• Hallo Fremder! Neu im Forum?
    Habe ich dich hier schon mal gesehen? Um dich hier aktiv zu beteiligen, indem du Diskussionen beitrittst oder eigene Themen startest, brauchst du einen Forumaccount. REGISTRIER DICH HIER!

Soda! Und auch Bertram erzählt mal was!

Jo, Griaß eich!

Am Anfang gleich, erklär ich nur kurz, was es mit diesem Thread auf sich hat:
Es ist ein ziemlich komisches Phänomen, aber ich bin halt mehr oder weniger so: Ich schau zuerst mit wem ichs zu tun hab und erst dann mal irgendwann :):) stell ich mich auch. Wurde auch Zeit, bin seit dem Sommer 2020 aktiv im Forum und schreibe mit diesem Beitrag meinen 200ertsten!

Jo zuerst mal die Frage: Wie hab ich Elvenar gefunden?
Mag lustig und komisch klingen: Im Programm "Microsoft Solitaire Collection" im Herbst 2019! :):):)
Hab mich dann eingelebt ins Spiel mit drei Welten, während dem Event mit den drei Bären, war sehr schwierig für mich!
Und drei Welten waren dann für mich ein sehr großer Druck mehr oder weniger, weil ich einen so großen Ehrgeiz hab -> also einen Druck, den ich mir eigentlich selber aufsetze!
Dann hats auf einmal "Bumm" gemacht in meinem Hirn und ich hab mir gedacht: "Aus! Schluss! Ende!", das kanns nicht werden!
Darauf hab ich beinhart durchgegriffen und so schade es auch war meinen Account in Elvenar komplett gelöscht!
Aber ich hatte das Spiel nicht vergessen! Und so nahm ich mir vor, dann wenn weniger Zeitdruck im RL ist, das Spiel mit der Vorkenntnis dieser ungefähr 5 Wochen komplett neuzustarten. Ich suchte mir auch nen historisch, schönen Zeitpunkt aus: Neujahr 2020
Es war wirklich schön zu sehen "Jetzt gehts auf!"
Ich muss dazu sagen der Stadtaufbau gelang mir deswegen auch so gut, weil das Wiki in "greifbarer Nähe" war!
Derzeit seht ihr ja in meiner Signatur wo ich unterwegs bin:
In erster Instanz und mit oberster Priorität Khelonaar
Dann Arendyll! Diese beiden Welten hatte ich zur gleichen Zeit gestartet und jetzt sieht man schon wie sich die Prioritätsaufteilung auswirkt: (Stand Neujahr 2021) Khelonaar im Orkkapitel und Arendyll am Anfang der Zwege! Und die Ranglistenpunkte :eek: mathematisch: Khelonaar = Arendyll x 2 !
Jo so ist des! Jetzt mit dem Neujahr 2021 hab ich mir gedacht, willst nicht vielleicht auch wieder in einer anderen Welt neustarten, wär doch interessant und da hat mich glatt @MissBarnaby im richtigen Moment gefragt, ob ich vielleicht in Felyndral in ihre GM kommen will! :):) Najo, wennscho-dennscho! Jawoll!
Und so bin ich aktuell wieder mit drei Welten unterwegs!
Wie es aber so sein mag -> dadurch, dass Khelonaar die oberste Priorität hat, bin ich auch mit den Gedanken am meisten dort unterwegs. Im Vergleich zu den anderen Welten...;). Darum erzähl ich jetzt mal ein bischen von dort:
Der Aufbau war größtenteils, sowie erwähnt, vom Ehrgeiz der Ranglistenpunkte geprägt -> den ganzen Platz bis zum kleinsten Staubkörnlein ausnutzen! Das hat dann ein ziemliches Chaos werden lassen man hats gesehen, bis ich mir dann gedacht hab (schon wieder :):)): "Schluss! Jetzt muss mal umstrukturiert werden!"
Im Anhang könnt ihr noch die Stadt sehen, wie sie bis zum 26.11.2020 ausgesehen hat! Ich war zu dem Zeitpunkt am Übergang ins Zwergenkapitel.
Also eine schöne Umstrukturierung: Hinten das Kulturviertel und jeden Platz dicht angedrängt mit den Wegen ausnützen. Ich hatte auch viel Müll was Beschwörungen betrifft, z.B. ein Meerjungfrauenparadies aus dem Handwerk Evostufe1 und Kapitel III .
Nur die Evo-Beschwörungen, die ich mir "ehrlich" erworben hab, also, die ich von einem Event bekommen hab, ließ ich stehen! Damit ich mich noch an diese Zeiten erinnern kann. Ist jetzt nicht die perfekte Lösung gewesen, bezüglich Platzauslastung, aber das eine konnte ich schon in Kauf nehmen! Das hat sich damit auch ausgeglichen, mehr oder weniger, dass ich immer alle antiken Wunder aufgestellt habe und auch weiterhin will! Sind zwar auch verdammt groß, aber sie wachsen zum Glück nicht mit jedem Ausbau! :):)
Ihr fragt euch natürlich, "was interessiert uns das?" Najo, ein bissl erzählen darf ich doch ? !
Und gleichzeitig für die, die hinter dem Spiel stehen, also das Team und die Entwickler wärs ein bischen Eindruck und Feedback!
Aber genug der langen Reden :):)!
Mir gefällt das Spiel für zwischendurch sehr gut im Großen und Ganzen! Daumen hoch!
Besucht mich mal und überzeugt euch von so einer "Stadtregierung":);)

