• Hallo Fremder! Neu im Forum?
    Habe ich dich hier schon mal gesehen? Um dich hier aktiv zu beteiligen, indem du Diskussionen beitrittst oder eigene Themen startest, brauchst du einen Forumaccount. REGISTRIER DICH HIER!

Feedback Turnieränderungen

Tobias1

Samen des Weltenbaums
Auf das neue Turniersystem haben die Trupperweiterung direkt keinen Einfluss mehr.
Aber:
Jede Forschung wirkt sich auf die Gegnerstärke beim Turnier und im Turm aus. Daher würde ich eher drauf verzichten.
Ausnahme:
Die Trupperweiterungen haben auch Einfluß auf einige Wunder. Wenn viele Wunder, die Truppen produzeren, hochgelevelt werden, könnte der Truppengewinn die etwas stärkeren Gegner möglicherweise mehr als wettmachen.

Mein Ansatz: Bisher habe ich Gebirgshallen und Pilze. Irgendwann werde ich mir vermutlich auch die Fliegende Akademie und Tempel der Kröten usw. hinstellen. Bis dahin schalte ich optionalen Trupperweiterungen nur frei, wenn ich keine andere Technologie für eine Eventquest zur Verfügung habe.
Die Optionalen Forschungen wirken sich nicht auf Tunier aus, das wurde so officel bekannt gegeben.
 

12aay

Schüler der Kundschafter
Gut zu wissen: Wenn man Wunder hat, die Truppen produzieren, machen die optionalen Trupperweiterungen also immer Sinn.
Danke!
Ohne solche Wunder würde ich drauf verzichten.
 

Alter Hund

Erforscher von Wundern
ihr wollt feedback?: in meinen beiden (nun ehemaligen) gilden geben immer mehr mitglieder elvenar auf. ich hab den erz-sessel auch schon weiter gegeben und bin weg.

gratuliere, inno hat endlich einen weg gefunden, die (wohl lästig gewordenen) alten stammspieler wirksam zu vergraulen. keiner von uns hat noch lust, sich den unausgegorenen mist, dem jede balance und fairness fehlt, weiter anzutun. selbst die, die noch weitermachen, sind stinksauer.

die tatsache, daß diese "reform" trotz der massiven kritik am beta praktisch unverändert bei uns eingeführt worden is - trotz der scheinheiligen beteuerungen, daß das ganze vorher nochmal gründlich überarbeitet wird - zeigt vor allem, wie wurscht wir spieler (also die kunden) inno inzwischen sind.



PS: neugierig, wie lang sich dieser beitrag hält, bevor er der hier üblichen einseitigen "moderation" zum opfer fällt
 

Angren

Samen des Weltenbaums
Ich werd meine Stadt irgendwann umbauen, bisher bring ich es noch nicht so ganz übers Herz, schließlich hab ich in meine Militärgebäude schon auch etwas Herzblut investiert, aber sämtliche Truppengebäude werd ich wahrscheinlich abreißen und dafür Güter produzieren. Mit denen komm ich weiter als mit kämpfen, dass rentiert sich nicht mehr. Ich konnte vorher bis zu 30 Provinzen komplett kämpfen, jetzt schaff ich nich mal mehr 10. Güter werd ich in Zukunft deutlich mehr brauchen, im Turnier, im Turm und bald auch im GA. Ja, das Problem mit den Turnieraccounts ist nun wirklich gelöst, toll.
Ganz klar, wird für mich das ganze Spiel sehr einseitig, der Focus manifestiert sich so langsam auf Güterproduktionen. Ich war zwar nie so der Kämpfer, aber ich fand die Mischung vorher ganz angenehm und ausgeglichener als jetzt. Den Turm hab ich verhandelt, das Turnier gekämpft so grob, GA war sowieso noch ne ganz andere Nummer. Jeder konnte so einen unterschiedlichen Weg gehen, einer der ihm gefällt. Jetzt brauch ich dann nur noch Güter und muss diese in Massen produzieren, wenn ich irgendwo weiter kommen möchte. C'est la vie Truppen Gebäude. C'est la vie Individualität.
 
