• Hallo Fremder! Neu im Forum?
    Habe ich dich hier schon mal gesehen? Um dich hier aktiv zu beteiligen, indem du Diskussionen beitrittst oder eigene Themen startest, brauchst du einen Forumaccount. REGISTRIER DICH HIER!

Schriftrollen

Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

ZeNSiErT

Ori's Genosse
na ist mir ja wieder eingefallen, hab mich lustig gemacht, weil wir jetzt schon 2 Jahre diskutieren ohne Ende in Sicht
 

DeletedUser24934

@ZeNSiErT
wir wollen erreichen, dass inno zumindest in der erwartung allen spielern chancengleichheit am markt gewährt. dass das momentan nicht der fall ist, ist hier schon überdeutlich geworden. jeder spieler hat für sich irgendeine strategie entwickelt, um irgendwie damit klar zu kommen. dennoch birgt jede strategie, mit dem problem umzugehen, auch nachteile. seide oder kristall produzierende gebäude kosten platz, den ein nicht-rollen-spieler für etwas anderes, für das turnier u.u. besseres nutzen kann. die hummel erhöht die turniertruppgröße. usw usw. das muss ich dir letztlich nicht erzählen. wenn dir der thread auf die nerven geht, kannst du ihn doch ignorieren. ich ignoriere auch einige threads, z.bsp. dampf ablassen.
 

ZeNSiErT

Ori's Genosse
@PrePro es ist ja schön, wenn ihr gerne Chancengleichheit erreichen möchtet. Ist aber nicht mein Ziel. Ich habe mich zugegeben auch oft mit Zähne knirschen an jede Änderung in all den Jahren angepasst. Ich habe nicht nur ein bissel rumgebastelt um Probleme zu umgehen. Ich habe eine Stadt gebaut, die genau dieses Elvenar, was wir heute haben, gut spielen kann. Ich brauche jedes einzelne Gebäude in meiner Stadt genau so wie es ist. Ich brauche das Mondstein-Set 6 x, ich brauche die ganzen Evolutionsgebäude, meine Manufakturen, Werkstätten, Wohngebäude, Wunder, Militär. Es gibt bei mir keine Probleme, die ich irgendwie schönschminken muss, das passt alles super zusammen. Aber auch meine Gilde ist auf die aktuelle Spielsituation ausgerichtet. Ich habe kein Problem mit dem Markt, egal bei welchem Gut, weil auch meine Mitspieler ihre Städte genau auf die aktuelle Situation ausgerichtet haben.
Nun gibt es offenbar einige Spieler, die nach 2 Jahren immer noch erwarten, dass sich das Spiel ihrer Strategie anpasst oder dass die Programmierer ihre Probleme lösen. Ich halte die für eine sehr laute Minderheit, wie so oft in diesem Forum. Ich würde jedem einzelnen wünschen, dass er eine bessere Gilde, besseren Erzmagier und eine passende Lösung findet.
Aber ich bin definitiv dagegen, dass die große Masse an Spielern, die sich mit oder ohne Forum an die aktuelle Situation im Spiel angepasst haben, die sich Ziele gesetzt haben und ihre Städte entsprechend über Monate und Jahre hinweg ausgebaut haben, die sich für ihre Taktik passende Eventgebäude erspielt haben, die 1000fach Wissen in ihre Wunder investiert haben, damit das alles JETZT funktioniert, so wie sie es brauchen, alles wieder nutzlos wird, nur weil einige sich nicht anpassen wollen und hier Jahre lang Stimmung gegen ein Eventgebäude machen.
Ich setzte mich aktiv FÜR das Mondstein-Set ein, weil es für mich so wie es ist, eines der wichtigsten Gebäude im ganzen Spiel ist. Ich will da nicht drauf verzichten, nur weil ein paar Spieler das Spiel nicht spielen können.

Edit: Ich habe gesehen, wie unzählige Accounts nutzlos wurden, als die Abenteuer und Turniere nach einer jahrelangen Neiddebatte geändert wurden. Muss ich nicht noch mal haben. Das Motiv dieser Diskussion ist nicht Chancengleichheit, sondern Neid, das ist ein großer Unterschied. Ginge es um Chancengleichheit, würde man sich über die Nachteile für all die oben genannten Spieler interessieren. Dann hätte man auch die Vorteile, die ich für Rollenspieler ausführlich beschrieben habe, berücksichtigen müssen oder andere Argumente, die vorgebracht wurden. Hier geht es nur um Neid und der wird mehr Schaden anrichten, als er nutzt.