LG euer Bertram (der Detikitv :):):))
 

Anhänge

Cruller

Schüler der Goblins
Herzlich willkommen im Elvenar-Forum, Bertram.
Besser spät als nie! :)

eine schöne Umstrukturierung: Hinten das Kulturviertel und jeden Platz dicht angedrängt mit den Wegen ausnützen. Ich hatte auch viel Müll was Beschwörungen betrifft ...
Nur die Evo-Beschwörungen, ... ließ ich stehen! Ist jetzt nicht die perfekte Lösung gewesen, bezüglich Platzauslastung, aber das eine konnte ich schon in Kauf nehmen!
So ging es mir auch schon. Nach den Feen und erst kürzlich. Zwischendurch muss man einfach mal "ausmisten" und schauen, was man wirklich behalten möchte und kann. Aber man wird ja eh nie fertig und der Platz reicht auch nie, um alles zu verwirklichen, was einem so vorschwebt. Ich habe mir eine breite Hauptstraße (2-reihig) "gegönnt", weil für mich der schmale Weg einfach nicht mehr zum HG passen wollte. Der Weg kostet natürlich etwas an Platz, den man eigentlich für "besseres" nutzen KÖNNTE! :rolleyes:
So haben wir halt alle unsere kleinen Marotten, aber Spaß haben wir trotzdem. :):p
 
NEWS! NEWS! NEWS!
Großer Umbau in TRAUNSTEIN!
Bewohner sind außer Informationen und in Panik
Traunsteiner Sonderausgabe zwecks Information 19.03.2021​

Khelonaar/Traunstein. Am vergangenen Donnerstag dem 19. Martius MMXXI wurde in Traunstein die Stadt umgeschlichtet. Einige Bewohner von Traunstein waren zu dem Zeitpunkt zum größten Teil nicht zuhause auf Spaziergang oder in den Arbeitsstätten. Als diese zurückkehrten fanden viele, oder besser gesagt, alle nur mehr ein leeres Grasfeld vor.
Der Ansturm im Rathaus (Hauptgebäude) war allerdings auch nicht so groß, weil viele daselbe gar nicht finden konnten - es war auch versetzt worden.

Die letzten Tage war es in Traunstein generell sehr bewegt. Kein Wunder, der, inzwischen von Stadtfürst zu Stadtgraf beförderte, Lord Major Bertram von und zu Traunstein war auf Verbündetentreffen, da in der Gemeinschaft ein gemeinsames Abenteuer bestritten wurde, wo ER seinen Freunden auf den zu bewältigenden Karten die möglichen Richtungen angab. Also sprich: er organisierte größtenteils das Abenteuer mit seinen Verbündeten.
Die gewonnen Abzeichen wurden ihm jeweils per Eilboten zugesandt und er befahl dann gleich die nächsten Arbeitsaufträge, also eine Fernregierung.
Dadurch, dass auch sein Geheimdienst perfekt arbeitete, wussten seine Bewohner gar nicht, dass ER nicht unter ihnen war. Reich beladen mit Belohnungen kam er am besagten Donnerstag nach Hause. Zuvor wurde aber doch bekannt, dass ER abwesend war und gleich eintreffen würde, dementsprechend war auch der Empfang sehr rührend für ihn. Er hatte mit seinen Verbündeten in der Weltrangliste den 99. Platz erzielt. Gütig, wie ER war, wurde gleich alles nach den Bedürfnissen der Bewohner ausgeteilt.
Jedoch gegen Nachmittag dann auf einmal war die gute Stimmung weg, ein großer Aufschrei wie noch nie. Viele Bewohner die, während dem Umbau am Nachmittag zuhause waren, beklagten sich über ein derartiges Demmolieren ihrer Möbel und Wohngeräte.
Bertram hatte in seiner Müdigkeit von den Strapazen seiner Reise ganz vergessen, seine Bewohner vorzuwarnen, dass am Nachmittag ein großer Stadtumbau bevorstand. Seine Truppen, die für ihre Tapferkeit auch viele Abzeichen für IHN während dem Gemeinschaftsabenteuer eingebracht hatten, waren aber schnell zur Stelle und sicherten und informierten die Bewohner.