Zuletzt bearbeitet:

Seeker5207

Meister der Magie
Hier nochmal mein Feedback zum Turnier und den Änderungen:

Was mir gefällt:
  • die ersten Provinzen a 5 Sterne (den 6. schaff ich nie), so bis ca 15, sind sehr viel leichter zu machen als vorher
  • damit sollte es vielen einfacher fallen, mehr Punkte als bisher zu erreichen
  • 4 Begegnungen einer Provinz wurden zu einer zusammengefasst
  • dass es nach oben hin schwerer wird ist ok, war ja auch Ziel des ganzen
Was mir nicht gefällt:
  • das Einbeziehen der Erweiterungen, für jede Erweiterung bezahle ich mit Truppen im Turnier (sogar bei Dia-Erweiterungen)
  • die versteckte Abwertung der Wunder
  • Ork-Kosten, sind viel zu hoch (Mana muss ich noch nicht einsetzen)
  • Spieler ohne Feuerphönix und Braunbär gucken in die Röhre, zumal es keine Möglichkeit gibt diese innerhalb eines Jahres (ich rede hier von vollausgebaut und nicht mit 50% igen Verlust an Artefakten) nachzuholen und 2 Jahre finde ich persönlich dann schon etwas lange
  • Und mein Lieblingsthema: der fehlende manuelle Kampf in der App :p
Fazit: Ich habe im Moment nur geringe Lust weiter zu forschen, definitiv keine Lust um Erweiterungen zu setzen und schon gleich gar nicht gegen Echtgeld. Nicht mal die Dias aus dem Turm möchte ich momentan in eine Erweiterung stecken.
Denn all diese eigentlich tollen Dinge machen mir das Leben im Turnier sehr viel schwerer.
 

Jirutsu

Noppenpilz
Ich konnte vorher bis zu 30 Provinzen komplett kämpfen, jetzt schaff ich nich mal mehr 10. Güter
Hast du mal versucht nach der einen (oder zwei) Provinzen, die nicht (oder sehr schlecht) zu erkämpfen sind, weiter zu kämpfen? (also diese Provinzen, die dich "stoppen" zu verhandeln und dann mit Kämpfen weiter zu marschieren) Das klappt bei mir (bis mindestens Provinz 20) sehr gut. Und ich bin wirklich kein guter Kämpfer (immer nur im Auto-Modus und oft auch nicht mit den idealen Truppen ;) Vorher bin ich immer nur (höchstens) bis Provinz 15 gekommen (zumindestens ab dem 2. Stern/Runde)
 

Jirutsu

Noppenpilz
Ja. das verstehe ich. Ist aber ein "neues" Turniersystem und wenn du das "alte" nicht kennen würdest (oder es vorher schon so gewesen wäre), wäre das "normal" und kein Problem :(
Also entweder in den sauren Apfel beißen und Güter einsetzen, oder eben weniger Provinzen (als früher) machen können. Ist zwar schade, aber ist nun mal leider so ;(
 

Schnalle 04

Anwärter des Eisenthrons
Ja. das verstehe ich. Ist aber ein "neues" Turniersystem und wenn du das "alte" nicht kennen würdest (oder es vorher schon so gewesen wäre), wäre das "normal" und kein Problem :(
Also entweder in den sauren Apfel beißen und Güter einsetzen, oder eben weniger Provinzen (als früher) machen können. Ist zwar schade, aber ist nun mal leider so ;(
Das neue Turniersytem ist s..... Ich hatte immer viel spass beim turnier, aber jetzt werde ich bestraft weil ich soviele wp eingesetzt habe.
Das habt ihr toll hinbekommen
 

Jirutsu

Noppenpilz
Das habt ihr toll hinbekommen
Warum zitierst du mich, meinst aber jemand ganz anderes? ICH gehöre NICHT zu INNO. Obwohl ich, wie DU, das Spiel Elvenar spiele.
Aber ICH fühle mich (im Gegensatz zu dir) NICHT bestraft, sondern habe jetzt nur eine andere Situation zu bewältigen. Vielleicht bin ich etwas flexibler, als DU?
 

Fuenarb

Kompassrose
Mit Balance hat das neue System nichts zu tun.

Dier ersten Provinzen könnten auch gleich als geschenkt gewertet werden. Da ist auch schon egal, welche Truppen eingesetzt werden, die lassen sich kaum verlieren. Es sollte wohl wieder einmal alles für die breite Masse leicht gemacht werden. Unsere Gilde hat seit der Änderung jede Woche problemlos die 10 Kisten geschafft. Das war vorher bei uns nicht üblich, sondern nur nach Absprache. Wenn in einem Spiel alles geschenkt wird, macht es mir persönlich keinen Spaß.

