• Hallo Fremder! Neu im Forum?
    Habe ich dich hier schon mal gesehen? Um dich hier aktiv zu beteiligen, indem du Diskussionen beitrittst oder eigene Themen startest, brauchst du einen Forumaccount. REGISTRIER DICH HIER!

Feedback Neugestaltung des Kampfes

Crysania

Bei dem heutigen Teil kann ich die Bilder nicht sehen, da steht nur IMG. Ist schon bekannt welche Grösse das Trainingslager für die Zerberusse haben wird? Ich gehe mal davon aus, dass wir dafür dann auch Arbeiter+Kultur brauchen.

Die Frage, welche sich mir noch stellt ist: wenn die Einheiten billiger werden, aber mehr Einheiten pro Trupp benötigt werden, kommt dann unterm Strich bei raus, dass wir im Verhältnis mehr Vorräte als vorher benötigen oder bleibt das gleich?
 

Kludge

Zu dem heutigen "Blick hinter die Kulissen" stellen sich mir zwei Fragen:

1. Werden die Trainings- und Söldnerlager abreissbar sein?
2. Bleibt die Erforschung der Trainingslager optional, oder wird sie fester Bestandteil des Forschungsbaums (so wie beim Söldnerlager)?

Als Feedback zum geplanten Kampfsystem: Nachdem man sich nach vielen Fehlschlägen an das Kampfsystem gewöhnt hatte, und gelernt hatte, bewusst mit den Boni aufgewerterter Einheiten zu arbeiten, sieht es so aus, als ob gerade diese Besonderheiten generft würden. Ich verstehe aus den Beschreibungen lediglich, dass nun "Masse statt Klasse" eingeführt werden soll. Sicher ist es einfacher, wenn man die Hitpoints aller Truppen miteinander vergleicht, und nur noch Einheiten raushaut, die "gut" gegen die vorhandene Provinzbesatzung wirken. Geschicktes "Tanken" und "Opfern", während gleichzeitig eine gezielte Schwächung des Gegners erfolgen kann, empfand ich zum Beispiel immer als besonderes "Feature".

Aus mehr "Masse" resultiert zwangsläufig, dass auch höhere Verluste in Kauf genommen werden müssen. Wie sich das auf die Entwicklung des Kampfsystems auswirkt, bleibt abzuwarten. Doch fände ich es sehr schade, wenn eben die Eigenschaften aufgewerteter Einheiten wegfallen würden, die Elvenar zu einer Besonderheit machen.
 

DeletedUser2980

Schade, dass nicht alle Einheiten in einer Kaserne ausgebildet werden können.
Drei Ausbildungsstätten nehmen einfach zu viel Platz weg.
das finde ich auch sehr schade... und dazu müssen sich die drei Ausbildungsstätten auch noch eine gemeinsame Trainingsschleife teilen...
 

DeletedUser4292

Da sie das Trainingslager bereits in Kapitel 2 wohl in den Forschungsbaum nehmen und es der einzige Ort sein wird, wo sowohl Menschen als auch Elfen die Zerberusse ausbilden können und aus vorherigen Erfahrungen, geh einfach davon aus, das es eine Pflichtforschung wird ( vielleicht 2-4 Wochen optional bevor es zur Pflicht gemacht wird. Beste Beispiele siehe die Wunder, das Turnier.. usw)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

DeletedUser2032

Du hast es dir selbst beantwortet. Mit Forge of Empires haben wir unser erfolgreiches Spiel mit Kampf. Bei Elvenar bleibt der Kampf weiterhin optional. Und woimmer wir können werden wir das betonen. Weil genau das uns besonders macht. :)

