• Hallo Fremder! Neu im Forum?
    Habe ich dich hier schon mal gesehen? Um dich hier aktiv zu beteiligen, indem du Diskussionen beitrittst oder eigene Themen startest, brauchst du einen Forumaccount. REGISTRIER DICH HIER!

Archiviert Erweckte Güter auch gültig für Events

Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Lord Maz

Schüler der Zwerge
Deswegen ists ja in einer Abstimmung
Grade läuft keine Abstimmung...
und die Mehrheit ist dafür
Das wag ich zu bezweifeln.

Im Übrigen:
Diese Idee ist nicht gut, weil die Events dadurch noch einfacher werden, als sie sowieso schon sind. Es wird immer langweiliger, weil man inzwischen auf den Wunsch einiger Spieler gefühlt alles hinterhergeworfen bekommt. Versteht mich nicht falsch, ich würde durch die Idee in dem Sinne profitieren, dass ich die Events viel schneller durchspielen kann. Aber genau das will ich nicht. Ich will die Herrausforderung; den Zwang, eine Strategie haben zu müssen; versuchen, den Mangel zu verwalten. Elvenar war schon immer ein Versuch, mit dem Mangel klarzukommen. Aber so langsam scheint es mir, als wollen einige dieses Prinzip vertreiben und alles in Massen bekommen. Und genau das will ich verhindern, daher werde ich in jedem Fall mit Nein stimmen.
 

Romilly

Yetis Quietsche-Ente
Auch eine Idee, Nur fände ich es besser, wenn auch mal zugehört wird, wenn jemand erklärt, warum er die Idee nicht gut findet. Sonst kann man das hier nämlich nicht mehr wirklich Diskussion nennen.
...wärst du denn für die Idee, wenn sie insofern geändert werden würde, daß es neue - zusätzliche - Quests geben soll, bei denen wirklich ALLE Güter - also das, was in dieser Übersicht enthalten ist...
Güter3a.png
...zählen?...die Mengen werden dann natürlich neu festgelegt...

...wir hätten dann 5 verschiedene Güterquests in den Events - 3-Std-Prods, 9-Std-Prods, Basisgüter, Standardgüter und ALLE Güter....
 

Lord Maz

Schüler der Zwerge
Da lässt sich drüber reden - nur müssten die Mengen, wie Du gesagt hast, vom Kapitel abhängen. Das stelle ich mir aber problematisch vor, da man ja ab Kapitel 12 erweckte produzieren kann, wenn man aber während des Events das Kapitel wechselt, hat man riesige Gütermengen einzusammeln.
Grundsätzlich bin ich vor so etwas aber offen, nur wird halt die Mengenbestimmung schwer.
 

Lord Maz

Schüler der Zwerge
Ok - bei einer neuen Güterquest, bei der alle Güter zählen, und die Menge von INNO noch nach oben korrigiert wird, wäre ich dabei.
 

ustoni

Anwärter des Eisenthrons
Ok - bei einer neuen Güterquest, bei der alle Güter zählen, und die Menge von INNO noch nach oben korrigiert wird, wäre ich dabei.
Und was ist dann mit den Spielern, die noch keine erweckten Güter erzeugen können? Die müssen dann von den Standardgütern noch mehr erzeugen. Immer noch dagegen.
Ein Vorschlag zu einer Änderung sollte immer für alle Spieler eine Verbesserung darstellen oder zumindest keinen Nachteil.
 

Lord Maz

Schüler der Zwerge
@ustoni
Das stelle ich mir aber problematisch vor, da man ja ab Kapitel 12 erweckte produzieren kann, wenn man aber während des Events das Kapitel wechselt, hat man riesige Gütermengen einzusammeln.
Das hatte ich ja schon dazu geschrieben, ab Kapitel 12 steigen für diese neuen Güterquests dann die Mengen, weil man ja auch erweckte produzieren kann. Also steigt es von 11 auf 12, von 12 auf 13, von 13 auf 14, von 17 auf 18 und von 18 auf 19 stärker an als bei den anderen Kapitelwechseln, weil man einen neuen Produktionsbonus freischaltet. Das wäre ja auch eine Idee - die Güter steigen nochmal dann an, wenn man einen neuen Produktionsbonus freigeschalten hat.
 