Ich möchte, dass die Guten gewinnen und die Schlechten verlieren, keine Chancengleichheit, die ist langweilig :) Wenn ich das Wort schon höre, weiß ich, dass da was faul ist :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Blue Whisky

Kluger Baumeister
Mei Neid, klar doch. Ich spiele eine Seidenstadt und zwei Rollenstädte. Von daher sehe ich dass ich mir mit meiner Seidenstadt so viel mehr leichter tue, dass ich das natürlich für die Rollenstädte auch will. Ja ich gebe es zu, ich bin neidisch, gefrustet und genervt zwei Rollenstädte zu spielen - wenn mir das von Anfang an klar gewesen wäre, hätte ich die Rollenstädte von vornherein löschen lassen. Aber das Problem taucht halt dann auf, wenn man schon genug Arbeit rein gesteckt hat.

Und Lösungsansätze? Keine Ahnung ich sehe keine, die Spieler in der Hand hätten, außer die Biene vielleicht. Passende Eventgebäude fallen nicht vom Himmel und man muss zu dem Zeitpunkt auch schon gespielt haben......und in letzter Zeit scheint Inno ja die ausgleichende Bonusgut plus 1 Strategie eher einzustampfen.
 

Cailin

Meister der Magie
@PrePro es ist ja schön, wenn ihr gerne Chancengleichheit erreichen möchtet. Ist aber nicht mein Ziel.
Aha. Schön, dass du das mal sagst. Das macht doch alles sehr deutlich.
Und wir sind wieder an dem Punkt, den ich schon mehrfach erläutert habe: Es gibt halt zwei Drittel der Spieler, die von dem Rollenproblem der Rollenspieler profitieren und gar nicht wollen, dass die Rollenspieler Chancengleichheit haben.

Dazu kann ich jetzt nur sagen: Mach das mit deinem Gewissen aus.

(Alles andere, was mir dazu einfällt, würde gelöscht werden).
 

DeletedUser24934

ich kann zwar nur für mich sprechen und bei mir ist neid keinesfalls die triebfeder, aber ich denke, dass das auch bei den anderen nicht zutrifft. im übrigen leide ich auch nicht mehr unter dem problem, seit ich mich einer top gemeinschaft angeschlossen habe. aber diese möglichkeit steht eben nicht allen offen. auch einem einzelspieler, der noch klein ist und daher eine überschaubare nachbarschaft hat, darunter natürlich haufenweise inaktive, sollte ein angenehmes spielerlebnis geboten werden. dafür trete ich hier an der tastatur ein, weil auch ich mal neuling war und nicht vergessen habe, wie bescheiden das damals war...
 

ZeNSiErT

Ori's Genosse
Es gibt halt zwei Drittel der Spieler, die von dem Rollenproblem der Rollenspieler profitieren und gar nicht wollen, dass die Rollenspieler Chancengleichheit haben.
Hallo? Ich habe Schriftrolle als Bonusgut. Ich habe Vorteile beschrieben, schon ganz weit vorne, die man als Schriftrollen-Spieler durch die aktuelle Lage hat. Man braucht als Schriftrollen-Spieler keine Chancengleichheit fordern, weil das eine Verschlechterung wäre.
Durch das Jammern hier gibt es ja nicht mehr Seide und mehr Kristall. Auch wenn man das Mondstein-Set komplett abschaffen würde, gäbe es nicht mehr Seide und Kristall. Aber es könnte irgendwann weniger Schriftrollen geben. Und die kann man als Schriftrollen-Spieler super gegen Wissen tauschen, so billig, wie das keine andere Spielergruppe kann. Nur ein Vorteil von vielen ...

Aber redet ihr ruhig weiter über Eure Probleme und Ungerechtigkeit und macht die Augen gut zu, staubt ja immer so, wenn die anderen vorbei ziehen :)
 

Alidona

Zaubergeister
Hallo? Ich habe Schriftrolle als Bonusgut. Ich habe Vorteile beschrieben, schon ganz weit vorne, die man als Schriftrollen-Spieler durch die aktuelle Lage hat. Man braucht als Schriftrollen-Spieler keine Chancengleichheit fordern, weil das eine Verschlechterung wäre.
Durch das Jammern hier gibt es ja nicht mehr Seide und mehr Kristall. Auch wenn man das Mondstein-Set komplett abschaffen würde, gäbe es nicht mehr Seide und Kristall. Aber es könnte irgendwann weniger Schriftrollen geben. Und die kann man als Schriftrollen-Spieler super gegen Wissen tauschen, so billig, wie das keine andere Spielergruppe kann. Nur ein Vorteil von vielen ...