Grüße
wer in foe rangpunkte will muß kämpfen...
wer in elvenar rangpunkte will muß kämpfen....ohne tunierrangpunkte wird man auf dauer immer weiter zurückfallen

in foe ist kämpfen genauso optional, man kann sich auch nur auf den stadtbau konzentrieren, wie in elvenar

es ist ein leicht abgewandeltes foe, im dem man keine nachbarn angreifen kann, mehr aber auch nicht :rolleyes:

durch die immer mehr werdenden kampfgebäude ist abzusehn, das es noch kampflastiger werden wird, nur eine frage der zeit, foe wurde auch erst nach glaube 6 jahren zum kampflastigenspiel gemacht. vermute elvenar schafft es schneller ;););)
 

DeletedUser143

Genau so ist es
In FoE bekommt man seit dem letzten großen Rebalancing genau 0 Ranglistenpunkte ohne Kampf, es gibt keinerlei Spielfortschritt mehr ohne Kampf, obwohl es da mal genauso eine schöne Mischung aus Bau und Kampf gab wie hier.
Seitdem bin ich bei Inno eben sehr skeptisch betreffs der Entwicklung ihrer Spiele, auch in Bezug aufs Geld ausgeben und wurde seitdem auch hier leider noch nicht wirklich positiv überrascht.
Es geht seit einiger Zeit alles schon wieder in eine gewisse Richtung, es haben wohl offenbar noch nicht alle im Management das Besondere von Elvenar verstanden - wenn der Konkurrent einen Cent mehr verdient mit einem anderen Spielprinzip läuft schon wieder der Sabber, ob da nicht noch mehr zu holen wäre. Erste Ansätze dieser Entwicklung sind ja schon wieder zu sehen, Orks ab 11. Ring in den Provinzen unabhängig von der Forschung, Verhandeln in Turnieren für fortgeschrittene Spieler unmöglich etc. Deshalb meine Skepsis, aber lassen wir uns mal überraschen.
 

Tacheless

Community Manager
Elvenar Team
wer in foe rangpunkte will muß kämpfen...
wer in elvenar rangpunkte will muß kämpfen....ohne tunierrangpunkte wird man auf dauer immer weiter zurückfallen
Dem kann ich nicht zustimmen. Ich mache äuerst selten bei einem Turnierkampf mit sondern mache lediglich die Provinzen - wobei ich auch da mal kämpfe und mal handel um diese freizuschalten. Und dennoch klettere ich immer weiter auf der Rangliste nach oben (wer jetzt nicht schauen will, ich bin auf Arendyll irgendwo im 430er Bereich von der Rangliste - und jeden Tag klettere ich ein Stückchen nach oben). Und ganz ehrlich? Selbst bei den Turnieren, ist man nicht gezwungen zu kämpfen, auch dort kann man handeln. Demnach muss ich deiner Aussage widersprechen.

Genau so ist es
In FoE bekommt man seit dem letzten großen Rebalancing genau 0 Ranglistenpunkte ohne Kampf, es gibt keinerlei Spielfortschritt mehr ohne Kampf, obwohl es da mal genauso eine schöne Mischung aus Bau und Kampf gab wie hier.
Seitdem bin ich bei Inno eben sehr skeptisch betreffs der Entwicklung ihrer Spiele, auch in Bezug aufs Geld ausgeben und wurde seitdem auch hier leider noch nicht wirklich positiv überrascht.
Es geht seit einiger Zeit alles schon wieder in eine gewisse Richtung, es haben wohl offenbar noch nicht alle im Management das Besondere von Elvenar verstanden - wenn der Konkurrent einen Cent mehr verdient mit einem anderen Spielprinzip läuft schon wieder der Sabber, ob da nicht noch mehr zu holen wäre. Erste Ansätze dieser Entwicklung sind ja schon wieder zu sehen, Orks ab 11. Ring in den Provinzen unabhängig von der Forschung, Verhandeln in Turnieren für fortgeschrittene Spieler unmöglich etc. Deshalb meine Skepsis, aber lassen wir uns mal überraschen.
Warum denkt ihr immer alle, dass Elvenar = Forge of Empires ist? Ja, es gibt Ähnlichkeiten, die Grundidee ist in etwa die selbe. Aber Elvenar ist immer noch ein Spiel für sich und nicht alles, was FoE ausmacht oder ausmachen wird, wird bei uns ins Spiel kommen.
 

