• Hallo Fremder! Neu im Forum?
    Habe ich dich hier schon mal gesehen? Um dich hier aktiv zu beteiligen, indem du Diskussionen beitrittst oder eigene Themen startest, brauchst du einen Forumaccount. REGISTRIER DICH HIER!

Elvenar - Strategie- oder Glücksspiel?

Da Nu

Starke Birke
Ich würde hier gerne mal eine allgemeine Diskussion zum Thema Strategie- oder Glücksspiel anstoßen.

Aktuell kam das Thema ja wieder mal in den Turm-Belohnungen vor, dort wird es von einigen jedoch verargumentiert das der Turm nun mal so ist. Meines Erachtens nach ist es jedoch so das leider das ganze Spiel ab der Anmeldung extrem vom Glück abhängig ist.

Zum Einstieg werden die Bonusgüter "zugeteilt" - Glücksfaktor
Auf der Karte sind Nachbarn? - Glückssache
Eintritt in eine Gemeinschaft - Glückssache eine zu erwischen die aktiv ist, kleine Spieler aufnimmt, spielt sie Turm und oder Turnier, werden kleine Spieler unterstützt, wie viel NBH wird gemacht? Alles erst mal Glückssache denn als Neueinsteiger habe ich keine Ahnung worauf ich achten könnte oder sollte.
Dann spiele ich so vor mich hin - Marktplatz? Glückssache, ob und wie viele Angebot da für mich stehen.
NBH - Glückssache, ob ich dadurch nur Münzen oder auch Werkzeug erspielen kann.

Beispiel NBH - in meiner ersten Stadt mit aktiven Nachbarn und guter GM hatte ich nie Werkzeug-Probleme, es war mir ein Rätzel warum man ständig diese Werkzeug-Segen bekam - benutzt habe ich dort maximal 2 mal einen Werkzeugsegen. Ganz anders in Stadt 3 - ohne Werkzeugsegen wäre ich da schon wieder ausgezogen...

Beispiel Event-Belohnungen - in Stadt 1 habe ich fast 2000 Bonbons gebraucht bis ich die Weide hatte, danach habe ich bis zum letzten Tag keine Bonbon mehr benutzt, weil ich den Zapfen auf jeden Fall noch haben wollte - jetzt habe ich noch 3 zusätzliche Zapfen im Inventar... In Stadt 3 gab es keinen Tag, an dem ich nicht spätestens mit der 3. Kiste den Tagespreis hatte, also habe ich da ALLE Tagespreise und am letzten Tag auch noch 4 x den Zapfen bekommen...

Das die Event- und Turmbelohnen dann auch noch zum Glücksspiel werden rundet die Sache noch ab. Da extrem viele Spieler jedoch schon vorher wieder weg sind bekommen die das ja auch gar nicht mehr mit...

Ich hatte das Glück mit meiner ersten Welt direkt in einer super Gemeinschaft gelandet bin und eine recht aktive Nachbarschaft hatte und habe, in den beiden Welten die ich danach angefangen habe musste ich mehrfach die GM wechseln UND hatte in den ersten beiden Ringen keine Nachbarn die wirklich aktiv waren. Wäre eine davon meine erste Welt gewesen wäre ich sicher nicht dabei geblieben.

Jetzt kann man natürlich sagen unterm Strich gleicht sich das doch wieder aus, aber ich finde das sollte nicht der Sinn der Sache sein.
 

Romilly

Yetis Quietsche-Ente
---himmel----ich kann's nimmer hören - hast du oder habt ihr eigentlich noch nie ein Würfelspiel gespielt oder ein klassisches Pen&Paper mit 20seitigem WÜRFEL? Glücksspiel oder Casino, Lotto oder sonstwas ist es dann, wenn du um dein Geld gebracht wirst - das ist hier nicht der Fall - wenn dir das System hier nicht gefällt, dann such dir doch einfach was anderes...
 

