was passiert mit den Angeboten nach den 6 Std. die selbst dann keiner genommen hat .. .. ..
Diese bleiben dann auch 7 Tage im Handel weiterhin stehen und was ist nach den 7 Tagen?

Bleibt es selbst nach 7 Tagen weiter stehen und die Zeit läuft erneut 7 Tage oder nicht oder geht es zurück in dein Lager?
Geht es zurück in dein Lager, so würde ja der Kaufmann dann Verlust machen, denn mir gab er die Ware/Güter ja bereits als ich das Angebot einstellt habe?
Verschwinden die danach im INNO-Nirvana-Lager oder wie verhält es sich aktuell und somit bei deiner Idee, dich ich sehr gut finde!
Sollten sie ins Nirvana verschwinden z.B. diese unzähligen Schriftrollen, wären die Spieler Happy denn sie wurden ja 100% getauscht und die Berge werden nach und nach kleiner.

Ich meine gar von @Melios gelesen zu haben, dass dieser annahm, das kommt von Haus aus bei allen Gütern so.
@Tacheless jedoch verneinte dies und schrieb, dies ist nicht geplant.

Demzufolge wäre solch eine Idee nicht nur Sinnvoll sondern auch eine Option die sicherlich Anklang findet und auch das Problem entschärfen würde.

1624087015717.png


Edit:
@Romilly, ich würde dich bei dieser Idee zu 100% unterstützen (ob PN oder im Ideen-Forum), denn wenn der Kaufmann die Ware/Güter so wie jetzt bei Gut 7 sofort tauscht, dann wäre das Problem auf Dauer kein Problem mehr.
 
Zuletzt bearbeitet:

Blue Whisky

Experte der Demographie
Da dies hier das Schriftrollen-Thema ist: Ich finde schon, dass es mein Recht ist es unfair zu finden, wenn ich beispielsweise zweimal Holzmanufakturen (Platz ist kostbar!) aufstellen muss, um mir die benötigte Seide zu erhandeln, statt wie andere Spieler einfach EINE Gut 2 Manufaktur - nur mit Schriftrollen komme ich halt nicht weiter.
 

Blue Whisky

Experte der Demographie
Ich habe nie behauptet, dass es die Schuld des Tauschenden ist. Meiner Meinung nach liegt die Schuld der Schriftrollenproblematik bei Inno. Außerdem wer soll mir Vorschriften machen? Einer Gemeinschaft mit entsprechenden Regeln trete ich nicht bei und nur weil hier im Forum jemand gegen dieses oder jenes ist, heißt das nicht das ich mich daran halten müsste. Jeder Handel, der möglich ist, kann eingestellt werden (unabhängig davon wem dieser passt oder nicht passt) und er wird eben angenommen oder nicht. Ich wähle schließlich auch aus, ob mir ein Handel in den Kram passt oder nicht.

Und die Menge der Holzmanufakturen ist schon abhängig davon, was ich dafür ertauschen möchte. Klar brauche ich welche, für den normalen Spielverlauf. Ich behaupte nur, wenn ich Kreuzhandel betreiben möchte, brauche ICH zweimal Holz, statt einer Schriftrolle. Gut 3 Handel gegen Gut 2 scheint mir schon etwas überlastet.

Weswegen ICH meine Handelsprobleme auch auf andere Art löse. Aber auch das kann ich als unfair empfinden - der eine stellt seine Manufakturen auf und handelt. Ich muss sehen wie ich drum herum laviere und andere Lösungen finde. Allerdings ist nicht der Kristall- oder Seidenspieler unfair, sondern die Situation an sich.
 

Athaneia

Schüler der Kundschafter
Das Problem dürfte zu einem großen Teil eher ein Problem der „Güterverteilung“ in den einzelnen Marktbereichen der jeweiligen Welten sein. Es hängt letztlich immer davon ab, wieviel Spieler in den einzelnen Marktbereichen – mit welchem Bonusgut - aktiv oder inaktiv sind.

Jeder 3. Spieler hat als Bonusgut „Schriftrollen“! Sind also besonders viele Spieler mit Bonusgut Kristall u/o Seide in diesem Marktbereich inaktiv, dann stehen die Chancen für Schriftrollen-Spieler in diesem Marktbereich für Tauschgeschäfte sehr, sehr schlecht.
Dieses Phänomen betrifft übrigens nicht nur „Schriftrollen“ sondern auch die anderen Güter (Marmor, Stahl, Holz / Elixier, Magiestaub, Edelsteine)!

