• Hallo Fremder! Neu im Forum?
    Habe ich dich hier schon mal gesehen? Um dich hier aktiv zu beteiligen, indem du Diskussionen beitrittst oder eigene Themen startest, brauchst du einen Forumaccount. REGISTRIER DICH HIER!

Archiviert Erweckte Güter auch gültig für Events

Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

salandrine

Anwen's Kuss
Ich sehe es einfach so:

Wer sowohl normale Güter als auch erweckte Güter zur Questerfüllung heranziehen kann, ist deutlich bevorteilt. Diese Möglichkeit haben nämlich alle Spieler, die nur bisher die normalen Güter produzieren können, nicht. Ich sehe somit eine deutliche Benachteiligung der Spieler der unteren Kapitel und eine Bevorzugung aller Spieler mit erweckten und normalen Gütern.

Alternativ müßte Inno die Menge für die "oberen" Spieler sehr deutlich erhöhen, womit niemanden geholfen ist.

Deshalb nach wie vor: Dagegen
 

salandrine

Anwen's Kuss
Mir ist noch ein Argument eingefallen, das gegen die Nutzung der erweckten Güter spricht:

Wer so lange schon dabei ist, um erweckte Güter zu produzieren, hat auf jeden Fall mehrere Evos stehen. Diese geben auch normale Güter zusätzlich und haben teilweise die Möglichkeit, durch den Fütterungseffekt nochmals deutlich mehr an normalen Gütern zu geben. Man denke hier nur an den Panda oder die Weise Schnee-Eule sowie Gold- und Sturmphönix.

Diese gesamten Möglichkeiten haben Spieler, die bisher nur normale Güter produzieren können, nur in seltenen Fällen.

Ich habe meist, wenn ich gerade abholen kann, schon mit diesen Evos mehr als einen Quest erledigt. Dadurch würden neuere Spieler nochmals benachteiligt oder Inno müßte, wie schon erwähnt, deutlich höhere Warenmengen verlangen. Und das wiederum ist nicht im Sinne der wünsche hier.
 

Lorinar

Ori's Genosse
Mir ist noch ein Argument eingefallen, das gegen die Nutzung der erweckten Güter spricht:

Wer so lange schon dabei ist, um erweckte Güter zu produzieren, hat auf jeden Fall mehrere Evos stehen. Diese geben auch normale Güter zusätzlich und haben teilweise die Möglichkeit, durch den Fütterungseffekt nochmals deutlich mehr an normalen Gütern zu geben. Man denke hier nur an den Panda oder die Weise Schnee-Eule sowie Gold- und Sturmphönix.

Diese gesamten Möglichkeiten haben Spieler, die bisher nur normale Güter produzieren können, nur in seltenen Fällen.

Ich habe meist, wenn ich gerade abholen kann, schon mit diesen Evos mehr als einen Quest erledigt. Dadurch würden neuere Spieler nochmals benachteiligt oder Inno müßte, wie schon erwähnt, deutlich höhere Warenmengen verlangen. Und das wiederum ist nicht im Sinne der wünsche hier.
Nein, @salandrine ... ich zum Beispiel habe kaum Evos, die auch Güter abgeben, in meiner "Hauptstadt". In den anderen hab ich Schriftrolle, da stehen noch welche, die aber auch langsam aussortiert werden, sobald ich Kristall und Seide wieder auf normalem Wege kriege. Ansonsten ist meine Güterproduktion da eher spärlich, weil ich genug habe und auch kaum welche brauche. Normalerweise hab ich 3x Gut 1, 2x Gut 2 und 2x Gut 3 stehen. Da in Kapitel 15 die Anforderungen an Erweckte Güter sehr hoch sind, hab ich zumindest für Gut 2 auch zwei stehen, von den anderen beiden jeweils 1 Manu. Teilweise funktioniert das aus Platzgründen auch nicht anders.