Indianaking

Nachkommen Hoher Wesen
---himmel----ich kann's nimmer hören - hast du oder habt ihr eigentlich noch nie ein Würfelspiel gespielt oder ein klassisches Pen&Paper mit 20seitigem WÜRFEL? Glücksspiel oder Casino, Lotto oder sonstwas ist es dann, wenn du um dein Geld gebracht wirst - das ist hier nicht der Fall - wenn dir das System hier nicht gefällt, dann such dir doch einfach was anderes...

Wenn Du das nicht mehr hören kannst ist das Deine Sache- das ist aber noch lange kein Grund andere Spieler dermaßen anzugehen:mad:
Bei einem Würfelspiel gehts auch nicht um Geld - und wenn ich das spielen möchte würde ich nicht Elvenar spielen- merke: zwei ganz verschiedene Paar Schuhe.
Mir geht der Glücksspielfaktor auch gewaltig auf den Keks - und wenn Dir das schnuppe ist dann ist das Deine Meinung. Viele andere Spieler sehen das ganz anders - also bitte auch deren Meinung gelten lassen. Das alles gehört zum feedback.
 

DeletedUser

Nicht jeder der angeführten Glücksfaktoren wuchs auf Innogames Mist.

Zum Beispiel für erfolglose Gemeinschaftssuche oder zu wenig Nachbarn kann der viel gescholtene Zufallsgenerator nichts. Auch für erfolgloses Einstellen von Tauschangeboten kann Innogames nichts. Diese angebrachten Faktoren unterliegen noch immer dem freien Willen der Spieler. :)
 

DeletedUser24934

ich darf ergänzen:
"mein gildie hat diese woche 3 mal tierfutter angeboten bekommen und ich gar keins! was nützt mir denn der vogel, wenn ich ihn nicht füttern kann, das ist doch unfair! *mimimi*" (sagt mir, dass ich mich irre, aber das kommt doch als nächstes noch...)
 

Michael der Starke

Starke Birke
Man sollte bei diesem Spiel eine Strategie entwickeln, um mit den zur Verfügung stehenden Ressourcen und Umständen zurechtzukommen.
Wenn ich die Kommentare einiger Spieler sehe (ich meine keine Speziellen) sehe ich, dass Einige davon ausgehen, das Spiel müsse sich den persönlichen Wünschen und Erfordernissen anpassen.

Dies ist aber aufgrund der Vielzahl der Spieler und unterschiedlichen "Bedürfnisse" unmöglich.
 

FairyFetzer

Blühendes Blatt
Strategie entwickeln, ich lach mich schlapp.
Dieses einst schöne Strategie und Aufbauspiel ist zu einem Casino Game verkommen
Und das das einigen vielen Leuten gegen die Hutschnur geht kann ich durchaus nachvollziehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Hazel Caballus

Bekannter Händler
Beinahe jedes Spiel beinhaltet sowohl Strategie- als auch Glückselemente, nur ist der Schwerpunkt unterschiedlich und kann sich, wie vielleicht bei Elvenar, im Laufe der Zeit verschieben. Ich bin nicht lange genug hier, um sagen zu können, ob Glück hier früher (vor mehr als 2 Jahren) tatsächlich eine geringere Rolle gespielt hat.

Persönlich mag ich starke Glückselemente nicht und finde zB, dass jeder, der die Questline beendet, ein voll ausgebautes Evo-Gebäude verdient hat, ohne dass Zufallsgewinne von Eventwährung da mit rein gerechnet werden dürften. Ein paar andere Komponenten, die du, @Da Nu, angesprochen hast, kann man durch Taktik ein Stück weit ausgleichen. Das empfinde ich als weniger schlimm, wie zB die richtige GM zu finden, da ist zum Teil auch jeder seines eigenen Glückes Schmied und es kann auch keine vorgefertigte oder bessere Lösung für jeden hier geben.