Nun denn hat sich der Pressekorrespondent Heinrich von den hohen Hallen zu dem Stadtoberhaupt Bertram hochgearbeitet und mit ihm ein Sonderinterview gehalten:
Heinrich von den hohen Hallen: Herr Stadtgraf von und zu Traunstein, schön, dass sie wieder in ihrer geliebten Stadt zurück sind. Nachdem wir uns von dem Fest mit dem Schlitten der ewigen Blüte ausgeruht hatten, waren Sie ja dann ohne jegliches Aufsehen aus Traunstein zu ihrem Treffen abgereist. Nun denn, am besten, Sie erzählen, dann muss ich nicht viele Fragen stellen. Wie ging es Ihnen auf dem Abenteuer?

Bertram von und zu Traunstein: Zuerst einmal, Danke für Ihr Bemühen um die Bewohner, da diese ja das Recht auf Information haben. Da hatten meine Truppen gestern vielleicht nicht so viel Erfolg, wenn zwar schon ein bischen.
Also, das Abenteuer war so wie die letzten Male auch nur ein paar Tage lang, zum Glück für Traunstein und wir, meine Verbündeten und ich, hatten diesmal eine besondere Art eines Abenteuers. Ich will nicht viel verraten, es wurde bei uns ein nagelneues System der gegenseitigen Absprache getestet, welches sich auch gut bewährte, wenn es jetzt allerdings einige Verbesserungen benötigt. Letzten Endes: Wir erreichten am Ende des Abenteuers den 99. Platz, das erste Mal in unserer Gemeinschaftschronik eine Platzierung bei einem Gemeinschaftsabenteuer unter den Top 100. Dies freut mich vor allem am meisten! Und meine Freunde und Verbündeten natürlich auch sehr!

Heinrich von den hohen Hallen: Na dann will ich Ihnen gerne im Namen der Presse gratulieren dazu! Darf ich raten? Waren eure Hoheit sogar mit dem Großteil der Organisation betraut?

Bertram von und zu Traunstein: Danke, ja! Sie haben es erfasst, my Lord! Ja, dieses neue System der gemeinsamen Absprache ist damals "auf meinem Mist gewachsen", wie man ja so schön sagt. Die letzten Tage, war ich ja, als ich im Rathaus weilte sehr beschäftigt, wenn Sie sich erinnern können. Ich will aber damit nicht angeben "Dank meinem neuen System hätten wir den 99. Platz erreicht". Nein, es war einfach schön, wieder einmal bei meinen engsten Freunden und Verbündeten zu sein und vor allem gemeinsam voranzuschreiten und Erfolge zu erzielen, denn nur damit hatten wir diesen Erfolg erzielt. "Es bringt jegliche Organisation nichts, wenn man materiell nichts macht!", sagt ja mein Philosophminister Karl der Khale.
Also, von dem her will ich mich auch bei meinen Bewohnern bedanken, die so Großes geleistet haben, um mich in der Ferne mit Abzeichen zu versorgen und den Befehlen der Eilboten Folge geleistet haben. Danke meine lieben Traunsteiner! Danke euch allen! Ihr macht mich jedes Mal stolz, euer Stadtoberhaupt zu sein!
Aber mein lieber Heinrich, wenn ich darf, darf ich kurz das Thema wechseln, ich möchte nämlich auch noch eine Botschaft an meine Bewohner loswerden und dann muss ich wieder zurück zu meiner Ministersitzung.