Alarich

Was ich raushöre ist dies:

-Es wird wesentlich einfacher in entlegenen Provinzen zu kämpfen, da man mehr Einheiten pro Trupp hat, sehr gut.
-Die Kosten werden billiger, sodass man nicht mehr Vorräte benötigt, als bisher, obwohl man mehr Einheiten herstellen kann/muss, top
-Da es bald viel mehr verschiedene Einheitentypen geben wird, hat man das System vereinfacht und überschaubarer gemacht, top
-Die Schwierigkeit in den Turnieren wird wohl gleich bleiben, da die Truppenzahl weiterhin begrenzt und und an der des Gegners angepasst ist. Auto-Kampf also weiterhin machbar, top
-das bisherige System war auf die Dauer sehr eintönig und langweilig, ich bin froh das dies geändert wird. Besonders neuguerig bin ich auf die neuen Einheiten
-durch das Trainingslager, was man bald wird bauen können, kann man noch mehtr Truppen herstellen. Außerdem wird man alle Truppen viel schneller und billiger herstellen können, hat also viel mehr. Mehr Truppen = mehr Provinzen in den Turnieren = mehr WPs/Runen ;)

Daumen hoch!

Edit:
-Es werden die Rüstkammern und Wunder ebenfalls angepasst, GOTT SEI DANK!:)
Ich dachte schon ich bräuchte bald haufenweise Rüstkammern zusätzlich und könnte mein Bollwerk doch nicht mehr bauen:eek:
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

DeletedUser2032

Und ganz ehrlich? Selbst bei den Turnieren, ist man nicht gezwungen zu kämpfen, auch dort kann man handeln. Demnach muss ich deiner Aussage widersprechen
hast du schonmal versucht, 6 runde 10 provinz oder höher zu handeln ? da ist dein lager aber ruckzuck auf null, das ist nun wirklich keine option.. und mit viel weniger gibs kaum noch rangpunkte

Und dennoch klettere ich immer weiter auf der Rangliste nach oben (wer jetzt nicht schauen will, ich bin auf Arendyll irgendwo im 430er Bereich von der Rangliste -
ist nun nicht böse gemeint, aber nach einem jahr rang 430, fällt unter " ich hab auch bissel mitgespielt "
leider ist das auch mit ein grund, warum ihr die probleme der topspieler nicht wirklich nachvollziehn könnt....

-durch das Trainingslager, was man bald wird bauen können, kann man noch mehtr Truppen herstellen. Außerdem wird man alle Truppen viel schneller und billiger herstellen können, hat also viel mehr. Mehr Truppen = mehr Provinzen in den Turnieren = mehr WPs/Runen ;)
mehr truppen = mehr provinzen ? erscheint mir blauäugig :rolleyes:

truppen werden schneller produziert, das ist richtig, kosten werden pro einheit günstiger, das wird wohl auch stimmen, aber ohne aber geht es dann doch nicht.

truppen größe bei orks nun 324 einheiten, nachher 972 einheiten, das 3 fache, also muß ich min 3 fach so schnell produzieren und das gleiche zu haben, kosten analog ein drittel von jetzt, dann ist man aber erstmal bei null, denn der gegner wird mit sicherheit auch um das 3-fache wachsen, vielleicht kleines bissel weniger, aber damit macht man kaum mehr tuniere oder provinzen...

erst wenn kaserne mehr als 3 fach produziert und kosten pro einheit weniger als ein drittel sind, wäre es positiv, aber das bleibt erstmal abzuwarten.....
 