Es wäre viel sinnvoller pro Welt einen globalen Markt zuzulassen, (wie er auch bei den erweckten Gütern besteht) denn dann bestünde wenigstens innerhalb einer ganzen Welt die Möglichkeit die Defizite der einzelnen Marktbereiche auszugleichen.

Gleichzeitig sollten aber auch gewisse „Handelsgrenzen“ eingeführt werden,
um denen, die versuchen aus „Handel“ Wucher zu machen, von vornherein gewisse Beschränkungen aufzuerlegen. Was sich ja leider bei den erweckten Gütern mehr als deutlich zeigt. Hier wird deutlich versucht die "Notlage" von Spielern auszunutzen. Es ist immer schön gesagt, man muss solche Angebote nicht annehmen, aber bei manchen Gütern ist das mehr Beschönigung als faktische Realität.

Die „Freiheit des Marktes/Handels“ mag ja gut und schön sein, aber „Wucher“ ist selbst im RL ab gewissen Grenzen strafbar und sollte auch hier im Spiel nicht zulässig sein, denn es wird offenkundig der strafrechtliche Sachverhalt (im RL) der „Notlage“ erhofft und ausgenutzt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Die „Freiheit des Marktes/Handels“ mag ja gut und schön sein, aber „Wucher“ ist selbst im RL ab gewissen Grenzen strafbar und sollte auch hier im Spiel nicht zulässig sein, denn es wird offenkundig der strafrechtliche Sachverhalt (im RL) der „Notlage“ erhofft und ausgenutzt.

Auch wenn du natürlich Recht hast - der "Wucher" ist in diesem Spiel begrenzt durch den Händler. Dessen Angebote müssen (ohne Korrektur durch die Händlergilde) ja auch als Wucher bezeichnet werden. Inno kann also nicht gut die Angebote der Spieler begrenzen, wenn sie gleichzeitig solche Angebote machen.

Und wenn Spieler noch schlechtere Angebote machen als der Händler, dann fällt der Vorwurf auf jene zurück, die solche Angebote annehmen. Sie hätten ja eine Alternative.
 

Jirutsu

Noppenpilz
Das Problem dürfte zu einem großen Teil eher ein Problem der „Güterverteilung“ in den einzelnen Marktbereichen der jeweiligen Welten sein. Es hängt letztlich immer davon ab, wieviel Spieler in den einzelnen Marktbereichen – mit welchem Bonusgut - aktiv oder inaktiv sind.

Jeder 3. Spieler hat als Bonusgut „Schriftrollen“! Sind also besonders viele Spieler mit Bonusgut Kristall u/o Seide in diesem Marktbereich inaktiv, dann stehen die Chancen für Schriftrollen-Spieler in diesem Marktbereich für Tauschgeschäfte sehr, sehr schlecht.
Dieses Phänomen betrifft übrigens nicht nur „Schriftrollen“ sondern auch die anderen Güter (Marmor, Stahl, Holz / Elixier, Magiestaub, Edelsteine)!

Es wäre viel sinnvoller pro Welt einen globalen Markt zuzulassen, (wie er auch bei den erweckten Gütern besteht) denn dann bestünde wenigstens innerhalb einer ganzen Welt die Möglichkeit die Defizite der einzelnen Marktbereiche auszugleichen.

Gleichzeitig sollten aber auch gewisse „Handelsgrenzen“ eingeführt werden,
um denen, die versuchen aus „Handel“ Wucher zu machen, von vornherein gewisse Beschränkungen aufzuerlegen. Was sich ja leider bei den erweckten Gütern mehr als deutlich zeigt. Hier wird deutlich versucht die "Notlage" von Spielern auszunutzen. Es ist immer schön gesagt, man muss solche Angebote nicht annehmen, aber bei manchen Gütern ist das mehr Beschönigung als faktische Realität.