Das alle Provinzen nahezu gleiche Truppenanforderungen haben, finde ich auch nicht schön. Auch das es immer 5 Truppentypen sind finde ich weniger spannend. Mir hat es besser gefallen, wenn die Anforderungen unterschiedlich waren.

Die Truppengrößen in den höheren Provinzen sind deutlich überzogen. Die Schwierigkeit lässt sic durch das Verhältnis der Truppen zueinander regeln. Die Verluste sind durch die jetzigen Truppengrößen einfach unverhältnismäßig. Da die Truppengrößenunterschiede vom Fortschritt der Stadt vor den Änderungen beeinfluss wird, ist der Frust bei vielen groß. Ich kann daran nahezu nichts ändern, es sei denn ich trenne mich von vielem mühsam Aufgebauten.
Auch fehlt vollkommen die Motivation die Turnier erfolgreich zu spielen oder überhaupt noch die Stadt weiter zu entwickeln, da alles nur die Turnierschwierigkeiten vergrößert.

Wenn Anforderungen gesteigert werden, sollten auch die möglichen Belohnungen verbessert werden. Wenn ich hunderttausende an Einheiten einsetzen muss und in einem Kampf verlieren kann, sollte doch auch ein lohnender Preis am Ende warten. Somit sollten zumindest die Belohnungen sich auch mit steigenden Anforderungen verbessern.

Die einzigen Aspekte der mir gefallen, sind die Reduzierung der vorherigen vier Begegnungen auf eine und die Aufwertung des manuellen Kampfes.

Mir scheint der Sinn der Änderung darin zu liegen, der breiten Masse es leichter zu machen, statt herausfordernder und gleichzeitig den fortgeschrittenen SpielerInnen den Fortschritt deutlich zu verlangsamen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Gelöschtes Mitglied 20280

Auch nach 8 Turnieren mit dem neuen System sieht es nicht besser aus:

Frage in die Runde zum neuen Turnier-System - im Bezug auf reine Verhändler.

Mir ist in den nun 4 neuen Turnieren aufgefallen, dass entweder das Zufalls-System total eigenartig, sonderbar oder einfach nur komisch ist.

Ist folgendes noch jemanden aufgefallen:

Egal ob ich 10, 16, 25 oder gar 50 Provinzen in Runde 1 oder 2 verhandel,
Die Mengen an Orks hat man früher definitiv nicht bezahlt und dies sind meiner Meinung nach viel zu viel oder sehe ich das falsch?
Hinzu kommt, dass Gut 1 eindeutig aus der Rolle tanzt. Es wird (im Kapitel 16) überwiegend und meiner Meinung nach viel zu viel Gut 1 verlangt, während Gut 2 und 3 ziemlich ausgeglichen verlangt/gefordert wird.
Zum Punkt Mana kann man sich kein Urteil erlauben da dies noch nie verlangt wurde, aber auch hier bin ich der Meinung sind die Mengen viel zu Hoch oder das Zufalls-System arbeitet hier sehr ungenau.
Im Punkt Orks kann man aber ganz sicher sagen, diese Mengen wurden früher nicht annähernd verlangt.
Das mit den Orks kann ich nur bestätigen.
Die Mengen, die gefordert werden entsprechen einem Vielfachen von dem, was früher nach altem Turnier verlangt wurde.
4 Runden a' 25 Provinzen = 100k Orks weg / andere gar mehr .. .. ..
Man sagt man hat es für Verhändler leichter gemacht (auf die Güter-Mengen bezogen), jedoch die Orks um ein vielfaches verdoppelt (wenn nicht gar vervierfacht), sodass es in den höheren Kapitel'n nicht wirklich leichter bzw. billiger ist für Verhändler, es sei denn sie haben XXXX Millionen Orks (kleistern die Stadt mit Rüsis zu).
Wo jetzt da der Sinn ist, muss man mir erklären, denn ob ich anstelle der Orks die nun mehr gefordert werden, mehr Rüsis baue oder nach dem alten System mehr Manus .... mmm mmm ....
Obendrein kommen eben Zusatzkosten wie nun Mana, Vorräte und Münzen hinzu, ergo ein Spieler der solala durch die Kapitel läuft und dennoch Turnier speilt Woche für Woche, wird dann irgendwann gegen eine Wand rennen, denn die Kosten werden ja nicht weniger?
Auch die Vorrats- und Münzsegen muss erstmal einer haben, denn die Vorräte die da oft gefordert werden genauso wie die Münzen sind schon Mega. Ich staunte nicht schlecht, als ich zu meinem gewöhnlichen 3 Std. Durchgang das erste mal seit XX Jahren keine Vorräte und Münzen mehr hatte.
Was das Gut 1 betrifft so ist da definitiv ein Ungleichgewicht drin, beobachte das mal (solltest du verhandeln). Einfach ein Screen vorher/nachher. Hier sind es im Vergleich zu Gut 2 und 3 bis zu 300k unterschied bei 25 Provinzen (Kapitel 16). Ergo, Gut 1 sinkt schneller,
Im großen und ganzen hat ein Verhändler jetzt nur dann einen Vorteil wenn er "nur" stets seine 1-max. 12 Provinzen spielt, bei mehr definitiv nicht mehr.
... .... ... und wenn ich von dem einen etwas nehme (Menge) aber neues hinzufüge wie Mana, Vorräte, Münzen sowie mehr Orks, wo ist es bitte dann nun leichter (auf die Mengen gesehen) für Verhändler?
Das mag schon sein, jedoch hieß es doch, dass dies nun ausgewogener/ausgeglichener ist und das ist es meiner Meinung nach nicht!
Hierbei interessiert auch nicht wo dies überall eintritt (um so mehr, um so schlimmer), Tatsache ist, hier arbeitet das Zufalls-System demnach nicht korrekt. Kann ja nicht sein, dass man irgendwann als Verhändler im Gut 3 ersäuft aber stets Gut 1 Mangel hat und dann wundert man sich über Kreuztausch? Ich hab das nun über 4 Turniere beobachtet, aber ein Verhändler hat es hier eben nun auch nicht leichter oder ist besser dran (der schein trügt).
.... und wenn ich eben von den einem was abziehe, jedoch etwas völlig neues (3 Ressourcen-Arten) neu hinzu setze, wo in Gottes Namen ist es dann nun ausgeglichener für Verhändler? Zumal die Orks, die hier verlangt werden der pure Wahnsinn sind.
Weder Kämpfer/Fighter aufgrund der "abnormalen" gegnerischen Truppengröße, noch Verhändler haben es nun leichter oder sind besser dran, dass ist eher so eine Art Augenwischerei.
Wenn man nun stets 1-12 Provinzen spielt, dann mag das noch alles sein (wobei ich das auch nicht glaube), aber mehr und man hat ein gewaltigen Unterschied zum alten Turnier-System.
Also bei den Orks sowie Gut 1 muss definitiv nachgefeilt werden, denn das ist ganz und gar nicht ausgeglichener!
Sowohl der Verhändler als auch der Kämpfer kommt an seine Grenzen (das darf auch gut und gern so sein), aber unter welchen Voraussetzungen und Aussagen? Der Spieler welcher da die Tabelle postete (ein paar postings über diesen) ist im Kapitel 11, nun darf jeder selbst Raten was das im Kapitel 16 kostet. Die Schere öffnet sich noch immer und weiter und weiter ....
Danke dir und sie dir mal den Unterschied bei dir von Gut 1 zu Gut 3 an - siehst du dieses Ungleichgewicht!

Edit:
Ausgeglichener sieht anders aus (50-100k Unterschiede ok aber so).

1603901647330.png


Finde den Fehler und bei mir ist bei Gut 1 zu Gut 2 und 3 Pie mal Daumen auch so .......
Laut Aussage hieß es doch ausgewogener und Einheitlicher ....... (kein spezielles Gut mehr pro Turnier)

Edit 2:
Zum Farblich Markierten Bild:
Gut 1 wurden 2.251.500 verlangt - Gut 2 wurden 2.37.800 verlangt - Gut 3 wurden 1.100.970 verlangt.
Unterschied von Gut 1 zu Gut 3 über 50%

Ausgeglichen ist dieses Zufallssystem demnach nicht!
Jepp, sehe ich ganz genauso und ist auch einer meiner größten Kritikpunkte im neuen System.