Romilly

Yetis Quietsche-Ente
Und was ist dann mit den Spielern, die noch keine erweckten Güter erzeugen können? Die müssen dann von den Standardgütern noch mehr erzeugen. Immer noch dagegen.
Ein Vorschlag zu einer Änderung sollte immer für alle Spieler eine Verbesserung darstellen oder zumindest keinen Nachteil.
...interessant - wenn man seine Standard-Manus noch alle stehen hat, und es werden alle Güter gezählt, dann ist man im Nachteil, weil man die erweckten noch nicht freigeschalten hat - das ist schlecht - wenn man aber schon aufgrund von Platzmangel die normalen Manus gegen erweckte ausgetauscht hat und diese Güter aber - so wie es jetzt ist - NICHT gezählt werden, dann ist das in Ordnung?
 

touchmenot

Saisonale Gestalt
Immernoch dagegen, die Events sind (für meinen Geschmack) viel zu einfach, selbst ohne Spoiler ist man allerspätestens nach einer Woche bei den Tagesquests, wenn auch noch erweckte zählen, schafft man das mit FF, HZ, Sturmphönix und genügend Provinzen innerhalb von Stunden.
hallo großer, bedenke bitte: nicht jeder spielt mit geld und nicht jeder spielt im endgame. und viele haben nicht einen guten gemeinschafts support so wie ich zum beispiel. manchmal machen alternativen zu aufgaben diese nicht per se einfacher.
 

Lord Maz

Schüler der Zwerge
Bin ich schon soo groß? Ich spiele erst seit Ende August 2020, 4 Monate länger als Du... Ich bin zwar durch die Forschung gerast wie ein Irrer und daher jetzt schon in Kapitel 15, dafür haben meine Wunder aber stark gelitten, habe nur 146 Wunderstufen...
nicht jeder spielt mit geld und nicht jeder spielt im endgame
Ich zum Beispiel ;)
und viele haben nicht einen guten gemeinschafts support so wie ich zum beispiel
Wie sollen die denn einem bei den Events helfen? Die Güter muss man selber produzieren.
manchmal machen alternativen zu aufgaben diese nicht per se einfacher
Doch, weil man eine weitere Möglichkeit hat, die Aufgabe zu lösen und daher viel flexibler und freier ist, welche Option man wählt und welche man aufspart bzw nicht verwendet.
 

giuni

Zaubergeister
Ich bin auch für die Idee, auch die erweckten Güter in die Quests einzubeziehen - oder alternativ die ewigen "Produziere eine große Anzahl von Standardgütern deiner Wahl" bei den Events zu reduzieren und durch intelligentere Quests, die tatsächlich ein bisserl strategisches Denken benötigen aber trotzdem von allen- egal ob Anfangsspieler oder endgamer- lösbar sind, zu ersetzen.

Unabhängig davon, dass sich mir ohnehin nicht erschließt, warum ein Spiel oder Event besonder "herausfordernd" sein soll (Herausforderungen hab ich im RL mehr als genug. Spiel soll für mich in erster Linie Entspannung vom herausfordernden Alltag sein), seh ich auch nicht wirklich, was besonders herausfordernd (oder strategisches Denken verlangend) sein soll, ein paar - an sich für den Spielablauf völlig überflüssige - Manus rechtzeitig zur ersten Quest mit den Gütern aus dem Inventar zu holen und sobald nicht mehr benötigt (da bei den Tagesquests auf dem laufenden) wieder ins Inventar zu verschieben und dadurch die Gütermenge an Standardgütern im Lager weiter zu vergrößeren.
 

Athaneia

Schüler der Kundschafter
Ich hatte zwar schon einmal geschrieben, dass ich für diese Idee bin #26.

ABER hier einmal eine etwas umfassendere Begründung
, die vermutlich auch bei anderen Spielern - so oder ähnlich - zutreffend sein könnte:

Ab dem Zeitpunkt, da ich erweckte Güter produzieren musste, habe ich die Anzahl Manus der Standardgüter/Basisgüter halbiert und besitze heute für alle Güter (Basis/Standard/Erweckte) je 2 Manus, was bisher (Anfang Kapitel17) auch völlig ausreicht.
Trotzdem stelle ich fest, dass ich von den Standardgütern/Basisgütern ca. die 10-fache Menge der Erweckten Güter am Lager habe, weil fast überall nur die Erweckten Güter gefordert werden, selbst im Turm (summiert sich das)!