Die „Freiheit des Marktes/Handels“ mag ja gut und schön sein, aber „Wucher“ ist selbst im RL ab gewissen Grenzen strafbar und sollte auch hier im Spiel nicht zulässig sein, denn es wird offenkundig der strafrechtliche Sachverhalt (im RL) der „Notlage“ erhofft und ausgenutzt.
Du hast natürlich zum Teil Recht.
allerdings übersiehst du bei deiner Analyse, dass zwar nur ein Drittel der Spieler (im günstigsten Fall) Schriftrollen als Bonusgut hat, aber JEDER Spieler (theoretisch und wenn er nicht zu neu im Spiel ist) durch das Turmset UNMENGEN von Schriftrollen selber herstellen kann. Denn dieses Set stellt für ALLE Schriftrollen her (und keinesfalls nur für ein Drittel der Spieler). Spieler mit ausreichend Turmsets sind also nicht mehr auf das Eintauschen eines fremden Bonusgutes angewiesen und könnten somit (natürlich nur rein theoretisch ;)) die eine oder andere ihrer Bonusmanufakturen "einsparen". (Was sich natürlich auch auf die Menge der in allen Welten vorhandenen Schriftrollen auswirkt)
Wollte ich nur mal so zur Überlegung stellen ;)
 

Moonlady70

In einem Kokon
Ich möchte da @Athaneia eigentlich zu 100% zustimmen so wie im Beitrag beschrieben, möchte aber dennoch etwas ergänzen.

Theoretisch könnte es der Fall sein, das die Bonusgüter wirklich ausgeglichen verteilt werden, und im Endergebnis alles ausgewogen ist. Dazu kommt natürlich die Aktivität, es macht schon einen Unterschied ob man täglich alle 3 Stunden die Produktionen anschmeisst oder man ebentuell nur 1 mal am Abend sich für 20 - 30 Minuten einloggt. Daher kann es auch schon zu größeren Unterschieden der "tauschbaren" Güer kommen. Natürlich kommt dann noch die Anzahl der "Inaktiven" die einfach nicht gelöscht werden (können, dürfen, oder was auch immer) die da wenn es blöd läuft auch noch einen gewaltigen Unterschied ausmachen können. Und natürlich als glorreiche Erfindung das Biblio-Set, das zusätzlich noch das Fass zum Überlaufen bringt.

Und es betrifft wirklich nicht nur Schriftrollen, dies ist in den 4 verschiedenen Welten in denen ich spiele auch immer ein anderes, das irgendwie nicht vorhanden ist.

Das mit dem "Globalen Markt" für die Standardgüter 1 bis 3 wurde von Inno ja abgelehnt (glaube ich zumindest, lasse mich da aber gerne vom Gegenteil überzeugen). Würde auf jeden Fall Sinn machen wenn dieser eingeführt würde, dann könnte man sich mit Sicherheit ein besseres Bild machen.

Ein weiteres Problem sind meiner Meinung nach sowieso sämtliche Event-Gebäude, die etwas anderes als die Bonusgüter ausspucken. Mit jedem "Nicht-Bonus-Gut" das man aus diesen Gebäuden erhält, benötigt man keinerlei Handel über den Marktplatz und wenn da teilweise Manufakturen mit solchen Gebäuden ersetzt werden können, braucht man sich auch nicht über "Ungleichgewichte" zu wundern.

Und da ja soweit ich das verstanden habe, es mehrere "kleine" Lösungsschritte geben soll, um das Schriftrollen Problem langfristig zu lösen, muss ich mich aber wirklich wundern, zumindest was die bisherigen Ansätze betrifft.

Was bringt es eigentlich, wenn neue Spieler und jene die noch kein Biblio-Set haben/hatten, nun nur die Möglichkeit haben auf 1 ganzes Set, wenn die anderen teilweise 5 oder mehr stehen haben oder könnten?
Und 2 ganze Forschungen im Kapitel XV (danke für die Screens @AngelOfDead) zu ändern und dort insgesamt 800K + 1600K Schriftrollen zu fordern soll also auch ein Teil sein, das Problem zu lösen? Kann es eventuell sein, das dies dann vielleicht für viele Spieler zu erneuten Problemen führt, wenn man das blos so lapidar auf 1 bestimmtes Gut ändert?

Ich persönlich finde diese 2 kurzfristigen Lösungen als eher noch problematischer an, als das es etwas bringen würde, vorallem wenn man bedenkt, wie lange sich das Ganze schon in die Länge zieht und bis auf Versprechungen das daran gearbeitet wird, tut sich einfach nichts. Ein Schelm der hier noch Glauben an diese Aussagen schenkt.

Und was die "Handelsgrenzen" betrifft, hat sich doch bei der Anpassung der Tauschkurse von 1:4 auf 1:1,5 Inno selbst überzeugend übertroffen, wie man an den Änderungen erkennen kann

1624116600504.png 1624116620744.png

Wenn es vorher schon "Wucher" war, was ist es denn dann jetzt?