Tacheless

Community Manager
Elvenar Team
hast du schonmal versucht, 6 runde 10 provinz oder höher zu handeln ? da ist dein lager aber ruckzuck auf null, das ist nun wirklich keine option.. und mit viel weniger gibs kaum noch rangpunkte
Ja, habe ich. Und ja, mein Lager war danach leer. Aber entweder sind die Truppen weg oder das Lager ist leer. Es ist also schon ausgeglichen. Beim kämpfen verliere ich Truppen und beim Handeln eben Güter.

ist nun nicht böse gemeint, aber nach einem jahr rang 430, fällt unter " ich hab auch bissel mitgespielt "
leider ist das auch mit ein grund, warum ihr die probleme der topspieler nicht wirklich nachvollziehn könnt....
Ich bin mitten im Kapitel der Orks, weiss jetzt nicht, wieso ich jetzt unter den Typ falle, der hin und wieder mal was anklickt. Du kannst gerne mal in meiner Gemeinschaft nachfragen, ich denke, da kann man dir bestätigen, dass ich dieser Typ so überhaupt nicht bin. Zudem muss man dazu sagen, dass ich zwar vom ersten Tag von Elvenar einen Account hier habe, aber ernsthaft erst seit September letzten Jahres spiele, somit hatten einige doch schon einen Vorsprung von mir. ;)
 

NyxNik

Kompassrose
Was ich raushöre ist dies:
-Die Schwierigkeit in den Turnieren wird wohl gleich bleiben, da die Truppenzahl weiterhin begrenzt und und an der des Gegners angepasst ist. Auto-Kampf also weiterhin machbar, top
Freu dich besser nicht zu früh. Die Einheiten werden grundlegend verändert. Jede Einheiten kann von 2 anderen gekontert werden. Das heißt Autokampf kann bei mehreren unterschiedlichen Gegnern ziemlich mies ausfallen. Falls die Gegnereinheiten nur aus 1-2 unterschiedlcihen Einheiten bestehen, die dann evtl. sogar in dem Pentagon nebeneinander liegen, dann könnte Autokampf tatsächlich gut laufen. Außerdem darf man nicht vergessen, dass unsere aktuellen Einheiten geschwächt werden. In Provinzen könnte das evtl. durch die größere Trupps ausgeglichen sein, aber in Turnieren haben wir dann immernoch eine fixe Anzahl an Einheiten die wir mitnehmen können, bloß dass unsere Einheiten nun etwas schwächer werden. Also großer Nachteil.

Ja, habe ich. Und ja, mein Lager war danach leer. Aber entweder sind die Truppen weg oder das Lager ist leer. Es ist also schon ausgeglichen. Beim kämpfen verliere ich Truppen und beim Handeln eben Güter.
Das ist aber etwas oberflächlich beschrieben. Schau doch das nächste mal wie viele Truppen du verlierst für das Turnier und wie viel du an Gütern dafür blechen müsstest. Die Truppen einer Turnierprovinz hat man an in 10-24h locker wieder drin. Die Güter die dafür notwendig wären, benötigen aber je nach Stadt mehrere Tage. Und nehmt nicht immer nur die Turnier lvl 1 die direkt neben eurer Stadt sind als Referenz, sondern schaut auch mal ein bischen weiter weg.

ist nun nicht böse gemeint, aber nach einem jahr rang 430, fällt unter " ich hab auch bissel mitgespielt "
leider ist das auch mit ein grund, warum ihr die probleme der topspieler nicht wirklich nachvollziehn könnt....
Nicht jeder spielt nach der Rangliste. Allein schon wenn man nicht jedes Gütergebäude auf max zieht, weil einem die Effektivität wichtiger ist, als die Rangliste, macht schon einen großen Unterschied. Bin aktuell bei Rang 650 ohne Orkgebäude gebaut zu haben. Hab dann wohl noch weniger als "nur ein bissel mitgespielt". Haha :rolleyes:
 
Zuletzt bearbeitet:

Alarich

@norgk : Es gibt bald mehr Einheiten, damit weit entferntere Provinzen machbar sind. Genau aus diesem Grund hat man das Balancing verändert. Die Stärke der Gegner steigt zu schnell an im Verhältnis zu unseren Truppen, das soll angepasst werden (siehe Grafik am Anfang der Septemberausgabe).
In den Turnieren bleibt die Gegnerstärke jedoch begrenzt. Wir können dafür aber mehr Truppen herstellen, folglich können wir auch mehr Provinzen im Turnier spielen, wart ab..;)

ist nun nicht böse gemeint, aber nach einem jahr rang 430, fällt unter " ich hab auch bissel mitgespielt "
Hallo, Rang 430 (von wieviel tausenden Spielern?) ist gut! Gratuliere Tacheless:)
 

Alarich

bloß dass unsere Einheiten nun etwas schwächer werden. Also großer Nachteil.
Das wurde nicht angekündigt. Nur die Buffs ändern sich.

Edit: Es würde auch keinen Sinn machen die Truppenzahl zu erhöhen und gleichzeitig die Truppen zu schwächen, denn dann hätte man es auch einfac h so lassen können wie zuvor.
 

NyxNik

Kompassrose
"Aufgrund dieser Tatsache könnte es sein, dass verbesserte Versionen von Einheiten vielleicht pro Einheit etwas abgewertet werden."

Klingt für mich eindeutig.
 

Alarich

ja, aufgrund der Tatsache das sich die Buffs ändern. Golems haben weniger Vorteile, leichte Nahkämpfer und Bogis dagegen werden etwas besser. Mal schauen was aus auch dem Buff der Magierin wird ( minus 90% Angriffskraft des Gegners).

Es sollen, vermute ich, alle Einheitentypen etwa auf das selbe Level getrimmt werden. Jeder soll sein speziellen Vorteile haben. Das ist gut, weil man bisher meistens nur mit den beiden starken Einheiten, den Golems und den Magierinnen, gekämpft hat.
 

Innos Ritter

@Alarich
Es gibt bald mehr Einheiten, damit weit entferntere Provinzen machbar sind. Genau aus diesem Grund hat man das Balancing verändert. Die Stärke der Gegner steigt zu schnell an im Verhältnis zu unseren Truppen, das soll angepasst werden (siehe Grafik am Anfang der Septemberausgabe).
In den Turnieren bleibt die Gegnerstärke jedoch begrenzt. Wir können dafür aber mehr Truppen herstellen, folglich können wir auch mehr Provinzen im Turnier spielen, wart ab..;)
Wie kommst du auf diese Idee?
Natürlich bekommen wir mehr Einheiten, die aber schwächer werden. Die Herstellung wird zu 100% auch nicht billiger. Wir brauchen mehr Platz für ein neues Millitärgebäude. Dafür auch Kultur und Einwohner. Soviel zu der Veränderung bei den Spielern.
Unsere Gegner werden aber an usere Stärke angepasst, also ändert sich im Verhältniss erst mal nichts-bei den Tunieren wird es ebenfalls eine Anpassung geben, oder glaubst du Inno gibt und die dreifache Menge an Einheiten und läßt die Gegnerstärke gleich???-Nein werden sie nicht.
Wenn die Gegnerstärke in den Provinzen angepasst wird, wird das auch in den Tunieren kommen-und die Kosten für Verhandlungen gleich mit. nach oben.
Fazit: Wir bekommen danach das gleiche Kräfteverhältniss wie jetzt auch, haben aber höhere Herstellungskosten und mehr Platz/Kultur/Einwohnerkosten wie jetzt. Verhandeln in den Provinzen/Tuniern dürfte dann nicht/kaum mehr möglich sein. Ich sehe diese Sache als neue "Bremse" für aktive Spieler(zu schnell, zu viele Provinzen) und bedenke: Es gibt jetzt von Anfang an 33 Dia-Erweiterungen, die will Inno auch verkaufen, also wird das Provinzen Erobern/Erhandeln noch weiter Verschlechtert und nicht verbessert, zusätzlich noch ein neues Pflichtgebäude und die Kasse klingelt.
 