Allgemein zum Thema muss ich aber auch sagen, dass die Anforderungen questseits doch ziemlich heruntergeschraubt wurden. Ich hatte eigentlich in keiner meiner Städte Probleme, nicht mal in der ohne Gebirgshallen. Allerdings hab ich normalerweise auch tagsüber 3h-Produktionen drin, die sicherlich nicht jeder leisten kann.
 

OMcErnie

Schüler von Fafnir
Dagegen.
Derzeit sind die Events auf Standardgüter ausgelegt.
Würden nun die erweckten und erleuchteten Güter dazu kommen, würde das im Umkehrschluss bedeuten, dass die Anforderungen der Aufgaben um XX% (ob nun 30%, 50%, 75% oder sogar noch mehr) angehoben werden müssten.
Dies hätte zur Folge, dass sich im Grunde nichts ändern würde, ausser das Spieler, die in Kapitel, in denen erstmalig erweckte Güter bzw. erleuchtete Güter produziert werden könnten, insbesondere bei Kapitelwechsel, noch mehr Probleme mit den Güteraufgaben bekommen würden.
Ob sich eine solche Änderung vlt. sogar auf die Kapitel I-Halblinge negativ auswirken würde, wäre auch denkbar.

Ich spreche rein für mich und ich empfinde die Güterproduktionsaufgaben egal ob nun bei meinem Kleinsten Kapitel III, bei allen anderen Städten (gemischte Kapitel) sowie bei meinem Grössten Kapitel XIX als relativ einfach.
 

ZeNSiErT

Schüler der Feen
Womit ich wieder bei dem "Gönnen" bin, auch hier: jede Einstellung dazu hat ihre Berechtigung. Doch sollte man es dann auch so offen ansprechen, damit die Argumentation verstanden werden kann.

Du interpretierst das "Gönnen" in "Argumentationen" rein und dann noch auf der falschen Seite. Einfach weg lassen und nicht interpretieren, dann ist es verständlich.

Alle Spieler haben die gleiche Grundfläche und die gleichen Gebäude zur Verfügung. Es geht darum, wie man diesen Platz nutzt und welche Gebäude man aufstellt.
Man kann so bauen, dass man "alles kann", also Forschen, Provinzen freischalten, Gebäude leveln, Turm, Turnier, Events, Abenteuer spielen kann. Das geht mit den vorhandenen Gebäuden und dem zur Verfügung stehendem Platz.
Man kann auch, das Beispiel ist dir ja bekannt, nur die Hälfte der Gebäude nutzen und z.B. auf Militär verzichten. Dann kann man nicht kämpfen, aber dafür besser verhandeln, forschen, Stadt ausbauen.

Nun interpretiere ich mal "offen aussprechen" als "übertrieben darstellen":

Nun möchten die Spieler, die kein Gut 1 aufstellen wollen (oder kein Militär haben wollen), dass sie für Eventaufgaben kein Gut 1 aufstellen müssen (oder kein Militär für den Kampf), sondern dass die Erweckten Güter als Gut 1 zählen (oder gleichzeitig als Truppenproduktion gelten, als Münzproduktion für die, die keine Wohngebäude haben, als Werkzeugproduktion für die, die keine Werkstätten haben).

Kann man sich gleich ein Gebäude wünschen, was alles produziert. Brauchen wir keine Taktik mehr, keine sonstigen Gebäude, keine Ranglisten, stellen wir alle nur noch mit einem einzigen Gebäude die ganze Stadt voll, welches alles kann, natürlich mit den besten pro-Feld-Werten, haben alle völlig identische Städte, sind alle gleich gut bei allen Dingen.

Und das hat nichts mit "Gönnen" zu tun, es ist einfach nicht erstrebenswert. Das ist dann Mensch-ärgere-Dich-nicht ohne Würfel und ohne Rausschmeißen und jeder darf pro Runde 1 Feld vorrücken. Am Ende kommen alle gleichzeitig ins Ziel und alle haben gewonnen.