Aber wenn man sich so die letzten Ankündigungen über die Updates ansieht, und was so alles durchgeführt und umgesetzt wurde, muss man sich wirklich die Frage stellen, ob überhaupt noch an dem Problem mit den Schriftrollen gearbeitet wird, oder ob es dies schon war, mit den bisher getätigten Änderungen.

Wenn man sich überlegt was so in den letzten 6 Monaten alles passiert ist, mit den "wichtigen" Änderungen an Kulturgebäuden, neues Turniersystem, ein Event nach dem anderen, dann wird einem ja schon klar, das da natürlich die Zeit fehlt, um sich dem klitzekleinen Schriftrollenproblem anzunehmen, aber die Inno-sche Prioritätenliste kennt da einfach keine Gnade und zieht das Programm konsequent durch.

Ich überlege mir gerade ob ich nicht ein Schriftrollen-Tippspiel in der Guten Stube starte, mal sehen ob es SpielerInnen gibt die den Tag der glorreichen Problemlösung erraten werden.

Und zum Schluß noch ein Tip von mir an Inno: Einfach bei jedem Gebäude welches ein Gut auswirft auf Bonusgut + 3 umstellen, die SpielerInnen und der Markt würden es euch danken. Und eventuell solltet ihr doch auch einfach mal an die "Weisheiten" welche von Inno verbreitet werden auch halten, dann kämen einige Probleme erst gar nicht zu Stande

1624117499599.png
 

Athaneia

Schüler der Kundschafter
Auch wenn du natürlich Recht hast - der "Wucher" ist in diesem Spiel begrenzt durch den Händler. Dessen Angebote müssen (ohne Korrektur durch die Händlergilde) ja auch als Wucher bezeichnet werden. Inno kann also nicht gut die Angebote der Spieler begrenzen, wenn sie gleichzeitig solche Angebote machen.

Und wenn Spieler noch schlechtere Angebote machen als der Händler, dann fällt der Vorwurf auf jene zurück, die solche Angebote annehmen. Sie hätten ja eine Alternative.
Nun, die Alternative "Händler" habe ich eigentlich immer als die absolut letzte "Notlösung" die INNO bietet - unabhängig vom Marktgeschehen - verstanden und nicht als Vorbild für den "Wucher" im Markt, denn die schlechte Quote soll ja wohl den Markt fördern und nicht verhindern.
(es gibt übrigens durchaus Spiele von INNO wo der Markt reglementiert ist und das funktioniert auch)


... Das mit dem "Globalen Markt" für die Standardgüter 1 bis 3 wurde von Inno ja abgelehnt (glaube ich zumindest, lasse mich da aber gerne vom Gegenteil überzeugen). Würde auf jeden Fall Sinn machen wenn dieser eingeführt würde, dann könnte man sich mit Sicherheit ein besseres Bild machen.
Wenn INNO das wirklich abgelehnt hat, dann frage ich mich wirklich nach der Logik einer solchen Entscheidung, denn die ist, angesichts der vorhandenen Fakten, nicht erkennbar!

-------------------------------------------------

Nach meiner Meinung ist der Markt bei Elvenar insgesamt leider wenig durchdacht. So - wie bisher - wird es immer wieder zu Problemen kommen. Heute sind es die "Schriftrollen" und morgen (?)....
Nur mal ein kleines Beispiel: In einer Stadt ist mir derzeit zudem eine andere "Güterschwemme" im Bereich "Elixier" bekannt, obwohl das Bonusgut "Edelsteine" ist. Jedes Eventgebäude/Evogebäude gibt hier in Kapitel 8 (Orks) unmengen Elixier, was eigentlich völlig unsinnig ist.

Für mich sieht es fast danach aus, dass man - nach meiner Meinung - bei der Planung des Spiels und dieses "Provinzsystems" davon ausgegangen ist, dass fast alle Städte AKTIV bespielt werden und hat nicht einkalkuliert, was bei einem Ausfall größeren Ausmaßes - hinsichtlich der Güter - in den Marktbereichen geschehen wird. Hinzu kommen dann die vielen Eventgebäude/Evogebäude/Sets etc. mit zusätzlichen Gütern, die dann - in einer solchen Situation - das Chaos perfekt machen.
(Planungen mit zuviel Optimismus sind leider überall ein weitverbreitetes Übel. (was mir schon von Berufs wegen absolut nicht fremd ist);))
 
Zuletzt bearbeitet:

Dominus00

Ehem. Teammitglied
Anmerkung: Wenn es auch für Standardgüter einen globalen Markt gäbe, würde die Händlergebühr keinen Sinn mehr ergeben und das Wunder "Händlergilde" wäre seiner wichtigsten Fähigkeit beraubt.