Ich glaube Inno kann mit den Glückselementen einfach wesentlich mehr Geld verdienen als ohne bzw. mit weniger davon, weswegen wir wohl auch weiterhin damit „beglückt“ werden - egal was wir hier dazu sagen. (Versuchen kann man natürlich trotzdem immer, das durch Feedback zu beeinflussen.)
 

Da Nu

Starke Birke
Nicht jeder der angeführten Glücksfaktoren wuchs auf Innogames Mist.

Zum Beispiel für erfolglose Gemeinschaftssuche oder zu wenig Nachbarn kann der viel gescholtene Zufallsgenerator nichts. Auch für erfolgloses Einstellen von Tauschangeboten kann Innogames nichts. Diese angebrachten Faktoren unterliegen noch immer dem freien Willen der Spieler. :)

Da stimme ich dir zu, aber es wäre meiner Meinung nach Aufgabe der Spieleentwickler hier entsprechend gegen zu steuern um jedem Spieler zumindest einigermaßen die gleichen Möglichkeiten zu geben.
Ob der Glücksfaktor von Inno beabsichtigt ist oder nicht finde ich weniger entscheidend, es ist das Endergebnis das mich stört.

---himmel----ich kann's nimmer hören - hast du oder habt ihr eigentlich noch nie ein Würfelspiel gespielt oder ein klassisches Pen&Paper mit 20seitigem WÜRFEL? Glücksspiel oder Casino, Lotto oder sonstwas ist es dann, wenn du um dein Geld gebracht wirst - das ist hier nicht der Fall - wenn dir das System hier nicht gefällt, dann such dir doch einfach was anderes...

Ich habe nicht mal ansatzweise eine Idee was ein „Pen&Paper“ ist - von daher, nein habe ich nicht und will ich auch nicht, darum habe ich bei der Spielesuche nach einem Aufbau- und Strategiespiel gesucht.

Wie gesagt, mit meiner ersten Welt lief es von Anfang an recht gut, in der zweiten war es OK, das es extrem unterschiedlich ist habe ich erst mit der dritten Welt so richtig realisiert. Und mir tut es nun mal um die leid, die zufällig in der „falschen“ Umgebung starten.

ich darf ergänzen:
"mein gildie hat diese woche 3 mal tierfutter angeboten bekommen und ich gar keins! was nützt mir denn der vogel, wenn ich ihn nicht füttern kann, das ist doch unfair! *mimimi*" (sagt mir, dass ich mich irre, aber das kommt doch als nächstes noch...)

Wenn ich mich nicht irre wurde dieses Problem doch behoben? Jeder bekommt die gleichen Angebote, es gibt nur den Zufall WANN man es bekommt und das finde ich vollkommen in Ordnung, denn wenn ich nicht regelmäßig schaue ist es meine eigene Schuld.
 

DeletedUser

@Da Nu

Da stimme ich dir zu, aber es wäre meiner Meinung nach Aufgabe der Spieleentwickler hier entsprechend gegen zu steuern um jedem Spieler zumindest einigermaßen die gleichen Möglichkeiten zu geben.
Ob der Glücksfaktor von Inno beabsichtigt ist oder nicht finde ich weniger entscheidend, es ist das Endergebnis das mich stört.

Das Spiel wird regelmäßig gewartet und optimiert. Auf Kundenwünsche wird ebenfalls eingegangen. Im Ideen-Archiv gibt es einige Entwürfe, die weitergeleitet und sogar umgesetzt wurden. Wer weiß, wie die Zukunft aussieht. :)
 

Wimpy

Schüler von Fafnir
einfach immer vom Schlimmsten ausgehen und damit planen, im RL kann ich einen möglichen Lottogewinn ja auch nicht fest einrechnen :)
 

