• Hallo Fremder! Neu im Forum?
    Habe ich dich hier schon mal gesehen? Um dich hier aktiv zu beteiligen, indem du Diskussionen beitrittst oder eigene Themen startest, brauchst du einen Forumaccount. REGISTRIER DICH HIER!

Beantwortet Wie lange noch Abzocke durch Autokampf?

Rikku33

Inspirierender Mediator
Ich glaube, so langsam dämmert es mir. Wenn man sich die Screenshots von @Rikku33 ansieht: Beide Begegnungen wurden gewonnen.

Es geht vermutlich um den Truppenverlust TROTZ Sieg über den Gegner. Aber betrachten wir das doch mal neutral und vor Allem real: Wie realistisch wäre das, wenn eine Armee in den Krieg zieht und ohne Verluste zurück kommt?
Ich weiß nicht, was du meinst. Sicher würde besserer Autokampf auch bei gewonnenen Begegnungen weniger Verluste bringen.
Ich hatte einmal 2 Screenshots von einer 2-Wellen-Begegnung gepostet. Ich poste nur Screens von gewonnenen manuellen Kämpfen, wo der Autokampf Niederlage war, da gewonnene Kämpfe ja nicht nochmal gekämpft werden können.


Hier hab ich wieder ein schönes Beispiel:
Autokampf6.jpg

Kapitel IV mit Phönix. Tirnier-Runde 2, Provinz 16
Da blieb viel übrig, nicht wahr?

Und dazu ein paar Ideen:
Korrekturen für Magier:
Wenn [alle Einheiten können den Schweren Nahkämpfern entgehen] und [was anderes in Reichweite] dann [ignorie Schwere Nahkämpfer]
Wenn [Zerberus in Sicht] und [Frosch verfügbar] dann [kombiniere deren Schaden]

Und natürlich DER Standard schlechthin für jede Einheitensorte (zum Sammeln):
Wenn [alle Einheiten können den nächsten Angriffen entgehen] dann [bleib/gehe genau 1 außer (Reichweite+Bewegung) der Gegner]

Was der Autokampf genau gemacht hat, hab ich nicht geprüft, aber eines ist sicher - irgendwo steht etwas wie:
Wenn [ich kann irgendwas treffen] dann [muss ich das tun].
Und das ist genau die Autokampf-Regel, die diesen 3 Vorschlägen widerspricht.
Diese Regel sollte geändert werden in:
Wenn [ich kann irgendwas treffen] und [obige Bedingungen unzutreffend] dann [muss ich das tun].
Mir ist natürlich klar, dass die Anzahl uralter Orks, die sich von Schweren Nahkämpfern anlocken lassen, dann drastisch weniger sein würde.
Das wäre aber nicht mal tragisch, da oft nur ein Schwerer Nahkämpfer in Reichweite ist. Man könnte einen anderen dazuholen, wenn der Ork erst wartet. :D

Du setzt schlicht und ergreifend die falschen Truppen ein. Auswendig lernen was wogegen wirkt und immer die korrekten Truppen dem Gegner entgegensetzen. Das mindert die Verluste.
Ich würde nicht ZU VIEL auf das Pentagramm geben.
Beim Trainingsgelände z.B. kann man die Pfeile zur Not fast umdrehen.
Beispiel: 2x Axtkämpfer besiegt Bogenschütze, aber: 2x Orkstratege besieht Rosendornen-Magier. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

DeletedUser337

Nun ja .... @Rikku33 Wie schon erwähnt, finde ich Deine Truppenwahl (in Anbetracht, dass das Kampfsystem eben so ist, wie es ist ...) ... ähm ... suboptimal.
Im manuellen Kampf kann man sehr viel ausgleichen alleine durch Angriff/stehen bleiben/wohin ziehen/wen beschiessen - Dein Screenshot lässt sich Manuell sogar mit nur Bogis gewinnen - doch: Gewinnen ist klar, ist Vorraussetzung, - das Ziel ist, so wenig Verluste wie möglich zu haben.
Du könntest Deine Truppen anders wählen, oder gar nach ganz anderen Gesichtspunkten.

Ich habe das Gefühl, Du denkst, alles über den Kampf zu wissen, und etwas dazu lernen ist unter Deiner Würde - beschweren magst Du Dich, da es nicht so läuft, obwohl Du doch ... Nimm mir das jetzt nicht krumm, so kommt es halt rüber.
Das Pentagramm ist für Beginner gedacht, Fortgeschrittene kennen die Gegner und was dagegen vermeintlich hilft, Experten wissen dann dazu, was wie warum besser geht oder eben nicht.

Übrigens, Du hast in Deinem Screenshot über 1000 Gegner nach Walhalla geschickt, und - selbst mit dieser Truppenwahl - nur gut 500 verloren.
Dass das im Autokampf nur schief gehen kann, sollte klar sein.
(Mein persönlicher Schnitt Manuell ist ca 2/3 - 4/5 weniger Verluste als im Autokampf, gemischt T+T)

.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Data2001

Samen des Weltenbaums
Ich habe festgestellt, das die KI mit vielen verschiedenen Kämpfern nicht gut umgehen kann.
Ich nehme beim Autokampf höchstens 2 unterschiedliche Truppen in meiner Aufstellung, wenn möglich nur eine.
Damit habe ich die wenigsten Verluste beim Autokampf.
 

