• Hallo Fremder! Neu im Forum?
    Habe ich dich hier schon mal gesehen? Um dich hier aktiv zu beteiligen, indem du Diskussionen beitrittst oder eigene Themen startest, brauchst du einen Forumaccount. REGISTRIER DICH HIER!

Duplikat Speicherleck

Denali

Erforscher von Wundern
Hallo Elvenarteam,

auf der Beta habe ich schon ein Thema dazu angefangen, schreib aber nun hier.

Fehlerbeschreibung: Speicherleck bei Besichtigung der eigenen Stadt
Browser und Version: Waterfox 38.1.0 (64 Bit Version vom Firefox)
Name des Accounts: Denali
Welt: Welt 1
Menschen oder Elfen: Mensch
Reproduzierbarkeit: 5/5 (auf der Beta ist das Leck immer da)

dg.JPG


Geöffnet sind 2 Welten einmal Beta und die deutsche Welt, beide laufen in dem einen PlugIn Container für Flash.
Gerne hätte ich noch höhere RAM Zahlen aufgenommen, aber kurz vor 8GB Ram ist Flash abgestützt. Was ich leider zu spät erst gesehen habe, war das der Netzwerkdienst gewaltige Datenmengen auf die Festplatte geschrieben hat (bei mir bis zu 40 % Auslastung auf einer SSD!) und der erzeugte Netzwerkverkehr weit, weit über dem sinnvollen Niveau lag.
Wenn ich Zeit habe und es nochmal passiert schau ich mir das mit Wireshark genauer an :D, versprochen.
 

Horok

Inspirierender Mediator
Kannst du das mal für Nobs übersetzen :D also für mich
Ich würde es so interpretieren...das Spiel braucht zuviel Arbeitsspeicher und speichert und verarbeitet, sinnvoll oder sinnlos, riesige Datenmengen.
Ist das so richtig ? ?
 

Denali

Erforscher von Wundern
Was genau passiert, das weiss ich in dem Fall nicht.
Normalerweise hat eine gut programmierte Software ein Unterprogramm wo den Speicherbedarf überwacht. Also man nutzt einen Teil des Speicher für eine Grafik zum Beispiel. Wenn die Grafik nicht mehr benötigt wird, wird der Bereich wieder freigegeben.
Das funktioniert bei Elvenar auch in Teilbereichen, aber nicht bei dem Besuch der Stadtansicht. In dem extremen Fall könnte es sein, dass diese Grafik erzeugt wird... und erzeugt wird und erzeugt wird.... ohne jedoch die Grafik nach der Neuerstellung im Speicher zu löschen. In dem Versuch hat Elvenar etwa 15MB pro Minute im Arbeitsspeicher an Überfluss erzeugt.
Da der erzeugte Datenstrom über die Netzwerkverbindung zur SSD bei etwa 40% lag (sind über hundert MB pro Sekunde), bin ich mir nicht sicher was da tatsächlich passiert. Eventuell ist es ein Vorgang, wo eine kleine zip.Datei oder sowas endlos in einer temporären Datei entpackt wird und deswegen den größeren Datenstrom zur SSD erzeugt. Für SSDs ist das pures Gift, der erzeugte RohTraffic über die Internetverbindung war aber mit vielleicht 100Mb klein.

Da ich aber kein Flash programmieren kann, habe ich keinen blassen Schimmer wie man sowas machen kann. Flash ist extrem unsicher und wird gerne genutzt um in Systeme einzudringen. In solchen Fällen verhält sich die Software speziell und ungewöhnlich, weil sie fremdgesteuert wird. Ohne wireshark (ist ein bekannter Netzwerksniffer) kann ich aber nicht sagen wohin die Pakete gehen und woher sie kommen.