Mittagssonne

Saisonale Gestalt
Für mich ist es weder das eine noch das andere, sondern ein Aufbauspiel. Natürlich gehört in vielen Bereichen auch Glück dazu, mal hat mans, mal nicht, wobei es evolutionsbedingt so ist, dass wir Nachteile und Pech meist deutlicher wahrnehmen als Vorteile und Glück.
Es gibt - trotz vieler Glückselemente - auch genug Möglichkeiten individueller Spielweise, Handel oder Kampf, Turm oder Turnier oder beides, Schwerpunkte bei den Wundern, und und und...
Ich kann die Meinung nicht teilen, dass überwiegend das Glück entscheidet, wie man spielt und wie weit man kommt, und das obwohl eine meiner Städte wirklich Nachteile hat mit Rollen und Magiestaub und vielen Goldgruben als Nachbarn. Trotzdem komme ich auch da weiter. Hab mich anfangs auch n bisschen "aufgeregt", aber festgestellt, irgendwie gehts trotzdem und in einer andern Stadt, die es besser erwischt hat, komm ich so viel schneller auch nicht vorwärts.
Bei der Vielzahl an Events, die es mittlerweile gibt, gleichen sich Glück und Pech auf die Dauer doch auch aus, mal "rauscht" man durch und gewinnt mehrfach Bonbons oder was immer grad aktuell ist, mal geht gar nix, mal kommt der ersehnte Tagespreis gleich mehrfach, mal hat man umsonst drauf gespart, es gleicht sich auf Dauer aus. Glück und Pech gehören halt auch dazu. Ist doch ein Hobby, eine Freizeitbeschäftigung, und kein Leistungssport... mein Cent dazu.
 

Da Nu

Starke Birke
@Da Nu



Das Spiel wird regelmäßig gewartet und optimiert. Auf Kundenwünsche wird ebenfalls eingegangen. Im Ideen-Archiv gibt es einige Entwürfe, die weitergeleitet und sogar umgesetzt wurden. Wer weiß, wie die Zukunft aussieht. :)

Das finde ich auch gut, darum auch dieser Beitrag, die Entwickler müssen ja auch wissen was den Kunden gefällt und was nicht, wenn die Mehrheit mit dem Glücksspielfaktor zufrieden ist dann bleibt den Unzufriedenen ja freigestellt ein anderes Spiel zu suchen. Aus vielen Beiträge habe ich jedoch den Eindruck gewonnen das es einige sind die das nervt. Wenn sich aber keiner mehr traut zu sagen was ihm/ihr nicht gefällt gibt es keine Verbesserungen oder Änderungen.
 

DeletedUser

Das finde ich auch gut, darum auch dieser Beitrag, die Entwickler müssen ja auch wissen was den Kunden gefällt und was nicht, wenn die Mehrheit mit dem Glücksspielfaktor zufrieden ist dann bleibt den Unzufriedenen ja freigestellt ein anderes Spiel zu suchen. Aus vielen Beiträge habe ich jedoch den Eindruck gewonnen das es einige sind die das nervt. Wenn sich aber keiner mehr traut zu sagen was ihm/ihr nicht gefällt gibt es keine Verbesserungen oder Änderungen.

Das mit dem Zufallsgenerator lässt sich nicht ganz vermeiden. Was die Zuteilung von Bonusgütern betrifft:

Ohne Bonusgüter bräuchte es keinen Marktplatz oder zumindest weniger Tausch, die Spieler bräuchten mehr Platz, um alle Manufakturen zu bauen und einiges mehr. Wenn man zum Beispiel sagen würde: "Ich möchte mir meine Bonusgüter selbst aussuchen", dann wäre da wieder das Problem, dass es noch mehr Wiederholung gäbe als sowieso schon.

Genauso ist es mit dem Zufallsgenerator im Turm oder in der Akademie. Ohne gäbe es wesentlich mehr Probleme als mit.