Aber redet ihr ruhig weiter über Eure Probleme und Ungerechtigkeit und macht die Augen gut zu, staubt ja immer so, wenn die anderen vorbei ziehen :)
Ich bin Schriftrollenspielerin und fühle mich am Markt boykottiert. Keine Probleme?

Wäre meine Stadt nicht autark, wäre ich aufgeschmissen. Der Debatte sei Dank. :rolleyes:
 

ZeNSiErT

Ori's Genosse
@Alidona
Nur weil der Markt nichts hergibt, liegt das aber noch lange nicht am Mondstein-Set. Die meisten Spieler schalten z.B. viel zu wenig Provinzen frei. Lassen sich alle einschüchtern von den "sehr schweren" Provinzen, von den Spielern, die immer gleich "überscouten" brüllen, von Orksperre oder dem Anspruch, gleich alles kämpfen können zu müssen oder einfach zu geizig zum Verhandeln. Aber mehr Nachbarn bedeutet mehr Handelspartner, mehr Nachbarschaftshilfe, höherer Kulturbonus, mehr Handelsangebote ohne Gebühr, mehr Relikte für den Reliktbonus, mehr Platz in der Stadt für mehr und bessere, größere Gebäude, mehr Wissen für die Forschung, mehr Möglichkeiten um Eventaufgaben zu lösen, mehr Turnierprovinzen und dadurch noch mehr Relikte, Wissen, Zaubersprüche für noch effizientere Produktionsgebäude.
Auch der Aufbau der Gilde ist eine Stellschraube für den Markt. Auch wie aktiv ich Angebote meiner Nachbarschaft annehme, spielt eine Rolle. Auch wie lange ich in einer Gegend wohne und wie viel Energie ich in den Aufbau einer aktiven Nachbarschaft stecke.

Ich denke, es werden einfach sehr viele andere Fehler gemacht. So ist es doch bei jedem Thema. Man verliert einen Kampf, ist natürlich das Turnier schlecht programmiert. Man findet keine Mitspieler, ist alles voll mit Spielerleichen. Man schafft das Event nicht, waren die Aufgaben unlösbar. Man hat keine Handelspartner, ist das Mondstein-Set Schuld.

Das ist mir zu einfach. Es gibt hier viele große Spieler, die nur davon gehört haben aber selbst keine Probleme haben und es gibt etliche Anfänger, die ganz sicher viele Dinge an ihren Städten verbessern können, bevor sie anfangen sollten, dass Spiel an ihre ersten Gehversuche in Elvenar anzupassen. In 2 Jahren lacht ihr selbst drüber, dass ihr Euch so habt Panik machen lassen. Heute ist es sooo schlimm, wenn ihr 2 Tage auf Seide warten müsst und in 2 Jahren freut ihr Euch, wenn ihr alle 3 oder 4 Woche 1 Forschung abschließen könnt und es ist Euch schei...egal ob ihr die Seide heute oder nächste Woche kriegt.
 

ZeNSiErT

Ori's Genosse
Die Aussage mag richtig sein, aber ignoriert wie der Markt funktioniert. Es gibt die gleiche Menge an Seide und Kristall, bloß brauchen die Produzenten das nicht gegen Rollen zu tauschen.
wenn mich dieses Möchte-Gern-Argument bei den ersten 100 Malen schon nicht überzeugt hat, wieso jetzt? ja, Kämpfer können andere Sachen gut als Händler und Schriftrollen-Spieler können andere Sachen gut als Seide-Spieler und Menschen andere als Elfen ... Wo ist das Problem, doch nur in den Köpfen ... das Spiel hat keine
 
Zuletzt bearbeitet:

ZeNSiErT

Ori's Genosse
diskutieren ist nicht 100 x das Gleiche zu wiederholen, ich habe nur gesagt, dass du neue Argumente brauchst, um zu überzeugen, "DAS MONDSTEIN-SET WIRD NICHT GEÄNDERT" - ich hab mein Zeil erreicht, ich brauch ja gar keine Argumente mehr, aber haben tu ich noch genug, ich hab auch kein Problem, ich brauch auch keine Lösung, aber die, die gerne Probleme gelöst haben möchten, die brauchen dafür Argumente, du verdrehst ja völlig die Rollen :)