Heinrich von den hohen Hallen: Ja freilich, gerne, ich kann mir gut vorstellen was Sie meinen!

Bertram von und zu Traunstein: Meine lieben Traunsteiner! Der Vorfall gestern mit dem Stadtumbau, tut mir von Herzen leid, dass ihr da etwas aus dem Häuschen geraten seid, andererseits war dieser Umbau geplant, da uns während dem Festival des Schlittens der ewigen Blüte unsere Gäste die Orks und Kobolde wieder verlassen hatten um ihre Existenz, die sie von uns erhalten hatten, zu festigen. Andererseits, ich muss sagen, sie hatten uns viel verdorben, allein von ihren Manieren in den Ministersitzungen. Aber darum geht es nicht. Unsere vernünftigen Minister hatten mir geraten, wieder einen Stadtumbau nach dem Treffen zu veranstalten, leider aber war mein Minister für Information und Presse gesundheitlich verhindert, er hatte einen starken Heuschnupfen von dem Pustewind der Orks.
Also meine lieben Bewohner, lebt euch wieder ein in eure befreite und erfolgreiche Stadt und genießt vor allem die besonderen Evolutionsgebäude in eurer Nähe, die genau in der Reihenfolge des Erhaltes aufgestellt sind. Ein paar Schritte und eure Jungen und Mädchen können sich gleich beim ersten Gebäude ewige Lieben versprechen, bis sie dann hinten angelangt gleich zwei Schlitten benutzen können.
Genießt eure neue Stadt und seid alle herzlich gegrüßt, euer Bertram von und zu Traunstein
Und Ihnen Herr Heinrich von den hohen Hallen, danke für ihr Interview!
Das fettgedruckte hat Bertram im Gespräch sehr hervorgehoben.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Twisty2xs

Saisonale Gestalt
Euer Gnaden, Stadtgraf von Traunstein, Wir sind sehr beeindruckt und gratulieren zum erreichten Platz unter 100. Wir, die Ritter zu Kaltenberg, erhoffen uns mehr über das Erfolgsrezept zu erfahren. Möge sich der Siegeszug beim nächsten Abenteuer fortsetzen und die Trophäe euer sein. Hochachtungsvoll R.v.K.
 
Herzlichen Dank den Rittern zu Kaltenberg!
Werde einmal eine Geheimdienstsondersitzung einberufen um diesen Punkt zu klären ;)

Vorweg wünsche ich einmal an alle erholsame Feiertage und ein frohes Osterfest im Voraus! :)

LG Bertram von und zu Traunstein
 

Jan von Steinheim

Weltenbaum
NEWS! NEWS! NEWS!
Großer Umbau in TRAUNSTEIN!
Bewohner sind außer Informationen und in Panik
Traunsteiner Sonderausgabe zwecks Information 19.03.2021​

Khelonaar/Traunstein. Am vergangenen Donnerstag dem 19. Martius MMXXI wurde in Traunstein die Stadt umgeschlichtet. Einige Bewohner von Traunstein waren zu dem Zeitpunkt zum größten Teil nicht zuhause auf Spaziergang oder in den Arbeitsstätten. Als diese zurückkehrten fanden viele, oder besser gesagt, alle nur mehr ein leeres Grasfeld vor.
Der Ansturm im Rathaus (Hauptgebäude) war allerdings auch nicht so groß, weil viele daselbe gar nicht finden konnten - es war auch versetzt worden.

Die letzten Tage war es in Traunstein generell sehr bewegt. Kein Wunder, der, inzwischen von Stadtfürst zu Stadtgraf beförderte, Lord Major Bertram von und zu Traunstein war auf Verbündetentreffen, da in der Gemeinschaft ein gemeinsames Abenteuer bestritten wurde, wo ER seinen Freunden auf den zu bewältigenden Karten die möglichen Richtungen angab. Also sprich: er organisierte größtenteils das Abenteuer mit seinen Verbündeten.
Die gewonnen Abzeichen wurden ihm jeweils per Eilboten zugesandt und er befahl dann gleich die nächsten Arbeitsaufträge, also eine Fernregierung.
Dadurch, dass auch sein Geheimdienst perfekt arbeitete, wussten seine Bewohner gar nicht, dass ER nicht unter ihnen war. Reich beladen mit Belohnungen kam er am besagten Donnerstag nach Hause. Zuvor wurde aber doch bekannt, dass ER abwesend war und gleich eintreffen würde, dementsprechend war auch der Empfang sehr rührend für ihn. Er hatte mit seinen Verbündeten in der Weltrangliste den 99. Platz erzielt. Gütig, wie ER war, wurde gleich alles nach den Bedürfnissen der Bewohner ausgeteilt.
Jedoch gegen Nachmittag dann auf einmal war die gute Stimmung weg, ein großer Aufschrei wie noch nie. Viele Bewohner die, während dem Umbau am Nachmittag zuhause waren, beklagten sich über ein derartiges Demmolieren ihrer Möbel und Wohngeräte.
Bertram hatte in seiner Müdigkeit von den Strapazen seiner Reise ganz vergessen, seine Bewohner vorzuwarnen, dass am Nachmittag ein großer Stadtumbau bevorstand. Seine Truppen, die für ihre Tapferkeit auch viele Abzeichen für IHN während dem Gemeinschaftsabenteuer eingebracht hatten, waren aber schnell zur Stelle und sicherten und informierten die Bewohner.