Innogames muss ja das Gesamte sehen und nicht nur das, was die Wünsche einzelner Spieler betrifft. ;)
 

Gabriele Pogona

Saisonale Gestalt
Innogames muss ja das Gesamte sehen und nicht nur das, was die Wünsche einzelner Spieler betrifft. ;)
Da stimme ich dir 100%ig zu aber Inno möchte auch Feedback und wenn ein Teil der Spieler sich mehr Strategie und weniger Lottospiele wünscht ist das Feedback. Und bevor wir hier am Ende nur mehr Roulette spielen und ich mir ein anderes Strategie-Spiel suchen muss versuche ich auch meine Meinung einzubringen denn viele einzelne sind ein großes Ganzes.
 

DeletedUser

Da stimme ich dir 100%ig zu aber Inno möchte auch Feedback und wenn ein Teil der Spieler sich mehr Strategie und weniger Lottospiele wünscht ist das Feedback. Und bevor wir hier am Ende nur mehr Roulette spielen und ich mir ein anderes Strategie-Spiel suchen muss versuche ich auch meine Meinung einzubringen denn viele einzelne sind ein großes Ganzes.

Es spricht ja nichts dagegen. Nur sollte der Einzelne ebenfalls abwägen, was sein Wunsch für Folgen hat.

Mir wurde gerade aus der Ideenschmiede eine Idee abgelehnt, und glaub mir, das wurmt mich. Trotzdem kann ich es verstehen, weshalb mein Entwurf trotz Dafür-Stimmen den Interessen des Spieleanbieters entgegensteht. Und deshalb bin ich nicht sauer. :)
 

Jorigen

Erforscher von Wundern
@Da Nu = Ausgangspost
Meine klare Meinung: Elvenar ist mitnichten ein Glücksspiel, nicht einmal annähernd. :oops:Dass man in bestimmten Bereichen (Bonusgüter, Turmspiel z.B.) auch mal Glück braucht, bedeutet nicht, dass es ein Glücksspiel ist. Zudem kann man auch in vielen der von dir geschilderten Bereichen sein "Glück" beeinflussen. Zum Beispiel, indem man das automatische Versetzen an einen besseren Ort zulässt, was bei zu großer Inaktivität um einen herum nach meiner Erfahrung recht schnell passieren kann, oder indem man selbst aktiv NBH gibt, denn viele Spieler reagieren erst dann selber, oder auch selbst ordentlich Handelsangebote einstellt.

Bestes Beispiel für das Handeln ist meine kleine Stadt (Übergang Kap. 4 auf 5) auf Ceravyn; im Markt finde ich nahezu keine für mich maßgeschneiderten Angebote. Also stelle ich selbst bis zu 180 (= 3 x 60) Angebote pro Woche ein. Und ich werde sie alle binnen maximal 2 Tagen los, oft sogar noch am gleichen Tag der Einstellung. Für mich ein durchaus belastendes Indiz dafür, dass viele möglicherweise "zu faul" sind, selbst einzustellen und lieber auf besagte maßgeschneiderte Angebote zu warten.

Gute Gemeinschaften zu finden (was genau ist die Definition von "gut", was nicht subjektiv ist), die auch Neulinge aufnehmen und sowohl in Turm und Turnier aktiv sind, hat m.E. bestenfalls marginal mit Glück zu tun. Meine Meinung ist hier (und auch meine Erfahrung auf Sinya Arda), dass es sogar recht leicht für neue Spieler ist, Gemeinschaften gemäß ihren Wünschen zu finden. Viel schwerer ist es dagegen für Gemeinschaften, für sie geeignete Spieler zu kriegen. Auch hier will ich meine Gemeinschaft (Sinya Arda) als Beispiel nehmen: Wir suchen aktuell seit gut 1 Woche 1 neuen Spieler zwischen Kapitel 3-6 resp. 7, die/der gerne Turm spielt. Response: 0 bis hierhin. :eek::confused:

Frage also: Wie viele Spieler innerhalb unseres Suchbereichs gibt es, die ausschließlich eine Gemeinschaft suchen, die auf einen Schlag alles zu bieten haben? Also 10. Kiste im Turnier als Minimum und 12. = oberste Gewinnstufe im Turm? Meine Gemeinschaft kann nur regelmäßig (aber nicht zu 100% derzeit, sondern bestenfalls zu 80%) mit der 10. Turnierkiste aufwarten. Im Turm erreichen wir derzeit immer Stufe 10, Stufe 11 liegt sehr nahe in Griffweite. Deshalb suchen wir auch explizit einen "jungen" Spieler, der gerne Turm spielt...und finden keinen.