Edit: Um es noch mal etwas deutlicher zu formulieren. Es ist ja einen Unterschied, ob man mich überzeugen möchte, oder die Entwickler. Ich bin bisher von all dem hier nicht überzeugt. Die Entwickler hat man bisher auch nicht mit Ideen überzeugen können. War alles utopisch bis nicht umsetzbar. Ist mir nicht bekannt, dass das deutsche Forum bisher einen Beitrag zur Lösung gebracht hat, oder wurde schon irgendwas umgesetzt, was von hier kam? Umfragen in der Ideenschmiede sind auch die meisten gescheitert. Wir "bösen" ohne Schriftrollenproblem haben durchaus registriert, dass einige verschiedene Probleme haben. Aber auch, dass sich die meisten Spieler auf die ein oder andere Weise auf die aktuelle Situation eingestellt haben und viele sogar die Vorteile erkennen und die nutzen möchten. Ich sehe eben auch, dass es für viele Spieler ein Nachteil sein könnte, wenn man mit einer so einseitigen Sichtweise wie hier in diesem Thema in den Aufbau des Spiels eingreifen möchte. Und da bin ich nicht allein. Wer meint, dass es ein Schriftrollen-Problem gibt, der muss eine Lösung vorstellen, die alle beteiligten überzeugt, die Mitspieler in der Diskussion und bei der Abstimmung und die Entwickler mit einer Idee, die durch konstruktive Diskussion und Berücksichtigung ALLER Vor- und Nachteile zu einem umsetzbaren Vorschlag ausgearbeitet wurde. Und das ist bisher nicht geschehen. Es wird nur gejammert. Die eingebrachten Ideen in der Schmiede wurden überstürzt und halbherzig ausgearbeitet und zur Abstimmung gebracht, ohne auf die Gegenstimmen zu hören. Mitspieler mit anderer Meinung wurden und werden aus der Diskussion gedrängt, statt ihre Gegenargumente ernst zu nehmen und in einem Lösungsvorschlag zu berücksichtigen. Dass einige mit regelmäßigen Spam-Nachrichten die Entwickler regelrecht erpressen möchten, wirft auch ein ganz gutes Licht. Das ganze immer noch unter große Ziele wie Gerechtigkeit und Fairness, Weltfrieden, Freiheit und Demokratie stellen, um Stimmung zu machen. Hier wurde alles falsch gemacht, was man nur falsch machen konnte.
Ich bin weder Schuld an dem Problem noch daran, dass ihr in 2 Jahren keine vernünftige Lösung erarbeiten konntet. Und so lange ihr nicht den Schritt macht vom Problem zur Lösung und anfangt, konstruktiv zu werden und Argumente die überzeugen zu liefern, kann ich bei der Lösung auch nicht helfen. Das Problem habt ihr ja nun mal ohne mich :) Ihr könnt mich nicht überzeugen ein Problem zu haben, was ich nun mal nicht habe. ... und ich bin ja nicht allein, ihr braucht ja eine Mehrheit von 75% und nicht nur mich. Aber eine Idee, die niemandem schadet, würde ich vielleicht unterstützen!!!!
Und dass es in 2 Jahren keinen ordentlichen Lösungsvorschlag gab, zeigt mir, dass es gar nicht darum geht, eine zu finden. Wenn man das wirklich will, dann schnappt man sich paar Leute und erarbeitet in ein paar Wochen, maximal paar Monaten eine Lösung, die breite Zustimmung findet. Aber das Problem bei der Lösung ist, dass man hinterher nichts mehr zum Meckern hat und niemandem mehr die Schuld geben kann, wenn was nicht klappt. So lange Terror machen bis man kriegt was man will hat ja wohl nichts mit konstruktiv diskutieren zu tun.