Nun denn hat sich der Pressekorrespondent Heinrich von den hohen Hallen zu dem Stadtoberhaupt Bertram hochgearbeitet und mit ihm ein Sonderinterview gehalten:
Heinrich von den hohen Hallen: Herr Stadtgraf von und zu Traunstein, schön, dass sie wieder in ihrer geliebten Stadt zurück sind. Nachdem wir uns von dem Fest mit dem Schlitten der ewigen Blüte ausgeruht hatten, waren Sie ja dann ohne jegliches Aufsehen aus Traunstein zu ihrem Treffen abgereist. Nun denn, am besten, Sie erzählen, dann muss ich nicht viele Fragen stellen. Wie ging es Ihnen auf dem Abenteuer?

Bertram von und zu Traunstein: Zuerst einmal, Danke für Ihr Bemühen um die Bewohner, da diese ja das Recht auf Information haben. Da hatten meine Truppen gestern vielleicht nicht so viel Erfolg, wenn zwar schon ein bischen.
Also, das Abenteuer war so wie die letzten Male auch nur ein paar Tage lang, zum Glück für Traunstein und wir, meine Verbündeten und ich, hatten diesmal eine besondere Art eines Abenteuers. Ich will nicht viel verraten, es wurde bei uns ein nagelneues System der gegenseitigen Absprache getestet, welches sich auch gut bewährte, wenn es jetzt allerdings einige Verbesserungen benötigt. Letzten Endes: Wir erreichten am Ende des Abenteuers den 99. Platz, das erste Mal in unserer Gemeinschaftschronik eine Platzierung bei einem Gemeinschaftsabenteuer unter den Top 100. Dies freut mich vor allem am meisten! Und meine Freunde und Verbündeten natürlich auch sehr!

Heinrich von den hohen Hallen: Na dann will ich Ihnen gerne im Namen der Presse gratulieren dazu! Darf ich raten? Waren eure Hoheit sogar mit dem Großteil der Organisation betraut?

Bertram von und zu Traunstein: Danke, ja! Sie haben es erfasst, my Lord! Ja, dieses neue System der gemeinsamen Absprache ist damals "auf meinem Mist gewachsen", wie man ja so schön sagt. Die letzten Tage, war ich ja, als ich im Rathaus weilte sehr beschäftigt, wenn Sie sich erinnern können. Ich will aber damit nicht angeben "Dank meinem neuen System hätten wir den 99. Platz erreicht". Nein, es war einfach schön, wieder einmal bei meinen engsten Freunden und Verbündeten zu sein und vor allem gemeinsam voranzuschreiten und Erfolge zu erzielen, denn nur damit hatten wir diesen Erfolg erzielt. "Es bringt jegliche Organisation nichts, wenn man materiell nichts macht!", sagt ja mein Philosophminister Karl der Khale.
Also, von dem her will ich mich auch bei meinen Bewohnern bedanken, die so Großes geleistet haben, um mich in der Ferne mit Abzeichen zu versorgen und den Befehlen der Eilboten Folge geleistet haben. Danke meine lieben Traunsteiner! Danke euch allen! Ihr macht mich jedes Mal stolz, euer Stadtoberhaupt zu sein!
Aber mein lieber Heinrich, wenn ich darf, darf ich kurz das Thema wechseln, ich möchte nämlich auch noch eine Botschaft an meine Bewohner loswerden und dann muss ich wieder zurück zu meiner Ministersitzung.

