• Hallo Fremder! Neu im Forum?
    Habe ich dich hier schon mal gesehen? Um dich hier aktiv zu beteiligen, indem du Diskussionen beitrittst oder eigene Themen startest, brauchst du einen Forumaccount. REGISTRIER DICH HIER!

Wunschbrunnen.

beinster

Blühendes Blatt
ähm, portal segen kann mann nicht aufstellen.. und es geht ja darum das es mehr balancing geben sollte, nicht ob mann die gebäuden die mann bekommen immer aufstellen musste.
 

Scylthe

Krötensymphonie
Balance? Beste Lösung gegen Wunschbrunnenstädte: Dias aus Wunschbrunnen abschaffen





Ich PERSÖNLICH bin jedenfalls zufrieden, dass Inno mit der Wunschbrunnen nun zurückhält, auch wenn ich Inno's Preispolitik nicht einverstanden bin und nachvollziehen kann, warum vielen mit der Wunschbrunnen zugelegt haben...
 

Primus71

Weltenbaum
Ich hab die blöden Wunschbrunnen immer zerlegt und was nützlicheres daraus hergestellt...
Hatte allerdings auch nie Lust oder Platz , die 100 Tage meine Stadt damit zu verschandeln.
Zwei habe ich noch, dazu nen halbes Dutzend Dschinns, mal schauen, ob ich die jetzt mal aufstelle.

Jeder machts halt anders:)
 

Sreafin

Zaubergeister
Klar gegen jede Beschränkung:
-Ja, die Brunnen/der Dschinn bringt Diamanten, aber berücksichtigt man Kuturwert, die wahrscheinlichkeit für andere Ereignisse, den Platzbedarf (inklusive Straße),..., ist das Gebäude gar nicht so gut, sodass man sich hier entscheiden muss, ob man (für eine gewisse Zeit) auf Diamanten geht oder die Stadt optimiert.
-Wer viele Brunnen aufgestellt hat, hat weniger Platz für Gebäude für Events, GAs,...
-Wer viele Brunnen aufgetellt hat, hat weniger Platz für GR-Gebäude und kommt dementsprechend mit der Forschung langsamer voran.
-Sich eine Erweiterung mit den Diamanten aus den Brunnen zu verdienen dauert sehr lange bzw. immer länger. Dabei entspricht eine Erweiterung etwa zweieinhalb Brunnen -> Nach den ersten Erweiterungen wird es sich immer weniger rechnen, also der belegte Platz durch die Brunnen (den man nicht anderweitig nutzen kann (s.o.)) gegenüber dem Platzgewinn durch neue Erweiterungen.
-Die Wahrscheinlichkeit für einen Dschinn ist nicht astronomisch hoch, Wunschbrunnen gibt es (momentan) nicht mehr bei den Events (bzw. nicht bei den letzten), sprich vermutlich erledigt sich das Thema von allein.
-Das ist jetzt sicher nicht das objektivste Argument, aber trotzdem: Warum die Freiheit der Spieler einschränken?
 

salandrine

Alvis' Stolz
Ich spiele den Turm regelmäßig seit Anbeginn auf den 1. Oberboss, manchmal auch zum 2. Ich habe jetzt vor kurzem den allerersten Dschinn gewonnen, also Massen an Dschinns oder zumindest so viele, dass diese die Wunschbrunnen ersetzen, davon kann bei mir keinesfalls die Rede sein.

Und ich verstehe absolut nicht, warum die Spieler daran schuld sein sollen, wenn es derzeit keine Wunschbrunnen mehr gibt. Inno hat die Wunschbrunnen sozusagen mit dem Füllhorn über die Spieler ausgeschüttet. Schon nach dem ersten Event wäre es durchaus möglich gewesen, hier eine Reaktion seitens Inno folgen zu lassen. Allerspätestens nach dem 2. Event. Denn dass Inno die Zahlen nicht auswertet, kann ich mir einfach nicht vorstellen. Wer weiß, vielleicht war es marktingstrategisch auch gerade so gewollt, dass es so viele Wunschbrunnen zu gewinnen gab? Wer weiß das von uns?