Rikku33

Inspirierender Mediator
Noch ein Beispiel:
Autokampf7.jpg

Kapitel 4 mit Phönix und Schmiede. Turnier Runde 1 Provinz 14. Extrem störende Barrikaden.

Was passiert wohl, wenn der Zerberus die Bogenschützen jagt?
Die werden wohl 3 Felder weglaufen, sodass ein Treant dem Zerberus seinerseits nicht nachlaufen kann.

Was ich aber schon vor Jahren hätte melden können ist das hier:
Autokampf7a.jpg
Ein Klickauf den Button, der im Autokampf fortsetzt, beweist, dass der Treant sich dem zweiten Treant unnötig in den Weg stellt.

Interessant finde ich ja immer, dass fast alle gegnerischen Einheiten dazu tendieren, zur linken oberen Ecke zu laufen.
Die Optionen werden einfach nach Reihenfolge der Möglichkeiten ausgeführt, was im Fall dieses Treant-Beispiels auch gilt.
Die Frage, die sich mir da immer stellt: Wieso laufen eigene Kanoniere zum Feind, wenn gegnerische sich bewusst gerne in der oberen rechten Ecke verschanzen? (Magier tun das auch und gelegentlich Bogenschützen) In diesem Kampf konnte kein Bogenschütze sofort treffen. Da ist eine lass-den-Gegner-kommen-Strategie unumgänglich. Und die fehlt einfach auf der Spielerseite. Lediglich gegnerische Kanoniere haben das drauf, es ist also umsetzbar. Obwohl ich mich oft daran erfreuen darf, dass auch gegnerische Kanoniere gelegentlich unnötig zu meinen Treants/Paladinen laufen.
Vermutlich versuchen sie zu vermeiden, in die untere rechte Ecke gedrängt zu werden und werden dadurch oft einen Zug früher getroffen.

EDIT: Mir ist durchaus bewusst, dass eine lass-den-Gegner-kommen-Strategie, die von beiden Seiten angewendet würde, zu einer Endlosschleife führen könnte, wenn die Positionieren-Strategie von meinem letzten Post korrekt umgesetzt wird. ^^
Hat jemand einen Vorschlag, wie man das ausschließen könnte?

LG
 
Zuletzt bearbeitet:

Kelkalynar

Blüte
Ich spiele über app, also nur autokampf. Im manuellen ist die Aufstellung: mein 1.kämpfer gegen Nr 3 des Gegners, mein 2. Kämpfer gegen Nr 2 des Gegners usw. , wenn ich das richtig verstanden habe.
Ist das im autokampf auch so oder kämpft meine Nr 1 gegen Nr 1 des Gegners?
Vielen Dank schonmal im voraus, lg kel
 

Rikku33

Inspirierender Mediator
@Kelkalynar Wenn du Gegner auf dem Schlachtfeld von oben nach unten nummerierst, ist das so.
Eigentlich nummeriert man das aber so, wie im Wiki dargestellt. LG.
 

Rikku33

Inspirierender Mediator
Kapitel IV mit Phönix, Runde 2 Provinz 13, Barrikade nur oben und unten offen
Autokampf8.jpg

Im ersten Zug muss man zurückbleiben wegen der Barrikade, doch ich frage mich: Sind dies die falschen Einheiten?
Hätte man die wirklich durchmischen sollen? Ein Bogenschütze, sonst Vallorianer (wenn ich mehr hätte)?
 

Rikku33

Inspirierender Mediator
Mensch, Kapitel III Turm-Kiste 13. Keine Nadel, etc.
Der Screenshot ist leider ein wenig zu groß, dafür aber sind die Barrikaden gut zu sehen:
Autokampf9.jpg

Die Startaufstellung war:
bei mir: Bogie, Bogie, Magier, Bogie, Stratege
beim Gegner: Magier, Magier, Stratege, Bogie, Bogie.
Dank der Barrikade sind im Autoakampf wieder alle tot gewesen.
Da habe ich endlich mal ein Bild, das zeigt, wie groß der Unterschied ist.

Ich denke auch, dass dieser Thread unter "Fragen und Hilfe" verkehrt am Platz ist, aber wohin sonst?
Es ist nicht wirklich ein Bug. Und im obigen Sinne nicht wirklich eine Idee.
 
Zuletzt bearbeitet:

Gelöschtes Mitglied 17771

Mensch, Kapitel III Turm-Kiste 13. Keine Nadel, etc.
Der Screenshot ist leider ein wenig zu groß, dafür aber sind die Barrikaden gut zu sehen:
Anhang 25658 ansehen
Die Startaufstellung war:
bei mir: Bogie, Bogie, Magier, Bogie, Stratege
beim Gegner: Magier, Magier, Stratege, Bogie, Bogie.
Dank der Barrikade sind im Autoakampf wieder alle tot gewesen.
Da habe ich endlich mal ein Bild, das zeigt, wie groß der Unterschied ist.