Da also Elvenar absolut kein Glücksspiel ist...was ist mit Strategiespiel? :rolleyes:

Ja, bei Elvenar, so wiederum meine Meinung, braucht man auch eine gewisse Strategie, aber es ist halt für mich kein echtes Strategiespiel, weil dafür die strategischen Anwendungsmöglichkeiten viel zu begrenzt sind und auch ein gewisser "Skill-Faktor" fehlt.

Für mich ist Elvenar schlicht und einfach ein hervorragend aufgebautes und aufgestelltes Fantasy-Aufbauspiel (Farmspiel) mit strategischen und auch Glücks-Elementen. :cool: Als solches betrachte ich es von Beginn an, seit ich dabei bin. Und vielleicht ist es auch diese meine Grundhaltung und Erwartung von Beginn weg an dieses Spiel, weshalb ich Elvenar als beste Ablenkung vom Alltag und dem ausgesetzten Stress des Berufs ansehe. Elvenar ist für mich Entspannung pur. :cool:;):D

Und so richtig mit vollem Spaß bei der Sache bin ich auch aus 2. Gründen, die sich auf beide Welten (Sinya Arda und Ceravyn) gerecht aufteilen, in denen ich aktiv bin:

Auf Sinya Arda, weil ich so tolle Gemeinschaftsmitglieder gefunden habe mit einer 1 A-Stimmung.

Auf Ceravyn, weil wir dort in einer geschlossenen Familiengemeinschaft spielen und als Familie bei diesem Spiel richtig viel Vergnügen haben.

Also als mein subjektives Endfazit, wie bereits ein paar Absätze vorher erwähnt: Elvenar = weder Glücks- noch Strategiespiel. sondern Fantasy-Aufbauspiel mit strategischen Elementen und auch Glücks-Elementen.

Grüße
Jorigen
 
Zuletzt bearbeitet:

Dominus00

Ehem. Teammitglied
Spielermeinung:

Ja, Elvenar ist vom Glück abhängig. Aber: Nein, Elvenar ist kein Glücksspiel.

Man kann durch aktives Spielen des Glück beeinflussen, manchmal sogar lenken.
Faktoren wie Gemeinschaftssuche und Marktersuche als Stabilisatoren, die nicht auf Glück basieren, gehören ebenso zum Spiel wie ein bisschen Struktur und Ordnung bei der Auswahl der Kisten oder Pakete beim Event, was natürlich mehr mit Glück zu tun hat.

Ich führe immer gern den Vergleich mit dem Profi-Poker als Sportart an:
Ist Poker ein Glücksspiel? - Fraglos, ja.
Aber wie ist es dann zu erklären, dass die Top100 der Welt immer die gleichen Spieler sind und es keine größere Fluktuation gibt?
Antwort: Man muss lernen, die Wahrscheinlichkeiten zu lenken. Wer dies am besten kann, der gewinnt.

Und auch in Elvenar muss man lernen die Wahrscheinlichkeiten zu seinen Gunsten zu lenken. Im Einzelfall kann man auch mal in einem oder zwei Event(s) oder eine Zeitlang im Turm einfach Pech haben. Aber über die empirische Masse der Events oder wenn man den Turm 100-mal besucht, verlieren sich Komponenten wie Glück und Pech vollkommen. Dann geht es um Struktur und die richtigen Entscheidungen.
 
Oben