Insofern ist ein globaler Markt schlecht. Besser wäre es, wenn alle Erzmagier bei der Erstellung ihrer Gemeinschaft konsequent darauf achteten, dass die Güter vollständig mit 8 : 8 : 8 (+1) verteilt wären. Ich sehe hier alle Erzmagier einer Welt in der Pflicht.
 
Insofern ist ein globaler Markt schlecht. Besser wäre es, wenn alle Erzmagier bei der Erstellung ihrer Gemeinschaft konsequent darauf achteten, dass die Güter vollständig mit 8 : 8 : 8 (+1) verteilt wären. Ich sehe hier alle Erzmagier einer Welt in der Pflicht.

Ich würde gerne mal sehen, wie du das machst...

Und dann hast du sogar mal eine optimale Lösung innerhalb der Gilde, dann gibt der eine Spieler Vollgas, der andere nicht, und schon braucht der eine 100k, und der Kollege produziert immer noch nur 10k.

Die Verteilung reicht alleine nicht. Fortschritt, Aktivität und Spielart der Spieler spielt eine mindestens so große Rolle.
 

Dominus00

Ehem. Teammitglied
Ich würde gerne mal sehen, wie du das machst...

Und dann hast du sogar mal eine optimale Lösung innerhalb der Gilde, dann gibt der eine Spieler Vollgas, der andere nicht, und schon braucht der eine 100k, und der Kollege produziert immer noch nur 10k.

Die Verteilung reicht alleine nicht. Fortschritt, Aktivität und Spielart der Spieler spielt eine mindestens so große Rolle.
Korrekt. Das ist dann der zweite Schritt.
 
Nun, die Alternative "Händler" habe ich eigentlich immer als die absolut letzte "Notlösung" die INNO bietet - unabhängig vom Marktgeschehen - verstanden und nicht als Vorbild für den "Wucher" im Markt, denn die schlechte Quote soll ja wohl den Markt fördern und nicht verhindern.

Natürlich ist das die Idee, und natürlich ist der Händler genau diese Notlösung. Aber gerade weil es ihn gibt, ist halt jedes Angebot, das weniger schlecht ist als das vom Händler, immer noch gefragter als der Händler selbst. Und das wiederum bedeutet, dass Inno nicht wirklich gut unterhalb der eigenen Händlerangebote Grenzen ziehen kann.

Im neusten Kapitel haben sie ja eine Idee eingebaut, die dem Markt die bekannten Marktmechanismen entziehen soll. Mit dem leidigen Nebeneffekt, dass es jetzt immer ein Gut geben wird, zu dem es keine Angebote gibt (nicht immer das gleiche), was nicht nur 1/3 der Spieler benachteiligt, sondern 2/3...
 

Noctem

Weicher Samt
Besser wäre es, wenn alle Erzmagier bei der Erstellung ihrer Gemeinschaft konsequent darauf achteten, dass die Güter vollständig mit 8 : 8 : 8 (+1) verteilt wären. Ich sehe hier alle Erzmagier einer Welt in der Pflicht.
also keine Sympathie mehr... keine Menschlichkeit... wozu muss ich dann noch mit anderen Spielern spielen? kann man dann da nicht Bots hinstellen? Die Güter sind definitiv kein Kriterium um jemanden in meine Gemeinschaft einzuladen... ich hoffe mal das du das nur als ironische Provokation hingestellt hast... aber auch dann ist es nicht witzig.
 

Dominus00

Ehem. Teammitglied
also keine Sympathie mehr... keine Menschlichkeit... wozu muss ich dann noch mit anderen Spielern spielen? kann man dann da nicht Bots hinstellen? Die Güter sind definitiv kein Kriterium um jemanden in meine Gemeinschaft einzuladen... ich hoffe mal das du das nur als ironische Provokation hingestellt hast... aber auch dann ist es nicht witzig.
Es wird wieder etwas interpretiert, was nirgends von mir gesagt wurde:
Natürlich sind Menschlichkeit, Sympathie und all diese Dinge wichtig. Ich hätte nicht gedacht, dass ich das betonen muss...
Fakt aber ist, dass es verdammt viele sympathische Spieler hier gibt. ;) Warum also soll man sich unter all den Sympathischen nicht denjenigen aussuchen, dessen Bonusgut am besten zur Gemeinschaft passt? Das eine schließt doch das andere nicht aus, oder etwa doch?
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Oben