Eins steht für mich fest. Wenn man Elvenar halbwegs aktiv spielt, wenn man eine ausgewogene Spielweise hat und Stadtaufbau, Forschung, Provinzen, Turnier, Turm, Events, Abenteuer, Handel und Nachbarschaftshilfe weder übertreibt noch vernachlässigt, wenn man sich eine aktive Gilde sucht mit einem erfahrenen Erzmagier, wenn man sich auch regelmäßig selbst informiert und auch mal Dinge selbst austestet, wenn man mit Geduld spielt und nicht mit übersteigerten Erwartungen an das Spiel heran geht, dann kann man es völlig ohne Probleme spielen. Das haben unzählige Spieler vorgemacht, das sieht man in den verschiedenen Ranglisten, in der Liga, in vielen Forenbeiträgen und und und. Ich habe hier noch nichts gelesen, was nicht entweder auf Fehler in irgend einem Gebiet zurück zu führen ist oder fehlende Erfahrung oder fehlender Bereitschaft zur Veränderung und Anpassung. Das überzeugt einfach nicht. Man könnte jedes Problem lösen mit den vorgeschlagenen Mitteln. Die sollten zuerst mal ausgeschöpft werden, bevor man weiteren Handlungsbedarf überhaupt realistisch einschätzen kann. Aber wozu, wenn ich mir doch sicher bin, dass dann gar kein Problem übrig wäre was man noch lösen müsste?
 
Zuletzt bearbeitet:

Alidona

Zaubergeister
Es gab genügend Lösungsvorschläge. Allerdings wurden die alle abgelehnt, mit Verweis von Inno "Wir sind dran, machen aber was eigenes, später."
Bezug zu deinem Post nur, weil es grade annähernd passt:

Nicht im System sollte es "Klick" machen, sondern in der Einstellung einiger Köpfe (betrifft wie gesagt nicht dich).

Fragen wir uns doch ganz einfach mal, wie die Debatte entstanden ist: Die Mondstein-Bibliothek war im Turm, wurde zigmal verteilt (an einzelne Spieler), sorgte für Neid. Was ja irgendwo auch verständlich ist.

"Der und der hat so und so viel, ha, ich will das auch."

Und da es leichter ist, etwas schlecht zu reden als etwas zu gönnen, dann meckert man halt mal daran herum.

Inno anzukreiden ist, dass es möglich ist, mehrere Gebäude einer Sorte zu gewinnen und damit JEDES Gleichgewicht durcheinander zu bringen. Das betrifft nicht nur die Bibliothek oder ein ganz bestimmtes Gut, sondern alle. Sogar, wenn es um nicht handelbare Güter geht wie Mana, Saat, Vorräte, Münzen, Truppen. Es gibt immer jemanden, der schneller als andre voran kommt, weil er/sie öfter spielt, länger spielt, anders spielt oder einfach nur pfiffig ist, oder durch Diamantenausgaben, Booster, papiundpapo.

Sind mehrere pfiffig, dann entsteht halt ein solches Problem wie zum Beispiel DIESE Debatte, was aber nicht die einzige ist.

Man braucht nur regelmäßig das Forum zu verfolgen, und dann erkennt man das wahre Problem ziemlich schnell.

So lästig wie die Meinung von @ZeNSiErT manchmal ist: Ich gebe ihm recht!

Dieser Negativ-Kultur gebe ICH die Schuld an den ganzen Problemen im Spiel. Und das Schlimmste ist, dass es dann irgendwann auch bis dahin nicht Betroffene trifft, denn alles hat Konsequenzen. Wie zum Beispiel, dass sich Seide und Kristall ganz bestimmt in zigtausend Lagern befinden, doch wer will schon ein von der Userschaft auserkorenes Massenwaren-Produkt als Bezahlung. Verständlicherweise doch niemand.

Also wird weiter gehortet, und nur in gut aufgestellten Gemeinschaften klappt dann auch der Handel.

Wie viele davon gibt es jedoch? Gemeinschaften, die von sich behaupten können, dass Teamwork ihr Hauptziel ist? Ich behaupte: Nicht viele! :rolleyes:
 

Moonlady70

In einem Kokon
Woche 17

Es ist ja schön das da angeblich was Neues kommen soll, ob aber die nächste Teillösung etwas bringt oder wieder ein Fehlschlag ist werden wir sicher in ein paar Monaten sehen. Da aber ansonsten wieder mal nichts Neues im Bezug der Mondsteinbibliothek und des Problemes kam, hier mal eine neue Frage.

@Tacheless bzw. @V.E.N.U.S: Warum weigert sich Inno so vehement an der Mondsteinbibliothek etwas zu ändern, wo doch bereits an über 50% der Gebäuden in Elvenar etwas verändert wurde?
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.