Heinrich von den hohen Hallen: Ja freilich, gerne, ich kann mir gut vorstellen was Sie meinen!

Bertram von und zu Traunstein: Meine lieben Traunsteiner! Der Vorfall gestern mit dem Stadtumbau, tut mir von Herzen leid, dass ihr da etwas aus dem Häuschen geraten seid, andererseits war dieser Umbau geplant, da uns während dem Festival des Schlittens der ewigen Blüte unsere Gäste die Orks und Kobolde wieder verlassen hatten um ihre Existenz, die sie von uns erhalten hatten, zu festigen. Andererseits, ich muss sagen, sie hatten uns viel verdorben, allein von ihren Manieren in den Ministersitzungen. Aber darum geht es nicht. Unsere vernünftigen Minister hatten mir geraten, wieder einen Stadtumbau nach dem Treffen zu veranstalten, leider aber war mein Minister für Information und Presse gesundheitlich verhindert, er hatte einen starken Heuschnupfen von dem Pustewind der Orks.
Also meine lieben Bewohner, lebt euch wieder ein in eure befreite und erfolgreiche Stadt und genießt vor allem die besonderen Evolutionsgebäude in eurer Nähe, die genau in der Reihenfolge des Erhaltes aufgestellt sind. Ein paar Schritte und eure Jungen und Mädchen können sich gleich beim ersten Gebäude ewige Lieben versprechen, bis sie dann hinten angelangt gleich zwei Schlitten benutzen können.
Genießt eure neue Stadt und seid alle herzlich gegrüßt, euer Bertram von und zu Traunstein
Und Ihnen Herr Heinrich von den hohen Hallen, danke für ihr Interview!
Das fettgedruckte hat Bertram im Gespräch sehr hervorgehoben.
Woher bekommt ihr immer die Motivation einen ganzen Roman zu schreiben?
 
@Jan von Steinheim ;)
ich bin gerade in einem Alter, wo solche Romane gefordert werden, da bin ich gerade voll in Schuss ->
1. Signatur
2. meine Ocupation
weiters: unter den journalistischen Textsorten (Leserbrief, Erörterung, offener Brief, Kommentar,...) ist meine Stärke der "Kommentar" :)

Jan von Steinheim, der Creator des Elvenar-Kuriers im deutschen Forum: Willst du mich als Journalisten für deinen Kurier gewinnen? :D
gerne, kann gerne für Jeden interessante Berichte verfassen :)

LG
 

Jan von Steinheim

Weltenbaum
Muss Mal schauen, wann der nächste Artikel raus kommt, aber z.Z. stecke ich bis zum Kopf in Arbeit. Und am Wochenende muss man im Garten arbeiten ect.
 

Tacheless

Community Manager
Elvenar Team
Hui, was ist denn hier los? @Atlantis1870 , dich würde ich bitten, hier freundlich zu bleiben. Das hier ist ein Vorstellungsthread, @Bertram von Traunstein erzählt ein wenig was, wenn es dich nicht interessiert, dann lies diesen Thread doch bitte einfach nicht.
Wer hier jetzt weiter rumstänkert, bei dem stänkern wir zurück! Dann müssen wir wirklich wieder mal richtig unfreundlich werden.

@Bertram von Traunstein Lass dich hier nicht ärgern. Mach dein Ding und gut ist. :)
 
Traunsteiner Blatt

Was gibt es neues?
Einige Bürger von Traunstein wundern sich schon seit Tagen: "Was is denn los in Traunstein? Es ist so ruhig, aber so hmm unruhig!"
Die Antwort darauf weiß nur der als Volkssprecher fungierende Heinrich von den hohen Hallen. Was wird er wohl tun? Natürlich, er sucht den Stadtgrafen Bertram von Traunstein auf.
Doch du Schreck, er findet ihn nicht! Stattdessen findet er anstelle des Rathauses eine Riesenbaustelle vor, mit den Sicherheitsschildern "Betreten der Baustelle behördlich verboten!"
1618591143439.png
Wo ist Bertram? Erst kürzlich ging ein Fest zu Ende, wo der Phönixkult in und um der Stadt weilte. Deren Hauptgebäude hat er 8mal verbessert, einmal wird es noch gehen. Auch hat Bertram neue Gäste eingeladen: die Waldelfen. Ihre Hauptsiedlung hat er auch mit viel Zauberei und Segen schon aufgebaut und deren Forschungsabteilung bis zur nächsten Schwelle in Rekordtempo durchrast. Doch wo ist er? Er hatte letzte Woche im Turm der Ewigkeit seinen neuen, persönlichen Rekord aufgestellt: das Erreichen des Laboratoriums. Er hatte zumindest gehofft, der Frosch-Boss würde ihm eine wunderschöne und seltene Belohnung überreichen. Stattdessen spuckte ihm dieser einen einfachen Portalsegen in die Tasche. Dies hat Bertram schon längst wieder verdaut, indem er sich auch einen Dichter und Komponist zulegte. Bertram ist selber zwar schon sehr musikalisch, aber derzeit mit starken Sorgen aber auch Freuden beschäftigt.