DeletedUser425

Das aktuelle Kampfsystem ist ... naja sagen wir "sehr speziell" ... und das möchten wir ändern.
Ihr wollt etwas "sehr spezielles" änder.
Weil genau das uns besonders macht.
Spezielles ist "normalerweise" etwas Besonderes-nicht sehr überzeugend.
Ich weiss nicht, du forderst geradezu heraus, deine Aussagen so herauszunehmen.
Grundsäztlich ist der Punkt eher nicht, dass das aktuelle Kampfsystem " sehr speziell" ist, sondern dass manche nicht kämpfen wollen.
Ich habe vor kurzem einem Freund das Spiel gezeigt und als ich im Kampf war sagte er genau das selbe, was viele (Pazifisten) hier auch immer wieder gesagt haben. Komisch nicht? Ich konnte das gar nicht nachvollziehn-bis jetzt. Mir persönlich ist es egal, aber das liegt wahrscheinlich auch daran, dass ich " sehr Speziell" bin.:rolleyes:
Ich weiss nicht genau was ihr mit der Änderung erreichen wollt? Dass alle das Kampfsystem verstehen (können), ich glaube nicht das jemand das aktuelle Kampfsystem nicht verstehen kann, ich halte die Leute nicht für blöd. In FoE ist das PvP übrigens völlig uninteressant geworden, macht eigentlich niemand mehr.
 

Alarich

Fazit: Wir bekommen danach das gleiche Kräfteverhältniss wie jetzt auch, haben aber höhere Herstellungskosten und mehr
Genau, man ändert alles, nur damit alles am Ende bleibt, wie zuvor, super Logik. o_O Hauptsache immer nörgerln und alles schlechtreden. Ich glaube ich habe noch nie etwas positives von dir hier gelesen. Freu dich doch mal.:) Das Spiel scheint dir doch zu gefallen, denn du bist immer noch hier.

Wir brauchen mehr Platz für ein neues Millitärgebäude. Dafür auch Kultur und Einwohner.
Ganz einfach. Du tauscht einfach eine Manufaktur gegen das neue Gebäude aus. Ich habe derzeit 24 Manus (bald 27). Danach habe ich eben eine weniger, na und? Wozu sind diese denn gut? Nur dazu, die überschüssigen Güter in den Turnieren zu verwenden. Da die Verhandlungskosten aber ziemlich hoch sind, wird das neue Militärgebäude einen viel viel höheren Nutzen haben, als eine einzige Manufaktur. Man kann eine Einheit mehr prodden und die Ausbildungszeit für alle Truppen verringert sich. Alles in allem also eine deutliche Verbesserung.


Einen Negativpunkt muss ich aber mal raushauen: Wie sehen denn bloß diese Feeneinheiten aus??!! Rosa Prinzesschen gehören nicht in den Kampf.:eek: Daran ist bestimmt Rike die Neue schuld.:D
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

DeletedUser1647

Nebulöse Ankündigungen mit Fortsetzungen, um Spekulationen wird gebeten ?
Es wird nix helfen, in schwammige Aussagen reinzuinterpretieren, was man am liebsten hören möchte - oder was man befürchtet.
Solange die neue Mechanik nicht präzise veröffentlicht wird (und ein solcher Traditionsbruch ist kaum zu erwarten), kann man nur abwarten, bis sie da ist und dann urteilen...
Bisherige "Verbesserungen" lassen da eher wenig gutes Vermuten, aber als Lichtblick scheint mir das Septembervideo - anscheinend haben die Entwickler endlich begriffen, dass eine lineare Funktion (Zuwachs der eigenen Truppen) auf Dauer mit einer exponentiellen (Zuwachs der Gegner in den Provinzen) nicht mithalten kann ^^