• Hallo Fremder! Neu im Forum?
    Habe ich dich hier schon mal gesehen? Um dich hier aktiv zu beteiligen, indem du Diskussionen beitrittst oder eigene Themen startest, brauchst du einen Forumaccount. REGISTRIER DICH HIER!

Archiviert Booster für Verhandlungen ähnlich wie Kampfbooster

Haltet Ihr diese Idee für sinnvoll?

  • Ja

    Abstimmungen: 42 48,8%
  • Nein

    Abstimmungen: 44 51,2%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    86
  • Umfrage beendet .
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Jugolas

Forum Moderator
Elvenar Team
Die Idee Booster für Verhandlungen ähnlich wie Kampfbooster von @Brosin , die in der Ideenschmiede nun ausgearbeitet wurde, steht jetzt bereit, dass ihr eine vorab Meinung abgebt, was ihr von dieser Idee haltet. Nächsten Montag werden wir dann, bei überwiegend positiven Feedback, eine Umfrage starten. Sollte überwiegend negatives Feedback kommen, wird diese Idee nächsten Montag ins Archiv verschoben.

Ziemlich am Anfang des Spieles wird gesagt, dass man seinen Weg in Elvenar wählen kann, Handel oder Kampf. Wenn ich mir die Bonusgebäude für Turm oder Turnier anschaue, zweifle ich da ein wenig dran. Es gibt einige Gebäude, um Kampfeinheiten zu fördern. Entweder indem einzelne Arten von Einheiten stärker werden, oder alle Einheiten mehr Leben bekommen.
Meines Wissens gibt es nichts Entsprechendes für den Verhandlungsweg. Die Verhandlungskosten steigen exorbitant, je mehr Begegnungen man erledigt und derzeit ist eine Reduktion dieser Kosten nicht möglich.


Meine Idee
Rezepte in der Akademie für Gebäude, die den Handel in Turm, Kartenprovinzen und Turnier erleichtern. Diese sollten die Kosten für Gütern für Verhandlungen reduzieren.

Ein Vorschlag ist, dass die Kosten durch die Gebäude grundsätzlich reduziert werden. Also direkt weniger verlangt wird
Ein weiterer Vorschlag wäre, dass die Gebäude den Güteroutput bei den Verhandlungen erhöhen, man also 100 Stück Gut X aus dem Lager zahlt, beim Gegenüber aber mehr ankommt (110, 115, was auch immer Inno da angemessen findet)
(Ein dritter Vorschlag wäre, dass die Gebäude eine Funktion enthalten, die es erlaubt, vor einer Verhandlung mit Truppen zu bezahlen, um den Gegner „einzuschüchtern“. Dabei sollten die Kosten an die Truppgrösse in den Kämpfen gekoppelt sein.)

Die Rezepte sollten die Wahrscheinlichkeit des Auftauchens von Kampfboostern nicht reduzieren.
Um das zu vermeiden, könnten z.B. Kombi-Gebäude angeboten werden. Entweder Gebäude, die beides können - also Einheiten stärken UND Verhandlungskosten reduzieren - oder Gebäude, die flexibel eingesetzt werden können - wobei beim Aufstellen definiert wird, welchem Zweck das Gebäude dienen soll. Zum letzteren könnte das Gebäude eine Art Aktivierungsfunktion erhalten, die man nach dem Bau auslösen muss, um den Zweck zu definieren.

Die Umsetzung liegt natürlich bei Inno.

Die Rezepte in einem anderen slot der Akademie auftauchen zu lassen, würde dort wieder die Wahrscheinlichkeit für die anderen dort vorhandenen Rezepte reduzieren, ist aber auch eine Möglichkeit.

Wichtig ist auch, dass die Kostensenkung nicht dazu führt, dass Verhandlungen kostenlos oder zu billig werden. Eine maximale Reduktion sollte daher von Inno berücksichtigt werden.

Die Eckpunkte:


  • Herstellung im Handwerk der Akademie
  • Verfall der Boosterwirkung nach 5 Tagen
  • Mehrere Gebäude des gleichen Typs stapelbar wie bei Kampfboostern, dabei sollte eine Maximalgrenze eingeführt werden, um kostenlose oder zu billige Turniere/Provinzen/Turmbesteigungen zu vermeiden
  • ausschließlich Kultur liefernde Gebäude, keine Bevölkerung
  • 2x2 Felder groß
  • zielt auf konkrete Güter ab, da auch bei den Kampfboostern konkrete Einheiten unterstützt werden

Beispiel:

erleuchtete leichte Fernkampfeinheiten erhöht den Schaden von leichten Fernkämpfern. An ein entsprechendes Gebäude könnte man eine Reduktion aller Basis-Güter koppeln (Marmor, Stahl, Holz), sowohl normale als auch erweckte. Vielleicht kann man hier auch die Orks mit berücksichtigen

Lebenspunkteverbesserung erhöht die HP aller Einheiten. An ein entsprechendes Gebäude könnte man eine Reduktion aller handgefertigten Güter koppeln (Kristall, Schriftrollen, Seide), sowohl normale als auch erweckte. Hier könnte evtl Saat mit berücksichtigt werden.

mächtiger Magiemultiplikator erhöht den Schaden von Magiern. An ein entsprechendes Gebäude könnte man eine Reduktion aller magischen Güter koppeln (Elixier, Magiestaub, Edelsteine), sowohl normale als auch erweckte. Hier könnte thematisch passend auch Mana mit berücksichtigt werden
---------------------
Es wäre schön, wenn Elvenar den eigenen Anspruch der Wählbarkeit des Weges auf diese Weise verwirklichen könnte
 
Zuletzt bearbeitet:

ZeNSiErT

Ori's Genosse
War ja sowas von klar, dass das zur Abstimmung kommt, wenn alle Abenteuer spielen.

Die ursprüngliche Idee, die beteits im Archiv gelandet ist, wurde kaum geändert. Nur die Formulierung ist anders.

Die Bedenken, dass solch ein Mix-Gebäude im Handwerk die Militärbooster abwertet, wurden ignoriert.
Weil so wie vorgeschlagen völlig überpowert, ist mit einer Verteuerung der Militärbooster oder einer Senkung der Kraft zu rechnen.
Ein Extra-Gebäude würde die Häufigkeit der Militärbooster verringern.
Antike Wunder, die über Jahre aufgebaut wurden, werden mit diesem Booster entwertet, weil der Booster mit weniger Platz und für ein paar Kombinationsauslöser und Zauberspruchfragmenten den Kampf nahezu sinnlos machen würden.
Der Verbesserungsvorschlag mit Truppen die Verhandlung zu beeinflussen, wurde nur halbherzig hinzugefügt, ohne das näher zu erläutern oder auszuführen.
Alle anderen Verbesserungsvorschläge wurden völlig ignoriert.
Eine genaue Berechnung, wie viel der Booster an Bonus bringen soll, und wie sich das tatsächlich auswirkt, wurde abgelehnt.
Anfänger, die noch keine Magische Akademie auf Stufe 5 haben und auch noch nicht Turm spielen können, haben kaum eine Chance, von diesem Booster zu profitieren.
Spieler in den hohen Kapiteln, die eh schon alles im Überfluss haben, werden Unmengen dieses Boosters zur Verfügung haben und nahezu kostenlos Turniere und Turm spielen können.

Daher DAGEGEN
 

Hanutaaaaa

Blüte
Dagegen.

Es gibt elegantere Vorschläge für die Reduktion der Verhandlungskosten (Segen/Zauber, antikes Wunder, Evolutionsgebäude). Die bereits hier im Forum ausgetüftelt werden.

Man hat viele Möglichkeiten die eigene Produktion imens anzukurbeln durch: Reliktbonus, antike Wunder, Fabelhafte Fabrikation, Evolutionsgebäude, Gebäude aus dem Handwerk und durch die Hilfe der Mitspieler durch den Markt.
 

Jirutsu

Noppenpilz
Ich sage doch, dass eine Abschaffung der Kampfverstärker der einzigste Weg für mehr Gerechtigkeit wäre. Denn es gibt elegantere, im Standardspiel schon vorhandene, Möglichkeiten sein Kampfergebnis zu steigern (der Ausbau der Militärgebäude, der Rüstkammern, der antiken Wunder, den Einsatz von Zeitboostern zur Herstellung von Kämpfern etc.)
Aber Kämpfer sind scheinbar doch nicht so clever, wie viele glauben machen wollen und kommen ohne Phönix, Braunbär und (stapelbare) Kampfverstärkergebäude eben nicht sehr weit.
Anstatt über einen Ausgleich für die Händler zu reden, sollte man vielleicht in Erwägung ziehen, für die armen Kämpfer einen weiteren Kampfverstärker zu fordern (vielleicht ein 1x1-Gebäude mit 200% Schadensvorteil und 200% Lebenspunkteverbesserung? Natürlich stapelbar. Und einen eigenen Slot im Handwerk. Nur für Kampfverstärker)
 

Moonlady70

In einem Kokon
Ich bin bei dieser Idee mit 90:10 DAGEGEN

Das lässt sich auch ziemlich leicht erklären, wenn man den zu berwertbaren Beitrag genauer ansieht.

1.) Händler ODER Kämpfer

Wenn man sich die Questreihe so ansieht (bis Kapitel 3) dann stellt man sehr rasch fest, das die Priorität auf Kämpfer liegt, mutig ist nur wer den Weg als Händler wählt

2.) Gebäude als Ausgleich aus der Idee- also im Prinzip so wie bei den Kämpfern

Was brauchen Händler: Viele Manufakturen
Was brauchen Kämpfer: Viele Werkstätten und Rüstkammern

Händler können sich Waren durch den Markt besorgen, und zwar bis zum 8-fachen
Kämpfer können sich keine weiteren Truppen erhandeln und auch keine Vorräte (über den Markt)

Wie viele Vorschläge dürfen eigentlich in einer Idee stehen, so ich mich nicht verzählt habe sind es 3. Der 3te Vorschlag ist ist für einen Händler dann aber schon einigermaßen absurd: Bezahlung mit Truppen?

Der Vorteil liegt zumindest was den Platzverbrauch in der Stadt liegt, eindeutig bei den Händlern und da ja grundsätzlich über Platz gejammert wird bringt das auch keinerlei Vorteile. Würde eher den Kämpfern noch mehr helfen, da auch zusätzlich und öfter verhandelt werden kann und sich das Ungleichgewicht noch vergrößert.

Das spricht für mich persönlich mit 90 % für ein DAGEGEN.

Die 10% die DAFÜR sprechen würden, ist grundsätzlich der Hinweis auf das Ungleichgewicht. Dies sollte aber nicht wie mit dieser Idee mit zusätzlichen Gebäuden korrigiert werden, da diese Händlern sowie Kämpfern helfen, sondern mit einem Rebalancing der vorhandenen Truppenboostergebäude mit einer dementsprechenden Anpassung der bei Verhandlungen benötigten Gütermengen.
 

zeroone

Ori's Genosse
Sehe ich Ähnlich, bin sowieso der Meinung das es nur um Ranglistenpunkte geht.
Um Erfolgreich alle spielen zu können bedarf es einer guten Mischstrategie, gerade nach der Umstellung im Turnier.
Der Turm sollte noch etwas angepasst werden was die Güter zum Verhandeln bedarf, das finde ich einfach viel zu teuer.
Aber einen Booster für Güter wie auch immer braucht es nicht.
Es gibt genug Möglichkeiten 300% und mehr Güter zu Produzieren als man Truppen generieren kann.
Dazu muss ich aber auch sagen, alles ohne Phönixe Bärchen usw.
Aber alleine durch Wunder und Segen die es aktuell gibt, kann man seine Produktion ordentlich Steigern.
Wobei alle Wunder massiv auf den Turm eingreifen, was dringend überarbeitet gehört.
Sorry aber noch mehr Booster usw damit es noch leichter wird bin ich dagegen.
Dieser Wahn nach immer mehr und immer schneller muss endlich aufhören.
Wenn es nach mir ginge könnten etliche Booster wieder weg genommen werden.
Alleine um sich wieder auf die Elementaren dinge im Elvenar zu konzentrieren. Wunder die es vorher schon gab und immer weiter benachteiligt werden.
 

ElfischeSusi

Ori's Genosse
Weiterhin dagegen da es, wie im ersten Thema aufgeführt, genügend Möglichkeiten gibt den Güteroutput stark zu erhöhen und es weiterhin im Gegensatz zum Kampf nur um Menge geht und nicht vergleichbar ist mit Boostern die sich auf die Kampfstärke auswirken.
 

Athaneia

Inspirierender Mediator
Dafür!
Kämpfer erwähnen immer wieder: Wir verlieren Truppen und die müssen wir bezahlen und bauen.
Händler müssen um an Waren zu kommen auch bezahlen und Ressourcen müssen auch erst mal produziert werden (Ressourcen werden auch nicht schneller produziert) und einige verfallen zudem.
Ich sehe da keinen großen Unterschied in der "Belastung"! Also sollten Händler auch die gleichen Möglichkeiten haben zur Reduktion der Kosten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Nephilem

Kluger Baumeister
Weiterhin dagegen da es, wie im ersten Thema aufgeführt, genügend Möglichkeiten gibt den Güteroutput stark zu erhöhen und es weiterhin im Gegensatz zum Kampf nur um Menge geht und nicht vergleichbar ist mit Boostern die sich auf die Kampfstärke auswirken.
Ist mir viel zu waage um klar gegen diese Idde zu sein.;)
Dementsprechend "DAFÜR"
 

ChippoS

Ich persönlich hätte mir für mich mehr Zeit für eine Abstimmung gewünscht.
Inhaltlich widersprechen, die der Idee zu Grunde liegenden Aspekte meinen Erwartungen an das Spiel.
Im Interesse einer Gemeinschaft bin ich aber in der Lage meine eigenen zurück zu stellen.
Als unerfahrener Spieler vertraue ich darauf, dass Bedenken und Gegenargumente berücksichtigt worden sind, besonders auch im Hinblick darauf, dass vermeintliche Ungleichbehandlungen von bestimmten Spielern nun ausgeräumt werden und nicht erst welche entstehen. Um mir selbst dazu eine Meinung bilden zu können, hätte ich eben mehr Zeit gebraucht.
Meine Entscheidung bezüglich dieser Umfrage beruht also eher auf Vertrauen, widerspricht meinen eigenen Interessen und drückt daher vielmehr meine Wertschätzung allen Beteiligten gegenüber aus, die viel Energie, Gedanken, Geduld, Zeit und auch ein Stück von sich selbst eingebracht haben.
(mit genannten Einschränkungen) : Dafür.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.