Als reiner Verhandler hat man nur sehr wenige Rüstkammern (wenn überhaupt), da man den Platz ja für die Manus braucht. Durch diese Unmengen an Orks, die verlangt werden, wird man aber quasi gezwungen eine größere Menge an Rüstkammern zu bauen. Das kann doch einfach nicht sein, da ist doch irgendwas falsch.
Wenn man als Verhandler für die Orks mehr Rüstkammern bauen muss, als Kämpfer in ihrer Stadt stehen haben, dann fasse ich mir doch an den Kopf...
Weil konsequente Händler keine, oder fast keine Truppen haben. Ausserdem keine Kampfwunder oder Feuerphoenix, geschweige denn Platz für 30 Booster, das heisst, in Provinzen wo die Orkkosten auffallend hoch sind, hat man mit Kampf sowieso keine Chance.
Weil ein Verhändler wie der Name schon sagt, eben nur verhandelt und ja es gibt diese Spieler, die per Du nicht kämpfen wollen auch nicht den oder im Auto-Fight. Ist so eine Art Einstellungssache bei ihnen (vermute ich).
Selbst wenn sie enorme Truppen hätten sie tun es nicht. Ist das selbe wie; wieso ist ein Vegetarier kein Fleisch, weil sie eben keines essen - so einfach ist das.
Wenn ein Spiel diese Option hergibt, dann kann man diese auch durchaus nutzen ob dann andere sagen, dass ist doch "Schwachsinn" sei dahingestellt! Doch darum geht es hier auch nicht, es geht hier darum, dass dieses Zufalls-System im Turnier hinten und vorne nicht passt (Zahlen und Fakten findest du ein paar postings zuvor).

Edit:
Ich habe früher ganz sicher keine 290k Orks in 6 Runden a' 30 Provinzen bezahlt!
Auch habe ich keine 3,2 Millionen Mana bezahlt!
Sowie keine 17 Millionen Vorräte und 78 Millionen Münzen!

Genau da liegt des Puddels Kern, das eine macht man weniger (Menge) doch 3 neue Ressourcen kommen hinzu und eine andere wie die Orks werden fast verfünfacht! Obendrein ist das Ungleichgewicht gegenüber Gut 1 zu Gut 2 und 3 doch mehr als deutlich zu erkennen oder!
Der Kostenfaktor: Orks sowie Gut 1 ist viel zu hoch!

Ergo, ihr schafft das Ungleichgewicht sowie den Kreuzhandel etc. ja selbst herbei!

Edit:
Wenn ihr schon wollt, dass man nicht XXX Provinzen spielen kann, dann erklärt doch den Spielern wenigstens, warum und für was läuft dann stets der Kundschafter und jetzt kommt mir nicht - Für Events, denn das ist ein anderes Thema.

Hat man zu beginn des Spieles nicht annähernd daran gedacht, dass es von mal zu mal und Monat zu Monat mehr und mehr Provinzen werden? Bei mir nun über 679 Provinzen und ich habe außer in Events keinen nutzen davon, abgesehen von der Saat-Produktion beim Händler sowie einem Evolutions-Gebäude.

Ich bekomme also die Möglichkeit im Turnier mehr zu spielen, doch im gleichem Atemzug wird mir diese Möglichkeit auch wieder genommen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Gelöschtes Mitglied 20280

@Aslan, du sprichst mir sowas von aus der Seele ... am liebsten würde ich den Like-Button 5x anklicken ...
Es ist definitiv nicht ausgewogen, denn wenn Verhandlungen wie folgt aussehen (Beispiel),
1. Orks / Gut 1 / Gut 2
2. Vorräte / Gut 1 / Gut 3
3. Münzen / Gut1 / Gut 2
4. Mana / Gut 1 / Gut2
5. Orks / Gut1 / Gut 2
dann ist das weder ausgewogen noch sonst was.
Kapitel 17 Spieler bauen jetzt gar die Manufakturen T3 aus, demnach werden die Schwämme höher und mehr.
Ergo, während sich das eine Gut enorm ansammelt, sinken die anderen drastisch und enorm.

Ausgewogen im Sinne,
dass nicht mehr nur von 3 bestimmten Gütern aller t1-3 Waren (wie im alten System) überragend viel gefordert wird/werden ja,
aber nun ist das ja so viel schlimmer als zuvor (neues System).
Hier frisst es ja gleich ein komplettes Gut (indem Fall Gut 1 und Gut 2, während Gut 3 so gut wie gar nicht verlangt/gefordert wird).