Doch wo ist der Stadtgraf? Heinrich läuft durch die ganze Stadt, er will kein Aufsehen erregen, vielleicht findet er ihn irgendwo in einem Erholungspark. Vorbei an den im Bau befindlichen Thronen der hohen Wesen geradeaus zur größten Stahlmanufaktur, doch er wagt aufgrund der großen Arbeitshitze in dieser "Gießerei" keinen weiteren Schritt in diese Richtung. Er bewundert die Bewohner, die in den angrenzenden Werkstätten schuften müssen, bei so einer Hitze. Vielleicht findet er ihn bei einem der 7 Orknester fröhlich feiern. Nein dort ist er auch nicht, Heinrich weiß eigentlich schon, dass Bertram über die Orks nicht gestimmt ist, darum wird er ihn auch nicht dort vermuten, nachschauen musste er trotzdem. Vielleicht kann ihm eine Trauerweide einen Hinweis zuflüstern. Nein, vor lauter Trauer, sehen diese ihren Volkssprecher gar nicht, auch bei den Verkaufsständen ist nichts. Da kommt ihm ein Gedanke: In der großen Akademie wird er bestimmt von den Weisen Professoren der Zauberkünste einen Hinweis bekommen, aber er müsste dazu durch das Wohnviertel. Aber er macht das auf seine Variante, er springt diesmal vom Pferd und geht zu Fuß durch das angrenzende Lager einer Rüstkammer und steht schon vor der Akademie. Der Direktor der Akademie Symin hat ihn schon durch sein Fensterglas gesehen, ohne dass er hingeschaut hat. Er lässt ihn sofort eintreten und durch die geheimnisvollen Gänge der Akademie für Magie wandeln sie in die Lounge des Direktors. Diese beiden engen Freunde sprechen lang und breit über Bertram und seine Gewohnheiten. Letzten Endes verlässt Heinrich mit fester Entschlossenheit, Bertram wiederzufinden, die Akademie. In der Baumeisterhütte lässt er sich auf Symin's Rat hin die letzten Baupläne vorlegen und überprüft dieselben. Da kommt ihm eine merkwürdige Zeichnung unter die Finger:
028163165341635424.png
Er sendet sofort einen Eilboten zu Symin und lässt ihm ausrichten, er habe alles gefunden wonach er sucht.
Nach einem dringenden Gespräch mit dem obersten Baumeister Bobby, wo ihm dieser erklärt, dass er ihm nichts genaueres sagen darf, geht Heinrich wieder nach Hause. Er behauptet, Bertram sei wieder auf einem Gemeinschaftstreffen mit inkludierter Gemeinschaftsaktion, wo jeder sein Können unter Beweis stellt. Bobby hatte ihm jedoch, als Heinrich ihm dies mitteilte, noch vertrauensvoll gesagt, Bertram würde diesmal noch etwas unternehmen und darum etwas länger ausbleiben. In der Zwischnzeit führt Bertram's Sohn Berthold die Regierung.

Darauf wandte sich Heinrich an das Volk:
"Liebe Traunsteiner!

Es steht eine schwere Stunde bevor! Wie ihr sicherlich gemerkt habt, ist Bertram wieder auf seinem Bündnistreffen! Bezeugt ihm derzeit eure Anhänglichkeit, indem ihr seinem Sohn Berthold Folge leistet und eure ganze Kraft und euer Vertrauen auf ihn setzt!
Ihr werdet es nicht bereuen!"
-Soweit Heinrich von den hohen Hallen.

Wenn ihr noch genauer wissen wollt, was sich jetzt abspielt um Traunstein, dann bleibt auf der Leitung und lasst euch anspannen! :)