Es wäre unter diesem Aspekt völlig unsinnig noch weitere Manus für Standardgüter/Basisgüter aufzustellen, um nur für Events große Mengen erzeugen zu können, die man sonst im Spiel nicht benötigt.
Ganz im Gegenteil eigentlich müsste ich noch mehr Manus für Erweckte Güter bauen, aber eben ganz bestimmt keine Basis/Standard-Manus!

UND… um gleich dem Argument „Basis/Standard-Manus zum Event herausholen/Event-Ende wieder einlagern“ vorzubeugen, ICH gehöre z.B. NICHT zu den „Glückskindern“ und erhalte somit nur selten Teleporter (stört mich eigentlich nicht, dafür eher die häufige Argumentation in Richtung dessen, dass man ja diese „glücksabhängigen“ Objekte einsetzen kann, denn das ist kein tragfähiges Argument).

Ich hatte in den vielen Events immer wieder die Möglichkeit zu vergleichen:
In Städten der unteren Kapitel sind diese Güterproduktions-Quests in einem Gang erledigt und die Mengen sind teilweise fast lächerlich, DENN man hat ja viele Manus für Standardgüter/Basisgüter.

In den höheren Kapiteln mit Erweckten Gütern sieht das völlig anders aus.
Es werden große Produktionsmengen Standardgüter und/oder Basisgüter verlangt, die nicht jeder Spieler unbedingt so einfach hat (auch nicht in 9 Std.).
Gut, es gibt EVO-Gebäude die ein wenig weiterhelfen, aber viele Eventgebäude hat man dann auch eher, um den Anforderungen an Mana/Saat gerecht zu werden. Ich kann den Sturmphönix füttern etc. etc.pp. aber auch hinsichtlich Futter habe ich z.B. leider nicht das Glück dies häufig im Handwerk zu finden (auch darüber beklage ich mich nicht, aber glücksabhängige Komponenten kann man nicht einplanen).
 
Zuletzt bearbeitet:

Lord Maz

Schüler der Zwerge
Trotzdem stelle ich fest, dass ich von den Standardgütern/Basisgütern ca. die 10-fache Menge der Erweckten Güter am Lager habe, weil fast überall nur die Erweckten Güter gefordert werden, selbst im Turm (summiert sich das)!
Das liegt wahrscheinlich eher am Zerfall, und außerdem werden im Turnier auch Standartgüter gefordert (Basisgüter sind Mamor/Stahl/Holz).
 

Athaneia

Schüler der Kundschafter
@Lord Maz ... ich weiß durchaus welche Güter Standardgüter resp. Basisgüter sind! Der Zerfall liegt bei mir bei bei den Erweckten Gütern relativ hoch nämlich noch bei 6 % und auch den habe ich bei meiner Darstellung bereits berücksichtigt.
Ich sehe in Deinem Post kein tragfähiges Gegenargument.
 

Lord Maz

Schüler der Zwerge
Ich weiß nicht wieviel Turnier Du spielst, aber da könntest Du Deine Standartgüter sinnvoll einsetzten.
Im übrigen habe ich das schon häufiger erwähnt:
Diese Idee ist nicht gut, weil die Events dadurch noch einfacher werden, als sie sowieso schon sind. Es wird immer langweiliger, weil man inzwischen auf den Wunsch einiger Spieler gefühlt alles hinterhergeworfen bekommt. Versteht mich nicht falsch, ich würde durch die Idee in dem Sinne profitieren, dass ich die Events viel schneller durchspielen kann. Aber genau das will ich nicht. Ich will die Herrausforderung; den Zwang, eine Strategie haben zu müssen; versuchen, den Mangel zu verwalten. Elvenar war schon immer ein Versuch, mit dem Mangel klarzukommen. Aber so langsam scheint es mir, als wollen einige dieses Prinzip vertreiben und alles in Massen bekommen. Und genau das will ich verhindern, daher werde ich in jedem Fall mit Nein stimmen.
 

Athaneia

Schüler der Kundschafter
@Lord Maz... Ich möchte zwar nicht unhöflich sein, aber auch dies Argument hat nichts mit dem "Thema" zu tun. Du greifst hier etwas aus dem Zusammenhang, was nur im Gesamtzusammenhang des Posts zu sehen und zu verstehen ist.
Es definiert explizit die Unnötigkeit des Aufbaus weiterer Standard-Manus (ob nun das 10fache oder nur 5fache oder, oder...)!