Beispiel:
Früher im Magiestaub Turnier überwiegend Stahl / Schriftrollen / Magiestaub
Heute im Magiestaub und allen anderen Turnieren überwiegend Gut 1 und Gut 2 vermischt mit Münzen, Vorräten, Mana, Orks.
Gut 3 so gut wie gar nicht oder im Vergleich zu den anderen zu wenig!

Edit:
Beispiele:
1606292495126.png
1606292528170.png
1606292569652.png


1606292620154.png
1606292658328.png
1606292695920.png


Egal in welchem Kapitel, ob Kapitel 4 oder 5 oder 6 oder oder oder oder .......... hier erkennt und sieht selbst ein No-Kenner den Fehler!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Lorinar

Kompassrose
ich halte das ehrlich gesagt auch ein bißchen für "Ermüdungserscheinungen". Es ist ja alles so schön einfach und so schön billig ... jetzt kann man "endlich" Punkte machen und haut alles rein und merkt am Ende, dass man es nicht nachproduzieren kann. Keine Truppen mehr - Verhandlungen - keine Güter mehr - Kreuzhandel. Euphorie - Ende?
 

Gelöschtes Mitglied 17771

Mein Optimismus in Bezug Turnier sinkt von Woche zu Woche. Ausbauten am gesamten Kampfsystem laufen und laufen. Außer dass die Ausbildung meine ganzen Vorräte frisst, hat sich nicht viel geändert. Mittlerweile muss ich mir schon überlegen, ob ich lieber ausbilde oder Güter mache, um wieder einen kleinen Puffer zusammenzubekommen.

Einen Puffer an Truppen zu haben, ist ein Traum geworden, der in weiter Ferne liegt. Und genauso ists mit den Gütern.

Turm UND Turnier, wie es in Events und neuerdings auch im GA erforderlich ist, kostet mich Unmengen Kraft und Motivation. Das geht zu Lasten der Gilde, weil ich mich nur noch schwer eingliedern kann. ... Und das als Erzi. Ich würde ehrlich gesagt am Liebsten gehen. Das macht keinen Spaß mehr.
 

Gelöschtes Mitglied 20280

ich halte das ehrlich gesagt auch ein bißchen für "Ermüdungserscheinungen". Es ist ja alles so schön einfach und so schön billig ... jetzt kann man "endlich" Punkte machen und haut alles rein und merkt am Ende, dass man es nicht nachproduzieren kann. Keine Truppen mehr - Verhandlungen - keine Güter mehr - Kreuzhandel. Euphorie - Ende?
Eine Bremse ist ja ganz ok, doch so?
Obendrein soll man mir erklären für was man XXX Provinzen nun noch hat - nur noch für Events und damit kleine sich restlos verausgaben, an die Orkbremse kommen und sich auf einmal wundern, "huch, was sind das denn da für grüne Männchen die da verlangt werden". Denn nach wie vor erkennt dies kein Neueinsteiger im Spiel, wenn er nicht rein zufällig im Foren etc. nachliest. Ein etwas fortgeschrittener Spieler, der jedoch weiter und weiter Erkunden kann/könnte, hat aber irgendwo kein nutzen mehr davon (siehe Beitrag oben). Aber XXX Events und Provinz hier und da und trallala .... naja.

Es ist nicht ausgewogen und es gehört nach geschliffen, andererseits kann man mir erzählen was man möchte, sitzt man in spätestens 1 Jahr wieder hier und darf sich Gedanken machen, wieso der Frust steigt und steigt.
Denn man bietet Optionen in einem Spiel, die man aber gleichermaßen nicht nutzen kann, bzw. einem genommen werden.
Dann von Gleichberechtigung sprechen - im Sinne aller Spieler - ist mir persönlich zu Hoch.
 

Killy

Noppenpilz
Zum Thema Kreuzhandel, damit lassen sich diese Anforderungen nur ausgleichen, wenn der Markt das hergibt. Wenn insgesamt wesentlich mehr t1 gefordert wird, dann bedeutet das letztlich, dass mehr t1 produziert werden muss im Vergleich zu den anderen Gütern.