Erweckte Güter sind nun mal keine Standartgüter. Dann kommt der Nächste und wünscht sich, dass auch Truppen als Standartgüter zählen, weil er nur Militär hat. Der Nächste hat dann gar keine Manus und möchte, dass Münzen auch als Standartgüter zählen, weil er nur "hummelt" usw.

Nun noch mal ohne Übertreibung:

Wer keine Gut-1-Manus aufstellen will, tut das, weil er den Platz, die Bevölkerung und die Rohstoffe für den Ausbau der Gut-1-Manus für andere Dingen nutzen möchte, z.B. für mehr Erweckte Güter. Wer dann mehr Erweckte Güter aufstellt, hat dadurch einen Vorteil bei der Forschung, beim Turnier, Turm oder wo auch immer? Und der Spieler, der nun diesen Vorteil mehr Erweckte Güter hat, ist damit nicht zufrieden, weil andere, die den Vorteil nicht haben, dafür besser Eventaufgaben lösen können. Der Spieler ohne Gut 1 und mit dem anderen Vorteil mehr Erweckte Güter "gönnt" aber dem anderen nicht den Vorteil beim Event und möchte zusätzlich zum eigenen Vorteil noch den Vorteil des anderen kostenlos dazu haben.

Neid und Missgunst liegen also auf der Seite derer, die für die Idee sind und nicht bei denen, die dagegen sind.

Wären die Spieler, die dagegen sind, auch missgünstig, würden sie sich wünschen, dass Gut-1-Manufakturen Pflichtgebäude sind, damit die Spieler, die mehr Erweckte Güter produzieren wollen, das nicht können, weil sie den Platz, die Bevölkerung und Rohstoffe für die Gut-1-Manufakturen ja verbrauchen müssten. Aber wir gönnen ihnen den Vorteil, den sie haben und hoffen, sie gönnen uns unseren Vorteil auch :) :) :)

Die Aussage der Idee:

2. Fairness: Aus meiner Sicht wäre es nur fair, wenn man alle Güter für Eventaufgaben berücksichtigen würde.

ist also mit "Nein, das ist nicht fair" zu beantworten. Das Spiel ist bereits fair, so wie es ist, denn jeder, der Eventaufgaben lösen möchte, kann bereits Standart-Güter aufstellen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Gelöschtes Mitglied 26468

Da es hier nicht mehr um eine auszuarbeitende Idee geht, sondern um Meinungsaustausch dazu und deren dahinterstehende Einstellung, meine:

Interessanter Perspektiv- und Wechsel der Ebene. Doch, um dem inhaltlich, emotional und auf Makroebene folgen zu können, fehlt mir scheinbar die dafür nötige Einstellung.

Breche ich die Übertreibung, die in einem "Mensch-ärgere-Dich-nicht Spiel" endet herunter auf das Wesentliche, erkenne ich nicht wozu ein Vergleich samt Übertreibungen zwischen einem Konkurrenzspiel, in dem ich gewinne, weil ich u. A. anderen Spielern schade, es ihnen mit Glück (beim Würfeln) schwerer mache, zu einem Spiel, das nicht zum Ziel hat, Erster zu sein, um zu gewinnen, dienen soll. Da ich also die falsche Einstellung habe und Elvenar nicht als "gegen andere Spieler" sehe, um zu gewinnen, sei es mir unter dieser Voraussetzung erlaubt die Aussage zu verkürzen auf:
"Am Ende kommen alle ins Ziel und haben gewonnen" als das, was ICH in dem Spiel Elvenar sehe und als "erstrebenswert" empfinde.

Wenn ich also Spielern keinen Misserfolg gönne, ist das nicht gleich zu setzen damit, dass ich anderen Spielern ihren Erfolg missgönne.
Ich wiederhole: eine Einstellungssache, jede hat ihre Berechtigung also auch meine.

