• Hallo Fremder! Neu im Forum?
    Habe ich dich hier schon mal gesehen? Um dich hier aktiv zu beteiligen, indem du Diskussionen beitrittst oder eigene Themen startest, brauchst du einen Forumaccount. REGISTRIER DICH HIER!

Rätselecke

Kapilo

Starke Birke
hm .... machst Du Urlaub auf Guadeloupe?

Zumindest vermute ich, dass der Gesuchte besonders auf dieser Insel bekannt ist.
 

Jorigen

Erforscher von Wundern
hm .... machst Du Urlaub auf Guadeloupe?

Zumindest vermute ich, dass der Gesuchte besonders auf dieser Insel bekannt ist.
dank Kapilo tippe ich auf Louis Delgres(kenne ich nicht, sonst bin ich in Geschichte ganz gut bewandert) :)
99,9% Vorarbeit von @Kapilo , die 0,1% hat dann @SunrisePhilipp1 abgestaubt. Louis Delgrès ist natürlich absolut richtig.
:D:D:D

Ja, wir sind auf Guadeloupe. Meine Mutter stammt von dieser Insel, wir brauchen also kein Hotel, haben unseren eigenen Grund und Boden dort etwas oberhalb des besagten Strandes und mit direktem Zugang dorthin durch den Garten.

Also...das nächste Rätsel dann bitte @SunrisePhilipp1 ...
;)
 

SunrisePhilipp1

Weltenbaum
Danke, nett von dir :)

Wer bin ich?

ich wurde im ausgehenden 16. Jahrhundert geboren und war ein Regent. Durch mich wurde der Protestantismus gesichert u.a. Ich mischte im 30jährigen Krieg ordentlich mit. Ich übernahm mit 17 Jahren vorzeitig ein verarmtes Land.

Wer war ich wohl?
 
Zuletzt bearbeitet:

Jorigen

Erforscher von Wundern
Danke, nett von dir :)

Wer bin ich?

ich wurde im ausgehenden 16. Jahrhundert geboren und war ein Regent. Durch mich wurde der Protestantismus gesichert u.a. Ich mischte im 30jährigen Krieg ordentlich mit. Ich übernahm mit 17 Jahren vorzeitig ein verarmtes Land.

Wer war ich wohl?
König Gustav II Adolf von Schweden, geb. 1594, gest. 16.11.1632 während der Schlacht von Lützen im 30-jährigen Krieg.

Aufgrund der damaligen teils etwas verqueren Beurteilung (u.a. Zählung der Verluste, welche Seite befahl zuerst den Rückzug, gleichgültig aufgrund welcher Situation), ob eine Schlacht gewonnen oder verloren wurde, ging diese Schlacht als äußerst enger Sieg der Schweden über das kaiserliche Heer unter Wallenstein ein, obwohl es grundsätzlich eher als Pattsituation endete. Wallenstein vergab leichtfertig den Sieg in dieser Schlacht bereits vor ihrem Beginn; die Schweden wussten lange Zeit nicht, dass ein kaiserlicher Trupp schon am 10. November ihr Heerlager entdeckt hatte, Wallenstein entschied aber, auch weil er selbst bereits Teile seiner Armee in die Winterquartiere hatte abziehen lassen und lieber auf ihre Rückkehr wartete, sich selbst zu verschanzen und auf den schwedischen Angriff zu warten. So vergab er die Chance, die Schweden zu überraschen, die ihn erst Tage später entdeckten. Zu dem Angriff kam es dann am 16. November 1632.

Kleine Anekdote: Gustav Adolf wurde, bereits schwer am Arm verwundet, auf dem Schlachtfeld von einem kaiserlichen Offizier getötet (hinterrücks aus kurzer Distanz in den Rücken geschossen), den er persönlich erst Wochen zuvor aus der Kriegsgefangenschaft entlassen hatte. Des Weiteren erlitt er noch viele weitere schwere, auch potentiell tödliche Wunden in der Folge, da aber auch der eigentliche Todesschütze, der als einziges Gustav Adolf persönlich kannte, kurze Zeit später fiel, erkannte niemand bei den kaiserlichen Truppen, wer der prominente Tote war. Gustav Adolf wurde zwar geplündert, doch die wertvollen Besitztümer des Königs wurden ebenfalls (zunächst) nicht erkannt und der Leichnam des Königs auf dem Schlachtfeld von den kaiserlichen Soldaten zurückgelassen.
 

Jorigen

Erforscher von Wundern
jorigen, du kennst dich echt gut aus. Alles korrekt. Die Anekdote war mir neu, aber sehr hilfreich.
Du bist wieder dran:)
Puh, ich wollte gerade schlafen gehen...besser aber, das neue Rätsel direkt einzustellen...

Ein weiteres Mal: Wer bin ich?

Geboren in den USA im Spätsommer des Jahres 1828, wurde ich 85 Jahre alt und starb zu Beginn des Jahres 1914. Schon als Kind war ich mit einer auch im 21. Jahrhundert noch gelesenen Schriftstellerin befreundet. Besonders 1 berühmtes Werk von ihr beeinflusste stark mein Denken über Afroamerikaner und die Sklaverei und machte mich zu einem absoluten Gegner der Sklaverei. Ich galt als Sprachtalent und beherrschte neben meiner Muttersprache Englisch auch fließend zahlreiche weitere Sprachen, u.a. (Alt-)Griechisch, Latein, Französisch, Deutsch, Spanisch, Hebräisch und Arabisch. Später unterrichtete ich privat Deutsch. Ich war sehr gläubiger Christ, schlug aber eine Anstellung als Pastor einer Gemeinde aus und nahm die Professur an der Universität an, an der ich selbst als Student immatrikuliert gewesen war, um dort Rhetorik und moderne Sprachen Europas zu lehren. Später wurde ich sogar ihr Leiter. Darüber hinaus wurde ich über mehrere Amtszeiten hinweg durchgängig zum Gouverneur meines Heimatstaates gewählt. Berühmt jedoch und selbst auch heute noch sehr bekannt (und das nicht nur unter Soldaten) wurde ich als freiwillig für den Krieg gemeldeter Offizier durch eine einzelne Schlacht im "Civil War", zu deren wesentlichen Hauptprotagonisten ich als Kommandeur eines Regiments gehörte: Nach zuvor erlittenen schweren Verlusten bei der Verteidigung eines kleinen runden Hügels und angesichts der Tatsache, keine Munition mehr zur weiteren Verteidigung zu besitzen, während die gegnerischen Truppen sich für eine neue Attacke sammelten, entschloss ich mich zu einem Bajonettangriff, der als waghalsigster (oder auch: wahnsinnigster) Bajonettangriff der Welt in die Geschichte eingehen sollte. Trotz zahlenmäßiger deutlicher Unterlegenheit und fast ohne Munition konnte ich mit meinen Soldaten die gegnerischen Truppen verjagen und auch viele Gefangene machen. Am darauffolgenden Tag gewannen die Nordstaaten, für die ich gegen die Sezession und gegen die Sklaverei kämpfte, diese sehr entscheidende Schlacht und begründeten dadurch die Wende im Krieg zugunsten der Union, obwohl der Krieg selbst erst 2 Jahre später zu Ende ging.

Also: Wer bin ich???
 
Zuletzt bearbeitet:

Jorigen

Erforscher von Wundern
Kleiner Tipp? Ich hab alles durchforstet, komm nicht drauf:eek:
Du meinst sicher die Schlacht von Gettysburg....
Guten Morgen...
;)

Ja, Gettysburg ist richtig.

Der gewünschte Tipp: Sowohl ein ehemaliger sehr bekannter europäischer Politiker, als auch ein sehr bekannter US-Schauspieler trugen/tragen denselben Nachnamen.
:rolleyes::)
 

SunrisePhilipp1

Weltenbaum
Kapilo, Jorigen muss sich verschrieben haben. Es passt alles auf Chamberlain! Gratuliere dir. Wie bist du drauf gekommen?
Jorigen, mit dem richtigen Geburtsjahr hätte ich die Lösung auch gehabt ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Jorigen

Erforscher von Wundern
Kapilo, Jorigen muss sich verschrieben haben. Es passt alles auf Chamberlain! Gratuliere dir. Wie bist du drauf gekommen?
Jorigen, mit dem richtigen Geburtsjahr hätte ich die Lösung auch gehabt ;)
Sorry, ich hatte den Schreibfehler noch bemerkt und korrigiert, aber offensichtlich zu spät. :(:mad:

Joshua Lawarence Chamberlain ist natürlich absolut korrekt!

Sucht euch @Kapilo und @SunrisePhilipp1 aus, wer weitermachen will. Und ich bitte den Fehler nochmals zu entschuldigen.

Zu der Schlacht von Gettysburg auch noch ein paar von vielen möglichen Anekdoten...

Die Südstaaten hätten ihr Ziel vermutlich bereits am 1. Tag der Schlacht erreichen können, nämlich die Nordstaatenarmee zu teilen und somit freie Bahn gen Washington zu haben, wenn General Lees Order, die umliegenden Hügel zu besetzen, Folge geleistet worden wäre. Aus Bequemlichkeit aber wurde dies versäumt. In der Nacht dann und am sehr frühen Morgen des 2. Tages der Schlacht besetzten die Nordstaatler diese Hügel und verschanzten sich dort.

Am 2. Tag der Schlacht erhielt Chamberlain den Befehl, "bis zum Letzten" den kleinen runden Hügel (so heißt der Hügel wirklich) als äußerste Flanke der Unionsarmee zu verteidigen, damit die Südstaaten der Unionsarmee nicht in den Rücken fallen konnten. Aus diesem Grund sah sich Chamberlain gewzungen, zum Schluss die verzweifelte Bajonettattacke zu starten.

Dennoch wäre seine Opferbereitschaft und die seines 20. Maine-Regiments vergebens gewesen, wenn es einem General aus Lees Virginiaarmee (ich weiß jetzt leider nicht aus dem Stehgreif, um wen es sich dabei handelte) beim Sturmangriff auf einen anderen Hügel, den Culp´s Hill, aufgefallen wäre, dass er mit seiner Division durch die Linien der Union hindurchgestoßen war und die Nordstaatenarmee somit geteilt hatte. Stattdessen zogen sich die Südstaatler dort wieder zurück und versuchten die eigenen Truppen anderenorts zu unterstützen. Es war die 2. Chance auf den Sieg.

Am 3. und letzten Tag der Schlacht erfolgte dann der selbstmörderische Angriff der Südstaatenarmee auf den Friedhofshügel, wo sich das Zentrum der Unionsarmee befand. Am Ende stand der totale Sieg der Nordstaaten zu Buche...von den exorbitant hohen Verlusten erholte sich der Süden nicht mehr.

Zum Schluss noch etwas tragisches: Der Culp´s Hill wurde benannt nach einer Familie, die in Gettysburg ansässig war. Beim Sturmangriff der Südstaatler auf diesen Hügel befand sich in ihren Reihen auch ein Sohn aus dieser Familie, der sich der Sezession angeschlossen hatte. Er starb bei diesem Angriff auf der Spitze des Hügels, unmittelbar ehe die Unionssoldaten sich von dort zurückzogen.

Okay, das war es...nochmals sorry für diesen fauxpas... :confused:

Grüße
Jorigen
:)
 
Zuletzt bearbeitet:

Kapilo

Starke Birke
... Wie bist du drauf gekommen?
Jorigen, mit dem richtigen Geburtsjahr hätte ich die Lösung auch gehabt ;)
Nun ja mit Geburts- und Sterbejahr bin ich nicht weitergekommen (vermutlich hätte mich auch das richtige Geburtsjahr an dieser Stelle nicht weitergeholfen).
Dann habe ich mich auf das Kriegsjahr 1863 im Sezessionskrieg konzentriert. Den Verdacht, dass es um einen Befehlshaber in der Potomac-Armee ging, hatte ich sehr schnell, aber die hatte viele Offiziere. Dann war es es rumklicken auf verschiedenen Seiten, bis ich dann mit der Suche nach Bajonett (bzw. bayonet auf englischen Seiten) Erfolg hatte und so Chamberlain gefunden und anschließend nachgeschlagen habe.
 

Kapilo

Starke Birke
Ich bin eine Gottheit in einer alten Religion.

Unter anderem stehe ich für Glück, Liebe, Fruchtbarkeit und Gesundheit. Meine Farben sind rot und gold.
In der Ikonographie habe ich die unter anderem die Attribute Muschel, Topf und eine bestimmte Quittenart.

An meinem Feiertag werden zu meinen Ehren Tausende von Laternen und Kerzen anzündet. Dann komme ich in die hell erleuchteten Wohnstätten und bringe den Bewohnern Glück fürs kommende Jahr.
Aber auch einen Misthaufen kann man zu meiner Verehrung nutzen.
 

Jorigen

Erforscher von Wundern
Ich bin eine Gottheit in einer alten Religion.

Unter anderem stehe ich für Glück, Liebe, Fruchtbarkeit und Gesundheit. Meine Farben sind rot und gold.
In der Ikonographie habe ich die unter anderem die Attribute Muschel, Topf und eine bestimmte Quittenart.

An meinem Feiertag werden zu meinen Ehren Tausende von Laternen und Kerzen anzündet. Dann komme ich in die hell erleuchteten Wohnstätten und bringe den Bewohnern Glück fürs kommende Jahr.
Aber auch einen Misthaufen kann man zu meiner Verehrung nutzen.
Heute scheine ich viel Zeit zu haben...seit der Nacht schüttet es teils wie aus Eimern, dann wie aus übervollen Badewannen. Erst heute Nachmittag soll es langsam besser werden...also so in 3-4 Stunden vielleicht.

Geht es vielleicht um die hinduistische Göttin Lakshmi? Passt eigentlich alles, nur das mit dem Misthaufen habe ich noch nie gehört...
:);)
 
Zuletzt bearbeitet:

Jorigen

Erforscher von Wundern
Ich durchbreche mal einfach kurz (?) die Endlosschleife der "Was bin ich?"-Rätsel.

Hier etwas, was meine älteste Tochter mit ihrer Klasse im abgelaufenen Schuljahr (6. Klasse) von ihrer Klassenlehrerin in Deutsch als Hausaufgabe bekommen hat. Sie dachte erst, ihre Lehrerin hätte nicht mehr alle Tassen im Schrank o_O:eek:, aber urteilt am besten selbst... :D

Lösungsvorgabe: Findet die richtige Antwort!

Aufgabenstellung:
Ein Frachtflugzeug startet mit folgender lebender Fracht:
20 Schweine
20 Schafe
15 Rinder
12 Ziegen
10 Pferde
250 Hühner

Frage: Wie alt sind Pilot und Kopilot? o_O:oops:

Findet ihr die richtige Antwort?

Grüße
Jorigen

Tipp: Es gibt mehr als 1 richtige Antwort.
Übrigens: Die Hausaufgabe wurde 3 Tage vor Zeugnisausgabe aufgegeben, also als die Zeugnisnoten schon feststanden. ;)