Eine Wunschbrunnenschwemme über derart viele Monate (weiß es nicht, ob es ein Jahr war) und dann die Spieler als gierig zu bezeichnen, wenn sie sich eben diese Wunschbrunnen zu eigen machen, finde ich total falsch. Und jetzt die Spieler noch dafür verantwortlich zu machen, dass es derzeit keine Wunschbrunnen gibt, ist meiner Meinung nach, die "Schuld" einfach beim Nutzer zu suchen und nicht beim Verursacher.
 

Jalemda

Experte der Demographie
Na gut, ich gebe es zu, ich bin schuld!

Ich spiele seit 1 1/2 Jahren auf allen 7 Welten und habe natürlich überall alle Events durchgespielt. Wenn es einen Brunnen als Tagespreis gab, habe ich hauptsächlich diesen erwählt. Habe monatelang Brunnen gesammelt und sie dann aufgestellt. 100 Tage lang war auf allen Welten Stillstand, weil der übrige Platz keinen Ausbau einer Gastrasse zuließ. Kaum waren die Brunnen abgelaufen, schon hatte ich genug zusammen, um meine Städte erneut damit zuzupflastern - wieder kein Wachstum möglich.

Innogames hat das natürlich ständig beäugt und war anscheinend der Meinung, mir helfen zu müssen. Als Folge bekomme ich keine Wunschbrunnen mehr. In 10 Tagen werden die letzten auslaufen, und ich habe fast keine mehr im Inventar. Ich danke Innogames dafür, dass ich nun endlich mal den Platz habe, um weiter als bis zu den Orks zu spielen! Hoffentlich gewinne ich nicht zu viele Dschinns im Turm, der natürlich auf allen Welten komplett bespielt wird, damit dieses Theater nicht von vorne beginnt. Ich möchte endlich wieder normal spielen können.

Ich bedaure es und bitte um Verzeihung, wenn ihr meinetwegen im Spiel jetzt nicht mehr so schnell vorankommt wie vorher. Allerdings glaube ich, dass ich mit den geschürften Diamanten euren Vorsprung in den nächsten zwei Jahren nicht aufholen werde, also droht euch keine Gefahr von mir. Ich hoffe, dass ihr eure Spielweise so gestaltet habt und weiterhin gestaltet werdet, dass ihr möglichst viel Spaß an Elvenar habt. Ich tat es jedenfalls und werde es weiterhin versuchen.

Wen's interessiert: Nach kurzer Schätzung habe ich höchstens 2/3 - eher viel weniger - meiner Diamanten aus den Brunnen geschürft. Ich hatte noch andere Quellen, mein Konto ist eine davon.
 

Jirutsu

Fili's Freude
Früher war alles besser. Da hatten wir noch einen Kaiser. Oder zumindestens einen König. Oder einen Stammeshauptmann, einen Schamanen oder einfach einen Anführer, einen Erzmagier etc. Wenn man den fragte: "Wieviele Wohnhäuser, Werkstätten oder Manus soll ich am besten in meiner Stadt bauen?" schaute er auf seine (mühsam erstellte) Tabelle und verkündete stolz und (von sich) überzeugt: "In deinem Kapitel soundsoviel, soundsoviel und soundsoviel."

Heute schaut er immer noch (wehmütig) auf seine (ehemals mühsam erstellte) Tabelle und fragt erst einmal zurück: "Welche Wunder hast du ausgebaut? Welche und wieviele Eventgebäude besitzt du? Welches Bonusgut produzierst du? Segen? Booster? Wunschbrunnen und Dshinns? etc." Und dann verkündet er (oder müsste es verkünden) schweren Herzens: "Ich kann es dir nicht sagen. Wenn du deine Wunder alle auf Level 30 ausbauen würdest und deine Eventgebäude alle abreißen würdest, und deine Segen und Booster nicht einsetzen würdest und es im Turm nicht diese, das Balancing verfälschenden, Setgebäude zu gewinnen gäbe und ... Ich kann es dir nicht sagen :("