Das Einfügen Deiner Gegen-Argumentation, ist ja OK! Das ist Deine Ansicht und andere Spieler haben eben eine andere Meinung aufgrund der jeweiligen Gegebenheiten, Erfahrungen und anderer Spielweisen!


Ich weiß nicht wieviel Turnier Du spielst, aber da könntest Du Deine Standartgüter sinnvoll einsetzten.
Im übrigen habe ich das schon häufiger erwähnt:
Hierzu als letztes, ich habe, wie bereits erwähnt (siehe oben), diesen Überschuss an Standardgütern nicht genannt um irgendwelche Ratschläge für die Verwertung zu erhalten, dafür würde ich, wenn ich dessen bedürfte, einen geeigneten Thread eröffnen. ABER... was noch besser ist, ich benötige keinerlei Ratschläge, denn auch ich habe meine Strategie und spiele nicht erst seit gestern!
 

Killy

Junger Raptor
Also wenn man in Kapitel 16 nicht mehr weiterforscht, dann reicht eine einzige Manu für erweckte Güter. :p
 

Gelöschtes Mitglied 26468

Auch, wenn ich lange noch nicht in den Kapiteln bin, die es hier betrifft, verfolge ich die Diskussion. Denn für meine Stimme bei einer Abstimmung ist es egal in welchem Kapitel ich bin. Nun gibt es Menschen wie mich, die gern (die Zusammenhänge) verstehen würden bevor sie abstimmen. Im Augenblick tendiere ich eher zu einem "Dafür", weil mir die Gegenargumente bisher nicht verständlich bzw. irrelevant scheinen. Andererseits kann ich dem Eingangspost als auch dem Thread nun nicht entnehmen, um welche konkrete Idee es inzwischen geht.

Insofern würde ich darum bitten, den Ist-Zustand der Idee einmal zu formulieren, falls das nicht zu viel Mühe für eine einzelne Person (mich) macht (wofür ich Verständnis hätte).

Bezüglich der Gegenargumentation verstehe ich noch nicht weshalb es zu einer "Marktverschlechterung" käme, falls die Idee umgesetzt würde.

Die Gegenargumentation "Spieler, die sich (durch ihre Spielweise) beschränken, sollen auch nur beschränkte Möglichkeiten erhalten" kann ich durchaus bis zu einem gewissen Grad nachvollziehen; überzeugt mich aber nicht davon, diese Idee nicht zu befürworten. Jemand, der "alles" hat, hätte nämlich keinen Nachteil durch diese Idee -wenn ich das richtig verstehe. Es ist eine Einstellungssache, ob ich anderen Menschen, auch, wenn sie "Abkürzungen" gehen, etwas gönne oder eben nicht. Und jede Einstellung dazu ist berechtigt. Ich persönlich habe die Einstellung: Gönne ich ihnen, wenn es nicht auf meine Kosten ist.

Den Sinn der Gegenargumentation "das Event wird zu einfach, statt in einer Woche kann ich schon nach Stunden zu den Tagesquests kommen" , erkenne ich nicht. Demjenigen, der das Event völlig locker durchspielen kann, schadet es nicht, wenn es anderen Spielern auch einfacher gemacht würde. Sucht er die Herausforderung, kann er doch selbst wählen, ob er nur die Basisgüter produzieren will oder nicht. Sucht er die Herausforderung, wird er sie nicht erhalten, wenn diese Idee NICHT umgesetzt würde, spielt er doch jetzt schon das Event locker durch. Vielmehr hat es so den Anschein als sollten es eben andere Spieler nicht einfacher haben. Womit ich wieder bei dem "Gönnen" bin, auch hier: jede Einstellung dazu hat ihre Berechtigung. Doch sollte man es dann auch so offen ansprechen, damit die Argumentation verstanden werden kann.

Ich würde mich freuen, wenn jemand sich die Mühe machte, hierauf einzugehen, auch wenn es nur für (m)ein besseres Verstehen/eine Stimme ist.
 

Romilly

Yetis Quietsche-Ente
Insofern würde ich darum bitten, den Ist-Zustand der Idee einmal zu formulieren, falls das nicht zu viel Mühe für eine einzelne Person (mich) macht (wofür ich Verständnis hätte).
....da gibt es ein Problem: die Ideen-Erstellerin ist seit der Erstellung nicht mehr im Forum gesehen worden...alles andere sind nur Meinungen zu diesem Thema...
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Oben