Diese Anspielungen und Beispiele auf Militär und kein Militär sind mir von Dir @ZeNSiErT -wie Du richtig schreibst- : bekannt. Gibt es da einen Klärungsbedarf? Oder wie soll ich diese in dem Zusammenhang "interpretieren"?
 

BoeseTante

Saisonale Gestalt
Ja, man kann jede gute Idee in der Luft zerreissen, man kann!
Aber, warum habe kleine einen Nachteil, wo Sie sich doch für Events noch viel besser aufbauen können!
Am Anfang hat man grob 6 mal Gut, 3 mal Gut 2, und 2-3 mal Gut 3!
Je höher man kommt je mehr wird davon abgespeckt, weil es entweder keine Leute oder Platz mehr gibt,
weil man umrüsten muß auf erweckte Güter!
Und bei den höheren Leveln, weil man ja weniger Produktionsstätten hat, bekommt man als Strafe nur noch unsinnige Mengen im Event!

Also ein fettes JA !
 

ZeNSiErT

Schüler der Feen
Je höher man kommt je mehr wird davon abgespeckt, weil es entweder keine Leute oder Platz mehr gibt,
weil man umrüsten muß auf erweckte Güter!

Oder man baut so, dass man keine Mängel hat, z.B. so:
Stadtplaner 2.jpg


oder vielleicht so:

Stadtplaner 4.jpg


Mir fällt kein Grund ein, warum ich eine Stadt bauen sollte, mit der ich keine Events spielen kann, wenn mir etwas an Events liegt.
 

BoeseTante

Saisonale Gestalt
@ZeNSiErT : Mir fällt kein Grund ein, warum ich eine Stadt bauen sollte, mit der ich keine Events spielen kann, wenn mir etwas an Events liegt.

Forschung / Gastrasse z.B.?
 

Lord Maz

Schüler der Zwerge
Taj dann scheint es Dir wohl wichtiger zu sein, schnell durch die Gastrassen zu gehen, als gute Events zu spielen. Auch ok, aber es gibt auch andere, die den Fokus nicht so sehr auf die Gastrassen legen bzw beides schaffen, und die fordern nicht, dass die Kosten in der Forschung gesenkt werden ;)
 

schwatzwurzel

Schüler der Zwerge
Stadtplaner 2.jpg
Städte mit ein paar mag Wohngebäuden , Evogebäuden auf 10 , Abgrund für bevölkerung und Eventgebäude für Bevölkerung haben kein Problem normale Manufakturen und erweckte manus zu stellen . Magische Wohngebäude und mag. Werkstätten , Erweiterungen für dias sollten aber kein muss werden um Events zu spielen . Die Städte die ein paar Dias ausgeben konnten für die Hardware , haben nie ein Problem mit den Questen . Ein schwer wird es nicht geben . Für Städte ohne guten Turmerfolge wird es aber leichter sein wenn ihre erweckten manus mitzählen bei den rohstoffquesten
 

ZeNSiErT

Schüler der Feen
genau umgedreht wird doch ein Schuh draus, wenn man seine Stadt so baut, dass sie gut Events aller Art Spielen kann, bekommt man dann hinterher

Städte mit ein paar mag Wohngebäuden , Evogebäuden auf 10 , Abgrund für bevölkerung und Eventgebäude für Bevölkerung haben kein Problem normale Manufakturen und erweckte manus zu stellen . Magische Wohngebäude und mag. Werkstätten , Erweiterungen für dias
 

Jugolas

Ehem. Teammitglied
Elvenar Team
Da die Threaderstellerin sich an diesem Thread nicht mehr beteiligt werde ich ihn nun archivieren. Um die Idee weiter aufleben zu lassen habt ihr aber jederzeit die Option eine Idee mit Verwendung der Vorlage in die Ideensektion einzustellen und darüber abstimmen zu lassen.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Oben