Früher war alles besser. Oder zumindestens anders. Aber es gibt sie noch. Die Kaiser, Könige, Stammeshauptmänner, Schamanen, Anführer und Erzmagier, die alles (besser) zu wissen scheinen und IHR Spielstil für den einzig richtigen halten. Die "kleineren" Spielern, den Anfängern, Unwissenden, den Fragenden ihre Antworten (und Meinungen) immernoch mit stolz geblähter Brust und in uneingeschränkter Überzeugung ihrer Weisheit (denn schließlich sind sie ja da, wo andere erst hinkommen wollen - oder auch nicht ;) ) entgegenschmettern.
(Mühsam erstellte) Tabellen und ausgeklügelten Rechnungen zum Trotz, einfach aus den selbstgemachten Erfahrungen heraus (aber früher, als sie selbst noch "klein" waren, war ebend alles anders ;) ) und dem eigenen Spielstil (denn schließlich sind sie ja da, wo sie sind: Endgamer, Wissende, alles richtig machende) entsprechend. Und ihren Spielstil würden sie diesem (ihrem?) Spiel gerne weiterhin überstreifen, "kämpfen" im Forum bei jeder Gelegenheit um alles, was IHREN Stil entspricht, zerreißen alles, was IHREM Spielstil wiederspricht und halten sich für den Nabel der Welt.

Früher war alles besser? NEIN. Es war ANDERS. Und die Veränderungen werden weitergehen. (ob zum "Guten" oder "Schlechten" muss jeder Spieler für sich entscheiden - da hilft kein Kaiser, König oder "beserwisserischer" Erzmagier, bzw "Endgamer"). Wichtig scheint alleine, dass dieses Spiel eine (gesunde - in den Zeiten der Pandemie konnte ich mir diesen Zusatz nicht verkneifen ;) ) Balance zwischen den Spielstil der "älteren" Spielern und denen, die neu anfangen, beinhaltet und den neu dazugekommenen nicht auf Grund der "Fehler", mit (und durch) denen die "Großen" groß geworden sind, Nachteile entstehen.

Wie z.B. durch die Wunschbrunnen(farmen). "Ältere" Spieler hatten die Möglichkeit, Unmengen dieser Wunschbrunnen anzuhäufen (Bei manchen reicht der Vorrat sicherlich noch Jahre). "Neuere" Spieler sollen deshalb überhaupt keine mehr erhalten können. Von 100 (für alle, die sich daran gütig tun durften) auf 0 (für jene, die erst jetzt mit diesem Spiel anfangen) Das ist "ungerecht". Deshalb unterstütze ich die Forderung nach weniger (in Maßen nicht in Massen ;) ) Wunschbrunnen und hoffe, INNOgames wird neue Spieler nicht nur durch ein (in meinen Augen für ein Aufbau- und Strategiespiel) völlig unangebrachtes Lotterie-/Glücksspielkonzept (aber auch das ist ein "Anders" ;) ) für dieses, ansich schöne Spiel, gewinnen und halten wollen.

Wunschbrunnen für ALLE (in Maßen, nicht in MASSEN!)
 
Zuletzt bearbeitet:

Romilly

Kraftpilz
Mit Ratschlägen ist das generell so eine Sache - was dem einen hilft, muss für den anderen nicht unbedingt so toll sein, selbst wenn im Prinzip die gleiche Strategie verfolgt wird. Aber es spielen so viele Dinge eine Rolle, vor allem auch die Zeit, bzw. wie oft sich jemand einloggen kann, welche Ziele er verfolgt, ob man lieber Vollgas gibt oder nur gemütlich vor sich hin spielt. Einfacher ist es, wenn ein konkretes Problem genannt wird - da kann man dann verschiedene Lösungsmöglichkeiten anbieten, die dann aber meist auch verschiedene Nebenwirkungen haben - auch da muss dann der Hilfesuchende selbst entscheiden, was für ihn das Beste ist.