Ich denke auch, dass dieser Thread unter "Fragen und Hilfe" verkehrt am Platz ist, aber wohin sonst?
Es ist nicht wirklich ein Bug. Und im obigen Sinne nicht wirklich eine Idee.
@Rikku33

Deine Aufstellung war doch genau die Richtige, um den Kampf zu gewinnen. Bogenschützen sind Leichte Fernkampfeinheiten, die über Barrikaden schießen können. Mit einer anderen Formation (zum Beispiel Nahkampf) hättest wahrscheinlich verloren.

Leichte Nahkampf => gewinnt gegen Leichte Fernkampf und Magier
Leichte Fernkampf => gewinnt gegen Magier und Schwere Nahkampf
Magier => gewinnt gegen Schwere Nahkampf und Schwere Fernkampf
Schwere Nahkampf => gewinnt gegen Schwere Fernkampf und Leichte Nahkampf
Schwere Fernkampf => gewinnt gegen Leichte Nahkampf und Leichte Fernkampf

Das ist meine Eselsbrücke für die Grundzüge im Autokampf. Aber im Browser hat man ja sowieso eine Vorschau, ohne das Feld zu betreten.

Schade, dass es in der App nicht so ist. ;)
 

DeletedUser24934

ach du meinst die symbole, die über den einheiten erscheinen, wenn man die maus über eine eigene einheit bewegt? die braucht man ja nur am anfang. dachte schon du meinst ne terrain-vorschau. ^^
 

ElfischeSusi

Ori's Genosse
Kapitel IV mit Phönix, Runde 2 Provinz 13, Barrikade nur oben und unten offen
Anhang 25564 ansehen
Im ersten Zug muss man zurückbleiben wegen der Barrikade, doch ich frage mich: Sind dies die falschen Einheiten?
Hätte man die wirklich durchmischen sollen? Ein Bogenschütze, sonst Vallorianer (wenn ich mehr hätte)?
Ohne Gelände jetzt nicht ganz eindeutig, da Du von einer Barrikade schreibst, kam Links Blüte für Erstschlag ggn den Mage vermutlich nicht in Betracht? Falls doch oder Du dennoch gut ausweichen kannst, wäre das meine Wahl. Dahinter dann Todesfeen, die sind vielfach stärker gegen schwere Fernkämpfer (Ich sehe allerdings 1 Stern, also lässt Dein Forschungstand dies wohl nicht zu?). Nur wenn ich dem gegnerischen Erstschlag nicht ausweichen kann(Grenadiere), nehme ich evtl. auch mal Rosis ggn schwere Fern, sofern deren Reichweite dann ausreicht für Treffer.
Sofern Du einen Treffer landest mit dem Bogi, käme aber auch die "Bauernopfer" Strategie wie Du sie vorschlägst in Betracht. Hier kann der Ranger aus dem Söldnerlager auch einen Schritt mehr gehen und ggf unmittelbar das Hindernis umgehen. Natürlich funktioniert wenn man den Bogi opfern will, dann auch Ranger und 4 Todesfeen - aber bei dieser Kombi würde die Blüte überleben :)
Das entscheidet in so einem Fall letztlich das genaue Gelände oder ggf. mein Truppenbestand. Deine Auswahl hätte ich in jedem Fall nur bei einem starken Überschuss der nomalen Magier zum Verbrennen genommen ;-) Aber - ich bin bei der Einheitenforschung eben auch schon weiter.
 

Rikku33

Inspirierender Mediator
Hier das typischste Beispiel für das Autokampf-Problem:
Kap4 Turnier-Runde 2, Provinz 14, Barrikaden so, dass nur 1 Ersttreffer gelingt (aus der Mitte).
Autokampf10.jpg

Wenn ich raten müsste, würde ich vermuten, dass die Autokampf-Magier den Kanonier nicht schnell genug erledigt haben und sich gegenseitig im Weg standen. Manuell steckte ich einen Fernkampf-, noch einen vom beinahe besiegten Kanonier und einen Nahkampf-Treffer ein.
Falls die Magier im Autokampf dadurch starben, nicht rückwärts zu laufen (hab nicht zugeguckt), würde ich dies sogar als Bug bezeichnen.
LG

Ein weiter Kampf:
Kap 14, 514. Provinz (Elixier), Phoenix und Heldenschmiede 16
Autokampf11.jpg

Hier gilt: Hinterhalte legen und konzentriertes Feuer, was der Autokampf natürlich nicht kann.
Vielleicht hätte man einen Ork-Krieger mitnehmen können, aber von tot auf fast tot zu erhöhen, wäre nicht gut genug, wie man sieht.
Im manuellen Kampf wäre sogar eine Todesfee im Hintergrund noch von Vorteil. Im Autokampf sicher nicht. :)
 
Zuletzt bearbeitet: